Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › e.Go Life: Ein Auto, das lächelt

Unsinniger Statdflitzer!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: tritratrulala 18.05.19 - 17:49

    In der Stadt relativ unnötig: da ist man mit ÖPNV, Carsharing, Fahrrad, (e)-Roller etc. besser bedient. Außerhalb der Stadt unnütz, wegen sehr geringer Reichweite, keiner Schnelladefähigkeit und wenig Platzangebot.

    Ich hoffe nur wenige Leute kaufen diese unnötigen Autos, denn in der Summe ist das schlecht für die Umwelt und das Stadtbild, dass solche Fahrzeuge überhaupt gebaut werden.

  2. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: JackIsBlack 18.05.19 - 17:50

    Bei mir in der Stadt kann man die Öffis vergessen. Entweder überfüllt oder fahren nicht. Ein Auto ist hier die beste Lösung.

  3. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: tritratrulala 18.05.19 - 18:47

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir in der Stadt kann man die Öffis vergessen. Entweder überfüllt oder
    > fahren nicht. Ein Auto ist hier die beste Lösung.

    Ja, weil ÖPNVs häufig nicht ernsthaft genug gefördert werden. Es ist kein Wunder, dass die in den meisten kleineren Städten im Nachteil sind. Zudem hab ich nicht umsonst auch andere Alternativen genannt.

    Schon ein eRoller ist in Sachen Platzverbrauch, Energieverbrauch eine Größenordnung besser als ein kleines Auto - und man kommt trotzdem zügig voran.

  4. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: Azzuro 19.05.19 - 11:22

    > In der Stadt relativ unnötig: da ist man mit ÖPNV, Carsharing, Fahrrad,
    > (e)-Roller etc. besser bedient.
    Sehe ich im Grund ähnlich

    >Außerhalb der Stadt unnütz, wegen sehr
    > geringer Reichweite, keiner Schnelladefähigkeit und wenig Platzangebot.
    Das verstehe ich wiederum nicht (also besonders das mit der Reichweite), und leider lese ich solche Argumente oft. Wie kommst du darauf, dass "außerhalb der Stadt" gleich "100 km abseits der Zivilisation" gemeinst ist? Stattdessen ist es so, sehr viele Menschen in kleineren Städten, Vororten etc. wohnen. Die ÖPNV Anbindung ist sehr schlecht, und 10 km ist für die meisten mit dem Fahrrad zu weit. Diese Menschen machen also diese ganzen AlltagsDinge (zur Arbeit, zum Einkaufen, ins Kino, Freunde besuchen, was essen gehen, was in der Freizeit machen,...) , welche die Städter zu Fuß/mit dem Rad/mit dem ÖPNV machen können, eben mit dem Auto. Und die haben daher auch jetzt schon oft zwei Autos. Und eine Lademöglichkeit zuhasue, weil EFH mit Garagen, Stellplatz etc.

    Die Frage, ob man ein Elektroauto mit hoher Reichweite braucht, hat letztlich nichts damit zu tun, wo man wohnt. Sondern eher, was man so für Hobbies hat, wo man arbeitet, in welcher Form man am liebsten in den Urlaub fährt, usw.

  5. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: ChMu 19.05.19 - 13:08

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Die Frage, ob man ein Elektroauto mit hoher Reichweite braucht, hat
    > letztlich nichts damit zu tun, wo man wohnt. Sondern eher, was man so für
    > Hobbies hat, wo man arbeitet, in welcher Form man am liebsten in den Urlaub
    > fährt, usw.

    Also 50km Radius ist fuer ein “Auto” doch sehr limitierend, zumal wenn man es eben nicht mal zwischendurch schnell aufladen kann. Und wenn man eh nur seine 10-30km damit faehrt, dann ist es schlichtweg zu teuer. Fuers gleiche Geld gibts ein “richtiges” Auto mit dem e-up!. Ja, gleiche Reichweite aber schnell Ladefaehig und als Auto ausgestattet mit Platz fuer 4 Personen UND einen Einkauf. Oder zwei up! mit Verbrenner Motor. Fuers gleiche Geld also ein besseres Auto und 10 Jahre Treibstoff. Es passt hinten und vorne nicht mit dem e-go. Leider. Ich faende es toll so einen Wagen zu haben aber in der Ausstattung sind 10000 schon viel.

  6. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: Daem 20.05.19 - 09:27

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In *meiner* Stadt relativ unnötig: da *bin ich* mit ÖPNV, Carsharing, Fahrrad,
    > (e)-Roller etc. besser bedient. Außerhalb *meiner* Stadt unnütz, wegen sehr
    > geringer Reichweite, keiner Schnelladefähigkeit und wenig Platzangebot.
    >
    > Ich hoffe nur wenige Leute kaufen diese *für mich* unnötigen Autos, ...

    Ich habe das mal für dich korrigiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. AKDB, Chemnitz
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für rund 62.000 weitere Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für rund 62.000 weitere Haushalte

    Das Vectoring-Netz der Telekom wächst in vielen Gemeinden wieder. Hätte man nur auf FTTH gesetzt, wären nur 10 bis 20 Prozent der Haushalte versorgt worden, was für 80 Prozent der Haushalte einen Ausbaustopp bedeutet hätte, argumentiert die Telekom. Doch das stimmt nicht.

  2. Bird of Prey: Airbus stellt Flugzeug im Raubvogeldesign vor
    Bird of Prey
    Airbus stellt Flugzeug im Raubvogeldesign vor

    Mit einem ungewöhnlichen Design will Airbus junge Luftfahrtingenieure inspirieren. Es ist ein Regionalflugzeug, das einen gefiederten Schwanz und gefiederte Tragflächenspitzen hat wie ein Raubvogel. Mit solchen bionischen Komponenten will der europäische Luftfahrtkonzern Flugzeuge effizienter machen.

  3. ­Amazon Prime Video: Star Trek Picard bringt Seven of Nine und Data zurück
    ­Amazon Prime Video
    Star Trek Picard bringt Seven of Nine und Data zurück

    Auf der Comic Con wurde ein neuer Trailer zur kommenden Star-Trek-Serie mit Jean-Luc Picard enthüllt. Dort wird es weitere bekannte Gesichter geben. Erneut erforschen Seven of Nine und Data an Picards Seite die Galaxie.


  1. 11:39

  2. 11:12

  3. 10:59

  4. 10:26

  5. 10:14

  6. 10:03

  7. 09:27

  8. 07:51