Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tracking: Google zeichnet Einkäufe…

Kaputt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaputt?

    Autor: logged_in 18.05.19 - 14:36

    In meinen 2 Hauptkonten finde ich in einem rein gar nichts (You don't have any purchases), und im anderen alle Einkäufe von store.google.com. Außer 2 Einträge, beide von Jakob Elektronik vom Jahr 2013

    Zumal dieser andere Account alle Mails an ersteres Postfach weiterleitet. Vielleicht weil ersteres ein G Suite-Konto ist?

    ---

    Aha. Bei einem weiteren Konto sind einige Bestellungen drin. Und zwar alle, bei dem dieses Konto zum kauf benutzt wurde (Ebay, ELV).

    Da ich ja hauptsächlich via Amazon einkaufe, und das mit dem GSuite-Konto "verbunden" ist, gibt's bei mir nichts zu sehen, was eigentlich schade ist. In diesen Fall hätte ich gerne ein Opt-In, da ich diese Übersicht sehr praktisch finde (im Vergleich zu Amazon's übersicht), und ohnehin davon ausgehe, dass Google meine Amazon-Bestellungsemails auswertet.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.19 14:42 durch logged_in.

  2. Re: Kaputt?

    Autor: huw 19.05.19 - 12:42

    Ich verwende das normale Google-Mail und sehe auch keine einzige meiner Einkäufe.
    Schade wäre ein nettes Feature.

  3. Re: Kaputt?

    Autor: heikom36 19.05.19 - 13:08

    Also ich weiss schon wenn ich was eingekauft habe. Dazu brauche ich keine Datenkrake aus den USA. Mein Kopf reicht mir aus.
    Meine Einkäufe gehen bis 2012 zurück - an JEDEM konnte ich mich erinnern.
    Wir haben ein Ding im Kopf, welches nicht google, sondern Gehirn heisst!

  4. Re: Kaputt?

    Autor: Kiwisaft 19.05.19 - 17:59

    bei mir zeigt es nur einzelne käufe aus dem play store, nichtmal alle.
    ist also wenig nützlich

    ähnliches ist mir schon beim google standortverlauf aufgefallen, den ich extra für einen urlaub wieder aktiviert habe, allerdings wurde kein einziger ort oder standort aufgezeichnet :(

    google sammelt wohl nur noch für sich selbst - egoschweine ;)

  5. Re: Kaputt?

    Autor: heikom36 19.05.19 - 18:45

    Ich war Anfang März in Rom und habe die vielen km Fußstrecke in Rom aufgezeichnet.
    War OK, wobei es für sowas bessere Apps, wie zB myTracks, gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.19 18:55 durch heikom36.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (-55%) 4,50€
  3. (-50%) 2,50€
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35