Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Blacklist: Google gibt Huawei…

so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: wiseboar 20.05.19 - 14:59

    dass Huawei jetzt möglicherweise auf OpenSource-Android setzen muss ist einfach nur genial.

    Der einzige Grund, warum ich mir kein Handy von ihnen besorgt hab war die Blockade des Kernels (also nicht-mehr herausgeben des Kernel-Codes). Damit sind sie - zumindest bei mir - unten durch.

    ha ha!

  2. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: Trollversteher 20.05.19 - 16:51

    >dass Huawei jetzt möglicherweise auf OpenSource-Android setzen muss ist einfach nur genial.

    Naja, nur weil der Zugang zum offiziellen Google-Android verwehrt ist, heißt das doch noch lange nicht, dass sie auf ein 100%iges OpenSource-Android setzen müssen. Ebensogut wäre eine eigene Android-Variante mit eigenen "Ergänzungen" möglich.

  3. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: Tuxgamer12 20.05.19 - 17:26

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, nur weil der Zugang zum offiziellen Google-Android verwehrt ist,
    > heißt das doch noch lange nicht, dass sie auf ein 100%iges
    > OpenSource-Android setzen müssen. Ebensogut wäre eine eigene
    > Android-Variante mit eigenen "Ergänzungen" möglich.

    Nicht zu vergessen, dass Huawei Custom Rom (z.B. 100%iges AOSP) aktiv blockiert.

    Da überhaupt von "OpenSource-Android" zu sprechen ist blanker Hohn - was bleibt von Open Source noch übrig, wenn es dir nicht erlaubt ist modifizierten Code zu nutzen?

  4. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: ip_toux 20.05.19 - 18:28

    Die Folgen sind weitaus schlimmer, nun geht es ans Geld. Auch bei uns! Infinon hat zb. bekannt gegeben das es mögliche lieferungen an Huawei einstellen wird, aufgrund der Entscheidung der USA. Dies hat den Kurs der Aktie federn lassen, Investoren verlieren also Geld.

    Jetzt denkt man mal weiter... was wen Infinion nun auf Kurzarbeit umstellen müsste wegen zu wenig aufträgen und Du davon betroffen wärst, würdest Du dann immer noch die Entscheidung der USA begrüßen?

  5. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: Quantium40 20.05.19 - 19:04

    ip_toux schrieb:
    > Dies hat den Kurs der Aktie federn lassen, Investoren verlieren also Geld.

    Da sollte man wohl erstmal schauen, wer sich vorher mit Put-Optionen eingedeckt hat.

  6. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: divStar 21.05.19 - 08:25

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Folgen sind weitaus schlimmer, nun geht es ans Geld. Auch bei uns!
    > Infinon hat zb. bekannt gegeben das es mögliche lieferungen an Huawei
    > einstellen wird, aufgrund der Entscheidung der USA. Dies hat den Kurs der
    > Aktie federn lassen, Investoren verlieren also Geld.
    >
    Das sollen die Investoren meinetwegen Geld verlieren - oder Infineon dazu zwingen solche Aktionen nicht zu unterstützen! Oder Trump kaufen. Oder, oder.
    Ich habe keine Aktien. Ist mir also egal wer in dem Casino etwas verliert.

    > Jetzt denkt man mal weiter... was wen Infinion nun auf Kurzarbeit umstellen
    > müsste wegen zu wenig aufträgen und Du davon betroffen wärst, würdest Du
    > dann immer noch die Entscheidung der USA begrüßen?
    Ich finde die Entscheidung schlecht. Weder ich noch die Mitarbeiter werden allerdings gefragt.

  7. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: Trollversteher 21.05.19 - 09:11

    >Das sollen die Investoren meinetwegen Geld verlieren - oder Infineon dazu zwingen solche >Aktionen nicht zu unterstützen! Oder Trump kaufen. Oder, oder.

    Können sie nicht, wenn ein Unternehmen auf der Blacklist steht, bedeutet jede weitere Geschäftsbeziehung mit diesem Unternehmen für ein international operierendes westliches Unternehmen wirtschaftliches Harakiri.

  8. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: bofhl 21.05.19 - 09:13

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das sollen die Investoren meinetwegen Geld verlieren - oder Infineon dazu
    > zwingen solche >Aktionen nicht zu unterstützen! Oder Trump kaufen. Oder,
    > oder.
    >
    > Können sie nicht, wenn ein Unternehmen auf der Blacklist steht, bedeutet
    > jede weitere Geschäftsbeziehung mit diesem Unternehmen für ein
    > international operierendes westliches Unternehmen wirtschaftliches
    > Harakiri.

    Nur sollten diese Firmen nicht vergessen woher sie ihre notwendigen Materialien wie "selten Erden" bekommen!

  9. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: Trollversteher 21.05.19 - 09:15

    >Nur sollten diese Firmen nicht vergessen woher sie ihre notwendigen Materialien wie "selten Erden" bekommen!

    Nun ja, das ist das Problem, wenn man in einem globalen Wirtschaftskrieg zwischen die Fronten gerät...

  10. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: x2k 21.05.19 - 09:40

    Man könnte ja ein Tochterunternehmen Gründen, dieses lizensieren und dieses vergibt Lizenzen an weitere Unternehmen. Ist die Tochter z.b. In Deutschland oder einem anderen Land beheimatet kann trumpie soviel toben wie er will...
    Das ist nur eine Sache von wollen und Kreativität.

  11. Re: so unsympathisch mir die Aktion der USA ist...

    Autor: Trollversteher 21.05.19 - 10:03

    >Man könnte ja ein Tochterunternehmen Gründen, dieses lizensieren und dieses vergibt Lizenzen an weitere Unternehmen. Ist die Tochter z.b. In Deutschland oder einem anderen Land beheimatet >kann trumpie soviel toben wie er will...
    >Das ist nur eine Sache von wollen und Kreativität.

    Nein, könnte man nicht, denn auch dieses Tochterunternehmen unterliegt den US Exportbestimmungen - wie übrigens *alle* Unternehmen weltweit, die in irgendeiner Form, ob direkt oder indirekt mit den USA oder mit Produkten, die Bauteile oder Code-Anteile aus US Hand enthalten, Handel treiben.

    Witzigerweise ist übrigens genau das einer der Punkte, die Huawei von den USA vorgeworfen werden: Ein Subunternehmen gegründet oder gekauft zu haben, um im Iran Geschäfte zu machen und damit das Boykott zu umgehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  2. Oxfam Deutschland e.V., Berlin
  3. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  4. ruhlamat GmbH, Marksuhl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 239,00€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Super Mario Maker 2: Nintendos mysteriöser Zwist mit einem Baumeister
    Super Mario Maker 2
    Nintendos mysteriöser Zwist mit einem Baumeister

    Ausgerechnet die erfolgreichen und beliebten Levels von einem besonders engagierten Fan löscht Nintendo in den USA, er steht ebenso wie die Community vor einem Rätsel. Am Pseudonym GrandPooBear liegt es angeblich nicht.

  2. Google: Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
    Google
    Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    Wer ein Fahrrad sucht, kann dieses auch im Kartendienst Google Maps finden. Eine Suche nach dem Dienst zeigt die Stationen an. Die Informationen sind aber noch lückenhaft, wie eine Stichprobe zeigt.

  3. VSC-4: Supercomputer der TU Wien soll den Urknall simulieren
    VSC-4
    Supercomputer der TU Wien soll den Urknall simulieren

    Mit 3,7 Petaflops wird der VSC-4 Österreichs schnellster Supercomputer werden. Das System von Lenovo steht in der TU Wien und soll für wissenschaftliche Simulationen genutzt werden - etwa um den Anfang des Universums zu erforschen.


  1. 13:00

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:01

  5. 12:00

  6. 11:52

  7. 11:42

  8. 11:27