1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DeskMini A300 im Test: Asrocks 2…

Hab ihn seit seit ca 2 Wochen. Läuft, aber nicht auf Anhieb

  1. Beitrag
  1. Thema

Hab ihn seit seit ca 2 Wochen. Läuft, aber nicht auf Anhieb

Autor: gutschilla 20.05.19 - 18:44

Ich setzte den deskMini als Präsentationsrechner im Büro ein. Kleine Box mit großer Leistung für einen schmalen Taler: klang gut.

Ohne WLAN mit 250GB intel M2 und 16 RAM bestellt. Dazu ein 2400G. Fazit: von zwei SO-Dimm-Pärchen funktioniert nur eins, obwohl beide der Kompatibilitätsliste entnommen sind. Und es funktioniert auch nur eine RAM-Bank. Also derzeit 8GB RAM. Macht 2GB RAM abzgl. Grafikspeicher. Naja. Entweder Montags-Rechner oder ich bin zu blöd (was gut sein kann).

Im laufenden Betrieb macht der Rechner eine gute Figur. Der boxed-Lüfter ist nicht superleise, aber OK, wenn man ein paar Meter weg ist. Im öffentlichen Raum vollkommen egal.

Gekauft habe ich den DeskMini übrigens bei MindFactory für 113 Euro brutto. Trotz dem Trödel mit der RAM- und Display-Kompatibilität ist das ein sehr fairer Preis für ein ordentlich verarbeitetes Gehäuse samt (klobigem) Netzteil.
Die Geschwindigkeit unter Ubuntu 19 ist gut, das Netzteil recht groß, aber ohne Fiepen und doll warm wird es auch nicht. Jedenfalls reicht es, um anspruchsvolle JS-lastige Webseiten in Full-HD anzuzeigen. Und etwas 3D (dafür der 2600G). FHD-Videos spielt er mit ein paar Prozent Auslastung flockig.

Aber: Display-Port und HDMI sind ältere Versionen. An einem Messedisplay hieß es erstmal: weißer Mann schaut auf schwarzen Bildschirm. VGA funktioniert zuverlässig und der GBit/s-NIC liefert auch 1GBit/s brutto.

Unter Ubuntu 19 hatte ich keinerlei Ärger mit der Hardware, lief alles auf Anhieb (Grafik, Netzwerk...) ohne extra Treiber-Installation.

Fazit: Für 360 Euro (ich rechne mal mit 8GB) ein guter Rechner mit ordentlich Dampf fürs Geld. Bei neueren 4K-Displays muss man vorher die Kompatibilität mit den HDMI bzw. Display-Port-Versionen prüfen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Hab ihn seit seit ca 2 Wochen. Läuft, aber nicht auf Anhieb

gutschilla | 20.05.19 - 18:44
 

Re: Hab ihn seit seit ca 2 Wochen...

gadthrawn | 21.05.19 - 08:32
 

Re: Hab ihn seit seit ca 2 Wochen...

gutschilla | 21.05.19 - 09:49
 

Re: Hab ihn seit seit ca 2 Wochen...

gadthrawn | 22.05.19 - 08:59
 

Re: Hab ihn seit seit ca 2 Wochen...

gadthrawn | 22.05.19 - 12:40
 

Re: Hab ihn seit seit ca 2 Wochen...

Eheran | 21.05.19 - 10:26
 

Re: Hab ihn seit seit ca 2 Wochen...

gadthrawn | 22.05.19 - 08:58

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  4. Linde Material Handling GmbH, Hamburg, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.

  2. 3D-Druck: Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden
    3D-Druck
    Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden

    Gegen die gewollte Obsoleszenz sollen Hersteller Bauanleitungen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Das fordern die Grünen im Bundestag. So sollten Nutzer Ersatzteile zum Beispiel mit dem 3D-Drucker selbst herstellen können. Auf Reparaturdienstleistungen soll der reduzierte Mehrwertsteuersatz erhoben werden.

  3. Security Essentials: MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports
    Security Essentials
    MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports

    Zum Ende des Windows-7-Supports wird auch das kostenlose Antivirenprogramm Microsoft Security Essentials eingestellt. Da hilft auch der erweiterte Support nicht weiter. Ein Umstieg auf andere Anbieter ist daher wohl unvermeidbar.


  1. 15:32

  2. 14:52

  3. 14:00

  4. 13:26

  5. 13:01

  6. 12:15

  7. 12:04

  8. 11:52