Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut…
  6. Thema

Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: a user 24.05.19 - 15:19

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist witzig. Wenn die Telekom irgendwo nicht ausbaut, ist sie doof.
    > Wenn
    > sie ausbaut, ist sie auch doof.
    Nein, nur wenn sie das tut, nachdem aufgrund der Verweigerung der Telekom bereits ein alternativer Bau mit Investitionskosten agestossen wurde, sich es dann anders überlegt.
    Den entscheidenden Punkt hast du natürlich absichtlich unterschlagen.
    > Und wenn sie schon ausbaut, dann mit der
    > falschen Technik, also ist sie auch doof.
    Richtig.
    >
    > Für die ganze Doofheit ist sie aber dann doch relativ erfolgreich.
    Erfolgreich in einem bestimmten Sinne. Der Telekom wird ja nicht Doofheit vorgeworfen. Das ist lediglich deine polemische Wortwahl.

  2. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 15:50

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh, doch. Das Unternehme wurde am 2. Januar 1995 gegründet als Deutsche
    > Telekom AG.
    Das Unternehmen gab es vorher schon als deutsche Bundespost.

    Als AG wurde es nie "gegründet". Es wurde zu einer AG hin überführt.

  3. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 15:51

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einfach mal aus trotz solch eine Bloedsinnige Antwort gegeben?
    Was heißt aus Trotz?

    Jeder weiß doch, dass es einen Vorläufer der Deutsche Telekom AG gab.

    Oder nicht?

  4. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 17:25

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das viel Geld kostet aufgrund des höheren Aufwands:
    > Das unterversorgte Dorf kilometerweit draußen im Fastnichts müsste
    > schließlich erst mal teuer einen GF Uplink bekommen. Und das für meist
    > recht wenige potentielle Kunden.
    Also kurz: Wer heute schon gearscht ist, ist morgen noch mehr gearscht.

    Und da wundert es dich, dass dieses Vorgehen Kritik hervor ruft?

  5. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 17:36

    > > Äh, doch. Das Unternehme wurde am 2. Januar 1995 gegründet als Deutsche
    > > Telekom AG.
    > Das Unternehmen gab es vorher schon als deutsche Bundespost.

    Nicht ganz, es war eine Art Marke des Bundespostministeriums. Die Deutsche Bundespost war kein Unternehmen sondern ein nicht rechtsfähiges Sondervermögen der Bundesrepublik, das 1950 eingerichtet wurde. Die Mitarbeiter waren nicht bei "Der Post" angestellt, sondern Angestellte oder Beamte des Bundespostministeriums. Es wurde dann tatsächlich 1995 eine neue AG um das Sondervermögen gegründet und registriert.

    Es war nicht vorher eine Anstalt öffentlichen Rechts, die man hätte überführen können oder eine GmbH in Bundesbesitz oder ähnliches. Das Sondervermögen war ein integraler Teil des Staates, der durch Neugründung einer AG verkauft wurde. Wenn man den Registerauszug der Telekom sieht, steht das auch genau so darin, das Unternehmen wurde 1995 gegründet, es gibt keine Vorläufer, die ihre Rechtsform hin zu einer AG ändern konnten.

    > Als AG wurde es nie "gegründet". Es wurde zu einer AG hin überführt.

    Überführen kann man nur eine Unternehmen, das es vorher schon gab. Eine GmbH kann man in eine AG überführen, eine OHG von mir aus auch oder eine KG.

    Auch wieder das Beispiel, wenn Siemend eine Tochter Infineon gründet, dann ist es ein neues Unternehmen, in das Siemens als Besitzer natürlich Vermögen einbringt. Wenn ich als Privatmann eine GmbH gründe, bringe ich zumindest das Stammkapital auch ein. Dann wird aber mein Stammkapital nicht in eine GmbH überführt, es ist eine neue GmbH.

  6. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 17:48

    > > einfach mal aus trotz solch eine Bloedsinnige Antwort gegeben?
    > Was heißt aus Trotz?
    >
    > Jeder weiß doch, dass es einen Vorläufer der Deutsche Telekom AG gab.
    >
    > Oder nicht?

    Tatsächlich nicht. Der "Vorläufer" war das Bundespostministerium mit einem nicht rechtsfähigen Sondervermögen. Der "Vorläufer" war somit integraler Bestandteil der Bundesrepublik Deutschland, ein Teil der Exekutive.

    Nun wäre es aber gewagt, ein Ministerium als Vorläufer einer AG zu betrachten.

    Solche Kuriositäten ohne echte Rechtsform gab es ein paar in Deutschland. Die GEZ war auch so ein Fall. Jeder kannte sie, aber so richtig gegeben hat es sie nie. Es war ein nicht rechtsfähiges Konstruk der Landesrundfunkanstalten ohne eigene Rechtsform.

  7. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 18:05

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es war nicht vorher eine Anstalt öffentlichen Rechts, die man hätte
    > überführen können oder eine GmbH in Bundesbesitz oder ähnliches.
    "Die Deutsche Telekom AG in ihrer heutigen Form ist am 2. Januar 1995 mit dem Inkrafttreten der zweiten Postreform aus der früheren Deutschen Bundespost TELEKOM entstanden – zunächst mit dem Bund als alleinigem Aktionär."
    Zitat Wikipedia

    Gegründet wurde der Rechtsvorgänger der Telekom also schon viel früher.

  8. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 18:08

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun wäre es aber gewagt, ein Ministerium als Vorläufer einer AG zu
    > betrachten.
    Gewagt ist es, zu behaupten die Deutsche Telekom AG wäre "gegründet" worden.

    Es war nämlich keine Gründung, sondern eine Umbenennung. Gründung stellt es so da, als wäre da etwas aus dem Nichts gekommen. War es aber nicht.

  9. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 18:10

    > "Die Deutsche Telekom AG in ihrer heutigen Form ist am 2. Januar 1995 mit
    > dem Inkrafttreten der zweiten Postreform aus der früheren Deutschen
    > Bundespost TELEKOM entstanden – zunächst mit dem Bund als alleinigem
    > Aktionär."
    > Zitat Wikipedia

    Das ist ja auch richtig. Nur hatte diese Deutsche Bundespost Telekom keine eigene Rechtsform. Sie war ein integraler Teil der Deutschen Bundespost, quasi eine Abteilung, die wiederum als nicht rechtsfähiges Sondervermögen ein Teil des Bundespostministeriums war.

    Demnach kann man nicht von einer Vorläufergesellschaft sprechen, die in eine Telekom AG umfirmiert, verschmolzen, mit geänderter Rechtsform eingebracht oder sonstwie überführt worden wäre. Im Registerauszug ist das Feld für die Vorläufergesellschaft(en) leer.

  10. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: bombinho 24.05.19 - 18:10

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenns nicht anders geht dann Aufspaltung.

    Aus Marktsicht absolut, ja. Aber dazu muesste das gesamte TKG angepasst werden und viel Infrastruktur mehrfach gebaut werden. Der Staat z.B. moechte ja seine Dienste trotzdem am liebsten aus einer Hand beziehen.

    Aus gesellschaftlicher Sicht hingegen waere das ziemlich schlecht, die einzige Firma aufzusplitten, die in der Lage waere, deutschlandweit in absehbarer Zeit Ergebnisse zu erzielen.
    Hier waere eine erhebliche Motivation guenstiger.
    Allerdings ist dieses Projekt ohnehin recht fragwuerdig in seiner Wirkung. Man hat privatisiert, um effektiver an das Ziel zu kommen, nun stellt sich heraus, dass eigenwirtschaftliche Interessen des Molochs eine solche Zielerreichung absolut unnoetig und sogar kontraproduktiv machen.
    Nun muessen Staat, Buerger und Kunden teils in Personalunion fleissig zubuttern um die Ziele, die mit staatlichen Gegebenheiten scheinbar schlechter erreichbar waren, doch noch zu erreichen. Vielleicht. Vermutlich 2018. Oder 2020. Oder 2030 ...

    Auch hier gaebe es eine frappierend einfache Loesung. Naemlich massiv paralleler Ausbau durch verschiedenste Interessenten. Da stehen aber diverse Gesetzgebungen und Verordnungen komplett quer, welche (auf Beratung von Leuten mit Erfahrung mit nationalen Netzwerken ;) in der Vergangenheit geschaffen wurden. Also braeuchte es Bedingungen fuer Startups, die ein solches Unterfangen in eine moegliche Erfolgszone ruecken.

    Dazu muesste die Telekom gar nicht zerschlagen werden, sondern lediglich einer massiven kleinteiligen Konkurrenz ausgesetzt werden. Dann haette sie auch die Chance und Motivation, das zu tun, wozu sie geschaffen wurde. Es gaebe wieder einen funktionierenden Markt.
    Im Endresultat waeren sogar reichlich Zukaeufe zu erwarten. Also die Blockadehaltung der Telekom ist eigentlich ein Schuss in den eigenen Fuss, >> Spatz in der Hand.

    Aber wenn Du mir Geld fuer eine Aufgabe gibst, aber ich dein Geld ohnehin bekomme, ob ich die Aufgabe erfuelle oder nicht, warum soll ich mich dann krumm machen. Ich wuerde hoechstens regelmaessig eine kreative Liste schreiben, woran es diesmal gehapert hat, mit Listenplatz Nr.1: "Nicht genug Geld!".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.19 18:13 durch bombinho.

  11. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 18:11

    > Es war nämlich keine Gründung, sondern eine Umbenennung. Gründung stellt es
    > so da, als wäre da etwas aus dem Nichts gekommen. War es aber nicht.

    Doch, ziemlich genau so war das. Die Bundespost hatte eine Sparte, die sie Telekom nannte. Diese Bundespost war aber nicht eigenständig rechtsfähig, sie war Teil der Bundesrepublik Deutschland.

  12. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 18:25

    > Man hat privatisiert, um effektiver an das Ziel zu kommen,

    Die Frage ist nur, welches Ziel. Als die Privatisierung 1994 beschlossen wurde, war das analoge Modem noch State of the Art. DSL gab es ein paar erste zaghafte Versuche, FTTH war völlig utopisch. Allerdings waren große Teile des Ostens noch im Aufbau.

    > Auch hier gaebe es eine frappierend einfache Loesung. Naemlich massiv
    > paralleler Ausbau durch verschiedenste Interessenten. Da stehen aber
    > diverse Gesetzgebungen und Verordnungen komplett quer, welche (auf Beratung
    > von Leuten mit Erfahrung mit nationalen Netzwerken ;) in der Vergangenheit
    > geschaffen wurden.

    Was meinst du konkret? Ich wüsste nicht, was DG, Vodafon, 1&1, diverste Stadtwerke, M-Net, Net-Cologne und Co. am massiven Ausbau hindern. Das einzige, was sie hindert, es kostet verdammt viel Geld, und die meisten Kunden sind nicht bereit, mehr zu zahlen, als was der DSL-Anschluss der Telekom kostet.

    > Dazu muesste die Telekom gar nicht zerschlagen werden, sondern lediglich
    > einer massiven kleinteiligen Konkurrenz ausgesetzt werden.

    Hat sie die denn nicht? Jeder, der eine Telco gründen möchte, kann das. Ich vielen Städten bauen Stadtwerke mit aus, Kabelnetz-Betreiber bauen aus, DG baut aus.

  13. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 18:25

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ziemlich genau so war das. Die Bundespost hatte eine Sparte, die sie
    > Telekom nannte. Diese Bundespost war aber nicht eigenständig rechtsfähig,
    > sie war Teil der Bundesrepublik Deutschland.
    Also wurde dieser Teil in eine AG umgewandelt.

    Mit Gründung hat das nix zu tun.

  14. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 18:28

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja auch richtig. Nur hatte diese Deutsche Bundespost Telekom keine
    > eigene Rechtsform. Sie war ein integraler Teil der Deutschen Bundespost,
    > quasi eine Abteilung, die wiederum als nicht rechtsfähiges Sondervermögen
    > ein Teil des Bundespostministeriums war.
    Es existierte aber und wurde in eine AG überführt.

    > Im Registerauszug ist das Feld für die Vorläufergesellschaft(en) leer.
    Es gab aber eine Vorgängerinstitution.

    Gründung klingt so, als wäre da erst nix gewesen und plötzlich war da was (ist auch die Definition von Gründung). Dem war aber nicht so. Die Telekom konnte auf ein bestehendes Netz, bestehende Infrastruktur, bestehende Angestellte, bestehende Vertragsverhältnisse und ein bestehendes Kundenmonopol zurückgreifen.

    Mit einer Gründung hat das im Grunde gar nix zu tun.

  15. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 18:29

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was meinst du konkret? Ich wüsste nicht, was DG, Vodafon, 1&1, diverste
    > Stadtwerke, M-Net, Net-Cologne und Co. am massiven Ausbau hindern. Das
    > einzige, was sie hindert, es kostet verdammt viel Geld, und die meisten
    > Kunden sind nicht bereit, mehr zu zahlen, als was der DSL-Anschluss der
    > Telekom kostet.
    Die Antwort hast du in dieser News.

    Die Telekom kann jeden anderen Anbieter spielend platt machen.

    > Hat sie die denn nicht? Jeder, der eine Telco gründen möchte, kann das. Ich
    > vielen Städten bauen Stadtwerke mit aus, Kabelnetz-Betreiber bauen aus, DG
    > baut aus.
    Einen Absatz weiter oben behauptest du das Gegenteil.

    Was denn nun? Baut die Konkurrenz denn nun aus oder nicht?

  16. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 18:40

    > Gründung klingt so, als wäre da erst nix gewesen und plötzlich war da was
    > (ist auch die Definition von Gründung). Dem war aber nicht so. Die Telekom
    > konnte auf ein bestehendes Netz, bestehende Infrastruktur, bestehende
    > Angestellte, bestehende Vertragsverhältnisse und ein bestehendes
    > Kundenmonopol zurückgreifen.
    >
    > Mit einer Gründung hat das im Grunde gar nix zu tun.

    Mit dem gleichen Recht müsste man aber auch sagen, dass Kabel-Deutschland, Unity-Media und Co. nie gegründet wurden, da es das Kabel-Netz schon gabe. Das gehörte übrigens auch der Bundespost.

    Auch das Festnetz von Vodafon gab es schon vorher in Arcor, und auch Arcor wurde nie gegründet, das Netz gab es schon in der Deutschen Bahn.

    Na okay, seis drum, sind halt unterschiedliche Begriffe, was eine "Gründung" ausmacht.

  17. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: bombinho 24.05.19 - 18:47

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Man hat privatisiert, um effektiver an das Ziel zu kommen,
    >
    > Die Frage ist nur, welches Ziel. Als die Privatisierung 1994 beschlossen
    > wurde, war das analoge Modem noch State of the Art. DSL gab es ein paar
    > erste zaghafte Versuche, FTTH war völlig utopisch. Allerdings waren große
    > Teile des Ostens noch im Aufbau.

    Noe noe das Projekt Telekom 2000 (nicht zu verwechseln mit der Telekom AG) hatte zu diesem Zeitpunkt die Wartelisten schon weitgehend abgearbeitet. Und es existierte bereits ein riesiges Glasfaserverteilernetz komplett von Norden nach Sueden durch das gesamte Gebiet der ehemaligen DDR (Nicht nur, es gab auch noch Kupferstrecken und Funkstrecken).

    > Was meinst du konkret? Ich wüsste nicht, was DG, Vodafon, 1&1, diverste
    > Stadtwerke, M-Net, Net-Cologne und Co. am massiven Ausbau hindern. Das
    > einzige, was sie hindert, es kostet verdammt viel Geld, und die meisten
    > Kunden sind nicht bereit, mehr zu zahlen, als was der DSL-Anschluss der
    > Telekom kostet.

    Das Problem hier ist, dass eben die Gemeinde selbst nicht ausbauen kann und auch Klaus Mueller und Peter Schmidt koennen es nicht, da spaetestens beim Anschluss an das naechstgelegene Netz Telekom, Vodafone etc. dann nur freundlich abwinken. Die koennen allenthalben die Netzwerkinfrastruktur erstellen und dann z.B. der Telekom kostenlos ueberlassen. Es gibt keinen sinnvollen Businesscase. Und das liegt eben nicht an den Erstellungskosten sondern daran, dass das Betreibermodell ganz klar torpediert wurde, wo immer moeglich. Kompatibilitaet, Haftung, etc.

    Und ja, du weisst ganz genau, was die genannten Unternehmen am massiven Ausbau hindert. Nicht zuletzt der Fakt, dass die Telekom ungeheure Finanzstroeme ableitet und in Arbeitsbeschaffungsmasznahmen mit Steuergeldzuzahlungsgarantie fuer kurzfristige Erfolge steckt. Wenn dein monatlich zur Verfuegung stehendes Budget ausgegeben ist, wieviel hast du dann noch uebrig? Warum sollte das in einem Volkshaushalt anders sein? Werden dann ploetzlich keine Autos mehr gekauft, weil der DG, M-Net und Co. aehnliche Summen zufliessen sollen? Oder an welcher Stelle wuerdest Du 22 Mrd. ¤ abzwacken wollen?
    (Nachtrag: Oder plaedierst du hier etwa dafuer, das jaehrlich bei der Telekom abzuzwacken 8-O )

    > Hat sie die denn nicht? Jeder, der eine Telco gründen möchte, kann das. Ich
    > vielen Städten bauen Stadtwerke mit aus, Kabelnetz-Betreiber bauen aus, DG
    > baut aus.

    Ja, Gruenden geht, nur Betreiben nicht.

    Welche Stadtwerke betreiben denn das Netz selbst? Ich wette, dass die Liste problemlos hier postbar ist, ohne sich zu strecken.
    Ich leg mal vor:

    M-Net
    Net-Cologne
    [bitte vervollstaendigen]



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.19 18:59 durch bombinho.

  18. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 18:59

    > Die Telekom kann jeden anderen Anbieter spielend platt machen.

    Könnte sie vielleicht, darf sie aber nicht. Ihre Endkundentarife und auch Verrechnugstarife gegenüber Konkurrenzen sind staatlich festgelegt.

    > Was denn nun? Baut die Konkurrenz denn nun aus oder nicht?

    Ich hoffe, dass sie das tun. Einige wie M-Net und Net-Cologne sind ja auch sehr erfolgreich. Es gibt eben kein Gesetz, dass Mehrfachausbau verhindert, er ist sogar gewünscht. Aber zum Glück hat auch niemand, der ausbaut, eine Art Gebietsschutz. Der Illustion hat sich die Gemeinde hier wohl hingegeben.

  19. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 19:05

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem gleichen Recht müsste man aber auch sagen, dass Kabel-Deutschland,
    > Unity-Media und Co. nie gegründet wurden, da es das Kabel-Netz schon gabe.
    > Das gehörte übrigens auch der Bundespost.
    Wenn ich eine Liste von 5 Punkten nennen, ist ein Vergleich mit nur einem Punkt kein Vergleich, sondern ein Beleg meiner Aussage.

    > Auch das Festnetz von Vodafon gab es schon vorher in Arcor, und auch Arcor
    > wurde nie gegründet, das Netz gab es schon in der Deutschen Bahn.
    Wurde tatsächlich als CNI gegründet und hat dann 49% an der DBKom gekauft.

    Großer Unterschied.

  20. Re: Wird zeit das der Telekom mal ein Riegel vorgeschoben wird

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 19:12

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte sie vielleicht, darf sie aber nicht. Ihre Endkundentarife und auch
    > Verrechnugstarife gegenüber Konkurrenzen sind staatlich festgelegt.
    Brauch sie auch nicht, reicht nen bisschen Vectoring zu machen und die Drückerkolonne durchs Dorf zu schicken und allen Omas den neuen 2 Jahres Vertrag anzudrehen.

    Da ist jeder andere Netzausbau tot gegen.

    > Ich hoffe, dass sie das tun. Einige wie M-Net und Net-Cologne sind ja auch
    > sehr erfolgreich.
    Erst schreibst du, sie könnten es. Dann sagst du, sie tun es.

    Also wenn sie es tun, was sagst du dann die sollten, aber machen es nicht? Das ergibt keinen Sinn.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. BWI GmbH, Münster
  3. Concardis GmbH, Eschborn
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 1,19€
  3. 2,99€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25