Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ice Lake U: Intels erste echte 10-nm…

Lachnummer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lachnummer

    Autor: ocm 28.05.19 - 12:21

    Dummerweise braucht Intel für die Grafikperformance 400 ¤ teuren RAM, wo AMD schon mit DDR4-2400 auskommt. (ähnliche Performance)

    Für so viel Geld würde doch jeder ein Notebook mit fetter GPU und dediziertem RAM kaufen.

    Und der fehlende CPU-Takt frisst die IPC wieder auf.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.19 12:33 durch ocm.

  2. Re: Lachnummer

    Autor: ms (Golem.de) 28.05.19 - 12:27

    400 Euro für 8GB LPDDR4X-3733? nö.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Lachnummer

    Autor: ocm 28.05.19 - 12:30

    Und? Stattdessen?

    Ich schätze mal, das Ergebnis (dass man sich stattdessen ein Notebook mit dicker GPU kauft) bleibt trotzdem das gleiche, auch wenn es 375 ¤ sein sollten.

    Dazu sind 8 GB für die gehobene Klasse auch nicht mehr zeitgemäß, wie viel kosten denn 16 GB mit 3733?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.19 12:35 durch ocm.

  4. Re: Lachnummer

    Autor: ThorstenMUC 28.05.19 - 12:51

    ocm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummerweise braucht Intel für die Grafikperformance 400 ¤ teuren RAM, wo
    > AMD schon mit DDR4-2400 auskommt. (ähnliche Performance)

    Und es ist ja auch nicht zu erwarten, dass wenn das Produktionsvolumen von LPDDR4X Speicher, mit ausreichend Vorlaufzeit deutlich ansteigt, die Kosten für die neue Speicherart günstiger werden...

    Halt Moment... genau das passiert, sobald eine neue Speicherart Mainstream wird.

  5. Re: Lachnummer

    Autor: Gtifighter 28.05.19 - 13:02

    ocm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Stattdessen?
    >
    > Ich schätze mal, das Ergebnis (dass man sich stattdessen ein Notebook mit
    > dicker GPU kauft) bleibt trotzdem das gleiche, auch wenn es 375 ¤ sein
    > sollten.
    >
    > Dazu sind 8 GB für die gehobene Klasse auch nicht mehr zeitgemäß, wie viel
    > kosten denn 16 GB mit 3733?
    Laut Amazon
    (https://www.amazon.de/Corsair-Vengeance-3733MHz-Performance-Arbeitsspeicher/dp/B019HVOOR2/)
    kostet der nicht so unfassbar viel aber das ist nur ein hersteller ich hab auch Angebote um 600¤+ gesehen.

  6. Re: Lachnummer

    Autor: ocm 28.05.19 - 13:05

    Du hast hier RAM für PCs herausgesucht, schneller Notebook-RAM ist deutlich teurer!

    In der Preisklasse muss man auch von 16 GB ausgehen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.19 13:24 durch ocm.

  7. Re: Lachnummer

    Autor: ocm 28.05.19 - 13:17

    Das ist ja das Problem. Da 16 GB DDR4-3733-RAM für Notebooks sehr teuer sind, wird stattdessen jeder ein Gerät mit diskreter GPU und GDDR-RAM kaufen. Die Produktionsmenge kann dann auch nicht wesentlich steigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.19 13:22 durch ocm.

  8. Re: Lachnummer

    Autor: Quantium40 28.05.19 - 17:38

    Gtifighter schrieb:
    > > kosten denn 16 GB mit 3733?
    > Laut Amazon
    > (www.amazon.de
    > kostet der nicht so unfassbar viel aber das ist nur ein hersteller ich hab
    > auch Angebote um 600¤+ gesehen.

    Das sind allerdings normale DIMMs. Als SO-DIMM gibt es den aktuell nur in homöopathischen Dosen. Da LPDDR4X allerdings auch in aktuellen Handys zu finden ist und die Produktion z.B. bei Samsung gerade hochgefahren wird, dürfte sich dies in Zukunft ändern.

  9. Re: Lachnummer

    Autor: Dwalinn 28.05.19 - 17:57

    egal ob AMD oder Intel die integrierten GPUs taugen fürs zocken kaum.

  10. Re: Lachnummer

    Autor: Quantium40 28.05.19 - 18:15

    Dwalinn schrieb:
    > egal ob AMD oder Intel die integrierten GPUs taugen fürs zocken kaum.

    Das gilt allerdings nur, wenn man aktuelle Titel spielen will.

  11. Re: Lachnummer

    Autor: Stefan1200 09.06.19 - 10:22

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > > egal ob AMD oder Intel die integrierten GPUs taugen fürs zocken kaum.
    >
    > Das gilt allerdings nur, wenn man aktuelle Titel spielen will.

    Selbst aktuelle Spiele würden laufen. Natürlich nur bis max FHD und mittleren Einstellungen ohne AA, aber laufen. Wenn es nicht darum geht, damit viel zu zocken, sondern es lediglich einen kleinen Anteil der Notebook Nutzung einnimmt, reicht das vollkommen.

    TS3 Server Bot oder andere Programme gesucht? Den JTS3ServerMod und vieles andere gibt es unter http://www.stefan1200.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Großbeeren
  2. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  3. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00