Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: USA wollen Assange…

...zu heikel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...zu heikel

    Autor: DY 03.06.19 - 13:07

    -wird uns erzählt. Passt ja auch zu dem Rest der Matrix.

    Sieht wohl eher so aus, dass man ihn und seine Informationen braucht im Kampf gegen den Deep State.

  2. Re: ...zu heikel

    Autor: DeathMD 03.06.19 - 13:30

    Bisschen zu viel Qanon inhaliert?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: ...zu heikel

    Autor: DY 03.06.19 - 14:08

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisschen zu viel Qanon inhaliert?

    den verfolge ich so gut wie gar nicht .Wird zwar beim n8wächter regelmäßig thematisiert, aber das ist mir schon fast zu reichlich.
    Bei Assange war mir von vornherein klar worum es ging, aber dafür sollte man nicht die Medien nutzen, die sehr gut organisiert wurden.
    https://swprs.files.wordpress.com/2017/08/cfr-media-network-hdv-spr.png
    https://swprs.org/

  4. Re: ...zu heikel

    Autor: Trockenobst 03.06.19 - 14:23

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Assange war mir von vornherein klar worum es ging, aber dafür sollte

    Dafür 8 Jahre Einsamkeit im Zimmer mit Kacke an der Wand finde ich einen hohen Preis.
    Warum lässt er sich so instrumentalisieren, wenn es "so klar ist"?

  5. Re: ...zu heikel

    Autor: gaym0r 03.06.19 - 14:27

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bisschen zu viel Qanon inhaliert?
    >
    > den verfolge ich so gut wie gar nicht .Wird zwar beim n8wächter regelmäßig
    > thematisiert, aber das ist mir schon fast zu reichlich.
    > Bei Assange war mir von vornherein klar worum es ging, aber dafür sollte
    > man nicht die Medien nutzen, die sehr gut organisiert wurden.
    > swprs.files.wordpress.com
    > swprs.org

    Ist jetzt die Frage: Sind sie Chef von den genannten Firmen, weil sie Mitglied bei z.b. den Bilderbergern sind oder umgekehrt? ;-)
    Die Antwort sollte klar sein und dann versteh ich irgendwie nicht mehr den Sinn des Bildes.

  6. Re: ...zu heikel

    Autor: happymeal 03.06.19 - 16:06

    Ist der Aluhut schon durchgeglüht?

  7. Re: ...zu heikel

    Autor: JTR 03.06.19 - 16:46

    Verschwörungstheoretiker sind schnell erklärt: Sie verwechseln Ursache und Wirkung.

  8. Re: ...zu heikel

    Autor: divStar 03.06.19 - 22:00

    Nichtsdestotrotz haben jene, die nicht völlig abgehobenes wirres Zeug reden, Recht behalten. Selbst vor den kritischen Lücken haben viele insbesondere technisch fachkundige Leute gepredigt, dass Daten nach Belieben aggregiert und PC ebenso manipuliert werden können. Jeder hat es als "Hirngespinst" eines bzw. der Verschwörungstheoretiker(s) abgetan. Und plötzlich wurde offengelegt, dass dem genau so ist.

    Davor haben Leute gesagt, dass die USA sich gegenüber anderen Staaten gerne feindlich verhalten. Doch wieder hat man das gleiche vernommen: bla bla bla Verschwörungstheoretiker bla bla bla Aluhut.

    Wer nicht jede einzelne Verschwörungstheorie zweifelsfrei mittels Beweise entkräften kann, sollte lieber leise sein wenn es um Aluhüte geht. Denn dumm daher reden und dann falsch liegen zeugt nicht von Intelligenz - wie auf Verschwörungstheoretikerseite, so auch auf Anti-Verschwörungstheoretikerseite.

    Ich würde niemals mein Leben riskieren, 8 Jahre quasi im Gefängnis leben und mich schließlich ergeben wenn alles unbegründet wäre. Wobei: so wie ich die Welt empfinde, würde ich mein Leben nur für meine Familie riskieren; der Rest der Welt ist mir egal. Mein Leben würde ich für andere (außer Familie) jedenfalls garantiert nicht opfern, denn den meisten ist eh egal, was mit ihren Daten passiert und ob sie die Wahrheit bzgl. etwas hören oder nicht.. bzw. ob sie in einer Art "Matrix" gefangen sind oder nicht.

    Gut, dass ich nicht Neo bin, denn sonst würde die Welt ewig auf den Retter warten.

  9. Re: ...zu heikel

    Autor: Sarkastius 04.06.19 - 01:52

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bisschen zu viel Qanon inhaliert?
    >
    > den verfolge ich so gut wie gar nicht .Wird zwar beim n8wächter regelmäßig
    > thematisiert, aber das ist mir schon fast zu reichlich.
    > Bei Assange war mir von vornherein klar worum es ging, aber dafür sollte
    > man nicht die Medien nutzen, die sehr gut organisiert wurden.
    > swprs.files.wordpress.com
    > swprs.org

    Na was du so alles weißt ... Der Auslöser für die ganze Aktion ist Skripal.

  10. Re: ...zu heikel

    Autor: DY 04.06.19 - 07:48

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Assange war mir von vornherein klar worum es ging, aber dafür sollte
    >
    > Dafür 8 Jahre Einsamkeit im Zimmer mit Kacke an der Wand finde ich einen
    > hohen Preis.

    Nein, es war von Anfang an klar, dass sie Assange unter einem Vorwand dort rausholen werden, um ihn und seine Informationskanäle gegen den Deep State zu nutzen.
    Und es war ebenso klar, dass die Abwasserkanäle des DS ,auch Mainstream-Medien genannt, darauf anspringen werden und den Leuten unterjubeln, dass Assange jetzt in Richtung Guilotine wandelt. Nichts davon wird geschehen.

    > Warum lässt er sich so instrumentalisieren, wenn es "so klar ist"?

    siehe oben.

  11. Re: ...zu heikel

    Autor: DY 04.06.19 - 07:49

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichtsdestotrotz haben jene, die nicht völlig abgehobenes wirres Zeug
    > reden, Recht behalten. Selbst vor den kritischen Lücken haben viele
    > insbesondere technisch fachkundige Leute gepredigt, dass Daten nach
    > Belieben aggregiert und PC ebenso manipuliert werden können. Jeder hat es
    > als "Hirngespinst" eines bzw. der Verschwörungstheoretiker(s) abgetan. Und
    > plötzlich wurde offengelegt, dass dem genau so ist.
    >
    > Davor haben Leute gesagt, dass die USA sich gegenüber anderen Staaten gerne
    > feindlich verhalten. Doch wieder hat man das gleiche vernommen: bla bla bla
    > Verschwörungstheoretiker bla bla bla Aluhut.
    >
    > Wer nicht jede einzelne Verschwörungstheorie zweifelsfrei mittels Beweise
    > entkräften kann, sollte lieber leise sein wenn es um Aluhüte geht. Denn
    > dumm daher reden und dann falsch liegen zeugt nicht von Intelligenz - wie
    > auf Verschwörungstheoretikerseite, so auch auf
    > Anti-Verschwörungstheoretikerseite.
    >
    > Ich würde niemals mein Leben riskieren, 8 Jahre quasi im Gefängnis leben
    > und mich schließlich ergeben wenn alles unbegründet wäre. Wobei: so wie ich
    > die Welt empfinde, würde ich mein Leben nur für meine Familie riskieren;
    > der Rest der Welt ist mir egal. Mein Leben würde ich für andere (außer
    > Familie) jedenfalls garantiert nicht opfern, denn den meisten ist eh egal,
    > was mit ihren Daten passiert und ob sie die Wahrheit bzgl. etwas hören oder
    > nicht.. bzw. ob sie in einer Art "Matrix" gefangen sind oder nicht.
    >
    > Gut, dass ich nicht Neo bin, denn sonst würde die Welt ewig auf den Retter
    > warten.

    die Frage ist: hat Neo die Welt oder die Matrix gerettet ;-)

  12. Re: ...zu heikel

    Autor: Anonymer Nutzer 04.06.19 - 17:06

    vor allem haben die aluhüte nie wirklich unrecht mit ihren theorien und vorhersagen, es ist meistens nur anders-anders und dadurch noch viel schlimmer ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.19 17:08 durch ML82.

  13. Re: ...zu heikel

    Autor: ko3nig 05.06.19 - 17:39

    Och kommt schon Leute, Verschwörungstheoretiker ist doch nur ein Synonym für Menschen, denen „all das da oben“ viel zu kompliziert ist.

    Na klar ist die USA skrupellos, sind doch auch nur Menschen.
    Na klar wollen die USA ihn verknacken, würde DE nicht anders machen (Gesetze brechen ist illegal, legal ist es höchstens aus der subjektiven Gefühlslage der „Gerechtigkeit“).

    Aber warum echauffieren sich die „Verschwörungstheoretiker“, es ist wie es ist, und wenn man die Augen aufmacht, ist doch klar wo was läuft, respektive wo nicht.

    In dem Fall gebe ich divStar recht, echauffieren sollte man sich nur, wenn man auch tatsächlich die Courage hat sich, einzusetzen. Von den Konsequenzen kann aber nicht nur Kashogi ein Lied singen.
    Alle anderen sollten sich ihren yt Channel „FlatEarth24“ aufmachen, und da in Ruhe vor sich hinglühen

    Golem Pur?
    Klar, nennt sich (NoScript, True)

  14. Re: ...zu heikel

    Autor: Bluejanis 06.06.19 - 01:21

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DY schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bei Assange war mir von vornherein klar worum es ging, aber dafür
    > sollte
    > >
    > > Dafür 8 Jahre Einsamkeit im Zimmer mit Kacke an der Wand finde ich einen
    > > hohen Preis.
    >
    > Nein, es war von Anfang an klar, dass sie Assange unter einem Vorwand dort
    > rausholen werden, um ihn und seine Informationskanäle gegen den Deep State
    > zu nutzen.
    Wer hat denn aus der Interesse daran ihn gegen den Deep State zu nutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Neoskop GmbH, Hannover
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-68%) 8,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
    Disney
    Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

    Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

  2. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
    Spielebranche
    SAP analysiert E-Sportler

    Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.

  3. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.


  1. 10:51

  2. 10:27

  3. 18:00

  4. 18:00

  5. 17:41

  6. 16:34

  7. 15:44

  8. 14:42