1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bestpreisklausel: Booking.com…

Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

    Autor: Quantium40 04.06.19 - 20:12

    Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück, falls das Urteil bestand hat.
    Amazon hatte diese ja damals im Zuge der Ermittlungen durch das Bundeskartellamt mehr oder weniger freiwillig aufgegeben.

  2. Re: Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

    Autor: ldlx 04.06.19 - 20:24

    Wann hat Amazon denn mal nicht den Bestpreis oder ist zumindest nah dran :-P

  3. Re: Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

    Autor: wupme 04.06.19 - 20:57

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann hat Amazon denn mal nicht den Bestpreis oder ist zumindest nah dran
    > :-P

    Bei Technik in gut 80% der Fälle?
    Der Amazon Preis ist in der Regel recht gut, aber nur selten der beste.

  4. Re: Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

    Autor: Quantium40 04.06.19 - 21:07

    ldlx schrieb:
    > Wann hat Amazon denn mal nicht den Bestpreis oder ist zumindest nah dran
    Zum einen hat Amazon recht selten den günstigsten Preis und zum anderen geht es darum, dass Amazon vor ein paar Jahren noch Händlern verboten hat, die Preise, die sie bei Amazon Marketplace verlangt haben, in eigenen Webshops zu unterbieten.

  5. Re: Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

    Autor: ldlx 04.06.19 - 21:24

    Verstehe ich nun so, dass die Haendler nicht den Amazon-Preis unterbieten sollten, sondern nur sich selbst.

  6. Re: Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

    Autor: Quantium40 04.06.19 - 23:35

    ldlx schrieb:
    > Verstehe ich nun so, dass die Haendler nicht den Amazon-Preis unterbieten
    > sollten, sondern nur sich selbst.

    Richtig. Amazon wollte die am Amazon Marketplace teilnehmenden Händler zwingen, nirgendwo ihre Produkte billiger anzubieten als auf dem Amazon Marketplace.
    Dabei erhebt Amazon allerdings Verkaufsgebühren, die je nach Produktkategorie variieren, meist bei 12-15%, in manchen Fällen aber auch 20% (Schmuck bis 250¤) - 45% (Zubehör für Amazon-Geräte) des Gesamtverkaufspreises zuzüglich Fixbeträge erreichen.
    Bei einem eigenen Onlineshop hat man diese Amazon-Gebühren natürlich nicht und könnte damit entsprechend günstiger anbieten und damit Kunden von Amazon abziehen nachdem man den Erstkontakt über Amazon hatte.

  7. Re: Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

    Autor: M.P. 04.06.19 - 23:51

    Macht doch Amazon umgekehrt auch: Mit selbst verkauften gleichartigen Produkten wird womöglich mehr Gewinn gemacht, als mit den Provisionen der Marketplace - Händler ...
    Da tritt man teilweise anscheinend auch ungeniert an Großabnehmer von Marketplace - Anbietern heran ...

    Habe neulich einen Fernseh-Bericht gesehen, über jemanden, dessen Amazon-Marketplace-Shop für technische Back-Hilfsmittel für Bäckereien pleite gegangen ist.

    Amazon hat den Shop erst zeitwielig geschlossen, unter dem Vorwand, das er Lieferantenrechnungen vorlegen sollte, da der Verdacht bestünde, er würde Ware aus illegalen Quellen vertreiben.

    Als Amazon die Lieferantenrechnungen vorliegen hatte (die der Shop-Betreiber zähneknirschend vorlegte), ist Amazon dann selber mit Kampfpreisen in das Geschäft eingestiegen ...

  8. Re: Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

    Autor: Quantium40 05.06.19 - 00:07

    M.P. schrieb:
    > Amazon hat den Shop erst zeitwielig geschlossen, unter dem Vorwand, das er
    > Lieferantenrechnungen vorlegen sollte, da der Verdacht bestünde, er würde
    > Ware aus illegalen Quellen vertreiben.
    >
    > Als Amazon die Lieferantenrechnungen vorliegen hatte (die der
    > Shop-Betreiber zähneknirschend vorlegte), ist Amazon dann selber mit
    > Kampfpreisen in das Geschäft eingestiegen ...

    Wobei sich da auch die Frage stellt, ob so ein Verhalten Amazons noch mit geltendem Recht vereinbar ist. Das eigentliche Problem an der Stelle ist natürlich, dass das Kartellrecht hierzulande bei solchen Geschichten einfach nicht hart genug ist. Vom Prinzip her müsste die Plattform aufgeteilt werden, so dass Marketplace und Amazons eigener Onlineshop weder Daten miteinander austauschen noch anderweitig miteinader interagieren können.

  9. Re: Dann kommt wohl bald die Bestpreisklausel von Amazon zurück

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.19 - 05:40

    da bekommt man aber nicht genug raus um die eigene erwartungshaltung zu bedienen, warum kleckern wenn man klotzweise absahnen kann ... beschisswirtschaft halt, und die unglücklicherweise dabei aufkommenden verluste bezahlen logischerweise immer die anderen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.19 05:57 durch ML82.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
  2. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  3. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  4. Java Backend Engineering (f/m/d)
    Skribble Deutschland GmbH, Karlsruhe, Zürich (Schweiz)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Omnibion War für 1,75€, Ghosts 'n Goblins Resurrection für 14,99€)
  2. (u.a. Ring Fit Adventure 59,99€, Animal Crossing: New Horizons 47,99€)
  3. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Aufbauspiel Angespielt: Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren
Aufbauspiel Angespielt
Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren

Nun geht es ganz schnell bei Die Siedler: Beta im Januar, Veröffentlichung im März 2022. Golem.de konnte das Aufbauspiel schon ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Im Januar 2022 wuselt das neue Die Siedler weiter

Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister recht hat
Klimaschutz
Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister recht hat

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
Ein IMHO von Andreas Donath

  1. Elektroauto VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
  2. Elektromobilität Renault will ab 2030 in Europa nur noch E-Autos anbieten
  3. Hengchi 5 Evergrande baut sein erstes Elektroauto

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39