Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineshopping: Amazon darf…

Es ist wie bei Google ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist wie bei Google ...

    Autor: dummzeuch 07.06.19 - 19:48

    ... ich suche nach "Dublin" und bekomme als erstes die "Dublinstraße" in einer 100 km entfernten Stadt angezeigt, gefolgt von weiteren 10 Straßen in anderen deutschen Städten, erst dann kommt die Hauptstadt von Malta.

    (Fiktives Beispiel, aber genau solches Sachen macht Google.)

    Das nervt gewaltig.

    Bei Amazon will ich das auch nicht. Wenn ich nach "<hersteller>" suche, will ich nur Produkte von diesem Hersteller sehen. Will ich ähnliche Produkte, dann lasse ich den Herstellernamen schon von mir aus weg und suche nach der Produktbezeichnung. Sich bin nämlich intelligent genug dazu, ich brauche keine Maschine, die mir sagt, was ich suchen soll.


    (Na, wer hat den Fehler bemerkt? Dublin ist natürlich nicht die Hauptstadt von Malta sondern von Schottland.)

  2. Re: Es ist wie bei Google ...

    Autor: SirJoan83 07.06.19 - 23:05

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Na, wer hat den Fehler bemerkt? Dublin ist natürlich nicht die Hauptstadt
    > von Malta sondern von Schottland.)

    War zunächst sehr irritiert, aber du hast es so "überzeugend" rübergebracht, dass ich fast gezweifelt hätte.

  3. Re: Es ist wie bei Google ...

    Autor: Sharra 08.06.19 - 03:27

    Bei dir mag das so sein. Dann schaust du dir mal an, was Google jedes Jahr veröffentlich, was so allgemein gesucht wurde, und vor allem WIE gesucht wurde, und dann bezweifelst du nachträglich noch die Intelligenz dieser Spezies.

    Immer dran denken, weder Google noch Amazon werden in der Masse von Profis genutzt. 99% der User/Kunden sind 0815 Leute, die schon heilfroh sind, wenn sie zum Einschalten ihres Gerätes den richtigen Knopf gefunden haben. Und für diese Leute sind die Ergebnisse optimiert. Eben gerade weil sie die Masse darstellen. Für Leute, die genau wissen, was sie wollen, gibt es ja z.B. bei Google die Möglichkeit etwas in Anführungszeichen zu setzen, damit es auch zwangsweise vorkommen muss (daneben gibt es weitere Parameter). Die kennt der DAU allesamt nicht, nie von gehört.
    Ob das bei Amazon auch geht, weiss ich nicht.
    Aber grundsätzlich gibt es ja Möglichkeiten der Suche mitzuteilen was sie zu suchen hat, was sie bitte weg lässt. Wenn man es denn bedienen kann. Für alle, die es nicht können, arbeitet das System durchaus wie gewollt.

  4. Re: Es ist wie bei Google ...

    Autor: xop 09.06.19 - 12:47

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Na, wer hat den Fehler bemerkt? Dublin ist natürlich nicht die Hauptstadt
    > von Malta sondern von Schottland.)


    Nein

  5. Re: Es ist wie bei Google ...

    Autor: quineloe 09.06.19 - 16:42

    Du hast Ednbrah falsch geschrieben

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: Es ist wie bei Google ...

    Autor: CSCmdr 11.06.19 - 08:08

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Na, wer hat den Fehler bemerkt? Dublin ist natürlich nicht die Hauptstadt
    > von Malta sondern von Schottland.)

    Ich war sehr verwirrt, dass die Hauptstadt von Malta jetzt auch Dublin heißt (kenne die Hauptstadt von Malta nicht). Und noch verwirrter, warum diese Stadt in der Suche jetzt noch vor dem viel bekannteren irischen Dublin stehen sollte. Eine Suche nach "Dublin Malta" gab jedoch nur eine Reiseempfehlung von Dublin nach Malta zurück :D


    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer dran denken, weder Google noch Amazon werden in der Masse von Profis
    > genutzt. 99% der User/Kunden sind 0815 Leute, die schon heilfroh sind, wenn
    > sie zum Einschalten ihres Gerätes den richtigen Knopf gefunden haben. Und
    > für diese Leute sind die Ergebnisse optimiert. Eben gerade weil sie die
    > Masse darstellen.

    Schwarz-Weiß-Denken?
    Die Masse der Leute befindet sich in der großen Grauzone zwischen den beiden Extremen "Profi" und "Kaum intelligenter als eine Schmeißfliege". Aber auch ich habe manchmal das Gefühl, dass moderne Usability-Entscheidungen nicht für die breite Masse, sondern wirklich für die ganz Doofen gefällt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  3. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  4. TIMOCOM GmbH, Erkrath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 2,99€
  3. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29