Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesverband Musikindustrie…
  6. Thema

Streisandeffekt und so

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Streisandeffekt und so

    Autor: Shoopi 13.06.19 - 08:19

    FaKre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich ähnlich.
    >
    > Wer es sich nicht leisten kann, sollte nicht verzichten müssen.
    > Wer es sich leisten kann, sollte die Macher auch entlohnen.
    > Wer findet, dass der Preis zu hoch ist, soll es halt lassen.
    >
    > Als mir damals mein Preis zu Taschengeld Verhältnis noch die wunderbare
    > Welt der digitalen Medien, ob Film, Musik oder auch Spiele verwehrt hätte,
    > habe ich auch erwähnte Seitentüren "noch und nöcher" genutzt.
    > In dem Moment als aus Taschengeld Gehalt wurde, habe ich komplett den
    > anderen Weg eingeschlagen.
    >
    > Ehrlicherweise nicht, weil ich wollte, dass die Macher entlohnt wurden
    > sondern weil ich den Komfort, den mir Portale wie Netflix, iTunes und Steam
    > bieten, einfach schätze.

    Nö halt.
    Meine Situation ist einfach: Ich spiele gern mit meinen Freunden. 7, um genau zu sein. Da wird nur Privat gespielt, alle Features die moderne Spiele liefern werden von uns nie gebraucht. Der Server selbst gehostet etc. Allerdings haben nur 3 von uns aktives Einkommen. Einige sind in einer Umschulung, andere im Studium. Nun rechne ich das ganz einfach: 60¤ x 8. 480¤ damit am Abend mal eine Stunde was gespielt werden kann? Da hackt es. "Damals" war das eben einfach, die mit Geld haben das Spiel gekauft - und dann wurde es eben an die letzten 3, 4 ohne Einkommen verteilt und via VPN gespielt. Das geht heute nicht mehr. Cracks, SmartSteam und ähnliches sind die einzigen Optionen.

    Ist eben exakt wie Streaming: Das kam Zustande weil die Angebote miserabel und zu teuer waren. Keiner wollte pro Film 20¤ ausgeben, also wurde illegal gestreamt. Nun haben wir bessere Angebote. In meinem Fall gibt es kein Angebot. Selten gibt es das obligatorische "4-Pack" auf Steam. Da wird dann mal ein wenig von allen Seiten zusammen gelegt und man spart ein wenig. Und ansonsten? Nichts.

    Solange es keine Angebote wie "Friends-Only" für halben bis Viertel-Preis, ein selbst zu erstellendes X-Pack ohne Input vom Entwickler der kumulativen Rabatt gewährt oder "Lade deine Freunde kostenlos ein" ala A Way Out gibt, wird kopiert bis zum Ende. Alle anderen Medien kann man mit einem "einzelnen" Kauf genießen. Ob Film, Musik, Serie, Brettspiel, Kartenspiel, etc etc - ein Kauf genügt, dann darf ich Freunde einladen. Wie immer entziehen sich Videospiele dieser Politik. Zumindest Moderne. Angebote und Nachfrage halt - und aktuell wird meine Nachfrage nur davon gedeckt.

  2. Re: Streisandeffekt und so

    Autor: Shoopi 13.06.19 - 08:27

    onek24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin selbst in der Szene unterwegs und finde es lächerlich, wie sehr
    > sich manche selbst belügen. So Argumente wie "der Hersteller ist selber
    > schuld, er könnte ja billiger verkaufen" sind auch knallharte Lügen.
    > Niemand zwingt einen das Spiel zu spielen und wer es trotzdem runterlädt
    > soll einfach damit Leben dass er es tut, weil er keine Lust hat Geld dafür
    > auszugeben, man es ja "kostenlos" bekommen kann und ihm die Entwickle am
    > Arsch vorbei gehen, wozu soll man die auch bezahlen.

    Dann sollte dir bewusst sein das Spiele keinerlei Rabatte und faire Optionen bieten wenn du mit einer dedizierten Gruppe an Freunden die Spiele ausnahmslos privat spielst. Wir schauen nicht einmal Spiele an welche keine Optionen für eigene Server/Lobbys bieten. Fremde können uns fern bleiben, über die hat man keine Kontrolle wenn es um Cheating etc geht und meist spielen sie nur den stärksten Mist und exploiten. Unter Freunden gibt es da nahezu keine Probleme, denn mit denen kann man Quatschen. Und da kommt dann ins Spiel das bei 8 Freunden, 5 davon in Umschulung/Studium knapp 500¤ verlangt werden. DAS ist zuviel, dafür das wir immer nur 25% des Produktes nutzen. Also: Ich belüge mich nicht. Ich habe nur kein Angebot zur Verfügung das endlich dafür sorgt das ich meinen Freunden ein effektives Mitspielen ermöglichen kann. Und ohne die Spiele ich erst gar nicht. Also hält die Szene her und eigenes Werkeln.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.19 08:29 durch Shoopi.

  3. Re: Streisandeffekt und so

    Autor: hayabusa 13.06.19 - 11:39

    Diejenigen die solche Seiten besuchen können auch ohne Probleme den DNS Eintrag ändern bzw. VPN nutzen. Das ganze spricht sich ja auch schnell rum. Diverse Zeitschriften weisen ja auch darauf hin das DNS Blocking sinnlos ist. Das Geld vor Gericht können sie sich sparen. Die schmeißen wohl gerne das Geld zum Fenster raus und das durch alle Instanzen.

  4. Re: Streisandeffekt und so

    Autor: Shoopi 13.06.19 - 12:31

    hayabusa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diejenigen die solche Seiten besuchen können auch ohne Probleme den DNS
    > Eintrag ändern bzw. VPN nutzen. Das ganze spricht sich ja auch schnell rum.
    > Diverse Zeitschriften weisen ja auch darauf hin das DNS Blocking sinnlos
    > ist. Das Geld vor Gericht können sie sich sparen. Die schmeißen wohl gerne
    > das Geld zum Fenster raus und das durch alle Instanzen.

    Es geht ja auch gar nicht um Leute wie hier, die den Mist leicht umgehen.
    Man versucht halt stets eine "eMule"-Welt nicht rückkehren zu lassen, in der jeder letzte noch so unerfahrene Verbraucher lieber raubkopiert als kauft.

  5. Re: Streisandeffekt und so

    Autor: blubbber 13.06.19 - 13:48

    wer nutzt noch Torrent heutzutage? Die meisten Seiten bieten zig Filehoster an. Darunter auch welche wie Mega oder Google , wo man umsonst mit voller Leistung ziehen kann.
    Warum also sich selbst eine Zielscheibe aufbinden beim Torrentsaugen?

    Ja, ich lad mir auch gelegentlich Spiele runter. Nämlich die, wo ich nicht sicher bin, ob ich sie kaufen soll oder nicht.
    Die werden getestet und dann gekauft oder gelöscht. Youtube/Twitch sind keine Alternativen zum selber ausprobieren.

    Schaut doch mal ins KSP Forum/Factorio Reddit/andere Foren/reddits, dort gibts Threads ala "wie seit ihr dazu gekommen" wo etliche schreiben , erst Kopie dann gekauft weil für gut befunden.

    Nicht jeder der saugt tut es um Geld zu sparen, sondern weil man Firmen nicht mehr blind traut.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  3. SYNGENIO AG, Hamburg, Bonn, Frankfurt am Main, Stuttgart, München
  4. Hays AG, Ruhrgebiet

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
      Digitale Souveränität
      Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

      Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

    2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
      3G
      Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

      Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

    3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
      5G-Media Initiative
      Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

      In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


    1. 21:15

    2. 20:44

    3. 18:30

    4. 18:00

    5. 16:19

    6. 15:42

    7. 15:31

    8. 15:22