Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nutzungsbedingungen: Whatsapp…

Spam nervt bei allen Kommunikationsmöglichkeiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spam nervt bei allen Kommunikationsmöglichkeiten

    Autor: randya99 12.06.19 - 20:02

    Registriert mal ne Domain ohne whois protection. Ihr bekommt auf Lebenszeit (vollkommen sinnfrei) Angebote fürs Design eurer "neuen Webseite". Per E-Mail und Whatsapp von Indern.

    Aber dank Aliases (email) und VoIP mit Rufnummererweiterung gibt man halt allem nur individuelle Adressen, die man bei Bedarf deaktivieren kann.

  2. Re: Spam nervt bei allen Kommunikationsmöglichkeiten

    Autor: User_x 12.06.19 - 21:01

    Was hat whois damit zu tun? Die Angaben werden zudem dank der DSGVO nicht mehr im Internet angezeigt.

    Du kannst übrigens auch den Catch-All Modus der Mails deaktivieren.

  3. Re: Spam nervt bei allen Kommunikationsmöglichkeiten

    Autor: ldlx 12.06.19 - 21:13

    selbst mit Catchall krieg ich so'n Muell nicht. Okay, ist ne .de-Domain, aber die gibts schon ueber 10 Jahre. Gibt dein Hoster eventuell ungewollt Daten raus?

  4. Re: Spam nervt bei allen Kommunikationsmöglichkeiten

    Autor: chefin 13.06.19 - 08:22

    wer Spam bekommt ist selbst schuld.

    Trivial? Dummsprech?

    Ne...ich habe 5 aktive Email-adressen. Zum Anmelden an bereichen wo ich mir nicht sicher bin wie das alles finanziert wird, nehme ich die "spam" Adresse. Und entsprechend wird sie zugemüllt. In Shop von renommierten Anbietern (zb Amazon, Telekom, Vodafon) benutze ich meine Shop-adresse. Eine weitere für Foren und private Benutzergruppen.

    Anhand des Spamaufkommens kann ich recht gut erkennen, welche Adresse wie weiter gereicht wird. Besonders schön kann man es erkennen, wenn man Bilder oder Datei Uploader benutzt und seine Email angibt. Sofort steigt das Spamaufkommen um 1000%. Tja, nun weis man auch wie die ihr Geld verdienen.

    Daher meine Aussage: selbst schuld.

    Fakt: Es gibt nichts das umsonst ist.

    Also gilt es rauszufinden, wie die sich refinanzieren. Das ist dann die Währung mit der ich bezahle. Und spam ist eine der Währungen. Möglicherweise fehlt noch das Näschen für spamfinanzierte Dienste. Aber fakt ist, das man sich dort selbst freiwillig anmeldet und keine Wegwerfadresse nutzt...aka: selbst schuld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. BWI GmbH, München, Meckenheim
  4. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 144,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  2. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.

  3. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn ist niedriger ausgefallen als im Vorjahresquartal.


  1. 07:31

  2. 07:19

  3. 23:00

  4. 19:06

  5. 16:52

  6. 15:49

  7. 14:30

  8. 14:10