Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzkosten: Cern sucht nach OSS…

Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf den Dach?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf den Dach?

    Autor: Hans4711 13.06.19 - 17:15

    Also will MS die Taube auf den Dach?

    Ich weiß ja nicht was CERN zahlt, wenn die nach Preiserhöhung das 10 fache zahlen müssten.

    Bei 1 Millionen wären es 10 Millionen?!

    Was ist den besser 10 Millionen nicht haben oder 1 Millionen Umsatz in den Büchern? Man hätte sich zB. auch mit 2-3 Mio einigen können? Oder haben hier studierte BWLer bei MS das entschieden?

    Neben keine 10 Millionen gibt es noch ein reputationsverlust! Wenn CERN voll geil mit Open Source abgeht hat das natürlich extreme Werbewirkung auf andere und die ziehen nach.

  2. Re: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf den Dach?

    Autor: PerilOS 14.06.19 - 01:11

    Ne Office Lizenz kostet pro Mitarbeiter im Mittel 10¤ im Monat
    Das heißt das CERN hat vorher 1¤ bezahlt.

    Sprich die Kosten sind von 3500¤ auf 35.000¤ gestiegen.
    Ein Witz von Betrag.

  3. Re: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf den Dach?

    Autor: ocm 14.06.19 - 03:20

    Du weißt als hauptberuflicher Microsoft-Fan-im-Golem-Forum natürlich aus dem Stehgreif, was das CERN so alles am Microsoft zahlt. Und dass das nur "ein Witz" sein kann..... Genauso wie deine Werbe-Postings für Microsoft ein Witz sind.

  4. Re: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf den Dach?

    Autor: M. 14.06.19 - 04:28

    > Ne Office Lizenz kostet pro Mitarbeiter im Mittel 10¤ im Monat
    > Das heißt das CERN hat vorher 1¤ bezahlt.
    >
    > Sprich die Kosten sind von 3500¤ auf 35.000¤ gestiegen.
    > Ein Witz von Betrag.
    Das CERN hat inklusive unbezahlten "Users" (die aber natürlich ebenso Zugang zur Infrastruktur brauchen) aber eher ~20000 "Mitarbeiter". Und Office ist ja nicht alles, Windows, Exchange, AD, SSO, Lync/Skype for Business etc. kommen noch hinzu.

    Genaue Zahlen habe ich auch nicht, aber du wirst dich mindestens um 1-2 Grössenordungen verschätzt haben. Bei einem Jahresbudget von ~1 Mrd CHF ein durchaus nennenswerter Posten. Zumal das mit dem "Kerngeschäft", dem Betrieb der Beschleuniger, eher wenig zu tun hat (da läuft eh kein Windows).

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.19 04:30 durch M..

  5. Re: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf den Dach?

    Autor: Legendenkiller 14.06.19 - 07:50

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne Office Lizenz kostet pro Mitarbeiter im Mittel 10¤ im Monat
    > Das heißt das CERN hat vorher 1¤ bezahlt.
    >
    > Sprich die Kosten sind von 3500¤ auf 35.000¤ gestiegen.
    > Ein Witz von Betrag.


    Pro Monat

    = 3500*10¤*12 Monate = 420000 ¤ pro Jahr
    Also knapp ne 1/2 Mio ¤ nur für Office.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Topos Personalberatung Hamburg, Nordrhein-Westfalen
  4. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Mobilfunk: 5G in vielen Vodafone-Tarifen für 5 Euro Aufpreis im Monat
    Mobilfunk
    5G in vielen Vodafone-Tarifen für 5 Euro Aufpreis im Monat

    Vodafone stellt seinen Kunden 5G-Mobilfunk zur Verfügung. Bei vielen bestehenden Verträgen kann 5G-Nutzung für 5 Euro im Monat dazugebucht werden, in einigen ist es ohne Aufpreis dabei. Zur Markteinführung ist das 5G-Netz von Vodafone aber noch sehr klein.

  2. Remedy Entertainment: Systemanforderungen für Control mit Raytracing
    Remedy Entertainment
    Systemanforderungen für Control mit Raytracing

    Das Entwicklerstudio Remedy Entertainment ist bekannt für aufwendige Grafik und Effekte, deshalb dürfte die PC-Version von Control ein interessanter Titel für Raytracing werden. Laut den Systemanforderungen ist dafür vor allem eine halbwegs aktuelle Grafikkarte nötig.

  3. Benachteiligung von Marketplace-Händlern: EU plant Verfahren gegen Amazon
    Benachteiligung von Marketplace-Händlern
    EU plant Verfahren gegen Amazon

    Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will in wenigen Tagen ein Kartellverfahren gegen Amazon eröffnen. Das Online-Kaufhaus soll Marketplace-Händler benachteiligt haben.


  1. 11:22

  2. 11:10

  3. 10:55

  4. 10:43

  5. 10:31

  6. 10:20

  7. 10:08

  8. 09:56