Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzkosten: Cern sucht nach OSS…

nein, die suchen nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nein, die suchen nicht

    Autor: Dark Harry 13.06.19 - 17:45

    Die moechten nur publikumswirksam Druck auf M$ ausueben, um wieder die gewohnten Rabatte zu bekommen. Warum sonst dieser Pressewirbel?

  2. Re: nein, die suchen nicht

    Autor: recluce 13.06.19 - 19:36

    Na, DU musst es ja wissen - denn Foristen sind ja immer klüger.

  3. Re: nein, die suchen nicht

    Autor: blackbirdone 13.06.19 - 20:27

    Alles Forscher am CERN weist du doch.

  4. Re: nein, die suchen nicht

    Autor: frostbitten king 13.06.19 - 20:38

    recluce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, DU musst es ja wissen - denn Foristen sind ja immer klüger.
    Vielleicht. Vielleicht nicht. Ich find den Gedankengang zumindest plausibel.

  5. Re: nein, die suchen nicht

    Autor: M. 13.06.19 - 20:53

    > Die moechten nur publikumswirksam Druck auf M$ ausueben, um wieder die
    > gewohnten Rabatte zu bekommen.
    Nun, die schrittweise Reduktion von MS-Produkten läuft am CERN schon seit ca. 1 Jahr, lange bevor das MAlt-Projekt öffentlich angekündigt wurde.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  6. Re: nein, die suchen nicht

    Autor: Michael H. 14.06.19 - 10:09

    frostbitten king schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > recluce schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na, DU musst es ja wissen - denn Foristen sind ja immer klüger.
    > Vielleicht. Vielleicht nicht. Ich find den Gedankengang zumindest
    > plausibel.

    Find es auch recht nachvollziehbar. Der Gedankengang ist sogar sehr gut.
    Solche Verhandlungen finden in der Regel immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
    Die im CERN wollen auch arbeiten und nicht damit beschäftigt sein alles umzustellen, die Mitarbeiter zu schulen etc.
    Gerade die klügsten Köpfe haben auf sowas kein Bock. Die kennen sich mit Ihren Fachgebieten aus... und wenn da nunmal keine IT direkt drin vorkommt... ist es halt total egal, aber die werden nicht mal wissen, dass ihr E-Mail Konto ein Kennwort hat, wenn sie es über Jahre hinweg direkt über Outlook bedienen und nie eins eingeben mussten. Die haben dafür keine Kapazitäten um sich damit auch noch befassen zu müssen.

    Entsprechend könnten es auch reine Preisverhandlungen sein. Typisches gepokere.
    Microsoft wird hier quasi mit einem Millionenbetrag "erpresst".. "Oh ihr wollt uns keinen Rabatt geben? Das ist aber schade... aber gebt uns x% Rabatt oder wir machen 100% Rabatt draus und steigen aus"

  7. Re: nein, die suchen nicht

    Autor: konsolent 14.06.19 - 20:12

    ... wo die Truppe in Redmond doch bestens aufgestellt wirkt in Sachen Quantencomputing ea...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. The Witcher: Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.

    2. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    3. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.


    1. 11:57

    2. 17:52

    3. 15:50

    4. 15:24

    5. 15:01

    6. 14:19

    7. 13:05

    8. 12:01