Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abmahn-Masche mit VirtualDub

Ich schmeiss micht weg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich schmeiss micht weg

    Autor: Mülli 17.08.06 - 13:05

    Wenn ich eine Abmahnung von einem Nicht-Anwalt bekommen würde, der auch noch wie verlinkt seinen Briefkopf mit einer Tabelle mit sichtbarem Rand layoutet, ich glaub ich würde ihn anrufen und einfach nur auslachen. IMHO schon erstaunlich, dass so ein Quatsch überhaupt hier erwähnt wird.

  2. Re: Ich schmeiss micht weg

    Autor: dexter 17.08.06 - 13:13

    Mülli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich eine Abmahnung von einem Nicht-Anwalt
    > bekommen würde, der auch noch wie verlinkt seinen
    > Briefkopf mit einer Tabelle mit sichtbarem Rand
    > layoutet, ich glaub ich würde ihn anrufen und
    > einfach nur auslachen. IMHO schon erstaunlich,
    > dass so ein Quatsch überhaupt hier erwähnt wird.

    zumal im anschreiben steht, dass der beschuldigte die unterlasserklärung zurückschicken soll. da steht nix davon, dass die auch ausgefüllt oder unterschrieben werden muss :)

  3. Re: Ich schmeiss micht weg

    Autor: Postkutsche 17.08.06 - 13:18


    Vermutlich kam das Schreiben auch als normaler Brief. Also hat der Abmahner keinen Nachweiß dass dieses Schreiben beim Empfänger angekommen ist. Also kann man damit den Käfig des Wellensichtichs auslegen. Schließlich hat man ja nie nachweißbar irgendwas erhalten.

  4. Re: Ich schmeiss micht weg

    Autor: hannibalstgt 18.08.06 - 11:16

    Postkutsche schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Vermutlich kam das Schreiben auch als normaler
    > Brief. Also hat der Abmahner keinen Nachweiß dass
    > dieses Schreiben beim Empfänger angekommen ist.
    > Also kann man damit den Käfig des Wellensichtichs
    > auslegen. Schließlich hat man ja nie nachweißbar
    > irgendwas erhalten.

    Der mich beratende Patentanwalt hat gesagt, dass er immer
    ohne Einschreiben versendet und dass das "Ankommen" vermutet werden darf !

    Vile Grüße
    Wolfgang Kurz ( http://wkurz.com )

  5. Re: Ich schmeiss micht weg

    Autor: hannibalstgt 18.08.06 - 11:22

    hannibalstgt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Postkutsche schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Vermutlich kam das Schreiben auch als
    > normaler
    > Brief. Also hat der Abmahner keinen
    > Nachweiß dass
    > dieses Schreiben beim Empfänger
    > angekommen ist.
    > Also kann man damit den Käfig
    > des Wellensichtichs
    > auslegen. Schließlich hat
    > man ja nie nachweißbar
    > irgendwas erhalten.
    >
    > Der mich beratende Patentanwalt hat gesagt, dass
    > er immer
    > ohne Einschreiben versendet und dass das
    > "Ankommen" vermutet werden darf !
    >
    > Viele Grüße
    > Wolfgang Kurz ( wkurz.com )
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. RI-Solution GmbH, Auerbach
  3. Arte G.E.I.E., Straßburg (Frankreich)
  4. Concardis GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. ab 225€
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

  1. Mobilfunk: Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher
    Mobilfunk
    Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher

    Die Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) soll Standorte in Regionen errichten, in denen entweder keiner der drei Anbieter ein Netz betreibt oder aber nur ein Netz präsent ist. Die Firmen sollen dies nutzen, um Funklöcher zu schließen.

  2. Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler
    Epic Games
    Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler

    GDC 2019 Bislang nur für die PS4 erhältliche Spiele wie Detroit Become Human erscheinen exklusiv im Epic Games Store, ebenso wie das nächste Werk von Obsidian. Seine Einnahmen will das Unternehmen im großen Stil für unabhängige Projekte bereitstellen.

  3. Cisco: Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern
    Cisco
    Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern

    In einem Blog-Eintrag berichtet Cisco von seinen Absichten, die Interaktion mit dem Konferenzsystem Webex künftig natürlicher zu gestalten. Das bedeutet Sprachsteuerung und Gesichtserkennung - und parallel dazu das Sammeln vieler Daten.


  1. 18:22

  2. 18:20

  3. 17:26

  4. 16:48

  5. 16:40

  6. 16:38

  7. 16:20

  8. 16:00