1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apollo Lite: Baidu fährt…
  6. Th…

so sollte das sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: so sollte das sein

    Autor: crustenscharbap 22.06.19 - 09:32

    Die Chinesen schaffen das.

    Wenn ihr mal Baido Maps und Wechat angesehen habt, meint man die Apps kommen aus 2030. Da kann WhatsApp und Google Maps einpacken. Mit super Spionage. Aber das ist ein anderes Thema.

    Mit vernetzte autonome Autos haben den Vorteil, dass die gut voraus berechnen können. Z.B. hinter einer Wand zu sehen.

  2. Re: so sollte das sein

    Autor: SanderK 22.06.19 - 09:44

    Solchm Netze gibt es fast seit Anbeginn der Rechner Zeit. Klar sie fahren nicht.
    Warten wir doch ab, bis lang gibt es noch kein funktionierendes autonomes Auto. In der Wildbahn ;-)
    OTA wird heute schon gefeiert für Autos.
    Weiter oben, ständig Online ist eh jedes Auto.
    Die Schuld Frage ist ganz Wichtig für autonome Autos, oder würdest Du die Schuld für den Chauffeur Übernehmen?

  3. Re: so sollte das sein

    Autor: mambokurt 22.06.19 - 09:49

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wirklich autonom/von selbst und nicht von außen geht das doch, zur not hält
    > das fahzeug und fragt nach assistenz durch den fahrer (Stufe 4), der punkt
    > auf den ich hinauswollte dass uns verkauft wird das ginge nicht ohne cloud
    > und 5g ... diese ständige verarsche von politik, wirtschaft und industrie,
    > die damit eigne ziele verfolgt anstatt endlich wirklich und nur für uns
    > nutzer von selbst fahrende fahrzeuge zu liefern ... anstatt zuzugeben, dass
    > sie es immer noch nicht drauf haben oder für schlecht in ihrem sinne
    > halten, dass jeder so ein selbst bestimmtes fahrzeug (was sich nicht
    > rückmeldet ohne besondere not) nutzen kann, vorallem diese unehlichkeit ist
    > es, die mich ankotzt in der sache, und dass sie es es nicht offen sagen, es
    > muss soetwas von peinlich sein was sie dazu bewegt, in einem staat welcher
    > offiziell die selbstbestimmung jedes bürgers postuliert, in dem passt das
    > so garnicht was da kommen würde, nehme ich an.

    Deinen posts ist unheimlich, schwer zu folgen wenn du nur kleinschreibung nutzt, und kommas wild setzt, und dann noch mehrere sinneinheiten aneinanderreihst, wer soll sich das durchlesen und verstehn,?
    Eins noch: ,

    ;)

  4. Re: so sollte das sein

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.19 - 09:59

    und den nachteil sich auf diese informationen aus der ferne zu verlassen ...

  5. Re: so sollte das sein

    Autor: SanderK 22.06.19 - 10:03

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und den nachteil sich auf diese informationen aus der ferne zu verlassen
    > ...
    Das eine Schließt das andere nicht aus. Zumindest wie ich es Verstanden habe. Sie die Daten extern eine weitere Quelle, wobei man die Rechenleistung erstmal aufbringen muss um die Informationen der Kameras auch verarbeiten kann.
    Es kommt hierbei auf die letzten Prozent an. Auf der Straße halten, ohne Markierungen ist doch, stand heute, ein Problem.

  6. Re: so sollte das sein

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.19 - 10:06

    nur eine frage der bräuche bzw. rechtslagen und versicherungen, bzw. ob das geht/verkaufbar ist/einem das abgenommen wird ...

  7. Re: so sollte das sein

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.19 - 10:09

    alles reine übungsfrage, du bist nur nicht interessiert genung ... :P

  8. Re: so sollte das sein

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.19 - 10:16

    da im artkel von damit gelösten latenzproblemen berichtet wurde, denke ich, dass gerade die bilddatenverarbeitung der fahrzeug eigenen kameras onboard stattfindet ...

  9. Re: so sollte das sein

    Autor: tovi 22.06.19 - 12:44

    - ein autonomes Fahrzeug sollte auch autonom - sprich ohne Netz - fahren können.
    - 5G und so Zeug braucht es nicht, Internetverbindung zum Bestellen der Fahrzeuge usw schon.
    - Ja, der Mensch muss erst lernen zu fahren und wird mit der Zeit besser. Das ist hier auch so. Mit dem Unterschied das alle Fahrzeuge vom erlernten profitieren, und das das bereits erlernte auch problemlos weitergegeben werden kann. Das ist bei Menschen js so nicht gegeben.
    - Bei Tesla z.B. steuern alle Fahrzeuge Daten als Grundlage zum Machine-Learning bei. Die daraus resultierenden Lernerfolge stehen wieder allen Fahrzeugen zur Verfügung.

  10. Re: so sollte das sein

    Autor: thinksimple 22.06.19 - 15:08

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - ein autonomes Fahrzeug sollte auch autonom - sprich ohne Netz - fahren
    > können.
    > - 5G und so Zeug braucht es nicht, Internetverbindung zum Bestellen der
    > Fahrzeuge usw schon.
    > - Ja, der Mensch muss erst lernen zu fahren und wird mit der Zeit besser.
    > Das ist hier auch so. Mit dem Unterschied das alle Fahrzeuge vom erlernten
    > profitieren, und das das bereits erlernte auch problemlos weitergegeben
    > werden kann. Das ist bei Menschen js so nicht gegeben.
    > - Bei Tesla z.B. steuern alle Fahrzeuge Daten als Grundlage zum
    > Machine-Learning bei. Die daraus resultierenden Lernerfolge stehen wieder
    > allen Fahrzeugen zur Verfügung.


    Also vernetzt. Mit 4G eben. Noch. Später auch mit 5G. Ein Tesla ist always on. Ausser im Funkloch. Warum sollen andere das " Zeugs" nicht verwenden? Natürlich fahren die auch autonom weiter wenn keine Verbindung besteht.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: so sollte das sein

    Autor: Stepinsky 22.06.19 - 20:53

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm die/+wir sind mit weniger als nem Taschrechner zum fucking Mond
    > geflogen und hier soll Vorauspeilung und Entscheidungsfindung aufm paar
    > Meter bis paar hundert Metern ohne Vernetzung nicht vollautomatisch
    > klappen, mit Kameras die besser als jedes menschliche Auge sein können,
    > ggf. Lidar dazu, GPS/+GLONASS/+Galileo/+Beidou etc. und Prozessoren und
    > Asic-Beschleunigern mit mehren GHz und GiB an an RAM?
    Computer haben (noch lange) keine Intelligenz haben. Alles was wir zur Zeit haben, sind Expertensysteme. Eine KI gibt es bisher nicht.
    Um eine Katze zu erkennen, zeigst du einem Baby ein paar wenige Male ein Tier und es versteht. Damit ein Expertensystem auf Bildern eine Katze erkennt, musst du es mit tausenden Fotos trainieren. Dann kann es aber nur Katzen erkennen und nix anderes.
    Es muss also zwingend viel unsicherer sein, einem Auto rein aus Bildern bei zu bringen, was von den vielen Pixeln was genau bedeutet und welche Aktionen und Reaktionen aufgrund des Pixelhaufens nötig sind. Verstehen im Sinne von Intelligenz tut es davon gar nichts. Einen Zusammenhang oder intelligente Rückschlüsse kann es nicht treffen. Du kannst dir eine Kaleidoskop-Brille vor die Augen setzen und dann schauen, wie lange du dein Hirn trainieren musst, um irgendwas zu erkennen. Das ist genau die Aufgabe vor der Computer bei reiner 2D-Bildauswertung stehen.
    Das wird noch auf lange Sicht nicht besonders sicher sein, auch aus rein optischen Gründen (siehe Teslas Unfall mit dem Sattelauflieger). Auf Pixelbasis ist es schwer, einen Schatten von einem Loch in der Straße zu unterscheiden, so lange man keine Tiefeninformationen hat.
    Ich bin daher sehr, sehr skeptisch, was das Fahren alleine auf Kamerabasis angeht. Das hat bisher nur in sehr begrenzten, kontrollierten Szenarien geklappt. Für mich sind die Aussagen von Baidu Marketing. Mit Realität hat das wenig zu tun, solange man keine Menschenleben riskieren will.


    > Ich teile die Skepsis ob die Soweit sind aber ich Sehe nicht wie Cloud und
    > Breitbandigere Funkverfahen zum _autonomen_ Fahren führen sollen (letzteres
    > ist schwachsinn geht auch über wlan und andere, 5g ist dafür keine
    > zwingende sache),
    Funk lässt sich leicht stören und sabotieren und ist deshalb in meinen Augen keine besonders zuverlässige Sicherheitslösung.

    > wirklich autonom/von selbst und nicht von außen geht das doch, zur not hält
    > das fahzeug und fragt nach assistenz durch den fahrer (Stufe 4)
    Dazu muss das System aber soweit abstrahieren können, dass es seine eigene Begrenztheit erkennt. Wenn das System eine Situation falsch einschätzt (durch Einschränkungen in der Technik, durch falsche Sensorig etc), dann ist ja der falsche Blick aus Sicht des Systems der richtige - das Fahrzeug weiß gar nicht, dass es Hilfe bräuchte. Der Tesla hat auch nicht bemerkt, dass er die Situation überhaupt nicht im Griff hat.

  12. Re: so sollte das sein

    Autor: a.ehrenforth 24.06.19 - 14:43

    Bekommen sie schon hin. Sie werden es aber nicht für Level 4 freigeben.
    Kameras sind auf Sicht angewiesen. Und diese wird durch zu viele Umgebungseinflüsse gestört.
    (Regen, Schnee, Eis, Nebel, Rauch.....)

    Wer in seinem Auto schon einen automatischen Abstandstempomaten fährt, kennt das Problem.

    Gruß
    Andi

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zilch + Müller Ingenieure GmbH, München
  2. ALD AutoLeasing D GmbH, Hamburg
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de