Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Writely - Googles…

datenkrake google....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. datenkrake google....

    Autor: nix 18.08.06 - 10:47

    ich traue google nicht mehr...

    dass diese und viele andere Dienste bietet aus einem Grund kostenlos an: Daten, Daten und nochmals Daten: Alles was Inhalte bringt und sei es Blogger.com, Writly, Google Earth, Google Video wird indiziert und anhand algoritmen gerankt.

    Bereits heute laufen 70% aller webanfragen über google. Nach und nach entsteht ein Filter über das frei zugängliche Internet ohne dass die meisten es merken...

    Ein Politiker xy will für seinen Wahlkampf mit bestimmten Inhalten werben : Google liefert die Themen, welche die meisten bewegen, ein Unternehmen möchte eine Umfrage zu seinen Produkten starten, Google liefert in Realtime alle Informationen, die das Unternehmen braucht...

    Und wird einer mal bei der US Firma Google mißliebig, wird schnell dafür gesorgt, daß dieser im Internet nie mehr gefunden wird (siehe Beispiel BMW) oder die vielen staatlichen Zensurvorschriften und damit meine ich nicht das arme China sondern besonders auch unsere westliche Hemisphäre (Nazi-Seiten in Deutschland, Porno-Seiten in USA etc.)

    Ich fände es prima wenn in Europa (und die ersten Anzeichen werden dafür sichtbar) ein freies nicht-kommerzielles Gegenstück zu Google entstehen könnte, zumindest open-source und als communityprojekt, vielleicht durch staatliche hilfen was die infrastruktur anbetrifft.

  2. Re: datenkrake google....

    Autor: davidflo 18.08.06 - 10:54

    > Ich fände es prima wenn in Europa (und die ersten
    > Anzeichen werden dafür sichtbar) ein freies
    > nicht-kommerzielles Gegenstück zu Google entstehen
    > könnte, zumindest open-source und als
    > communityprojekt, vielleicht durch staatliche
    > hilfen was die infrastruktur anbetrifft.

    Keine Sorge Microsoft wird da schon noch kräftig investieren, dann werden sie(speziell mit der generellen Integration der Suche ins Vista) auch wieder an die 50% Marke rankommen ;)

    Aber ja, eine "dritte oder vierte Macht" wäre interessant, auf dem OS-gedanken funktioniert DAS aber auf Grund der vielen Spammer und des Geldes, das hinter einer Suchmaschinen-Listung steht, leider nicht (mehr), ausserdem würde es Jahre brauchen, dass der Algorithmus auch nur annähernd, an den von google rankommt(die hatten ja auch Zeit um zu lernen...)!

    JM2C, davidflo





  3. Re: datenkrake google....

    Autor: SebastianX 18.08.06 - 11:09

    freak.

    Sie brauchen davon nichts verwenden.

    btw: all diese behauptungen, Google würde daten verkaufen, gibt's seit jahren. und? Google hat seither *nichts* getan, ist ganz im gegenteil der einzige suchmaschinenkonzern, der sich gegen die "datenkrake regierung" wehrt.

    also bitte, verwenden's halt ihre alternative suchmaschine. Sie werden bald bemerken, dass man damit keine gscheiten resultate erhält. Google investiert nicht umsonst hunderte millionen jährlich in forschung und entwicklung...

  4. Re: datenkrake google....

    Autor: ppppppppppppp 18.08.06 - 12:20

    nix schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich traue google nicht mehr...

    natürlich ist kritisch sein nicht schlecht, aber sich nur auf google einschießen weil es gerade populär ist, ist sowas von kurzsichtig wie kaum etwas anderes.

    was ist mit den ganzen anderen unternehmen die ebenfalls daten sammeln? nur weil die nicht so stark in den medien präsent sind (ganz im gegenteil, nur insider kennen überhaupt die namen -- oder überhaupt kriminelle spionageunternehmen aus china/russland) sind sie unbedenklich und google, welche schon gerichtsverfahren laufen lassen damit sie ihre daten nicht rausrücken ist jetz die große böse firma?

    bitte mal bissi objektiv und weniger populistisch rangehen und sich mal mit den ganzen anderen daten sammeler, verarbeiter, manager, provider, distributoren und sonstigen firmen auseinandersetzen und sich einen überblick verschaffen. dann weiterreden.

    diese grundsätzliche ablehnung erinnert mich historisch gesehen eher an die furcht der 50er jahre, dass das fernsehn alle verblödet und es quasi verboten gehört. die zeiten ändern sich halt, jetz wandelt es sich immer mehr ins nicht-materielle (entwicklung: kohle+holz > erdöl flüssig > teilchen=wasserstoff > energie als feld > materielos=information), das heißt, informationszeitalter als nächster schritt. dagegen wird kein kraut gewachsen sein!

    ppp

  5. Re: datenkrake google....

    Autor: engestop 18.08.06 - 12:40

    nix schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ein Politiker xy will für seinen Wahlkampf mit
    > bestimmten Inhalten werben : Google liefert die
    > Themen, welche die meisten bewegen, ein
    > Unternehmen möchte eine Umfrage zu seinen
    > Produkten starten, Google liefert in Realtime alle
    > Informationen, die das Unternehmen braucht...

    vielleicht auch einfach ein beleg für die qualität einer suchmaschine?

    > oder die vielen staatlichen
    > Zensurvorschriften und damit meine ich nicht das
    > arme China sondern besonders auch unsere westliche
    > Hemisphäre (Nazi-Seiten in Deutschland,
    > Porno-Seiten in USA etc.)

    wusste noch nicht, dass google jetzt schon weltweit die judikative ersetzt hat

    > Ich fände es prima wenn in Europa (und die ersten
    > Anzeichen werden dafür sichtbar) ein freies
    > nicht-kommerzielles Gegenstück zu Google entstehen
    > könnte, zumindest open-source und als
    > communityprojekt, vielleicht durch staatliche
    > hilfen was die infrastruktur anbetrifft.
    >

    und du glaubst, damit ist es dann legal in deutschland nach nazi- und kinderporno seiten zu suchen?

    küsschen

  6. Re: datenkrake google....

    Autor: flummi 18.08.06 - 13:47

    > Produkten starten, Google liefert
    > in Realtime alle
    > Informationen, die das
    > Unternehmen braucht...
    >
    > vielleicht auch einfach ein beleg für die qualität
    > einer suchmaschine?

    genau. dieses unternehmen haette sich die daten dann halt bei wem anders beschafft. und aus welchen quellen moechte ich jetzt nicht wirklich wissen.

    >> nicht-kommerzielles Gegenstück zu
    >> Google entstehen
    >> könnte, zumindest
    >> open-source und als
    >> communityprojekt,
    >> vielleicht durch staatliche
    >> hilfen was die
    >> infrastruktur anbetrifft.

    ah. wer bezahlt, bestimmt die musik. und du meinst, wenn der staat (china) zb die suchmaschine betreiben wuerde, mit denen manche (chinesen) dann suchen, dass dann die ergebnisse objektiv besser seien?

    zumal man sone community auch mit genuegend geld kaufen kann. "bitte tragt doch mal alle dies und das da und dort ein, gibt auch nen kleinen bonus"

    > und du glaubst, damit ist es dann legal in
    > deutschland nach nazi- und kinderporno seiten zu
    > suchen?

    davon ja mal ganz abgesehen.

    ich hatte mal irgendwo was gelesen ueber "gewisse" sysadmins, die allen traffic, der ueber ihre router laeuft, wegspeichern. und das 4 jahre lang aufheben. und von denen weiss keiner was.

    also sich da jetzt unbedingt google als den boesewicht rauszusuchen weil die ziemlich viel miteinander verzahnen ist doch reichlich simpel gedacht.

    gruss.

  7. Re: datenkrake google....

    Autor: Ratatösk 18.08.06 - 15:06

    Fakt ist: Google macht mehere Milliarden Dollar... eifach sehr sehr viel Geld mit Werbung. Die gratis Programme sind da um Nutzer zu binden und auf ihre Suche umzuleiten. Dabei gibt es nicht mal überal Werbung, weil das nicht erste Priorität hat.

    Wieso sollte Google dann Daten verkaufen?
    1. Es würde NIEMALS so viel Geld geben wie die Werbung. Auf diese paar Millionen können die verzichten
    2. Falls es auffliegen würde, würde ja niemand mehr suchen gehen oder die Produkte benützen. Google hätte sehr grosse finanzielle Probleme.

    Folge: Glaubt ihr wirklich das Google für ein paar Millionen (ein Bruchteil ihres Umsatzes) das ganze Geschäft riskiert?

    Nur ein Narr würde dies behaupten

  8. Re: datenkrake google....

    Autor: amki 18.08.06 - 15:24

    > dass diese und viele andere Dienste bietet aus
    > einem Grund kostenlos an: Daten, Daten und
    > nochmals Daten:

    Trotz dieser haltlosen Behauptung sind die Dienste die Google anbietet schnell, einfach zu bedinen und die meisten unglaublich praktisch...
    Es gibt wohl keinen, der sowas Anbietet ohne mitzuschneiden, was alles so passiert... Selbst mein privater Webserver legt Zugriffslogs an...

  9. TV

    Autor: tiiim 18.08.06 - 15:33

    > diese grundsätzliche ablehnung erinnert mich
    > historisch gesehen eher an die furcht der 50er
    > jahre, dass das fernsehn alle verblödet und es
    > quasi verboten gehört.

    Wenn ich den Fernseher anschalte, frage ich mich, ob diese "Furcht" nicht seine Berechtigung hatte...

  10. Google ist COOL...

    Autor: ubuntoo 18.08.06 - 22:13

    Google ist einfach die beste Suchmaschine seit über 5 Jahre und ich vertraue Google VIEL mehr als ich Microsoft und Apple (!) vertraue. Weisst du, dass iTunes im Hintergrund Informationen über deine Einkäufe im itunes Shop und über deinen Musik-Geschmack and Apple liefert? Oder die verstärkten Kontrollen bei der Windows-Vista Aktivierung etc...

    Ich finde Google bietet gute, schnelle, einfache, gut aufgeräumte Programme an, und das viele noch Beta (zur Erinnerung: generell lange Beta = stabile Endsoftware!) sind, hat nichts grosses zu bedeuten da ich NIE ein Problem mit Google Earth, Talk, Desktop hatte (auch nicht in den Beta-Versionen).

    Fazit: Google ist praktisch und gut und für diese Grösse äussert vertrauenswürdig.

  11. richtig! (kt)

    Autor: Halsab Schneider 18.08.06 - 23:42

    tiiim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > diese grundsätzliche ablehnung erinnert
    > mich
    > historisch gesehen eher an die furcht
    > der 50er
    > jahre, dass das fernsehn alle
    > verblödet und es
    > quasi verboten gehört.
    >
    > Wenn ich den Fernseher anschalte, frage ich mich,
    > ob diese "Furcht" nicht seine Berechtigung
    > hatte...
    >
    >


  12. Re: Google ist COOL...

    Autor: c4e 19.08.06 - 10:19

    wär ja schrecklich wenn apple weiß was für musik du gekauft hast... leidest du unter verfolgungswahn??

    ubuntoo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Google ist einfach die beste Suchmaschine seit
    > über 5 Jahre und ich vertraue Google VIEL mehr als
    > ich Microsoft und Apple (!) vertraue. Weisst du,
    > dass iTunes im Hintergrund Informationen über
    > deine Einkäufe im itunes Shop und über deinen
    > Musik-Geschmack and Apple liefert? Oder die
    > verstärkten Kontrollen bei der Windows-Vista
    > Aktivierung etc...
    >
    > Ich finde Google bietet gute, schnelle, einfache,
    > gut aufgeräumte Programme an, und das viele noch
    > Beta (zur Erinnerung: generell lange Beta =
    > stabile Endsoftware!) sind, hat nichts grosses zu
    > bedeuten da ich NIE ein Problem mit Google Earth,
    > Talk, Desktop hatte (auch nicht in den
    > Beta-Versionen).
    >
    > Fazit: Google ist praktisch und gut und für diese
    > Grösse äussert vertrauenswürdig.


  13. Re: Google ist COOL...

    Autor: Aqua 19.08.06 - 22:16

    Das weiss jeder der lesen kann, den iTunes fragt nach, ob diese Datenübertragung zulässig ist, oder ob man sie nicht will.

    Google jedoch erhält so oder so alle Dateien - auch ohne eine Verbindung zum Rechner zu öffnen. Und das stört Dich dann nicht?

    Versteh mich nicht falsch: ich finde Google auch sehr cool, aber ich finde es schade, dass Du es so indifferent betrachtest.

    ubuntoo schrieb:
    > Weisst du,
    > dass iTunes im Hintergrund Informationen über
    > deine Einkäufe im itunes Shop und über deinen
    > Musik-Geschmack and Apple liefert?


  14. Für unsere treuen Nutzer.

    Autor: Larry P. 21.08.06 - 09:22

    Verzeihung für schlechtes Deutsch. Habe die eigene Übersetzungstool
    von Google benutzt, um Aussagen hier machen zu können.

    Nicht offiziel verkaufen wir Daten von unseren Nutzern. Das wäre schlecht für unser Bild. Wir verkaufen über vertraute Stellvertreter, damit die Spur nicht wieder zu uns führt.

    Sei nicht böse ist unser Motto. Die meisten Nutzern glauben dies und vertrauen uns. Das was der smarte Bill nicht schaffen konnte, über sein Vorhaben mit dem harddisk-losen PC, versuchen wir über Umwege mit Vorhaben wie Writely zu realisieren. Bald werden wir wissen was unsere Nutzer denken und fühlen. An solchen Daten werden wir sehr viel verdienen. Danke an unsere treuen Nutzer.

    -------------------------------------------------------
    > freak.
    >
    > Sie brauchen davon nichts verwenden.
    >
    > btw: all diese behauptungen, Google würde daten
    > verkaufen, gibt's seit jahren. und? Google hat
    > seither *nichts* getan, ist ganz im gegenteil der
    > einzige suchmaschinenkonzern, der sich gegen die
    > "datenkrake regierung" wehrt.
    >
    > also bitte, verwenden's halt ihre alternative
    > suchmaschine. Sie werden bald bemerken, dass man
    > damit keine gscheiten resultate erhält. Google
    > investiert nicht umsonst hunderte millionen
    > jährlich in forschung und entwicklung...


  15. Re: Google ist COOL...

    Autor: Neo Scully 22.08.06 - 11:54

    Hier mal ein kleiner Auszug aus dem Netzticker von Spiegel:

    "Allerdings muss man dazu auch eine gehörige Portion Vertrauen mitbringen, meinen die Autoren von "Boing Boing". Schließlich habe die US-amerikanische NSA schon bei Google um Weitergabe von Writely-Daten zwecks "Sicherheitsüberprüfung" ersucht. Und dass man bei der Suchmaschine geneigt ist, auf Forderungen der chinesischen Regierung einzugehen, ist eh' ein alter Hut."


    ubuntoo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Google ist einfach die beste Suchmaschine seit
    > über 5 Jahre und ich vertraue Google VIEL mehr als
    > ich Microsoft und Apple (!) vertraue. Weisst du,
    > dass iTunes im Hintergrund Informationen über
    > deine Einkäufe im itunes Shop und über deinen
    > Musik-Geschmack and Apple liefert? Oder die
    > verstärkten Kontrollen bei der Windows-Vista
    > Aktivierung etc...
    >
    > Ich finde Google bietet gute, schnelle, einfache,
    > gut aufgeräumte Programme an, und das viele noch
    > Beta (zur Erinnerung: generell lange Beta =
    > stabile Endsoftware!) sind, hat nichts grosses zu
    > bedeuten da ich NIE ein Problem mit Google Earth,
    > Talk, Desktop hatte (auch nicht in den
    > Beta-Versionen).
    >
    > Fazit: Google ist praktisch und gut und für diese
    > Grösse äussert vertrauenswürdig.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 2080 Aero 8G für 549€ statt über 620€ im Vergleich und ASUS Phoenix...
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149€, Toshiba 240-GB-SSD für 29€ und Sandisk Extreme...
  3. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  4. (heute u. a. mit Serienboxen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  2. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  3. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.


  1. 13:19

  2. 12:43

  3. 13:13

  4. 12:34

  5. 11:35

  6. 10:51

  7. 10:27

  8. 18:00