1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Possehl Electronics: Moderne…

Gleiche Praxis bei Haushälterinnen / Au Pair Mädchen in Asien

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gleiche Praxis bei Haushälterinnen / Au Pair Mädchen in Asien

    Autor: Liwj 29.06.19 - 09:03

    Das ganze erinnert mich an die Lage der Haushälterinnen / Au Pair Mädchen die von Dörfern in Malaysia, den Philippinen usw. nach Hongkong, Taiwan, dem Libanon usw. geschickt werden.

    Lokale Agenturen suchen die schönsten ("brauchbarsten") Mädchen aus, die werden dann in die Länder zu Privatfamilien entsendet.

    Dort wird ihnen nicht nur über Jahre der größte Teil des Lohnes von den Agenturen abgeknöpft die sie dorthin schicken, um das Visum und den Flug abzustottern, sie haben darüber hinaus praktisch keine Freizeit mehr, Leben oft in einer verdreckten Besenkammer und werden leider oft auch von ihren "Dienstherren" erniedrigt und misshandelt - wohlwissend in welcher Lage sich diese Mädchen befinden.

    Hier gibt es dazu eine Dokumentation vom ORF:

    https://www.youtube.com/watch?v=wtYkl5cN8Yg

    p.s. Es sind übrigens nicht hauptsächlich nur asiatische Familien, die sich solch eine Haushälterin kaufen, oft kommen diese auch aus den USA, Australien oder Europa - auch Deutschland.

    Leider haben die Mädchen keine Wahl, weil sie in ihren Heimatländern arbeitslos wären oder sich prostituieren müssten. Es ist aber traurig dass diese Menschen keine echte Lobby haben. Es interessiert einfach keinen.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.19 09:08 durch Liwj.

  2. Re: Gleiche Praxis bei Haushälterinnen / Au Pair Mädchen in Asien

    Autor: fanreisender 29.06.19 - 14:08

    Die Welt ist - zumindest war sie es vor 15 Jahren - schon manchmal so, dass man mit unseren Maßstäben schlucken muss.

    Zu der genannten Zeit haben wir das Dorf einer Minderheit im Norden Vietnams besucht. Wir hatten einen ausgezeichneten Übersetzer dabei. Davon gab es damals - heute vielleicht auch noch - sehr viele in Vietnam. Rückkehrer aus der DDR.

    In dem Dorf waren wir bei einer Familie zu Gast. Zur Familie gehörten auch zwei bildhübsche Mädchen, nach unserer Schätzung damals so etwa 12 und 15 Jahre alt. Im Laufe des Gespräches erfuhren wir vom "großen Glück" der Mädchen. Zuhälter aus dem benachbarten Thailand hatten sie schon für ihre zukünftige "Arbeit" in Thailand auserkoren. Es ist kein Witz, aber das empfanden wirklich alle - die Mädchen eingeschlossen - gegenüber der Alternative der Arbeit in den Reisfeldern als echtes Glück. Vielleicht spielte auch eine Rolle, aus einer Umgebung entfliehen zu können, in der Minderheiten auch in Vietnam diskriminiert wurden.

    Ob der Übersetzer das nun alles erfunden hat, bleibt natürlich offen. Das war aber ein ziemlich langes Gespräch, zudem wäre mir der Sinn einer gefälschten Übersetzung nicht klar.

    Natürlich wüsste ich gern, was aus diesen Mädchen geworden ist, die heute ja so etwa 30 Jahre alt sein müssten. Keine Chance, denke ich.

  3. Re: Gleiche Praxis bei Haushälterinnen / Au Pair Mädchen in Asien

    Autor: bla 30.06.19 - 22:16

    Man muß gar nicht so weit in die Ferne schauen.
    Hilfsarbeiter auf dem Bau aus den ehemaligen Ostblockstaaten werden in Deutschland zum Teil recht heftig ausgebeutet. Dazu gab es im letzten Jahr eine Doku glaube ich.

    Oder die Ausbeutung von Flüchtlingen auf den Feldern von Spanien und Italien.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  2. (-74%) 15,99€
  3. 21,99€
  4. (-75%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17