1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Tesla knackt…

Peak 2013 - 5'140 Model S Auslieferungen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Peak 2013 - 5'140 Model S Auslieferungen...

    Autor: SJ 03.07.19 - 08:23

    Wie war das noch damals 2013 als Tesla 5'140 Model S in einem Quartal augeliefert hat. Die Kritiker haben alle gesagt, dass nun das peak erreicht sei für US Auslieferungen und dass es keinen Markt gibt für e-Fhz...

    Bei weiteren Steigerungen der Produktion sollte es bis Ende Jahr zu einer year-to-run rate von min. 400k kommen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Peak 2013 - 5'140 Model S Auslieferungen...

    Autor: henry86 03.07.19 - 09:55

    Kennst Du noch nicht die 3 Dauerprognosen für Tesla?

    1. Tesla ist in spätestens 3 Monaten pleite
    2. Teslas sind zu groß, zu schwer, zu teuer. Niemand will ein Tesla kaufen.
    3. Elektroautos setzen sich ohnehin nie durch.

    Und diese Regeln gelten seit Teslas Gründung.

    Und nur, weil diese Vorhersagen hin und wieder falsch waren (also eigentlich immer), heißt das nicht, dass sie nicht jetzt richtig liegen.

    Denn Tesla geht jetzt pleite. Und jetzt will auch wirklich niemand mehr einen Tesla. Und Elektroautos werden sich jetzt auch nicht mehr durchsetzen. Niemals.

    Achja - und Musk ist natürlich ein Betrüger. Der nur Geld verbrennt.

  3. Re: Peak 2013 - 5'140 Model S Auslieferungen...

    Autor: nightmar17 03.07.19 - 10:02

    henry86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kennst Du noch nicht die 3 Dauerprognosen für Tesla?
    >
    > 1. Tesla ist in spätestens 3 Monaten pleite
    > 2. Teslas sind zu groß, zu schwer, zu teuer. Niemand will ein Tesla
    > kaufen.
    > 3. Elektroautos setzen sich ohnehin nie durch.
    >
    > Und diese Regeln gelten seit Teslas Gründung.
    >
    > Und nur, weil diese Vorhersagen hin und wieder falsch waren (also
    > eigentlich immer), heißt das nicht, dass sie nicht jetzt richtig liegen.
    >
    > Denn Tesla geht jetzt pleite. Und jetzt will auch wirklich niemand mehr
    > einen Tesla. Und Elektroautos werden sich jetzt auch nicht mehr
    > durchsetzen. Niemals.
    >
    > Achja - und Musk ist natürlich ein Betrüger. Der nur Geld verbrennt.

    Jap, Tesla soll wohl schon zusammen mit Apple und Google den Insolvenzantrag gestellt haben.
    Sobald Tesla in 20 Jahren pleite ist, komme ich wieder und zeige mit dem Finger auf euch.

    Achja, Microsoft habe ich auch ganz vergessen. Die werden nächstes Jahr von Linux überholt und dann kann Microsoft den Laden schließen.

  4. Re: Peak 2013 - 5'140 Model S Auslieferungen...

    Autor: SJ 03.07.19 - 10:22

    Mit WSL2 bringt Microsoft aber Linux auf den Desktop Computer, da entgegegn zu WSL nun tatsächlich ein Linux Kernel dann mitgeliefert wird ;)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: Peak 2013 - 5'140 Model S Auslieferungen...

    Autor: henry86 03.07.19 - 10:38

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Achja, Microsoft habe ich auch ganz vergessen. Die werden nächstes Jahr von
    > Linux überholt und dann kann Microsoft den Laden schließen.

    Falls Du mit Microsoft "Windows" meinst, die sind tatsächlich schon lange von Linux überholt wurden. Spätestens mit der Einführung von Android dürfte Linux zum meistgenutzten Betriebssystem der Welt geworden sein. Sogar in Microsoft's Azure Cloud oder wie das Ding heißt, wird inzwischen über 50 % Linux eingesetzt.

    D.h. allerdings nicht, dass Microsoft den Laden schließen kann. Geld kann man auch anders verdienen als mit dem Verkauf von Betriebssystemen. Google hat noch nie ein Cent für sein Linux Betriebssystem verlangt, und verdient trotzdem (oder deswegen?) ein Haufen Asche damit.

  6. Re: Peak 2013 - 5'140 Model S Auslieferungen...

    Autor: SJ 03.07.19 - 10:41

    Bereits davor war Linux das meistgenutzt Betriebssystem - einfach nicht auf dem Desktop. Aber denk mal an all die Server, Router (und Switches), Settop Boxes und noch zahlreich weiteres IoT Zeugs.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: Peak 2013 - 5'140 Model S Auslieferungen...

    Autor: Dwalinn 05.07.19 - 08:52

    Quelle?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. (-40%) 35,99€
  3. (-30%) 41,99€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12