1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kommt die GEZ-Gebühr für PCs nur im…
  6. Thema

Was gilt als PC?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was gilt als PC?

    Autor: morv 21.08.06 - 10:40

    Painy187 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > morv schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > allein die tatsache das auf einer
    >
    > wohngemeinschaftmit 4 im haushalt lebenden
    >
    > personen eine mehrbelastung im jahr von
    > 264,96€
    > hätte..nein,,ne wg muss jedes radio
    > und jeden
    > fernseher anmelden,,
    >
    > Mal dumm gefragt wo ist der Unterschied zwischen
    > mir und dem Bewohner einer WG?
    > Wenn ich allein die RF-Gebühren zahlen muss, dann
    > natürlich auch jeder einzelne einer WG!
    > Die Frage ist doch eher, hat wirklich jeder in der
    > WG einen eigenen Fernseher? Ich würde eher alle
    > TVs zu Allgemeingut der WG erklären und damit
    > Gebühren sparen.
    >
    > Jeder Haushalt udn jede Institution muss jeden
    > Fernseher und jeden TV anmelden, aber nur einmal
    > zahlen... Wer 3 Fernseher hat muss der GEZ auch
    > diese 3 melden... Wenn den dann mal einer kaputt
    > geht, kann man denen ja wohl kaum verklickern,
    > dass man jetzt keinen mehr hat... Meist meldet man
    > aber nur einen an, was eigentlich schon falsch
    > ist!
    >
    > > das kommt bei 4 personen schnell auf 204,36e
    > für
    > ein jahr,,mal 4 leut 817,44€... und dann
    > noch
    > zusätzlich 264,96€ für das
    > internetgezzeug...
    >
    > Eine WG mit 4 Personen und 4 Fernsehern zahlt
    > keine Zusatzkosten wegen der Rechner, denn diese
    > sind in den TV-RF-Gebühren mit drin...
    ---------------------------------------------------------------------
    Jedes Mitglied einer Wohngemeinschaft muss für Rundfunkgeräte in seinem Wohnraum Rundfunkgebühren zahlen. Hat ein Mitglied nur ein Autoradio, so ist dieses als Erstgerät gebührenpflichtig.

    jetzt definiere wohnraum,, :P wohnraum = zimmer des einzelnen,,

    Für Radios und Fernsehgeräte in gemeinschaftlich genutzten Räumen gelten alle Mitglieder als Rundfunkteilnehmer. Es genügt allerdings, wenn eines der Mitglieder diese Geräte anmeldet und die Gebühren zahlt


    mir gehts lediglich um die tatsache das man, wenn man in einer wg wohnt, viel geld für schwachfug ausgeben muss..insbesondere die gez..

    ich wart nur drauf wann die ersten antanzen und sagen wir haben internet,,woher die DAS dann wissen is wieder ne andere geschichte..

  2. Re: WG

    Autor: Painy187 21.08.06 - 10:42

    Larry schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja das kommt ueblicherweise hin, aber einen
    > Computer sollte heute jeder Student besitzen und
    > zwar selbst und nicht als Allgemeingut!
    > Also wird das trotzdem teuer.

    WIE will dir die GEZ nachweisen, dass die Rechner kein Allgemeingut sind?

    Aufpreis wären natürlich 66,24 für jede Person die keinen TV hat...
    Angenommen die TVs wären auf einen angemeldet:
    17,03 * 12 = 204,36

    Dazu die einzelnen Rechner
    3 * 5,52 * 12 = 198,72

    (nur 3 Rechner-Gebühren, da einer von 4 Leuten a befreit ist, da er die TVs bezahlt)

    Macht also rechnerische Mehrkosten von ca 50€ pro Person pro Jahr...

    Trotzdem würde ich bei der GEZ alle Rechner auf eine Person anmelden, dann sind die im Beweiszwang und die WG hat keine Mehrkosten...

  3. Re: WG

    Autor: Larry 21.08.06 - 10:49

    Painy187 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Trotzdem würde ich bei der GEZ alle Rechner auf
    > eine Person anmelden, dann sind die im Beweiszwang
    > und die WG hat keine Mehrkosten...

    Wenn du einen Fernseher hast und in der WG nur wohnst interessiert es die GEZ doch gar nicht was DU noch alles in deiner WG bereithaelst.

  4. Re: DRM ist toll!

    Autor: Der amüsierte Keks 21.08.06 - 10:53

    Dilirius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine Lösung wie bei Premire und Co wäre besser. Wäre doch recht simpel.
    > Man bekommt nen Receiver und ne Smartcard, sowie Zugansdaten
    > für die Online Streams und fertig.

    Und wieder einmal ein Beweis dafür, dass eine "Kulturflatrate" niemals funktionieren wird. Schon bei der GEZ - monatliche Gebühren für den Gebrauch von Rundfunkempfängern - will keiner zahlen, weil er die ÖR ja nicht nutzt. Eine Kulturflatrate würde auf genau die gleiche Weise funktionieren wie derzeit die GEZ: jeder mit Internetanschluß müsste, vermutlich abhängig von der Verbindungsgeschwindigkeit, zahlen. Unabhängig davon, ob er nun kommerzielle Musik tauscht oder nicht.

    Jene, die nicht tauschen, würden dort ebenso DRM (Abrechnung des tatsächlich genutzten Volumens) fordern wie Nicht-ÖR-Nutzer die Abschaffung der GEZ und eine Abrechnung per tatsächlich genutztem Sender.

  5. Re: Was gilt als PC?

    Autor: BSDDaemon 21.08.06 - 12:19

    SebX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beim mir läuft mySQL und Apache geht das jetzt als
    > server durch?
    >
    > Und vor allem, warum schützen die ihr internet
    > Angebot nicht einfach? Ich zahl ab 2007 jedenfalls
    > nix.

    Es gilt alles als neuartiges Rundfunkempfangsgerät was ohne großen Aufwand mit Netzwerk ausgestattet werden kann. Also PC ohne Netzwerkkarte ist dennoch Gebührenpflichtig genauso wie ein PC ohne Internetanschluss.


    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  6. Re: Was gilt als PC?

    Autor: BSDDaemon 21.08.06 - 12:22

    Larry schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Provider/Unternehmen zahlen die GEZ Gebueher
    > nur einmal pro Firmengebaeude.

    Pro zusammenhängendes Firmengelände...


    Und nun überlegen... Siemes zahlt dann 17 Euro GEZ für 1000 Rechner... Ich zahle 17 Euro für 10 Rechner.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  7. Re: Was gilt als PC?

    Autor: Lall 21.08.06 - 12:26

    daoud schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Die Gebühr wird nicht für jeden Rechner erhoben,
    > sondern nur für einen.

    Hmm.. dann wäre es ja clever, wenn sich viele Leute zusammentun und einfach eine Firma gründen, in der sie dann die Rechner einbringen. ;)
    Fürchte aber, daß das nicht so einfach sein wird.

  8. Re: Was gilt als PC?

    Autor: the_spacewürm 21.08.06 - 12:41

    morv schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mir gehts lediglich um die tatsache das man, wenn
    > man in einer wg wohnt, viel geld für schwachfug
    > ausgeben muss..insbesondere die gez..

    muß man auch, wenn man nicht in einer WG wohnt. *schulterzuck*

  9. Re: Was gilt als PC?

    Autor: Larry 21.08.06 - 14:52

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Larry schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Provider/Unternehmen zahlen die GEZ
    > Gebueher
    > nur einmal pro Firmengebaeude.
    >
    > Pro zusammenhängendes Firmengelände...
    >
    > Und nun überlegen... Siemes zahlt dann 17 Euro GEZ
    > für 1000 Rechner... Ich zahle 17 Euro für 10
    > Rechner.

    Gelaende ist natuerlich noch krasser.


  10. Re: DRM ist toll!

    Autor: MrNoSpam 21.08.06 - 22:35

    Hast du sicherlich nicht ganz Unrecht. Was ich auszusetzen habe, ist die Tatsache, dass die GEZ alles ziemlich willkürlich festsetzt und vor Allem auch in der Wahl Ihrer Mittel nicht immer gerade die Gesetze einhalten (zumindest Ihre Außendienstmitarbeiter). Das wird ja durch viele Beispiele in Fachzeitschriften und auch im Fernsehn untermauert und auch ich durfte es schon am eigenen Leib erfahren, als ich noch jung und dumm war. Jetzt bin ich (zum Glück) nur noch "und".
    Und so lange, wie es geht (im Moment bis 1. Januar 2007), umgehe ich die GEZ.
    Und wenn die mir nochmal so ne Aufforderung zur Anmeldung zuschicken, dann zeige ich sie an wegen unerlaubten Zuschickens von Werbematerial! :-))#




    Der amüsierte Keks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dilirius schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Und wieder einmal ein Beweis dafür, dass eine
    > "Kulturflatrate" niemals funktionieren wird. Schon
    > bei der GEZ - monatliche Gebühren für den Gebrauch
    > von Rundfunkempfängern - will keiner zahlen, weil
    > er die ÖR ja nicht nutzt. Eine Kulturflatrate
    > würde auf genau die gleiche Weise funktionieren
    > wie derzeit die GEZ: jeder mit Internetanschluß
    > müsste, vermutlich abhängig von der
    > Verbindungsgeschwindigkeit, zahlen. Unabhängig
    > davon, ob er nun kommerzielle Musik tauscht oder
    > nicht.
    >
    > Jene, die nicht tauschen, würden dort ebenso DRM
    > (Abrechnung des tatsächlich genutzten Volumens)
    > fordern wie Nicht-ÖR-Nutzer die Abschaffung der
    > GEZ und eine Abrechnung per tatsächlich genutztem
    > Sender.


  11. Re: DRM ist toll!

    Autor: Der amüsierte Keks 22.08.06 - 06:21

    MrNoSpam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die GEZ alles ziemlich willkürlich festsetzt

    Die GEZ setzt die Gebühren nicht fest sondern zieht sie nur ein. Festgelegt werden Höhe und und Fälligkeit der Gebühren durch einen Beschluß der Regierungen mehrerer Ländern (Staatsvertrag).

    Außerdem werden die Gebühren auf Antrag nach Bedarf der Sender bestimmt, nicht vollkommen willkürlich.

    > Und wenn die mir nochmal so ne Aufforderung zur Anmeldung zuschicken, dann
    > zeige ich sie an wegen unerlaubten Zuschickens von Werbematerial! :-))#

    Das ist unfähr so, als wenn du das Ordnungsamt wegen Zusendung eines Bußgeldbescheids anzeigst. ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de