1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Testnetze: 5G kostet bei der…

Alternative Festnetz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternative Festnetz

    Autor: hardtech 03.07.19 - 12:38

    aktuell betreibe ich einen Friendstarif für rund 40¤ mit 10GB LTE und Mobilfunk sowie einen Glasfaseranschluss für 50¤ mit 200 MBit/s Down- u. 100 Uploadleitung. Sind 90¤.

    Jetzt bietet die Tcom unabhängig von Gerätepreisen diesen Hotspot an einzeln für 75¤. Sofern die Abdeckung mit 5G zuhause passt, könnte diese Variante mein Glasfaser ersetzen. (Festnetzanschluss sowie TV nutze ich seit Jahren nicht).
    Alternativ wäre eine 2. Sim-Karte für den 85¤ 5G-Mobilfunktarif eine gute Option.. vielleicht zusammen für 100¤ im Monat. So hätte man unlimited Internet zu Hause über den Hotspot und unlimited Internet und Mobilfunk über ein 5G Handy. Ein Tarif, örtlich flexibel (man nimmt den Hotspot in den Urlaub mit), bei Umzug keine Kündigung notwendig.

    Vermute jedoch, dass dies für Jahre eine Wunschvorstellung bleibt, da die Vergangenheit gezeigt hat, dass die Organe in Deutschland nicht lösungsorientiert, sondern sicherheits- sowie bürokratieorientiert arbeiten.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.19 12:41 durch hardtech.

  2. Re: Alternative Festnetz

    Autor: Maximilian_XCV 03.07.19 - 12:45

    Dafür funktioniert die Anbindung mittels Glasfaser konstant perfekt. Hätte ich auch gerne bei mir.

  3. Re: Alternative Festnetz

    Autor: HeroFeat 03.07.19 - 12:53

    Nun kann man aber so ziemlich beliebig viele Glasfasern verlegen. Das Funkspektrum ist da schon in den praktisch nutzbaren Frequenzen deutlich beschränkter. Auch ist eine Funkverbindung deutlich fehleranfälliger und Schwankungen bei der Laufzeit von Paketen üblich und zu erwarten.

    Und eine 2. Sim Karte für den Tarif dürfte 30 ¤ zusätzlich kosten. Und mit einer potentiellen 3. insgesamt 60 ¤ zusätzlich.

  4. Davor haben die ja "Angst".

    Autor: Pecker 03.07.19 - 12:56

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktuell betreibe ich einen Friendstarif für rund 40¤ mit 10GB LTE und
    > Mobilfunk sowie einen Glasfaseranschluss für 50¤ mit 200 MBit/s Down- u.
    > 100 Uploadleitung. Sind 90¤.

    Da ist aber noch was machbar. Kannst doch Magenta Eins konditionen nutzen. Dann kostet der Magenta M 37¤ im Monat und aktuell bekäme man da 13GB Datenvolumen. Beim L Tarif wären es für 47¤ sogar 26GB. Oder ist der Glasfaseranschluss nicht von der Telekom?

    > Jetzt bietet die Tcom unabhängig von Gerätepreisen diesen Hotspot an
    > einzeln für 75¤. Sofern die Abdeckung mit 5G zuhause passt, könnte diese
    > Variante mein Glasfaser ersetzen. (Festnetzanschluss sowie TV nutze ich
    > seit Jahren nicht).

    Eben Festnetz nutzt bei der Generation unter 40 kaum mehr einer. Weswegen auch Internet über Mobilfunk immer interessanter wird.

    > Alternativ wäre eine 2. Sim-Karte für den 85¤ 5G-Mobilfunktarif eine gute
    > Option.. vielleicht zusammen für 100¤ im Monat. So hätte man unlimited
    > Internet zu Hause über den Hotspot und unlimited Internet und Mobilfunk
    > über ein 5G Handy. Ein Tarif, örtlich flexibel (man nimmt den Hotspot in
    > den Urlaub mit), bei Umzug keine Kündigung notwendig.

    Sowas gibts bei der Telekom ja schon so ähnlich. Für 110¤ kannst du da 2 Simkarten bekommen, die komplett unlimitiert sind. Aktuell halt nur mit 4G.

    > Vermute jedoch, dass dies für Jahre eine Wunschvorstellung bleibt, da die
    > Vergangenheit gezeigt hat, dass die Organe in Deutschland nicht
    > lösungsorientiert, sondern sicherheits- sowie bürokratieorientiert
    > arbeiten.

    Ich sehe da eher das Problem, dass die Provider ihr Geld davonschwimmen sehen. Bei meinem Internetverhalten daheim könnte ich auch fast alles über mobilfunk abwickeln. Dass das auch technisch geht, weiß ich, seitdem ich mal testweise für 5¤ ne Tagesflat gebucht habe und mein Handy als hotspot benutzt habe und damit die Ganze Wohnung versorgt habe. Mit LTE+ kamen da Datenraten um die 100 Mbit/s rum.

  5. Re: Davor haben die ja "Angst".

    Autor: hardtech 03.07.19 - 15:03

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hardtech schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aktuell betreibe ich einen Friendstarif für rund 40¤ mit 10GB LTE und
    > > Mobilfunk sowie einen Glasfaseranschluss für 50¤ mit 200 MBit/s Down- u.
    > > 100 Uploadleitung. Sind 90¤.
    >
    > Da ist aber noch was machbar. Kannst doch Magenta Eins konditionen nutzen.
    > Dann kostet der Magenta M 37¤ im Monat und aktuell bekäme man da 13GB
    > Datenvolumen. Beim L Tarif wären es für 47¤ sogar 26GB. Oder ist der
    > Glasfaseranschluss nicht von der Telekom?

    Hab nachgeschaut: 33¤ magenta m mit 10gb lte und audio+video streamon max
    Plus 50¤ Magenta zuhause L mit 200/100 mbit/s für 50¤. Alles telekom.

    Durch streamon bekomme ich nur 2-3gb von den 10gb aufgebraucht. Ist quasi eine flatrate. Mache alles ausser app updates u ios backup. Das geht über wlan.



    > Sowas gibts bei der Telekom ja schon so ähnlich. Für 110¤ kannst du da 2
    > Simkarten bekommen, die komplett unlimitiert sind. Aktuell halt nur mit 4G.

    Ohne glasfaser und geht lte bei mir in wohnung nicht. Wohne im neubau im kleinen ort. Entscheidung für wohnungskauf fiel u.a. deshalb, weil es ftth zu beginn gab. Kann hier 1gbit beziehen. Nur unnötig, das das wlan innerhalb der wohnung in der aktuellen ausbaustufe keine so hohen datenraten schafft. Brauche ich auch nicht!



    > > Vermute jedoch, dass dies für Jahre eine Wunschvorstellung bleibt, da
    > die
    > > Vergangenheit gezeigt hat, dass die Organe in Deutschland nicht
    > > lösungsorientiert, sondern sicherheits- sowie bürokratieorientiert
    > > arbeiten.
    >
    > Ich sehe da eher das Problem, dass die Provider ihr Geld davonschwimmen
    > sehen. Bei meinem Internetverhalten daheim könnte ich auch fast alles über
    > mobilfunk abwickeln. Dass das auch technisch geht, weiß ich, seitdem ich
    > mal testweise für 5¤ ne Tagesflat gebucht habe und mein Handy als hotspot
    > benutzt habe und damit die Ganze Wohnung versorgt habe. Mit LTE+ kamen da
    > Datenraten um die 100 Mbit/s rum.

    Sehe ich auch so.
    die 80jährigen nachbarn wollen nur wlan haben. Speed egal. Hauptsache entertain tv läuft. Dafür bestehen die nachbarn auf festnetz.
    Ich als <40j brauche weder tv noch festnetz. Nur einen stabilen inetanschluss.
    Denke das wird die provider treffen mit umsatzeinbußen je mehr leute meiner art es gibt. Die ältere generation geht vor uns. Die provider steuern mit überteuerten 5g hyper super highspeed verträgen nach.
    Dabei würde uns ein flächendeckendes 4g netz doch mehr als ausreichen. Sowas gibt es im tiefsten wald in polen. Hier bei mir in umgebung, an den autobahnen (stellenweise), bei meiner schwester nur edge. Internetradio bricht ab. Bestes netz ist nicht gut genug. armselig dieser zustand mitsamt politik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.19 15:07 durch hardtech.

  6. Re: Davor haben die ja "Angst".

    Autor: narfomat 03.07.19 - 20:57

    >Dabei würde uns ein flächendeckendes 4g netz doch mehr als ausreichen.
    psssscht! sowas darf man nicht mal denken! das ist hier unerwünscht.
    geh bitte vor an die tafel und schreib 1000x: "ich brauche 5g, es macht alles besser und wird mich retten!"
    danach schliesst du bitte den hier genannten "günstigen" tarif ab, weil du bekommst 100euro "preisvorteil". ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.19 20:58 durch narfomat.

  7. Re: Davor haben die ja "Angst".

    Autor: KlugKacka 03.07.19 - 21:46

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Dabei würde uns ein flächendeckendes 4g netz doch mehr als ausreichen.
    > psssscht! sowas darf man nicht mal denken! das ist hier unerwünscht.
    > geh bitte vor an die tafel und schreib 1000x: "ich brauche 5g, es macht
    > alles besser und wird mich retten!"
    > danach schliesst du bitte den hier genannten "günstigen" tarif ab, weil du
    > bekommst 100euro "preisvorteil". ^^

    Und man kann in Echtzeit OP Videos zum echten Chirurgen aufbauen und in Echtzeit mit Blockchain und KI im Elektroauto um den Block(chain) fahren.

    Kannste das mit 4G? Ne, weils nicht ausgebaut ist. Aber 5G, bold(big(fat(cursive(recursive(5)))))G klappt das.
    Wir sind Deutschland, wir sind 5G.

    PS: wofür steht 5G? 5Generationen, wovon? Idioten? Dummlämmer?
    Isch weesesnisch.

  8. Re: Alternative Festnetz

    Autor: randya99 04.07.19 - 02:14

    Ich kenne alte Leute, die nur noch ihr Handy und O2 free benutzen. Es macht einfach wenig Sinn, eine stationäre Flat zusätzlich zur mobilen Flat zu bezahlen.

  9. Re: Alternative Festnetz

    Autor: Pecker 04.07.19 - 09:30

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne alte Leute, die nur noch ihr Handy und O2 free benutzen. Es macht
    > einfach wenig Sinn, eine stationäre Flat zusätzlich zur mobilen Flat zu
    > bezahlen.

    Für viele ist das eben komplett ausreichend. Nicht jeder nutzt Netflix oder Amazon Prime. Aber selbst wenn, selbst das geht inzwischen Problemlos selbst in 4k über Mobilfunk.
    Zocker haben bei Kabelgebundenen Anschlüssen halt noch den Vorteil eines besseren Pings und einer noch stabileren Verbindung.

    Und wer halt daheim einen Server betreibt oder sonst dienste hat, die am Internet hängen, da macht nen normaler Internetanschluss auch noch sinn. Sonst bräuchte man ja 2 Sim karten, die wohl mehr Geld kosten... noch zumindest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Media Cologne GmbH, Hürth
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32