1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Vorschlag abgelehnt: Scheuer…

Wie lange noch CSU?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie lange noch CSU?

    Autor: Phonehoppy 04.07.19 - 13:16

    Es ist wirklich unfassbar, wie die CSU jede auch noch so kleine Möglichkeit nutzt, Industrielobby zu spielen, Fortschritt zu verhindern und in einen Populismuswettbewerb mit den rechtsaußen-Parteien zu treten.

    Alle CSU-geführten Ministerien der aktuellen Bundesregierung glänzen darüber hinaus durch eine unsägliche Inkompetenz und sind beinahe schon peinlich. Seehofer will die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aushebeln, und Scheuer und seine Vorgänger haben uns das Maut-Debakel und die Blockade von E-Mobilität und allgemein neuen Verkehrskonzepten beschert, und haben auch einen großen Anteil daran, dass in Deutschland die Bahn nicht mehr funktioniert.

    Und nun schon wieder so eine Meldung - es hört einfach nicht auf. Wann ist diese Partei - die ja aufgrund der reinen Wählerstimmen überhaupt keine Regierungsbeteiligung hätte - endlich weg von derart verantwortungsvollen Regierungspositionen? Gerade das Verkehrsministerium gehört in die Hände der Grünen.

  2. Re: Wie lange noch CSU?

    Autor: JackIsBack 04.07.19 - 13:41

    Phonehoppy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade das Verkehrsministerium gehört in die Hände
    > der Grünen.

    Du hast FDP falsch geschrieben.
    Ein grüner Verkehrsminister wäre einfach der totale Untergang. Sowohl ökologisch als auch wirtschaftlich gesehen - auch für das eAuto.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  3. Re: Wie lange noch CSU?

    Autor: windschief 04.07.19 - 14:25

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Phonehoppy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gerade das Verkehrsministerium gehört in die Hände
    > > der Grünen.
    >
    > Du hast FDP falsch geschrieben.
    > Ein grüner Verkehrsminister wäre einfach der totale Untergang. Sowohl
    > ökologisch als auch wirtschaftlich gesehen - auch für das eAuto.

    Ahja und die FDP wäre gegen den Lösungsvorschlag von BMW und Telekom gewesen?

  4. Re: Wie lange noch CSU?

    Autor: /mecki78 04.07.19 - 14:34

    Phonehoppy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist wirklich unfassbar, wie die CSU jede auch noch so kleine Möglichkeit
    > nutzt, Industrielobby zu spielen, Fortschritt zu verhindern und in einen
    > Populismuswettbewerb mit den rechtsaußen-Parteien zu treten.

    Fortschritt verhindern? Auf einen 9 Jahre alten Standard mit diversen Schwachstellen zu setzten, dessen Datenrate unterhalb von UMTS liegt ist also in Zeiten von 5G Fortschritt für dich? Was für eine Definition von Fortschritt soll das denn bitte sein?

    https://forum.golem.de/kommentare/automobil/eu-vorschlag-abgelehnt-scheuer-setzt-sich-im-streit-ums-auto-wlan-durch/802.11p-wlan/127497,5414379,5414379,read.html#msg-5414379

    /Mecki

  5. Re: Wie lange noch CSU?

    Autor: Phonehoppy 04.07.19 - 15:19

    /mecki78 schrieb:
    -
    > Fortschritt verhindern? Auf einen 9 Jahre alten Standard mit diversen
    > Schwachstellen zu setzten, dessen Datenrate unterhalb von UMTS liegt ist
    > also in Zeiten von 5G Fortschritt für dich?

    Ja, denn erstens kommt es auf die Datenrate nicht an, und zweitens ist die 5G-Variante zwangsläufig netzgebunden, und 802.11p nicht. Dadurch ist die WLAN-Lösung wesentlich robuster.
    Leider wird in der aktuellen politischen Diskussion um diesen Standard der Unterschied zwischen netzgebundener und robuster Technologie nicht berücksichtigt, und unser Verkehrsminister scheint den Unterschied gar nicht zu kennen. 802.11p wäre viel kurzfristiger und billiger verfügbar, während an der 5G-Lösung hauptsächlich die Telekommunikationskonzerne verdienen - wenn sie den Dienst überhaupt flächendeckend und zuverlässig zur Verfügung stellen können.
    Und das ist die Fortschrittsverhinderung: Diese Systeme werden durch die mangelhafte Netzinfrastruktur um Jahre ausgebremst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.19 15:27 durch Phonehoppy.

  6. Re: Wie lange noch CSU?

    Autor: plutoniumsulfat 06.07.19 - 16:59

    Das ist dann das klassische "Wir würden gerne, aber wir können nicht".

  7. Re: Wie lange noch CSU?

    Autor: quineloe 08.07.19 - 09:10

    Das gleiche, und zwar genauso gut argumentiert und belegt, hat man auch über einen grünen Ministerpräsidenten in BaWü vor ein paar Jahren gesagt.

    Und man hatte natürlich genauso Recht.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Wie lange noch CSU?

    Autor: /mecki78 08.07.19 - 18:07

    Phonehoppy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, denn erstens kommt es auf die Datenrate nicht an,

    Es kommt immer auf die Datenrate an. Wenn es nicht auf die Datentrate ankäme, dann hätten wir jetzt alles noch immer nur GSM und und 14K Modem.

    > und zweitens ist die
    > 5G-Variante zwangsläufig netzgebunden,

    Von 5G ist überhaupt keine Rede. Selbst in 2 Jahren wird das 5G nicht im Ansatz dicht genug für so etwas sein. Das ganze macht man auf LTE Basis und der Standard ist nicht Netzgebunden, da LTE nämlich sehr wohl einen P2P und eine Repeater Modus kennt, genauso wie 802.11p, nur wird dieser natürlich im Mobilfunk wo nach Datenvolumen abgerechnet wird nicht verwendet. Und 802.11p ist nicht mal im Ansatz robuster. Hast du überhaupt den Post gelesen, den ich verlinkt hatte?

    Anscheinend nicht, weil sonst würdest du hier nicht so einen unglaublichen Unfug verbreiten.

    /Mecki

  9. Re: Wie lange noch CSU?

    Autor: pferdinand 08.07.19 - 23:19

    /mecki78 schrieb:
    > Es kommt immer auf die Datenrate an. Wenn es nicht auf die Datentrate
    > ankäme, dann hätten wir jetzt alles noch immer nur GSM und und 14K Modem.

    Datenrate ist wichtig aber nicht alles. Ich verweise da gern auf meinen Post zum Thema. LTE ist bspw. mit seinem Scheduling aktuell auf große Datenmengen im Downstream optimiert (bulk data). Da hat man während der Übertragung volle Buffer und kann die Daten optimal verteilen. Die Koordination von Fahrzeugen erfordert aber sehr kurze, häufige und zeitkritische Nachrichten in beide Richtungen. In Summe kommt da bei vielen Fahrzeugen auch einiges an Datenrate zusammen. Hier ist aber der größte Gewinn der sogenannte Spatial Reuse, also wie oft kann ich in einem gebiet die gleichen Funkresourcen wiederverwenden. Und das geht bei 5.9 GHz aufgrund der schlechten Ausbreitungseigenschaften sogar deutlich besser. Wenn ich die Autos 2km weit entfernt nicht mehr höre, können sie mich auch nicht mehr stören. Bitte hier nicht immer so arg vereinfachen, dass es weh tut. Äpfel mit Äpfel vergleichen und nicht immer nur die größten Zahlen.


    > Von 5G ist überhaupt keine Rede. Selbst in 2 Jahren wird das 5G nicht im
    > Ansatz dicht genug für so etwas sein. Das ganze macht man auf LTE Basis und
    > der Standard ist nicht Netzgebunden, da LTE nämlich sehr wohl einen P2P und
    > eine Repeater Modus kennt, genauso wie 802.11p, nur wird dieser natürlich
    > im Mobilfunk wo nach Datenvolumen abgerechnet wird nicht verwendet. Und
    > 802.11p ist nicht mal im Ansatz robuster. Hast du überhaupt den Post
    > gelesen, den ich verlinkt hatte?

    Die gleiche Frage stelle ich mir gerade. Ich hab mich ja schon an anderer Stelle recht ausführlich zu Deinen Halbwahrheiten geäußert. Den Ad Hoc Modus gibt es bei LTE für Fahrzeuge noch nicht so sonderlich lange (ich glaube, er wurde mit Release 14 erstmals grob spezifiziert). Vorher gab es nur die grauenhaft langsamen und praktisch unbrauchbaren Proxmity Services - die wollte zurecht niemand. Die anderen Modi wurden in den letzten 3 Jahren mit heißer Nadel gestrickt, damit man eben genau bei der Lobbyschlacht behaupten kann, man habe da etwas, was sogar besser funktioniert. Meines Wissens gibt es dazu bis heute nicht eine unabhängige Veröffentlichung, die das bestätigt. Falls Du da was kennst... nur her damit. Alles was mir bekannt ist, ist Werbung von den Firmen, die das Zeug verkaufen wollen.


    > Anscheinend nicht, weil sonst würdest du hier nicht so einen unglaublichen
    > Unfug verbreiten.

    Achtung Glashaus. Du wirst ja nicht müde zu verbreiten, dass man RSUs dringend braucht und dass die kurze Reichweite bei 5.9 GHz ein Problem sei. Ich verweise da mal gern auf das "Basic Set of Applications" ein Dokument von der ETSI als Teil des Release 1 ITS Standardpaketes. Dort sind die Anwendungsfälle für ein solches System beschrieben und keiner von denen braucht eine besonders lange Reichweite. Die Ad Hoc Technologie ist eben genau für die zeitkritische Kommunikation zwischen Fahrzeugen in unmittelbarer Nähe gedacht. Was interessiert es mich, ob ein Auto in 5km Entfernung links abbiegt. Für Infotainment kann (und wird) auch bei 11p zusätzlich LTE verwendet, das ist aber schon aus SIcherheitsaspekten sowieso ein separates System. Also bitte nicht wieder mit dem Märchen anfangen, dass ja Mobilfunk (wahlweise für E-Call oder Infotainment) sowieso schon verbaut wäre. Kein LTE-Modem in irgendeinem Handy heute kann den direkten Modus von LTE verbaut wäre - das ist auch da quasi eine neue Technologie. Noch dazu eine, auf die vor allem Qualcomm und Huawei besonders viele Patente halten... ein Schelm, wer böses dabei denkt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Arlington Automotives, Oberboihingen
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

  1. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  2. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.

  3. Sachsen-Anhalt: Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle
    Sachsen-Anhalt
    Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle

    Im Landkreis Börde hat das Großprojekt Glasfaserausbau von ARGE Breitband und DNS:NET ein erstes Teilgebiet fertiggestellt. Die Datenraten sind sehr hoch.


  1. 18:55

  2. 18:42

  3. 18:21

  4. 18:04

  5. 17:38

  6. 16:32

  7. 16:26

  8. 15:59