1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LEDs: Schlimmes Flimmern
  6. Thema

Esoterische Probleme?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: JouMxyzptlk 04.07.19 - 15:47

    nipponichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Flimmersensiblen muß es damals mit Röhrenfernsehern und Röhrenmonitoren
    > richtig schlecht gegangen sein, besonders im abgedunkelten Raum ohne
    > weitere Beleuchtung.
    >
    > Da man früher davon wenig gehört hat, frage ich mich, wie weit das hier ins
    > Esoterische abdriftet.

    Nichts esoterisch, Tatsache. Aber viele merken erst was ist wenn sie es vorgeführt bekommen was überhaupt ist. Und dann merken sie es schon beim umblättern einer Buchseite und es wird schnell getauscht.

  2. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: FreiGeistler 04.07.19 - 15:48

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insofern: Nein, es ist keine Esoterik. Nebenher erklärt der Artikel die
    > physikalischen Zusammenhänge doch sehr klar, inwiefern siehst du hier eine
    > Unklarheit?

    Dass die Stäbchen (hell/dunkel) einiges schneller als die Zäpfchen (Farbwahrnehmung) sind, aber aus chemischen Gründen höchstens 70 Hertz schaffen.
    Was evolutionär auch mehr als ausreichend ist, da die Reaktionszeiten viel länger sind.

    Natürlich kann es sein, dass billig-LED-Lampen (weil Diode) nur einseitig sperren. Das würde bei Wechselstrom die Flacker-Frequenz halbieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.19 15:55 durch FreiGeistler.

  3. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: JouMxyzptlk 04.07.19 - 15:50

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein minimales Flackern aufgefallen, welches ich vor allem im Augenwinkel wahrnehme.

    Außerhalb der Augenmitte sind mehr Zellen für Schwarz-Weiß sehen als Farbe. Und der Nebeneffekt ist dass sie eine höhere zeitliche Auflösung haben, so dass man flackern im Augenwinkel viel besser sieht.

  4. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: bytewarrior123 04.07.19 - 15:51

    Also ich kenne das Flimmerproblem bereits seit 2012, da haben wir uns unseren ersten (& leider auch letzten) 3D-SAMSUNG-TV in 75" gegönnt. Hinter der Mattscheibe steht links & rechts jeweils eine Reispapierlampe von IKEA, um eine diffuse Umgebungsbeleuchtung zum leuchtenden Bild zu haben. Diese Lampen sind mit dimmbaren 18W-LEDs ebenfalls von IKEA bestückt gewesen.
    Und jetzt ratet mal : 120Hz Bild, gesplittet pro Auge auf 60Hz mit Gegenbeleuchtung in 50 Hz - scheußlich und im wahrsten Sinne des Wortes "zum kotzen".
    Dann habe ich mich auf die Odyssee begeben, flimmerfreie Leuchten zu bekommen, und habe über OSRAM, PHILLIPS, MEGAMAN nahezu alle preiswerten und auch höherwertigen LED-Hersteller ausprobiert - und bin schließlich im Filmbereich gelandet.
    Von der Firma ARRI habe ich 2 absolut flimmerfreie dimmbare LED-Strahler in warmweißer Ausführung bekommen, welche nun in den Reispapierlampen ihr lichtes Werk zur absoluten Zufriedenheit verrichten - für 350¤ das Stück (!)
    Alles andere hat bis heute auf dem Weg dahin immer wahrnehmbar geflimmert, was dazu geführt hat, dass wir nun auch im Haushalt nahezu überall indirektes LED-Licht via 12V Gleichspannung (mit der dementsprechenden aufwändigen Glättung/Filterung der Spannung) haben, und selbst da kann man vereinzelt noch mit den Shutterbrillen ein leichtes Flimmern wahrnehmen.
    Soviel zu dem Thema, LED-Flimmern wäre "esoterisch" - die einzig funktionierenden Lösungen haben für uns "astronomisch-esoterische" Preise gehabt, aber da mit den Lösungen auch die immer wieder auftretenden Migräne meiner Frau nahezu verschwunden ist, habe auch ich damit meine Freude daran gefunden ...
    Wir haben übrigens auch an unseren beiden Computern nur noch 144Hz-Monitore, was beim längeren Arbeiten damit auch zu weniger roten Augen führt.
    Und unser nächster TV wird definitiv ein 4k werden, aber dann nur mit mindestens echter 200Hz Bildwiederholfrequenz, und da ist die Auswahl derer, die man bezahlen kann, leider noch sehr überschaubar...

  5. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: Sharra 04.07.19 - 15:52

    Doch, das Problem war bei früheren Geräten durchaus akut. Kopfschmerzen, Augenschmerzen, und sogar Übelkeit waren keine wirkliche Seltenheit, wenn man längere Zeit auf die Glotze gestarrt hat. Besonders dann, wenn man dicht davor saß, und der TV die einzige Beleuchtung war.
    Man wusste nur nicht so 100% genau warum diese Effekte beim Zuschauer auftraten. Und als man es wusste, hat man es nicht groß breit getreten, denn das hätte dem "neuen" Medium TV massiv geschadet.
    Es gab dann einfach die Empfehlung, nicht im dunklen Zimmer fern zu sehen, und sich nicht zu dicht davor zu setzen. Das Auge funktioniert ganz gut, selbst wenn die Mattscheibe flimmert, sobald man noch was anderes sieht, und drumherum Helligkeit herrscht.

    Für wirklich empfindliche Leute haben sich dann die 100 Hertz Geräte als wahrer Segen erwiesen. Diese flimmern natürlich auch, aber sind deutlich verträglicher.
    Und dennoch gibt es Leute, die auch von modernen Displays noch diese Beschwerden bekommen. Jedes Auge/Hirn ist eben anders.

  6. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: nipponichi 04.07.19 - 15:56

    bytewarrior123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben übrigens auch an unseren beiden Computern nur noch
    > 144Hz-Monitore, was beim längeren Arbeiten damit auch zu weniger roten
    > Augen führt.
    > Und unser nächster TV wird definitiv ein 4k werden, aber dann nur mit
    > mindestens echter 200Hz Bildwiederholfrequenz, und da ist die Auswahl
    > derer, die man bezahlen kann, leider noch sehr überschaubar...
    Dumm nur, daß LCDs gar nicht mehr fimmern und die Frequenz bei statischem Inhalt völlig egal ist. Es ist die Refreshrate, die beim Zocken hoch sein soll, um schneller reagieren zu können.
    Der Übergang in Esoterische ist halt fließend ...

  7. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: LH 04.07.19 - 16:11

    nipponichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dumm nur, daß LCDs gar nicht mehr fimmern

    Wenn die Beleuchtung eines LCD flimmert, dann auch der Monitor an sich. Und das ist leider gar nicht so selten.

    Ansonsten sollten doch inzwischen genug Posts deinen Vermutung rund um die Esoterik hier beseitigt haben...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.19 16:12 durch LH.

  8. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: 1ras 04.07.19 - 18:15

    Sich nur noch 144 Hz Computermonitore und 200 Hz Fernseher zuzulegen und dies mit flimmern zu begründen, ist nichts als reine Esoterik.

    Die Bildwiederholfrequenz hat bei LCD schlicht nichts mit der möglicherweise PWM gesteuerten und dadurch flimmernden Hintergrundbeleuchtung zu tun.

    Ein 144/200 Hz Monitor/Fernseher mit PWM-Dimming flimmert, ein 50/60 Hz Monitor/Fernseher mit Gleichstrom-Dimming hingegen nicht.

    Der Übergang zur Esoterik ist also tatsächlich fließend ...

  9. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: bombinho 04.07.19 - 18:34

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bildröhren leuchten nach, genau wie Glühlampen. Das Nachleuchten wird durch
    > die Phosphorschicht erzeugt, und die ist auf die Bildwiederholfrequenz
    > abgestimmt. Billige Computermonitore haben tatsächlich geflimmert, bessere
    > nicht.
    > LEDs sind an oder aus. Nachleuchten ist da nicht.
    > Das ist auch kein neues Thema. Es gibt z.B. in der Arbeitsstättenverordung
    > eigene Vorschriften zur ermüdungs-/flackerfreien Beleuchtung.

    Insofern du keine rein blaue Wohnraumbeleuchtung nutzt oder LEDs mit RGB, dann nutzen diese ebenfalls eine "Phosphorschicht". Wie passend, dass die Ueberschrift "Esoterische Probleme" lautet. :D

  10. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: bofhl 05.07.19 - 08:53

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat er doch geschrieben. Seit ewigen Jahren gibts flackerndes Röhren-TV,
    > > aber da haben sich die wenigsten unwohl gefühlt oder sind sogar
    > umgekippt.
    > > Wie kommts also, dass das jetzt zunimmt?
    >
    > Wer sagt, dass sich die Leute nicht vorher ebenfalls unwohl gefühlt haben?
    > Auch damals galten die Geräte nicht als sonderlich angenehm, die Warnungen
    > über zu langes schauen auf die Geräte, auch wegen Kopfschmerzen und
    > Übermüdung, kenne ich aus meiner Jugend noch gut.
    > Zumal ein Röhrenfernseher nun auch damals üblicherweise keinen ganzen Raum
    > erhellt hat.

    Aber dafür gab es haufenweise Leuchtstoffröhren mit "unwilligen" Startern (nennen wir es mal so, denn eigentlich waren es träge Starter, bei denen schon mal die Phasenwechsel auf die doppelte Zeit ausgedehnt wurde) und was war? Nichts, die wenigsten regten sich damals auf!

    Entweder gilt es heute als "In" wenn man solche seltenen Erkrankungen hat oder die Menschen wurden inzwischen weitaus anfälliger, d.h. degenerieren schön langsam zu einen Haufen dauer-kranker Dauerjammerer - Sorry, aber irgendwie frage ich mich, wie die Menschheit es tatsächlich geschafft hat, neben den von Menschen selbst verursachten lebensverkürzenden Ereignissen noch so globale Katastrophen wie Eiszeiten und -vor allem- Vulkanausbrüchen zu überleben? Heute scheinen nur mehr verweichlichte Jammerlaben durch die Gegend zu laufen!

  11. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: ufo70 05.07.19 - 09:35

    Bei solchen Sachen bin ich auch immer sehr skeptisch. Vollmond, Handystrahlung etc.

    Allerdings muss ich zugeben, dass wenn ich 2h unter meinen sehr hellen LED-Panels am Hobbyarbeitsplatz gesessen habe, ich eine Pause machen und dieses Licht ausmachen muss. Mir wird unter den Dingern leicht flau im Magen. Ein Flimmern kann ich bei den Leuchten aber nicht bewusst erkennen.

  12. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: bofhl 05.07.19 - 11:21

    Es gibt eben durchaus einige technische und chemische Tricks um auch LED-Beleuchtungskörper nahezu ohne Flimmern herzustellen. Blos scheint sich dieses Wissen noch nicht bei allen Herstellern herumgesprochen zu haben! Wobei man nie vergessen darf, dass das eben noch eine relativ junge Technologie mit extrem großen Lern-Potential bei der Herstellung ist!

  13. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: encad 05.07.19 - 11:30

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt eben durchaus einige technische und chemische Tricks um auch
    > LED-Beleuchtungskörper nahezu ohne Flimmern herzustellen. Blos scheint sich
    > dieses Wissen noch nicht bei allen Herstellern herumgesprochen zu haben!
    > Wobei man nie vergessen darf, dass das eben noch eine relativ junge
    > Technologie mit extrem großen Lern-Potential bei der Herstellung ist!

    Chemisch? Würde mich mal interessieren, was es da gibt. Die Grenzfrequenz von blauen LEDs mit Coating ist immer noch im Megahertz-Bereich und selbst wenn man Stroboskopeffekte dazunimmt ist mit der Wahrnehmung oberhalb von 3 kHz definitiv Ende.
    Bei der Technik gibt es mit Sicherheit noch Verbesserungsbedarf, wobei es aus meiner Sicht eher ein Kostenfaktor ist denn ein wirklich technisches Problem.

  14. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: Sharra 05.07.19 - 13:14

    Kleiner Test für dich. Ein Auge zu machen. (Am besten Hand davor. Dann dreh dich so, dass du die Lampe selbst nur noch gerade aus dem Augenwinkel erkennst. Dann wieder langsam zur Lampe hin drehen. Mit dem anderen Auge ebenfalls testen (das kann durchaus unterschiedlich sein)

    Wenn du nur am äussersten Rand ein Flimmern wahrnimmst, kannst du das ignorieren. Das ist eine Eigenschaft des Auges selbst, und hat mit der Lampe nichts zu tun. Wenn du aber beim drehen ein Flimmern wahrnimmst, hast du deine Übeltäter gefunden.

    Es kann aber natürlich auch sein, dass du dabei gar nichts merkst, und das Problem dennoch vorhanden ist, es aber gerade so über der Wahrnehmungsschwelle liegt.

    In deinem Fall sollte man auf jeden Fall mal überlegen, ob man ein paar Taler in bessere Leuchtmittel investiert. Das Problem wird mit der Zeit nicht besser.

  15. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: B.I.G 05.07.19 - 13:52

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber dafür gab es haufenweise Leuchtstoffröhren mit "unwilligen" Startern
    > (nennen wir es mal so, denn eigentlich waren es träge Starter, bei denen
    > schon mal die Phasenwechsel auf die doppelte Zeit ausgedehnt wurde) und was
    > war? Nichts, die wenigsten regten sich damals auf!

    Das Unterscheidet den Wissenschaftlichen Zugang von dem persönlichen, subjektiven.
    Zudem würde ein echter Wissenschaftler niemals von seiner Meinung auf einen Zusammenhang schließen ohne vorher zu versuchen diesen zu widerlegen.
    Natürlich haben sich auch damals Menschen darüber beschwert, hat es diese Probleme gegeben. Nur du hast davon nichts gehört weil du nicht mit der Materie befasst warst. Jetzt wo LED zur Allgemeinbeleuchtung geworden ist und der Markt mit billigen, minderwertigen Produkten geflutet ist wird es zu einem breiten Thema dem sich betroffene kaum mehr Entziehen können, viele Menschen erst bemerken das Problem zu haben da sie zuvor dem oft unterbewusst entgehen konnten bzw. entgangen sind.
    Nun ließt du einen Artikel darüber, bist du zum ersten mal mit etwas Konfrontiert womit sich andere bereits seit Jahrzehnten beschäftigen. Und deshalb denkst du es wäre kein Thema gewesen.

    > Entweder gilt es heute als "In" wenn man solche seltenen Erkrankungen hat
    > oder die Menschen wurden inzwischen weitaus anfälliger, d.h. degenerieren
    > schön langsam zu einen Haufen dauer-kranker Dauerjammerer

    Weder noch, die Medizin entwickelt sich schlicht weiter. Und mit zunehmender Forschung werden den Leuten immer mehr zusammenhänge nicht nur bewusst und damit Thematisiert. Sondern man findet auch Therapien und Lösungen.
    Lies dich doch mal zum Thema "Shell Shock" im 1. Weltkrieg ein, damals wurden Leute welche man für "degenerierte jammerer" gehalten hat einfach Standesrechtlich erschossen, Jahrzehnte später hat die Medizin herausgefunden dass es physiologisch unmöglich war anders zu handeln. Das erschießen von Jammerern war natürlich kurzfristig der leichtere Weg, man musste sich nicht mit der Thematik befassen, brauchte keine Lösungen zu suchen. Das Leben war einfach.

    - Sorry, aber
    > irgendwie frage ich mich, wie die Menschheit es tatsächlich geschafft hat,
    > neben den von Menschen selbst verursachten lebensverkürzenden Ereignissen
    > noch so globale Katastrophen wie Eiszeiten und -vor allem- Vulkanausbrüchen
    > zu überleben? Heute scheinen nur mehr verweichlichte Jammerlaben durch die
    > Gegend zu laufen!

    Und das nennt man Projektion. Ist auch bestens erforscht mittlerweile. Es hat schon immer Leute gegeben welche sich zurück in die vermeintlich einfache Welt mit weniger Wissen gesehnt haben und den Fortschritt bekämpft aus Angst dass sie in der zunehmend komplexer Werdenden Welt nicht mehr zurecht kommen. Das Blöde dabei ist nur: wenn man die selbe Energie investiert um sich weiter zu entwickeln käme man mit der Welt wunderbare zurecht. Ängste aber lähmen.
    Wir zahlen übrigens heute als Gesellschaft den Preis für dieses Unverständnis für die Thematiken welche unsere vorigen Generationen hatten. Ohne den Fortschritt in der Medizin und Psychologie würden wir zugrunde gehen. Viele Menschen tun sich sehr schwer mit dem Thema da es sehr abstrakt ist und es einem unweigerlich zur Beschäftigung mit sich selbst zwingt, und den Leuten zudem die Sicherheit der alles lösenden Schulmedizin nimmt. Man realisiert wie unsicher die welt ist, wie sehr man für sich selbst Verantwortlich ist, damit kommen viele nicht klar.
    Sofern du ein medizinisches Grundverständnis hast lies dich doch mal in die Psychoneurologie ein.

  16. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: Varnica 06.07.19 - 13:23

    Darüber sollte man sich keinen Kopf machen.. ;D

  17. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: Hugo1of2 08.07.19 - 17:23

    +1
    Habe das Thema privat öfter und es leider noch nie geschafft es so schön und sachlich zu erklären :)

  18. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: Tpircs Avaj 08.07.19 - 22:57

    nipponichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da man früher davon wenig gehört hat, frage ich mich, wie weit das hier ins
    > Esoterische abdriftet.

    Meiner Meinung nach ist der Artikel völliger Quatsch. Kann aber zum Glück jeder leicht selber ausprobieren: mit nem dunklen Gegenstand vor der Lampe schnell hin und her wedeln. Habe ich (vor dem Artikel) aus Interesse bei fast allen LED-Lampen gemacht, die ich über die Jahre gekauft hatte. Ergebnis: nix. Wer Probleme mit LEDs hat, kann auch gleich Globoli kiloweise schlucken, ist beides ohne Effekt. Außer, dass man von den Globoli in dieser Menge ne Fettleber bekommt - zuviel Zucker.

  19. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: B.I.G 08.07.19 - 23:15

    Tpircs Avaj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > mit nem dunklen Gegenstand vor der Lampe
    > schnell hin und her wedeln. Habe ich (vor dem Artikel) aus Interesse bei
    > fast allen LED-Lampen gemacht, die ich über die Jahre gekauft hatte.

    Die Möglichkeit dass du nur LED-Lampen gekauft hast welche die Problematik nicht haben hast du wie ausgeschlossen?

    Nachdem du später von Globuli geschrieben hast will ich mal hoffen dass deine Tests den Wissenschaftlichen Standards entsprochen haben und nicht auf dem Niveau der Globuliforschung sind, oder sind sie das etwa doch?
    Falls doch wäre das mal wieder so richtig typisch: die Menschen regen sich über das am meisten auf was sie selbst tun :)

  20. Re: Esoterische Probleme?

    Autor: Sharra 08.07.19 - 23:17

    Du hast 2 gesunde Beine, also kann es keine gebrochenen Beine geben. Nirgends auf der Welt. Beweisführung abgeschlossen.
    Ergebnis: Du zu doof dafür.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Konzernexperte (w/m/d) Data Backbone Trading
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. ServiceNow Experte (Inhouse) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  3. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  4. (Verwaltungs-)Informatiker (m/w/d) als IT-Anwenderbetreuer (m/w/d)
    Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, München, Amberg, Würzburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektronische Patientenakte: Ganz oder gar nicht
Elektronische Patientenakte
Ganz oder gar nicht

Zwischen dem Bundesdatenschutzbeauftragten und den Krankenkassen bahnt sich ein Rechtsstreit über die elektronische Patientenakte an.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Fax auch in Hessen nicht mehr Datenschutzkonform
  2. Spiegel, Zeit, Heise Datenschutzverein geht gegen Pur-Abos vor
  3. Daten gegen Service EuGH soll über Facebooks Geschäftsmodell entscheiden

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Bundestagswahl Wahl-O-Mat 2021 ist online
  2. Bundestagswahl 2021 Einige Wahlbehörden nur über unsichere Mailserver erreichbar
  3. Kandidaten-Triell Sogar Gendern ist wichtiger als Digitalisierung

Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln