1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kassettenspieler: Walkman kommt…

Ein paar Hintergrundinfos dazu von einem Betroffenen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein paar Hintergrundinfos dazu von einem Betroffenen

    Autor: stoney0815 09.07.19 - 09:20

    Ich habe kurzlich für eine ältere Nachbarin nach einem Kassettenspieler gesucht. Sie verwendet diese Methode seit zig Jahren um Radioprogramme aufzunehmen. Quasi eine Art analoges Podcast. Und nein, sie will keine digitale Lösung. Was ich erfahren musste:

    1. Neuwertige gute Kassettenplayer die vor zig Jahren produziert wurden (von Sony, Grundig usw) sind sehr schwer zu bekommen. Das Angebot ist gering, die Preise entsprechend hoch (3-stellig keine Seltenheit)
    2. Gebrauchte gute (s.o) Kassettenplayer werden zu recht hohen Preisen gehandelt. Leider passiert es häufig, das diese Geräte schnell ihren Geist aufgeben, wenn sie dann wieder häufig genutzt werden. Sie sind halt oft doch einfach schon sehr alt. Meiner Nachbarin sind innerhalb von 6 Monaten zwei gebrauchte Geräte verreckt (Sanyo und Grundig), leider.
    3. In China werden noch ein paar Modelle produziert und dann bei Amazon & Co. vertickt. Preise sind deutlich günstiger als bei neuwertigen guten Kassettenspielern, aber die Qualität dieser Produkte ist unter aller Sau, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann. Meine Nachbarin war mit dieser Lösung ebenfalls sehr unzufrieden.
    4. Ich denke mal, diese Kickstarter Kampagne ist eher eine Hipster Abzocke. Da wird eines dieser China-Schrott Modelle mit dem Gehäuse eines Walkmans und einen Bluetooth Modul zusammengeschustert und dann an die nützlichen - hippen - Idioten verkauft. Auf der anderen Seite: für einen echten Walkman in guten Zustand und einen passenden 3,5 Bluetooth Sender zahlt man auch nicht weniger, eher mehr.

    Am Ende habe ich für sie einen alten Grundig Kassettenplayer mit eigebauten Mono Lautsprecher als Tischgerät besorgen können (aus der Familie), der bisher gott sei dank tadellos funktioniert.

  2. Re: Ein paar Hintergrundinfos dazu von einem Betroffenen

    Autor: Localhorst86 09.07.19 - 09:37

    Dass es noch Leute gibt die gerne Kassetten verwenden möchten ist ja durchaus legitim. Nur werden die eben mit diesen billigen Geräten nicht glücklich (wie du in Punkt 3 schon beschrieben hast), häufig haben die Geräte einfach massive Gleichlaufstörungen.

    Wer heute noch Kassetten hören will, muss also eher zu einem gebrauchten Markengerät greifen und dort eventuell mal den Antriebsgurt austauschen (lassen), das ist nämlich der häufigste Grund dass alte Kassettengeräte ihren Geist aufgeben - Der Gummi wird spröde und reißt oder löst sich sogar ganz in seine öligen Bestandteile auf. Deine Nachbarin könnte das vermutlich nicht selbst, aber mit ein wenig feinmechanischem Geschick könntest du das für ein paar Euro für deine Nachbarin versuchen.

    Warum aber genau will sie keine Digitale Lösung? Es muss ja nicht gleich die Aufnahme mit Laptop sein, tragbare Minidisc recorder gibts gebraucht auch wie Sand am Meer.

    Den Bluetooth Transmitter (wenn überhaupt notwendig) gibts für 3¤ aus china.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.19 09:39 durch Localhorst86.

  3. Re: Ein paar Hintergrundinfos dazu von einem Betroffenen

    Autor: kendon 09.07.19 - 09:54

    > 2. Gebrauchte gute (s.o) Kassettenplayer werden zu recht hohen Preisen
    > gehandelt. Leider passiert es häufig, das diese Geräte schnell ihren Geist
    > aufgeben, wenn sie dann wieder häufig genutzt werden. Sie sind halt oft
    > doch einfach schon sehr alt. Meiner Nachbarin sind innerhalb von 6 Monaten
    > zwei gebrauchte Geräte verreckt (Sanyo und Grundig), leider.

    Hm, habe jetzt nur mal kurz drübergeschaut, ebay kleinanzeigen hat doch einiges im Angebot, und das zu Preisen die ich als halbwegs vernünftig einstufen würde (15 bis 200 Euro). Klar sind dazwischen die Highend Sammlermodelle zu Mondpreisen, die muss man filtern.

    Und dann muss man natürlich mal gucken was da an gebrauchs- und alterungsbedingtem Verschleiss ist, ich wage zu behaupten das meiste kann man an einem Bastelabend selbst austauschen, reinigen und schmieren. Man kauft ja auch keinen Oldtimer und erwartet dass der wartungsfrei läuft wie ein Neuwagen...

    Unter 100 Euro, deutschlandweit, "Kassettendeck" in Elektronik/Audio und Hifi: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-audio-hifi/preis::99/kassettendeck/k0c172

    Über 1000 Ergebnisse. Ich will dich nicht belehren, verstehe bloss das (vermeintliche?) Problem nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  3. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen