Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Assistant: Google-Mitarbeiter…

News?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. News?

    Autor: ChMu 11.07.19 - 14:18

    Was ist daran neu? Man redet in ein Microfon welches mit dem Internet verbunden ist. Also kann, ja muss, man davon ausgehen, das irgendwo, irgendwer da zuhoert.
    Egal ob Google Home, Alexa, Siri oder ein Smarttv mit eingebauter Sprachsteuerung (inzwischen auch Kamera zur Gestensteuerung).
    Man stellt sich die Wanzen doch freiwillig hin?
    Nur weil etwas nicht erlaubt ist, heisst das doch nicht, das es nicht gemacht wird?
    So blaueugig kann ja wohl niemand sein?
    Wenn es technisch moeglich ist, wird es gemacht. Vorhandene Daten werden genutzt. Mit Sicherheit. Zu 100%. Einzigste Loesung ist, keine Daten ins Netz zu stellen.
    Eigendlich ganz einfach.

  2. Re: News?

    Autor: ibsi 11.07.19 - 17:12

    Fast würde ich dir 100%ig zustimmen, aber:
    Einzigste
    Kann ich so nicht stehen lassen ;)
    Es gibt nur "einzige". So sind es nur 99,874 % (wissenschaftlich geprüft :D)

  3. Re: News?

    Autor: LinuxMcBook 12.07.19 - 02:47

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nur weil etwas nicht erlaubt ist, heisst das doch nicht, das es nicht
    > gemacht wird?
    > So blaueugig kann ja wohl niemand sein?

    Hä? Du hast dem ganzen doch schon per AGB zugestimmt, was ist jetzt also das Schlimme daran?
    Und mit Wanze meinst du sicherlich dein Smartphone oder?

  4. Re: News?

    Autor: ChMu 12.07.19 - 09:04

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nur weil etwas nicht erlaubt ist, heisst das doch nicht, das es nicht
    > > gemacht wird?
    > > So blaueugig kann ja wohl niemand sein?
    >
    > Hä? Du hast dem ganzen doch schon per AGB zugestimmt, was ist jetzt also
    > das Schlimme daran?

    Interessant. Wo genau in den 140 Seitigen AGBs stimmst Du zu, das Deine privaten Gespraeche OHNE Triggerwort nicht nur analysiert werden, sondern oeffentlich an einen Rundfunksender gelangen koennen, welcher Dich dann auch noch individuell kontaktiert? Also keinerlei Anonymisierung stattfindet, wie in den AGB vereinbahrt?

    > Und mit Wanze meinst du sicherlich dein Smartphone oder?

    Nein, ein Google Home Speaker, Alexa oder SIRI Homepod, ein Smart TV mit Sprachsteuerung, oder Kamera Gestensteuerung, Game Consolen wie Kinect, lenovos Smart Screen um nur einige populaere Geraete zu nennen, sind 24h auf Empfang und hoeren oder sehen 24h zu. Auch Deine Alarmanlagen Cameras, Deine Tuerklingel oder der Baby Monitor sendet froehlich vor sich hin.

    Es vergeht keine Woche ohne einen neuen “Scandal” wie “Alaxa hoert schon vor dem Wort Alexa zu” oder “LG muss zugeben, das hundert tausende Fernseh Cameras voruebergehend zugaenglich waren” oder “Freier Zugriff ueber Suchmaschine auf Millionen private ip Cameras”.

    Wird gar nicht mehr wahrgenommen. Wozu auch? Man gibt ja sogar Geld aus um Einblick in die Wohnung oder das Haus zu erlauben. Und Schuld ist ja immer der Anbieter. Sehr praktisch. Eigenverantwortung wurde abgeschafft, ist ja auch viel einfacher einfach den Hersteller zu verklagen statt selber nachzudenken. Wo kommen wir denn da hin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Flughafen München GmbH, München
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  2. 4,31€
  3. 2,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00