1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cambridge Analytica: Facebook zahlt…

Wer erhält das Geld?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer erhält das Geld?

    Autor: Schuffi 13.07.19 - 13:05

    Und was geschieht damit?

  2. Re: Wer erhält das Geld?

    Autor: Umaru 13.07.19 - 14:06

    Vermutlich der Staat, der Facebook und Konsorten gewähren lässt. Ein prima Geschäft.
    Die "Strafzahlung" ist astreines Schmiergeld und Konsequenzen gibt es keine.
    So ist das, wenn man die Welt beherrscht. Und egal wieviel schlechtes Image der Laden noch abkriegt, die Jugend wird ja mit Instagram verseucht. Und natürlich wird, selbst wenn ein anderer politischer Wind wehen sollte, die Idee kopiert und ein neues Facebook aufgemacht. Wir brauchen einen langen nuklearen Winter, um das wieder in Ordnung zu kriegen. Aber bitte erst, wenn ich auf dem Mars bin, Elon Musk wird uns ja retten. Oder war das Jeff Benzos?

  3. Re: Wer erhält das Geld?

    Autor: elgooG 13.07.19 - 19:28

    Natürlich drückt die US-Justiz regelmäßig beide Augen zu, wenn es um wichtige Personen oder Unternehmen geht. Facebook bildet Rücklagen für den Betrag, zahlt dafür weniger Steuern und profitiert vom Aktienanstieg. Langfristige Konsequenzen über ein Geschäftsjahr hinaus gibt es nicht. Die Geschädigten würden aber in keine Fall davon profitieren, egal wie hoch die Summe ist.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.19 19:30 durch elgooG.

  4. Re: Wer erhält das Geld?

    Autor: blaub4r 13.07.19 - 20:53

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich drückt die US-Justiz regelmäßig beide Augen zu, wenn es um
    > wichtige Personen oder Unternehmen geht. Facebook bildet Rücklagen für den
    > Betrag, zahlt dafür weniger Steuern und profitiert vom Aktienanstieg.
    > Langfristige Konsequenzen über ein Geschäftsjahr hinaus gibt es nicht. Die
    > Geschädigten würden aber in keine Fall davon profitieren, egal wie hoch die
    > Summe ist.



    Spasses halber mal die frage. wie wurde denn in diesem fall jemand geschädigt bzw wie doll hat es dich getroffen ?
    nicht das ich das toll finde aber ich stelle mal die frage.

  5. Re: Wer erhält das Geld?

    Autor: ko3nig 13.07.19 - 23:23

    Schuffi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was geschieht damit?

    Wir in AI-Forschung investiert lol

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. KT Abrechnungsdienste e.K., Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 4,99€
  4. (-70%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.

  2. Mobilfunkausrüstung: Huawei baut Fabrik in Frankreich
    Mobilfunkausrüstung
    Huawei baut Fabrik in Frankreich

    Huawei wird wie angekündigt Telekommunikationsausrüstung in Europa fertigen. Es sollen 500 Arbeitsplätze entstehen.

  3. CD Projekt Red: Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen
    CD Projekt Red
    Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen

    Auch durchgespielte Games können nun auf Gog.com gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Die Betreiber CD Projekt Red bitten ihre Kundschaft aber mit klaren Worten, das Angebot nicht zu missbrauchen.


  1. 18:47

  2. 17:20

  3. 17:02

  4. 16:54

  5. 16:15

  6. 14:24

  7. 14:02

  8. 13:44