Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zugang per Venenscan: Wenn das…

Traurig, dass sowas offenbar nötig ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traurig, dass sowas offenbar nötig ist

    Autor: wonoscho 17.07.19 - 17:01

    Siehe z.B. auch:
    https://www.badische-zeitung.de/kehl/in-kehl-sollen-polizei-und-stacheldraht-die-baeder-sichern--174898847.html

    Und:
    https://www.badische-zeitung.de/weil-am-rhein/sheriffs-sorgen-im-freibad-fuer-ordnung--174739656.html

    Und:
    https://www.badische-zeitung.de/loerrach/das-loerracher-parkschwimmbad-bekommt-eine-security--174264559.html

  2. Re: Traurig, dass sowas offenbar nötig ist

    Autor: oSu. 18.07.19 - 14:41

    Unglaublich was mittlerweile für Maßnahmen erforderlich sind, um die Sicherheit der Badegäste zu gewährleisten.

  3. Re: Traurig, dass sowas offenbar nötig ist

    Autor: cpt.dirk 27.07.19 - 14:42

    Wer sagt, dass es das ist?

    > Das Personal des Parkschwimmbads wird in diesem Jahr von einem Sicherheitsdienst unterstützt. Das sei aber nur der personell angespannten Situation geschuldet, nicht etwaigen Vorkommnissen im Bad

    - aus dem letzten Link. Und im Ersten ist von "Widersetzen von Anweisungen" und von "über den Zaun klettern" die Rede. Von "sicherheitsrelevanten" Vorkommnissen, i. S. v. Gewaltdelikten, wie hier offensichtlich suggeriert werden soll, ist da nichts zu lesen.

    Es scheint sich vielmehr um einige der typischen Hysteriemeldungen der lokalen Presse und den klischeeartigen "Sicherheits"-Aktionismus zu handeln, der heute ja sehr en vogue ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. RSG Group GmbH, Berlin
  3. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55