1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit Maxus EV80: Der…

Perfekt für Camper Eigenbau.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: kayozz 18.07.19 - 13:05

    Vorausgesetzt man kommt mit der Reichweite klar.

    * Bleibt im Winter eh in der Garage
    * Liefert gleich den nötigen Strom für Licht, Fernsehen etc.
    * Fahren ist eh Nebensache, da stört der kostengünstige Ausbau nicht

    den Nissan e-NV200 gibt es bereits fertig, aber deutlich kleiner: [www.golem.de]

  2. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: Onkel Ho 18.07.19 - 14:49

    Finde beide so wie sie da stehen eher ungeeignet. Wenn ich mir nen Kleintransporter oder umbauen würde, würde ich damit eher selten auf dem Campingplatz oder in Steckdosennähe übernachten. Fände da mindestens die doppelte Batteriegröße wichtig.

    Was man aber machen könnte, ist das Dach mit Solarzellen zuzupflastern, und das dann mit in die Batterie einzuspeisen. Zusätzlich dann halt noch nen Dieselgenerator mitführen...

    Ein Vorteil hat allerdings so ein Elektro Camper: die Extrabirdbatterie erübrigt sich.

  3. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: Anonymer Nutzer 18.07.19 - 14:51

    Ich stimme da zu. hab da aber eine Frage: was ist eine Extravogelbatterie.?

  4. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: Der_aKKe 18.07.19 - 16:25

    Märchenfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme da zu. hab da aber eine Frage: was ist eine Extravogelbatterie.?


    Er meint die Boardbatterie. Normalerweise hat ein Wohnmobil 2 Batterien. Einmal die normale fürs Auto(fahren) und einmal eine Boardbatterie für Licht, Kühlschrank, whatever.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.19 16:25 durch Der_aKKe.

  5. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: Anonymer Nutzer 18.07.19 - 16:30

    Danke. Also Notbatterie. Den Begriff kannte ich so noch nicht. Mea Culpa.

  6. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: JackIsBack 18.07.19 - 21:37

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorausgesetzt man kommt mit der Reichweite klar.
    >
    > * Bleibt im Winter eh in der Garage
    > * Liefert gleich den nötigen Strom für Licht, Fernsehen etc.
    > * Fahren ist eh Nebensache, da stört der kostengünstige Ausbau nicht
    >
    > den Nissan e-NV200 gibt es bereits fertig, aber deutlich kleiner:
    > www.golem.de

    Imho ist der Sion auch sehr interessant als Minicamper für 1-2 Personen. Vor allem weil ja schon 230V Steckdosen vorhanden sind. Da braucht man sich auch keine sorgen machen, dass die Akkus wegen einer kleinen Kompressor Coolbox leergenuckelt wereden, die Mini-PV Anlage ist ja schon da :-)

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  7. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: Bouncy 18.07.19 - 21:37

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorausgesetzt man kommt mit der Reichweite klar.
    Was praktisch nie der Fall ist. Schließlich sind Campervans eher selten auf Campingplätzen anzutreffen, logisch, wer dort campen will fährt mit einem Wohnmobil in allen Belangen besser. Und 120km minus das was man an Bordspannung abzapft ist für Wildcampen wohl denkbar ungeeignet...

  8. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: ichbinsmalwieder 18.07.19 - 23:10

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorausgesetzt man kommt mit der Reichweite klar.
    >
    > * Bleibt im Winter eh in der Garage
    > * Liefert gleich den nötigen Strom für Licht, Fernsehen etc.
    > * Fahren ist eh Nebensache, da stört der kostengünstige Ausbau nicht

    Wo willst du denn bei der Reichweite campen?
    Im Nachbardorf?

  9. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: JackIsBack 18.07.19 - 23:12

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo willst du denn bei der Reichweite campen?
    > Im Nachbardorf?


    Hintendran ein Anhänger mit einem Verbrenner / Gasturbine. Hübrid ;-)

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  10. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: marcelpape 19.07.19 - 03:22

    Da bräuchte man wieder Autoreisezüge, hat die Bahn ja auch wegrationalisiert.
    Und wäre definitiv schon ziemlich schwierig, wenn man etwas weiter weg will und praktisch alle 150 km (oder noch weniger, der Luftwiderstand so eines teilintegrierten Aufbaus wird der Reichweite auf der Autobahn jedenfalls nicht gerade entgegenkommen) Zwangspause machen und aufladen muss, was zudem selbst mit CCS eben locker ne Stunde dauert...

    Ich wohne schon im Norden (Braunschweig), aber bis Niebüll, also Sylt und Dagebüll für Amrum und Föhr sinds ~300km wenn man die A23 nimmt oder über die A7 bis Flensburg und dann rüber (fahren wir meistens, allerdings eben ganz normaler PKW und Ferienwohnung, aber fahren auch nicht allzu schnell, da wir idR Fahrräder mitnehmen und noch ne Dachbox) sind das ~400 Kilometer.
    Meistens Abfahrt zwischen 3 und 5 Uhr (Sylt eher später, der Zug ist ja recht flott), früh genug durch den Elbtunnel, wenn noch kein Berufsverkehr ist und eben entweder weiter A7 oder eben A23, ist dann so geplant, dass wir dann nach Amrum auf der Fähre frühstücken.
    Da müsste man dann hiermit eher schon gegen Mitternacht los, gut anderthalb Stunden gute 150km fahren und dann ungefähr die gleiche Zeit und länger wieder aufladen, weiterdackeln und wieder aufladen, da wäre man mit konventionellem Antrieb und durchfahren womöglich schon fast am Ziel, wenn diese Elektroversion gerade mit dem ersten Zwischenstopp fertig ist.
    Dafür ist eindeutig der Akku zu mickrig (250-300 km wären schon interessanter) und das Schnellladen zu langsam.
    Oder da bräuchte es neben Schnellladesäulen fürdie PKWdann wirklich Akkuwechselsysteme an den großen Reiserouten für LKW, dafür müssten dann aber wirklich alle an einem Strang ziehen, wäre dann aber auch wieder die Frage bei solchen Wohnwagen mit dem Akkubesitz usw.

    Solange dann doch eher nen Tesla mit Wohnwagen, gibts die eigentlich dann auch passend dazu mit Elektroherd, der dann vom Auto gespeist wird?
    Ist eine Marktlücke, los Elon! Zeit für den Tesla Caravan mit Elektroherd und integriertem Akkupack um gleich noch die Reichweite des Zugfahrzeuges zu erhöhen/nicht zu verringern :) am besten in Kooperation mit Airstream.

  11. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: osolemiox 19.07.19 - 06:48

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kayozz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vorausgesetzt man kommt mit der Reichweite klar.
    > >
    > > * Bleibt im Winter eh in der Garage
    > > * Liefert gleich den nötigen Strom für Licht, Fernsehen etc.
    > > * Fahren ist eh Nebensache, da stört der kostengünstige Ausbau nicht
    > >
    > > den Nissan e-NV200 gibt es bereits fertig, aber deutlich kleiner:
    > > www.golem.de
    >
    > Imho ist der Sion auch sehr interessant als Minicamper für 1-2 Personen.
    > Vor allem weil ja schon 230V Steckdosen vorhanden sind. Da braucht man sich
    > auch keine sorgen machen, dass die Akkus wegen einer kleinen Kompressor
    > Coolbox leergenuckelt wereden, die Mini-PV Anlage ist ja schon da :-)

    Stimmt, für diesen Anwendungsfall machen die integrierten Solarzellen des Sion plötzlich viel mehr Sinn, als im Alltagsbetrieb. Wenn sich eine vernünftige Ebene herstellen lässt, auf der man(n) mit 1,96 m vernünftig schlafen kann, dann könnte man zumindest darin übernachten.

  12. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: JackIsBack 19.07.19 - 07:50

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, für diesen Anwendungsfall machen die integrierten Solarzellen des
    > Sion plötzlich viel mehr Sinn, als im Alltagsbetrieb. Wenn sich eine
    > vernünftige Ebene herstellen lässt, auf der man(n) mit 1,96 m vernünftig
    > schlafen kann, dann könnte man zumindest darin übernachten.

    Genau das war mein Gedanke.
    Auf einen Bild hatte ich mal gesehen, dass man den Beifahrersitz komplett flach legen kann. Dann hätte man die benötigte Länge zusammen mit dem Kofferraum. Deswegen bin ich ja so heiß auf ihn.

    Dachzelt geht bei dem Sion ja nicht, weil er soweit ich weiß keine Dachlast / Dachträger haben wird.

    Naja oder das Model 3, da gehts schon nur mit dem Kofferraum.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  13. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: Onkel Ho 19.07.19 - 10:55

    Märchenfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme da zu. hab da aber eine Frage: was ist eine Extravogelbatterie.?
    Das sind kleine Spechte drinnen, die durch ihr Kopfhämmern Strom erzeugen :D

    Oder ich bin beim Tippen vom "o" aufs "i" gerutscht ;-)

  14. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: chefin 19.07.19 - 11:51

    Solarpanels auf dem Dach lohnen sich nicht. Sie sind selten gut ausgerichtet, ein Dach hat eine Fläche von weniger als 8qm. 200W/qm sind schon ein guter Wert, wenn die Neigung und Ausrichtung stimmt. Mit 1,6KW max, aber wohl eher unter 1KW, bekommt man pro Stunde 3-4km Reichweite. Im Sommer also den Tag über 12Std Ladezeit 12KWh. Abzüglich Wandlerverluste, kommen im Akku unter 10KWh an. Vorsicht, man kann in der Zeit nicht einfach per Steckdose laden, da sich 2 Spannungsquellen die den Akku laden wollen, nicht addieren, sondern gegenseitig stören. Müsste man die Ladeelektronik schon drauf auslegen, Primärkreise aus 2 Quellen zu speisen um dann den Akku zu laden.

    Wenn es also nicht schon integriert ist, Nachrüsten bringt nix. Und Nachladen ist aktuell an Campingplätzen eher schlecht möglich. Deren Stromnetze sind nicht drauf ausgelegt, das viele Teilnehmer konstant 16A aus ihren Steckdose ziehen. Das wird vieleicht mal kommen, aber nur Vieleicht.

    Und dazu kommt, das Womo Umbauten ganz erheblich wiegen. Die meisten Womos sind "abgelastet", werden mit 3300KG Leergewicht(heute ja incl eines Fahrers) und 200Kg Zuladung verkauft um unter der 3,5t Grenze zu bleiben. Sobald also Frau und Kinder mit drin sind, ist er schon überladen. Wird der 200L Wassertank, die übliche Urlaubszuladung etc reingepackt sind die meisten deutlich über 4t.

    Wird das ganze dann noch mit zusätzlichen 500kg Akku gepuscht, kommt man wohl kaum noch um den LKW Führerschein rum.

    Ebenfalls darf man nicht vergessen, das Womo Fahrer einen gewissen Komfort nicht missen wollen. Also ordentliche Klima und Heizungsanlage, was aus den Akkus praktisch nicht mehr rauszuholen ist. Eine Diesel-Standheizung einbauen geht aber auch nicht. Und die 16A Sicherung auf einem Stellplatz schafft ganz sicher keine Klimaanlage zu betreiben und den Akku zu laden, sowie Licht, TV, Kühlschrank.

    Elektro Womo sind noch lange ein Bereich, den der Verbrenner dominiert.

  15. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: Onkel Ho 19.07.19 - 12:56

    Na die Solarpanels eignen sich halt ganz wunderbar für die Bordbatterie zum aufladen - wird bei vielen Umbauten auch als Energiequelle für den täglichen Bedarf genutzt.
    Aber als Quelle um den Fahrakku aufzuladen ist das in der Tat ziemlich dünn.

  16. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: JackIsBack 19.07.19 - 13:09

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solarpanels auf dem Dach lohnen sich nicht. Sie sind selten gut
    > ausgerichtet, ein Dach hat eine Fläche von weniger als 8qm. 200W/qm sind
    > schon ein guter Wert, wenn die Neigung und Ausrichtung stimmt. Mit 1,6KW
    > max, aber wohl eher unter 1KW, bekommt man pro Stunde 3-4km Reichweite. Im
    > Sommer also den Tag über 12Std Ladezeit 12KWh. Abzüglich Wandlerverluste,
    > kommen im Akku unter 10KWh an. Vorsicht, man kann in der Zeit nicht einfach
    > per Steckdose laden, da sich 2 Spannungsquellen die den Akku laden wollen,
    > nicht addieren, sondern gegenseitig stören. Müsste man die Ladeelektronik
    > schon drauf auslegen, Primärkreise aus 2 Quellen zu speisen um dann den
    > Akku zu laden.
    >
    > Wenn es also nicht schon integriert ist, Nachrüsten bringt nix. Und
    > Nachladen ist aktuell an Campingplätzen eher schlecht möglich. Deren
    > Stromnetze sind nicht drauf ausgelegt, das viele Teilnehmer konstant 16A
    > aus ihren Steckdose ziehen. Das wird vieleicht mal kommen, aber nur
    > Vieleicht.
    >
    > Und dazu kommt, das Womo Umbauten ganz erheblich wiegen. Die meisten Womos
    > sind "abgelastet", werden mit 3300KG Leergewicht(heute ja incl eines
    > Fahrers) und 200Kg Zuladung verkauft um unter der 3,5t Grenze zu bleiben.
    > Sobald also Frau und Kinder mit drin sind, ist er schon überladen. Wird der
    > 200L Wassertank, die übliche Urlaubszuladung etc reingepackt sind die
    > meisten deutlich über 4t.
    >
    > Wird das ganze dann noch mit zusätzlichen 500kg Akku gepuscht, kommt man
    > wohl kaum noch um den LKW Führerschein rum.
    >
    > Ebenfalls darf man nicht vergessen, das Womo Fahrer einen gewissen Komfort
    > nicht missen wollen. Also ordentliche Klima und Heizungsanlage, was aus den
    > Akkus praktisch nicht mehr rauszuholen ist. Eine Diesel-Standheizung
    > einbauen geht aber auch nicht. Und die 16A Sicherung auf einem Stellplatz
    > schafft ganz sicher keine Klimaanlage zu betreiben und den Akku zu laden,
    > sowie Licht, TV, Kühlschrank.
    >
    > Elektro Womo sind noch lange ein Bereich, den der Verbrenner dominiert.


    Solarzellen bringen für Camper sehr wohl was ...

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  17. Re: Perfekt für Camper Eigenbau.

    Autor: offgrid 19.03.22 - 08:57

    Bin gerade dabei einen Maxus80 zu kaufen , um die 19000EUR sind die akiuell günstiger zu haben als vergleichbare Stinker (neu, Modell 2021). Da ich selber grosse stationäre Batterien für PV auf LFP Basis baue (bis 100 kWh), werde ich ihn mit einem Zusatzbordakku von 10 kWh, 1kWp PV und 4kW Wechselrichter ausrüsten und mit einer dicken thermischen Isolation ausbauen. Damit ist dann sogar heizen mit Standklima und induktiv kochen problemlos möglich und Strom für Licht und alle möglichen Gadgets sowieso im Überfluss vorhanden. Ich kann mit dieser Leistung den Zusatzbordakku sogar als "Reservekanister" für ca 30km nutzen. Akku, WR, PV, Laderegler dürfte mich ca 4000 EUR kosten (Zeit nicht gerechnet) ... 20 kWh wäre übrigens nur ca 1500 EUR mehr, vielleicht wirds auch diese Grösse, Zusatzgewicht bleibt auch da mit der neusten Zellentechnologie unter 100kg. Der CCS des Maxus ist ja zwar nicht der schnellste, aber 400km am Tag sollten in 9h (Start um 9, Ankunft um 18 Uhr) inkl gemütlichen 2x2h Ladepausen problemlos machbar sein. Das reicht mir für schöne Ausflüge, in den Ferien brauche ich keinen Stress, den habe ich sonst genug. Der 56kWh Fahrakku lässst sich von 18-9 Uhr an jeder 16A Steckdose wieder vollkriegen ... und weiter gehts.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinatorin/IT-Koordina- tor (w/m/d) im Einkauf
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Full Stack Developer (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg
  3. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  4. Bachelor (m/w/d) in Medieninformatik / Medienwissenschaft / Medienpädagogik, Informationswissenschaft ... (m/w/d)
    BayernLab am Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, Landshut

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 664,97€ Euro
  2. (u. a. Dualsense alle Farben für 49,99€, Pulse 3D-Headset Weiß/Schwarz für 79,99€, Uncharted...
  3. 49,99€ statt 74,99€
  4. 1.199€ statt UVP 1.499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de