1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foren-Urteil: OLG weist Berufung von…
  6. Thema

Pressefreiheit adé

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: nicht einsehbar

    Autor: Youssarian 23.08.06 - 15:15

    @ schrieb:
    > Nicht einsehbar ist auch, warum der Staat und etwaige Kläger die
    > Kosten für Überwachung & Identifikation hypothetischer spätere
    > "Straftäter" im Vorhinein auf den Heise-Verlag abwälzen können
    > sollen.

    Doch, es sind schließlich die Foren von Heise. Die Mobilfunkprovider müssen ja auch die Schnittstellen für die etwaige Überwachung eines "Anschlusses" bereitstellen und selbst bezahlen.

    > Das wäre so, als würde man die Stadt Hamburg dazu verdonnern, Name
    > und Anschrift jeden Bürgers zu registrieren, bevor er die Reeper-
    > bahn betritt - denn er könnte sich ja dort irgendwo hinstellen
    > und Nazi-Grüße in der Gegend rumschreiben.

    Nein. Eine gesprochenes Wort (mit vielleicht 100 Rezipienten, wenn's hoch kommt) ist mit einer weltweiten, nachhaltigen schriftlichen Veröffentlichung unvergleichbar.

  2. Re: na toll

    Autor: Youssarian 23.08.06 - 15:18

    @ schrieb:

    > na, toll - und was ist als kritisch einzustufen, und welcher
    > Hellseher garantiert, dass nicht auch woanders Hetzbeiträge etc.
    > erscheinen?

    Eine Garantie wurde vom Gericht nicht gefordert.

    >> Die Freiheit der Rede ist durch dieses Urteil jedenfalls
    >> grundsätzlich nicht gefährdet.

    > oh, doch - und zwar weil man die entsprechenden Foren nicht als
    > "öffentlichen Raum" (Kneipe, Strasse, Bus, Zug, etc.) einstuft
    > sondern als so eine Art "Veranstaltung des Heise-Verlages mit
    > Pressecharakter

    Das ist ja auch nicht ganz unberechtigt.

  3. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Zim 23.08.06 - 15:23

    Ssh1701e schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ein ganz anderes Beispiel : Ich schreibe an
    > eine
    > Hauswand Ladet Programm
    >
    > pöserdialeralslernsoftwaregetarnt von
    >
    > www.xc.werdasanklicktistdoof und daraufhin
    > wird
    > der Hausbesitzer verklagt/abgamahnt und
    > dazu
    > verpflichtet das "Geschmiere" zu
    > entfernen. Das
    > tut er und am nächsten morgen
    > steht es wieder da
    > ;D
    >
    > Bermerkung vorweg: Ich mag Beispiele....
    >
    > Ändern wir den Vergleich: Es malt einer ein
    > Hakenkreuz an die Wand. Also ich würd das dann
    > sogar freiwillig weg machen. Aber du hast schon
    > recht wenn du fragst in wie weit ist der
    > Hausbesitzer für das was an seiner Wand ist
    > verantwortlich. Ich bin der Meinung in dem Moment
    > in dem er Kenntnis erhält muss er sich entscheiden
    > (bei strafrechtlich relvantem Inhalt): Bin ich der
    > gleichen Meinung oder nicht. Wenn nicht, dann weg
    > damit. Wenn doch dann stehen lassen, aber dann
    > doch bitte auch für die Konsequenzen gerade
    > stehen.
    >
    > Bei Heise geht es jetzt aber auch darum ob man
    > verpflichtet ist regelmässig seine Wand zu
    > kontrollieren und hier bin ich nicht ganz der
    > Meinung der Richter.
    >
    > (Anmerkung: Nach dem Medienstaatsvertrag §6 und
    > §9 sind Dienstanbieter übrigens nicht zur
    > Kontrolle verpflichtet. Die Urteile widersprechen
    > dem also in Sonderfällen.)

    Zum Glück, das wäre der Tot für jedes unkommerzielle Forum.

    > > Das führt zu garnix und ich hoffe ihr gebt
    > mir
    > Recht das Postings entfernen billiger ist
    > als
    > Spraydoseninhalt zu entfernen.
    > Wenn
    > man in nem Forum nicht mehr schreiben kann
    >
    > was man will dann schreibts man halt an
    >
    > Hauswände.
    >
    > Es geht ja nicht darum, dass man gar nichts
    > schreiben darf, sondern vielmehr darum das nichts
    > strafrechtlich relevantes schreiben darf. Und
    > eigentlich sollte das klar sein das man was
    > strafrechtlich relavantes nicht tun darf, weder im
    > richtigen Leben noch im Internet.
    >
    > > Ihr werdet nicht verhindern das ein paar
    > Leute
    > nach ihrem Gewissen handeln und dafür
    > auch
    > kriminell werden wenn es sein muss.
    >
    > Daraus folgere ich du bist der Meinung: Der Zweck
    > heiligt die Mittel...
    > Sehe ich etwas anders, aber gut deine Meinung.

    Damit meinte ich kriminell gemacht werden. So wie es in den letzten Jahren den Filesharern, Menschen die keinen Alkohol trinken wollen/können usw. ergangen ist. Der Zweck heiligt nicht alle Mittel zumindest nicht immer und in jedem Fall sollten die Mittel gewaltfrei bleiben. Manchmal bleibt einem aber nicht anderes als die rohe Gewalt (du hast die Nazis ja schon genannt)

    Zim
    bomb the world
    eat the rich
    hack the planet

  4. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: tribal-sunrise 23.08.06 - 15:23

    Warum sollte diese Maßnahme nicht reichen? Warum bitte soll das Web anders behandelt werden als die Realität? Wenn jmd. z.B. hetzerische Texte mit Graffiti an eine Hauswand malt würdest Du also den Hausbesitzer verklagen!? *kopfschüttel* - das schiesst doch alles weit über das Ziel hinaus ...

  5. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Youssarian 23.08.06 - 15:27

    tribal-sunrise schrieb:
    > Warum sollte diese Maßnahme nicht reichen? Warum bitte soll das Web
    > anders behandelt werden als die Realität? Wenn jmd. z.B. hetzerische
    > Texte mit Graffiti an eine Hauswand malt würdest Du also den
    > Hausbesitzer verklagen!? *kopfschüttel*

    Das kann man doch gar nicht vergleichen! Der Hausbesitzer stellt seine Wände nicht zu dem Zweck dahin, dass Straftäter kommen und sie ihm vollmalen. Im Übrigen muss der Hausbesitzer auf eigene Kosten die Schmierereien entfernen, wenn es zum Beispiel um Hakenkreuze o.ä. handelt.

  6. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Ssh1701e 23.08.06 - 15:45

    > Damit meinte ich kriminell gemacht werden. So wie
    > es in den letzten Jahren den Filesharern, Menschen
    > die keinen Alkohol trinken wollen/können usw.
    > ergangen ist. Der Zweck heiligt nicht alle Mittel
    > zumindest nicht immer und in jedem Fall sollten
    > die Mittel gewaltfrei bleiben. Manchmal bleibt
    > einem aber nicht anderes als die rohe Gewalt (du
    > hast die Nazis ja schon genannt)

    Mit den Filesharen gebe ich dir vollkommen recht: Es ist ein unding, dass man als Filesharer automatisch als Raubkopierer (der Begriff ist eh blödsinnig) gilt. Raubkopierer sind eine ECHTE Teilmenge der Filesharer, die Mengen sind aber nunmal nicht gleich! (egal was die MI, FI und wie sie alle heissen) behaupten.

    Leute zu kriminalisieren ist sicher generell nicht richtig, schliesslich gilt ja immer noch die Unschuldsvermutung. Aber es geht ja eher darum wann man besonders vor illegalen Einträgen auf der Hut sein sollte. (Um wieder ein Beispiel zu versuchen: Im Gedränge hat man eher mit Taschendieben zu rechnen als sonst)

    (Anmerkung: Diese Unschuldsvermutung gilt selbstverständlich auch für Leute wie den Kläger. Das macht auch Sinn, denn wenn man jemanden nur nach seinem Gefühl verurteilen würde, dann wären wir wieder im Mittelalter. Und da sind ja nicht umsonst unzählige angebliche Hexen umgekommen. (Es sei dahingestellt ob der Kläger ein Betrüger ist weiss ich nicht, da ich den Fall nicht genau kenne) )

    Das mit dem Alkohol hab ich nicht verstanden: Wieso sollten Menschen die keinen Alkohol trinken als Kriminelle gelten?

    Zunächst finde ich gut das du der gewaltfreien Lösung den Vortritt gibst, aber ich finde allgemein das Gewalt keine Lösung sein kann. Es ist nunmal so das die Gegenseite dann auch zur Gewalt greift. Folge: Das ganze schaukelt sich immer mehr auf.

  7. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Zim 23.08.06 - 15:57

    Ssh1701e schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Mit den Filesharen gebe ich dir vollkommen recht:
    > Es ist ein unding, dass man als Filesharer
    > automatisch als Raubkopierer (der Begriff ist eh
    > blödsinnig) gilt. Raubkopierer sind eine ECHTE
    > Teilmenge der Filesharer, die Mengen sind aber
    > nunmal nicht gleich! (egal was die MI, FI und wie
    > sie alle heissen) behaupten.

    jo

    > Leute zu kriminalisieren ist sicher generell nicht
    > richtig, schliesslich gilt ja immer noch die
    > Unschuldsvermutung. Aber es geht ja eher darum
    > wann man besonders vor illegalen Einträgen auf der
    > Hut sein sollte. (Um wieder ein Beispiel zu
    > versuchen: Im Gedränge hat man eher mit
    > Taschendieben zu rechnen als sonst)

    auch richtig

    > (Anmerkung: Diese Unschuldsvermutung gilt
    > selbstverständlich auch für Leute wie den Kläger.
    > Das macht auch Sinn, denn wenn man jemanden nur
    > nach seinem Gefühl verurteilen würde, dann wären
    > wir wieder im Mittelalter. Und da sind ja nicht
    > umsonst unzählige angebliche Hexen umgekommen. (Es
    > sei dahingestellt ob der Kläger ein Betrüger ist
    > weiss ich nicht, da ich den Fall nicht genau
    > kenne) )
    >
    > Das mit dem Alkohol hab ich nicht verstanden:
    > Wieso sollten Menschen die keinen Alkohol trinken
    > als Kriminelle gelten?

    Weil in Deutschland jeder Mensch ein Recht auf Rausch hat und ich es eine Unverschämtheit finde, wegen einem Joint den ich grad rauchte eine Nacht in einer Ausnüchterungszelle, mit dem Vorwurf der Polizei ich sei ein Ticker/Dealer, verbringen zu müssen. Ausserdem wurde mir mein Telefonat verweigert, ich habe nichts zu essen bekommen und nach ewigem Betteln ein Glas Wasser. (NIE WIEDER BAYERN)

    Ausserdem gibt es in Deutschland genug Asiaten die den Alkohol nicht so abbauen wie wir sondern von einem Bier noch ne Woche später etwas merken. Dies widerspricht dem Recht auf Rausch wohl ein wenig oder gibt es ausser dem Alkohol noch legale Rauschdrogen zu erwerben?

    > Zunächst finde ich gut das du der gewaltfreien
    > Lösung den Vortritt gibst, aber ich finde
    > allgemein das Gewalt keine Lösung sein kann. Es
    > ist nunmal so das die Gegenseite dann auch zur
    > Gewalt greift. Folge: Das ganze schaukelt sich
    > immer mehr auf.

    Niemand hat jemals damit angefangen, der andere hat zuerst zurückgeschlagen ;)

    Zim
    bomb the world
    eat the rich
    hack the planet

  8. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Ssh1701e 23.08.06 - 16:10

    > Weil in Deutschland jeder Mensch ein Recht auf
    > Rausch hat und ich es eine Unverschämtheit finde,
    > wegen einem Joint den ich grad rauchte eine Nacht
    > in einer Ausnüchterungszelle, mit dem Vorwurf der
    > Polizei ich sei ein Ticker/Dealer, verbringen zu
    > müssen. Ausserdem wurde mir mein Telefonat
    > verweigert, ich habe nichts zu essen bekommen und
    > nach ewigem Betteln ein Glas Wasser. (NIE WIEDER
    > BAYERN)

    Seit wann gehört Bayern zu Deutschland ? ;-)

    > Niemand hat jemals damit angefangen, der andere
    > hat zuerst zurückgeschlagen ;)

    lol....

  9. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Frager 23.08.06 - 16:18

    Zim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausserdem wurde mir mein Telefonat
    > verweigert

    Du guckst zu viele amerikanische Polizeiserien. In Deutschland hast Du kein RECHT auf einen Anruf.

    > gibt es ausser dem Alkohol noch legale Rauschdrogen zu erwerben?

    Nikotin, Codein (zugegebenermaßen nur im Hustensaft und auf Rezept, man hebt aber wohl ganz gut ab davon).

  10. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Rulf 23.08.06 - 16:38

    Youssarian schrieb:


    >
    > Wenn der Nutzer nicht identifizierbar ist, haftet
    > der Betreiber.

    gerade gestern in den News:
    Natalie lernte ihren Mörder im Chat kennen.

    Wenn man den S**h**d jetzt nicht erwischt,soll man sich dann an
    den Serverbetreiber,Provider,Softwareautor usw halten?


    Aso....ich vergas....Recht und Gerechtigkeit sind ja zwei verschiedene
    Paar Schuhe.

    hjklm
    Rulf


  11. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Youssarian 23.08.06 - 16:45

    Rulf schrieb:

    >> Wenn der Nutzer nicht identifizierbar ist, haftet der Betreiber.

    JFTR: Das ist das, was ich mir wünsche, nicht etwa geltendes Recht.

    > gerade gestern in den News:
    > Natalie lernte ihren Mörder im Chat kennen.
    > Wenn man den S**h**d jetzt nicht erwischt,soll man
    > sich dann an den Serverbetreiber,Provider,Softwareautor usw
    > halten?

    Nein, warum auch?
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Verabredung im Chat für sich genommen bereits eine Straftat darstellte. Außerdem ist zu unter- scheiden, ob es sich um einen 1:1-Chat handelte oder einen öffentlich verfügbaren Chatraum handelte. In Ersterem dürfte kein Dritter etwas überwachen, auch nicht der Betreiber des Chats.

    Ist aber eh egal: Wenn die Strafverfolger zum Chat-Betreiber kommen und diesen Fragen, wer hatte am <Zeitstempel> den Nickname <blafasel> inne, dann sollte der Chatbetreiber eine Auskunft erteilen können.

  12. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Günter Frhr. v. Gravenreuth 23.08.06 - 17:39

    Rulf schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wenn ich das richtig verstehe,heißt das wohl,daß
    > ein Verlag über die
    > Hintertür für die Folgen kritischer(nicht
    > unwahrer) Berichterstattung haftbar gemacht werden
    > soll....in welcher Uni haben diese Richter
    > eigendlich studiert...vom
    > Grundgesetz(Pressefreiheit) haben se jedenfalls
    > noch nix gehört...da gibt´s doch viel zu überlegen

    Nach der BGH-Rechtsprechung haftet die (Print-)Presse doch auch für Leserbriefen.


  13. alles UNFUG DRM u. TCPA zu realisieren

    Autor: Watergate 23.08.06 - 17:41

    es geht um mehr als nur um irgendwelche Forenbeiträge und sogenannte Straftaten, es geht darum, das langsam aber sicher das Internet nur noch irgendwann mit den richtigen Verschlüsselung und der Entschlüsselung lesbar sein soll. Bürgerrechte werden so immer weiter unterwandert und das alles, weil ein paar Leute, wer weiss wer die angestiftet hat, eine handvoll andere motivieren wollte, sich zu wehren. Bald können die mit uns machen was sie wollen, wenn man nämlich mitteilen möchte, in welche verbrecherischen Machenschaften die Großkonzerne vertrickt sind, wird irgendein Depp eine Möglichkeit finden, dass diese Infos nicht veröffentlich werden. Den Mächtigen ist doch nur das Internet ein Dorn im Auge, da den Mist den die machen nicht nur evtl. Tagesthema sind, sondern das Internet vergisst nicht. Alle informationen stehen allen jeder zeit und immer zur Verfügung und nicht nur für einen Moment, wenn sich die Bürgerliche Presse darauf stürzt. Ihr wollt das aufgeben und wenn irgendwelche Leute Tausendmal zu irgendetwas aufrufen, scheiss drauf, es kommt doch darauf an, ob es irgenwer macht.

    Rulf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat:
    > Der Verlag habe damit rechnen müssen, dass
    > "aufgrund der in ihrem eigenen Beitrag geübten
    > harten Kritik [...] Nutzer, die Beiträge in dieses
    > Forum einstellen würden, dabei 'über die Stränge
    > schlagen' und die Gelegenheit nutzen würden,
    > gerade an dieser Stelle, die durch die
    > Veröffentlichung der Antragsgegnerin einen hohen
    > Aufmerksamkeitswert genoss, zu rechtswidrigen
    > Aktionen gegen die Antragsteller aufzurufen", so
    > das Landgericht Hamburg in seiner schriftlichen
    > Urteilsbegründung (AZ 324 O 721 / 05).
    >
    > Wenn ich das richtig verstehe,heißt das wohl,daß
    > ein Verlag über die
    > Hintertür für die Folgen kritischer(nicht
    > unwahrer) Berichterstattung haftbar gemacht werden
    > soll....in welcher Uni haben diese Richter
    > eigendlich studiert...vom
    > Grundgesetz(Pressefreiheit) haben se jedenfalls
    > noch nix gehört...da gibt´s doch viel zu überlegen
    > Heise...
    > auf zum Obersten Gericht und solche Richter ab in
    > den Ruhestand(mit
    > Mindestbezügen).
    >
    > bis denn
    > Rulf


  14. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: landser 23.08.06 - 17:48


    >
    > Ich weiss leider nicht genau, wozu die Geschwister
    > Scholl exakt aufgerufen haben.

    die haben die wehrkarft des deutschen reiches zersetzen wollen. darauf gibt es nur eine antwort: die todesstrafe
    genauso wie es mit anonymen poster gemacht werden sollte, die die wirtschaftsleistung eines unternehmen durch dumme kritik öffentlich im misskedit bringen. wir deutschen haben das sofort ohne umschweife den admin zu melden und der hat die verfolgungsbehörden zu informieren.

  15. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: schokoBanane 23.08.06 - 17:59

    >
    > Ausserdem gibt es in Deutschland genug Asiaten die
    > den Alkohol nicht so abbauen wie wir sondern von
    > einem Bier noch ne Woche später etwas merken. Dies
    > widerspricht dem Recht auf Rausch wohl ein wenig
    > oder gibt es ausser dem Alkohol noch legale
    > Rauschdrogen zu erwerben?
    >

    Muskatnuss, shopen, ficken, sport,

  16. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Rulf 23.08.06 - 18:11

    Youssarian schrieb:

    >
    > Nein, warum auch?
    > Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Verabredung
    > im Chat für sich genommen bereits eine Straftat
    > darstellte. Außerdem ist zu unter- scheiden, ob es
    > sich um einen 1:1-Chat handelte oder einen
    > öffentlich verfügbaren Chatraum handelte. In
    > Ersterem dürfte kein Dritter etwas überwachen,
    > auch nicht der Betreiber des Chats.
    >
    > Ist aber eh egal: Wenn die Strafverfolger zum
    > Chat-Betreiber kommen und diesen Fragen, wer hatte
    > am <Zeitstempel> den Nickname
    > <blafasel> inne, dann sollte der
    > Chatbetreiber eine Auskunft erteilen können.
    >

    Nun....das ist Deine und meine Meinung(und die vieler anderer hier im
    Forum),aber die der Richter im Heise-Dolzer-Fall wollten nicht nur das
    Heise bei den Ermittelungen behilflich ist,nein die verlangen von heise Straftaten im vornhinein auf eigene Kosten zu verhindern, indem sie behaupten das auf kritsche Berichterstattung unweigerlich
    "vorhersehbare Rechtsverletzungen" folgen.
    Was für eine Rechtsverdrehung!
    Im Endeffekt hieße das aus Kostengründen bei allen irgendwie kritischen,die Tatsachen aufdeckenden Themen,das Forum zu schließen
    oder garnicht erst kritisch zu berichten.
    Im ersteren Fall wäre unsere freie Meinungsäußerung behindert,
    im zweiteren die Pressefreiheit.
    Und von den vielen kleinen Foren wollen wir erstmal garnicht reden.

    bis denn
    Rulf


  17. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: tribal-sunrise 23.08.06 - 18:28

    Heise stellt seine Foren auch nicht zum fröhlichen Unsinn machen zur Verfügung sondern zum diskutieren - insofern werden die Foren ebenso "missbraucht" wie die Wand ...

    Natürlich trägt er die Kosten; Die Kosten hat er aber so oder so - egal ob es etwa entsprechende Symbole sind oder einfach eine Schmiererei oder ein Bild ...

  18. Re: nicht einsehbar

    Autor: tribal-sunrise 23.08.06 - 18:37

    > Nein. Eine gesprochenes Wort (mit vielleicht 100
    > Rezipienten, wenn's hoch kommt) ist mit einer
    > weltweiten, nachhaltigen schriftlichen
    > Veröffentlichung unvergleichbar.

    Du unterschätzt zum 2. (? vielleicht noch mehr aber ich habs jedenfalls einmal schon von Dir gelesen) Mal die Effizienz von Mund zu Mund Propaganda

    Wenn in einer Kneipe z.B. jmd. üble Nachrede betreibt dann kann das wesentlich schwerwiegendere Auswirkungen haben als wenn in einem Forum einer einen abfälligen oder stichelnden Satz hinterlässt den man durch die reine Textform nicht einmal bewerten kann ob es sich um Ironie o.ä. handelt ...

  19. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Youssarian 23.08.06 - 18:44

    Rulf schrieb:

    [Identifizierbarkeit von Postern für Strafverfolger]
    > Nun....das ist Deine und meine Meinung (und die vieler anderer hier
    > im Forum),

    Bisher kam es mir so vor, als seien es nichts ehr viele, zumindest habe ich die letzten beiden Tage viel Gegenwind gespürt.

    > aber die der Richter im Heise-Dolzer-Fall wollten nicht nur das
    > Heise bei den Ermittelungen behilflich ist, nein die verlangen von
    > heise Straftaten im vornhinein auf eigene Kosten zu verhindern,
    > indem sie behaupten das auf kritsche Berichterstattung unweigerlich
    > "vorhersehbare Rechtsverletzungen" folgen.

    Diese Behauptung ist übrigens richtig, mich lese da oft genug mit.

    Aber davon abgesehen: Diese Entscheidung ist *so* ausgefallen, weil Heise die Rechtsverletzter grundsätzlich nicht benennen kann. Nein, die IP-Adresse, der Zeitstempel und irgendeine hinterlegte Freemailer-Adresse genügen eben nicht!

    "Der Account mit dem Nickname 'Klappstuhl' gehört Herrn Hein Doof, wohnhaft in der Dumpfbackenallee 1337 in 31337 Trollhausen. Die Daten wurden am 31. April 2001 erfasst."

    DAS ist eine Auskunft!

    > Was für eine Rechtsverdrehung!

    Ich empfinde das Urteil als bloße Notwendigkeit zur Durchsetzung ansonsten selbstverständlicher Rechtsnormen.

    > Im Endeffekt hieße das aus Kostengründen bei allen irgendwie
    > kritischen,die Tatsachen aufdeckenden Themen,das Forum zu schließen
    > oder garnicht erst kritisch zu berichten.

    Ja. Ersteres ist wahrscheinlicher.

    > Im ersteren Fall wäre unsere freie Meinungsäußerung behindert,
    > im zweiteren die Pressefreiheit.

    Nein. Die "Schere im Kopf" ist Problem der Redakteure und die Freiheit der Rede wird nicht behindert, wenn irgendwelche privaten Institu- tionen, die Dir gegenüber keine GG_Artikel garantieren müssen (!), ihre Foren schließen.

    > Und von den vielen kleinen Foren wollen wir erstmal garnicht reden.

    Genau, das wollen wir nicht, weil diese überhaupt nicht betroffen sind.

  20. Re: Pressefreiheit adé

    Autor: Rulf 23.08.06 - 20:06

    Youssarian schrieb:


    > Aber davon abgesehen: Diese Entscheidung ist *so*
    > ausgefallen, weil Heise die Rechtsverletzter
    > grundsätzlich nicht benennen kann. Nein, die
    > IP-Adresse, der Zeitstempel und irgendeine
    > hinterlegte Freemailer-Adresse genügen eben
    > nicht!
    >
    > "Der Account mit dem Nickname 'Klappstuhl' gehört
    > Herrn Hein Doof, wohnhaft in der Dumpfbackenallee
    > 1337 in 31337 Trollhausen. Die Daten wurden am 31.
    > April 2001 erfasst."
    >
    > DAS ist eine Auskunft!

    Nun.. Ermittlungen sind immer noch Sache der Staatsanwaltschaft.
    Wenn die mit den mit vertretbaren Mitteln beschaffbaren Infos der
    Betreiber nix anfangen können, ist das aber nicht das Problem von Heise.
    Der Gesetzgeber(unsere Politiker,insbesondere die Frau Justizministerin)behaupten doch immer so schön,daß im Internet nix
    anonym ist.
    Wieso sind Anonymisierungsdienste denn noch nicht verboten.
    Verschlüsselung behindert die Terrorbekämpfung(Schnüffelei).
    Das Internet außerhalb des deutschen Rechtsraumes mus abgeschaltet
    werden.
    Los Los Los Ihr Herren und Damen Abgeordneten...
    Neue Gesetze müssen her...
    Zuerst mal: "Einsatz der Bundeswehr im Inneren"
    dann:......oh.....Ich werd mal lieber aufhören.

    Bis dahin sollten die Herren Rechtsvertreter aber noch nach dem bestehenden Recht urteilen.

    >
    > > Was für eine Rechtsverdrehung!
    >
    > Ich empfinde das Urteil als bloße Notwendigkeit
    > zur Durchsetzung ansonsten selbstverständlicher
    > Rechtsnormen.

    Zum Glück ist es noch nicht rechtkräftig.
    Vieleicht fällt den Richtern in der nächsten Instanz ja was
    realistischeres ein.
    >
    > > Im Endeffekt hieße das aus Kostengründen bei
    > allen irgendwie
    > kritischen,die Tatsachen
    > aufdeckenden Themen,das Forum zu schließen
    >
    > oder garnicht erst kritisch zu berichten.
    >
    > Ja. Ersteres ist wahrscheinlicher.
    >

    Wenn das durchgeht, glaub ich das auch.

    >
    > Nein. Die "Schere im Kopf" ist Problem der
    > Redakteure

    Diese Schere bedeutet aber nix anderes als das Ende der Pressefreiheit.
    Und als gelehrnter Ossi kann ich dir auch sagen was wir ohne
    Pressefreiheit wären.....EINE DIKTATUR!!!

    < und die Freiheit der Rede wird nicht
    > behindert, wenn irgendwelche privaten Institu-
    > tionen, die Dir gegenüber keine GG_Artikel
    > garantieren müssen (!), ihre Foren schließen.

    Schon mal was vom Gleichbehandlungsgrundsatz gehört?

    >
    > > Und von den vielen kleinen Foren wollen wir
    > erstmal garnicht reden.
    >
    > Genau, das wollen wir nicht, weil diese überhaupt
    > nicht betroffen sind.

    indirekt schon.

    bis denn
    Rulf


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  3. Claudius Peters Projects GmbH, Buxtehude
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 500 GB für 69,21€, Seagate Expansion Portable SSD 2 TB für 56...
  2. (u. a. Samsung 55 Zoll TV Crystal UHD für 515,67€, HP 17-Zoll-Notebook für 449,00€, Huawei...
  3. 169,99€ (Bestpreis!)
  4. 77,01€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor Magicbook Pro im Test: Viel richtig gemacht für 900 Euro
Honor Magicbook Pro im Test
Viel richtig gemacht für 900 Euro

Eine gute Tastatur und solide Leistung dank AMD-CPU im 16-Zoll-Format: Das Magicbook Pro ist Honors gelungener Start in Europa.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Honor Magicbook Pro mit Ryzen imitiert Macbook Pro für 800 Euro
  2. Honor 9X Pro Honor verkauft fehlende Google-Apps als Feature

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht