1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Supercharger: Tesla schafft…

das heißt Teslas werden in Zukunft nur als Nutzungsrechtüberschreibung verkauft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das heißt Teslas werden in Zukunft nur als Nutzungsrechtüberschreibung verkauft

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 23.07.19 - 15:23

    Kein Problem. Eigentümer bleibt der ursprüngliche Käufer. Verkauft wird das Nutzungsrecht an dem Auto. Der Eigentümer trägt sich als Fahrer aus der Versicherung aus und überträgt diese auf den Nutzungsrecht-Nehmer, bzw. Bleibt Versicherungsnehmer, aber zu Gunsten anderer Fahrer...

    Schwupps, Supercharging an Gebrauchtwagen. It's easy...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.19 15:24 durch meinoriginalusergehtnichtmehr.

  2. Re: das heißt Teslas werden in Zukunft nur als Nutzungsrechtüberschreibung verkauft

    Autor: Sharra 23.07.19 - 15:52

    Es geht um gebrauchte Fahrzeuge, die Tesla zurückkauft und dann weiterverkauft. Was du privat von jemandem kaufst, ist deine Sache.

  3. Re: das heißt Teslas werden in Zukunft nur als Nutzungsrechtüberschreibung verkauft

    Autor: masel99 23.07.19 - 19:03

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um gebrauchte Fahrzeuge, die Tesla zurückkauft und dann
    > weiterverkauft. Was du privat von jemandem kaufst, ist deine Sache.

    Das war wohl auf "Allerdings hatte Tesla 2017 seine Geschäftsbedingungen so geändert, dass das pauschale kostenlose Laden nicht übertragbar ist." bezogen.

  4. Re: das heißt Teslas werden in Zukunft nur als Nutzungsrechtüberschreibung verkauft

    Autor: Niaxa 23.07.19 - 22:08

    Dann bist du weiter Fahrzeughalter und für immer verantwortlich dafür, wie die Beschaffenheit deines Autos ist. Alle baulich bedingten Punkte landen bei dir. Macht bestimmt jeder gerne für irgendwelche Fremden, die jetzt das Nutzungsrecht am Auto haben xD.

    Aber egal du hast das Thema eh nicht verstanden xD. Zudem ist Teslas Management auch nicht dumm, und wird das an die Personen binden, die den Kauf tätigen. Irgendwann halt.

  5. Re: das heißt Teslas werden in Zukunft nur als Nutzungsrechtüberschreibung verkauft

    Autor: countzero 23.07.19 - 23:47

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber egal du hast das Thema eh nicht verstanden xD. Zudem ist Teslas
    > Management auch nicht dumm, und wird das an die Personen binden, die den
    > Kauf tätigen. Irgendwann halt.

    Die sind doch eine hippe New-Ecnonomy-Firma. Da muss man sicher einen Tesla-Account haben, um die Vorteile nutzen zu können, und der wird sich nicht auf den neuen "Nutzer" übertragen lassen.

  6. Re: das heißt Teslas werden in Zukunft nur als Nutzungsrechtüberschreibung verkauft

    Autor: Bauer87 24.07.19 - 05:46

    Alternativ: Man gründet eine Auto-Holding, die Fahrtzeughalter ist, und verkauft diese weiter.

  7. Re: das heißt Teslas werden in Zukunft nur als Nutzungsrechtüberschreibung verkauft

    Autor: gadthrawn 24.07.19 - 08:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um gebrauchte Fahrzeuge, die Tesla zurückkauft und dann
    > weiterverkauft. Was du privat von jemandem kaufst, ist deine Sache.


    Nicht ganz. Die Karte ist ja auf den Nutzer registriert.

    Abgesehen davon weigert sich Tesla sogar ein Fahrzeug überhaupt freizuschalten, wenn du es z.B. als Komplettschaden gekauft hast und selber reparieren willst. Oder von einer anderen Firma. Keine Ersatzteile, keine Akku, ...

  8. Re: das heißt Teslas werden in Zukunft nur als Nutzungsrechtüberschreibung verkauft

    Autor: E-Mover 25.07.19 - 12:07

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht um gebrauchte Fahrzeuge, die Tesla zurückkauft und dann
    > > weiterverkauft. Was du privat von jemandem kaufst, ist deine Sache.
    >
    > Nicht ganz. Die Karte ist ja auf den Nutzer registriert.

    Von welcher "Karte" sprichst Du?
    Teslas identifizieren sich direkt über das Ladeprotokoll am Supercharger, da gibt es keine "Karte".

    > Abgesehen davon weigert sich Tesla sogar ein Fahrzeug überhaupt
    > freizuschalten, wenn du es z.B. als Komplettschaden gekauft hast und selber
    > reparieren willst. Oder von einer anderen Firma. Keine Ersatzteile, keine
    > Akku, ...

    Das stimmt so nicht ganz: Man kann jedes Fahrzeug - auch wenn man es selbst wieder flott gemacht hat - bei Tesla neu zertifizieren lassen. Das kostet dann natürlich zusätzlich Geld, ich glaube auch nicht wenig.

    Warum muss man das? Nun, ich würde auch nicht irgendein zurechtgebasteltes Fahrzeug an meine Hochstrom-Infrastruktur dran lassen und damit Kurzschlüsse und was weiß ich noch alles provozieren. Damit schützt man nicht nur sein Anlagevermögen, sondern natürlich auch die Funktionsfähigkeit für alle anderen Kunden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,32€
  3. (-35%) 25,99€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00