1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strafverfolgung: US-Justizminister…

Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: CraWler 24.07.19 - 15:48

    Das ist hier die grundsätzliche Zukunftsfrage um die es geht. Wenn der Staat sämtliche Kommunikation abhören kann dann wird es für normale Bürger sehr gefährlich. Gab ja durchaus schon Fälle in denen in Deutschland Behördenmitarbeiter Infos an Rechte durchgestochen haben oder sich selbst rechtsextrem betätigt haben. Ich für meinen Teil möchte daher dem Staat nicht alle meine Daten aushändigen, denn das wird mißbraucht werden.

    Wenn der Staat alles über alle Bürger weiß dann werden wir quasi ohnmächtig. Dann baut sich da ein quasi feudalistisches Machtgefälle auf. Gerade durch KI liese sich so sehr günstig eine totale Überwachung realisieren. Wer würde dann Online z.B. noch Nazis kritisieren wenn er nicht weiß ob der Staatsbedienstete von dem er möglicherweise gerade überwacht wird nicht selbst Rechtsextrem ist ?
    Mal ganz davon abgesehen das es für die Daten dann auch sehr schnell einen internationalen Schwarzmarkt geben würde.

    Freiheitsrechte sind eben nicht von Natur gegeben sondern Sie müssen erkämpft und auch verteidigt werden damit Sie nicht wieder vergehen.

    Daher mal die Frage in die Runde, wie und wo engagiert ihr euch um eure Freiheits und Bürgerrechte zu schützen ?

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  2. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: notuf 24.07.19 - 17:20

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Freiheitsrechte sind eben nicht von Natur gegeben sondern Sie müssen
    > erkämpft und auch verteidigt werden damit Sie nicht wieder vergehen.
    >
    > Daher mal die Frage in die Runde, wie und wo engagiert ihr euch um eure
    > Freiheits und Bürgerrechte zu schützen ?

    Ich schreibe im Forum von Golem.

  3. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.19 - 18:34

    du hast mehere fehlannamen, die erste ist wohl dass der deutsche bürger irgendwas in gods own country zu bestimmen hätte, das ist den dortigen dummbürgern überlassen ...

    die zweite ist, dass du denkst mit "KI" würde irgendetwas übermenschliches erschaffen, das ist ein derzeit höchst vom marketing überlagerter kampfbegriff für teils technisch simpelste/dümmste *lösungen*, die immer genauso simpel umgangen werden können, d.h. keine vollständige lösung darstellen können.

    und die dritte ist, dass du denkst wenn wer einzelnes sich aufbäumt wäre was zu machen, dazu gehört die bildung von mehrheiten, man könnte damit anfangen hier die richtigen parteien gegen solche tendenzen zu wählen, nur dazu gehören imho weder die grünen, die fdp, die spd, die cxu noch die afd ...).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.19 18:49 durch ML82.

  4. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: Yash 24.07.19 - 18:35

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher mal die Frage in die Runde, wie und wo engagiert ihr euch um eure
    > Freiheits und Bürgerrechte zu schützen ?
    Parteien wählen und Petitionen unterschreiben
    Up2Date bleiben was Gegenmaßnahmen betrifft (Verschlüsselung usw.) und die Gegenmaßnahmen auch durchführen, wenn es sinnvoll ist
    Technikfremde Menschen in meiner unmittelbaren Umgebung aufklären

  5. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: Yash 24.07.19 - 18:39

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hast mehere fehlannamen, die erste ist wohl dass der deutsche bürger
    > irgendwas in gods own country zu estimmen hat, das ist den dortigen
    > dummbürgern überlassen ...
    >
    > die zweite ist dass du denkst mit "KI" würde irgendetwas übermenschliches
    > erschaffen, das ist ein marketing überlagerter kampfbegriff für teils
    > technisch simpelste/dumme *lösungen*, die immer genauso simpel umgangen
    > werden können, d.h. keine vollständige lösung darstellen können.
    Wir hier können nix in USA ändern, aber unsere Regierungen (DE, CH, AU usw.) wollen ja teilweise ähnliche Sachen.

    "KI" (ich mag den Begriff übrigens auch nicht, in den meisten Fällen ist es einfach keine KI) ist durchaus in der Lage Dinge zu tun, die vor einigen Jahrzehnten undenkbar waren, z.B. Gesichtserkennung. Klar, die ist nicht fehlerlos und erzeugt viele false Positives usw. aber die Möglichkeiten sind trotzdem enorm und unterscheiden sich schon gravierend von den Möglichkeiten, die die Behörden z.B. in den 80er Jahren hatten. Alleine die Überwachungsmöglichkeiten sind deutlich besser, da ja fast jeder ne Wanze mit sich rumträgt.

  6. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: Umaru 24.07.19 - 18:42

    In die Wälder gehen!

  7. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.19 - 18:56

    dann entwickle ein gerät/system was sich genau damit absetzt das nicht zu bieten bzw. technisch unmöglich macht, mach das öffentlich wie und womit das konkret geht, bring deine lösung an die person, nur meckern über die derzeitige darbietung wird 0,gar nichts bringen.

    intelligente menschen unterhalten sich weder über vorkommnisse, noch personen, sondern über lösungen!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.19 19:00 durch ML82.

  8. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: Ach 24.07.19 - 22:43

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hast mehere fehlannamen, die erste ist wohl dass der deutsche bürger
    > irgendwas in gods own country zu bestimmen hätte, das ist den dortigen
    > dummbürgern überlassen ...

    Wenn du in Amerikanischen Foren unterwegs bist, dann kannst du allein durch das Wiedergeben deiner Erfahrungen mit hiesigem Krankensystem den ein oder anderen Wähler der auf der Kippe steht, davon überzeugen Sanders oder Warren zu wählen. Schwupps, hast du in Gods Own Countrys Wahlen deinen Einfluss geltend gemacht. Das nur mal als kleines Beispiel. Oder mit dem Märchen aufräumen, dass wir hier im Sozialismus leben würden, oder, oder, oder...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.19 22:45 durch Ach.

  9. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: jjo 25.07.19 - 04:06

    Ich lese da eine ganz klare Naziphobie raus.

    Ein übergriffiger Staat der alles über dich weiß dürfte für jegliches Horrorszenario ausreichen. Ich weiß nicht weshalb man das auf einen spezifischen Extremismus begrenzen muss.

  10. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: Ach 25.07.19 - 08:02

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lese da eine ganz klare Naziphobie raus.
    >
    > Ein übergriffiger Staat der alles über dich weiß dürfte für jegliches
    > Horrorszenario ausreichen. Ich weiß nicht weshalb man das auf einen
    > spezifischen Extremismus begrenzen muss.

    Warum nimmst du den Nationalsozialismus in Schutz? Erst mal hat der TE seine Sorge nicht nur an einem, sondern bereits an zwei Beispielen (Feudalismus und Nazionalsozialismus) verdeutlicht, und zweiten haben die USA, von der dieser Bericht ja handelt, kein Problem mit einem Kommunismus o.Ä. Diktaturform, auf die man das Abhörproblem münzen könnte, sondern mit Trump. Und Trump ist eben genau so eine Mischung aus rassistischem Nazi, der auf der einen Seite fremde Volksgruppen willkürlich verflucht, verdammt und am liebsten von der Erdoberfläche löschen würde, und auf der anderen Seite den bedingungslosen Reichtum und die bedingungslose Macht seiner bevorzugten Gruppe von Freunden und Menschen über alle anderen Teile seiner eigenen Gesellschaft regelrecht vergöttert und mit vollem Einsatz zu fördern und in Stein zu meißeln sucht.

  11. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: jjo 25.07.19 - 11:42

    Abhören ist ein Trump spezifisches Problem das erst mit ihm eingeführt wurde?
    Warte mal, wann nochmal dieser NSA Skandal? Soweit ich mich dunkel erinnere, war das vor 2017.
    Mit den Nazi Verdächtigungen sei mal ganz vorsichtig. Nazis haben Angriffskriege geführt und Völkermord begangen. Willst du Trump mit diesen Leuten auf eine Stufe stellen?
    Du verharmlost die Verbrechen auf übelste Weise während du anderen unterstellst, sie würden den Nationalsozialusmus in Schutz nehmen, weil diese darauf hinweisen, doch bitte alle Gefahren gleichermaßen im Blick zu behalten und nicht Blind zu werden auf einem Auge.
    Die Stasi kam aus einem "Antifaschistischem" Land. China ist, soweit ich weiß, auch nicht dafür bekannt ein "Nazi-Land" zu sein.
    Dein Versuch eine Korrelation zwischen "Nazi"/Rassismus und Überwachungsstaat herzustellen scheitert bereits an der jüngeren Geschichte.
    Welche Deutsche Partei dient eigentlich deiner Ansicht nach dem Allgemeinwohl und versucht nicht nur ausschließlich Ressourcen für sich und seine Klientel zu binden?

  12. Re: Digitale Freiheit oder Feudalismus 2.0

    Autor: Ach 25.07.19 - 17:14

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >Abhören ist ein Trump spezifisches Problem das erst mit ihm eingeführt wurde?
    >Warte mal, wann nochmal dieser NSA Skandal? Soweit ich mich dunkel erinnere, war das vor 2017.

    Im frühem Alter lernen Kinder, das ein mit dem Finger auf andere zeigen weder das Problem löst, noch die eigenen Schwächen ausmerzt. Jene verhalten sich resistent, wollen sich einfach nicht von einem lösen, so feste man auch immer jeden anderen dafür blamt. Irrelevant, Naiv.

    >Mit den Nazi Verdächtigungen sei mal ganz vorsichtig. Nazis haben Angriffskriege geführt und Völkermord begangen. Willst du Trump mit diesen Leuten auf eine Stufe stellen?

    Aber selbstverständlich. Der überführte 6xPleitier, Verbrecher, Lügner, Rassist, Betrüger und Frauenschänder Trump spricht seine liebe für die Todesstrafe aus, entschuldet die Missetaten seines Kumpels Kim an dessen Volk, hat gerade erst vor drei Tagen mit seiner => Barmherzigkeit gewedelt, Afghanistan doch überhaupt nicht nuken zu wollen, wofür er bereits die Pläne in der Schublade hätte, und und und, ich könnte jetzt Romane schreiben weil der Typ einfach nicht mehr zu retten ist, deshalb nur kurz : Trump steht den Nazis in nichts nach und das einzige was ihn davon abhält ballistisch zu werden, sind die zähen, noch funktionierenden Reste des Amerikanischen Demokratie-Apparates, welche seine Macht soweit noch empfindlich einschränken. Oh nein, sry! Ich muss mich da jetzt gerade mal selber korrigieren! Wie gesagt tanzt Trump ja auf zwei Hochzeiten, und so hat Trump über die dreckige Agenda der Nazis hinaus noch ein weiteres und um so inspirierenderes Motiv : das Kapitalistische. Trump ist quasi H. plus der Industrie, der H. damals ja das ganze Land verschuldete und der er einen Interessenausgleich über sagenhafte Kriegseinnahmen versprach, zusammen, also eine sich aus diesen beiden Faktoren kombinierende Person. Das einzige was ihm abgeht, ist irgendein verkorkster Hang zur Literatur und Kunst("Mein Kampf/Kunstausbildung), ansonsten stehen bei im aller Register auf Stufe 10.

    >Du verharmlost die Verbrechen auf übelste Weise...

    Empfindest du das so? Also wenn ich mir die Behandlung der Amerikanischen Asylbewerber so antue in deren neuen Konzentrationslagern, die Trennung von Eltern und Kindern, die menschenunwürdige Unterbringung und die Perversitäten des privaten Wachpersonals(aus Toiletten trinken u.Ä., Misshandlung Minderjähriger, stetig steigende Zahl sterbender Lagerinsassen), und im schroffen Gegensatz dazu die unglaublich dreisten Lügen und Verweigerungen von Verantwortlichen aus der Trumpregierung gegenüber dem Kongress, Bomben- und Terroranschläge von Trumpanhängern und dann dieses krasse Marketing mit verunstaltenden Begriffen wie illegal aliens als Ersatz für die Bezeichnung undocumented immigrants", da wird mir bei einem sehr flauen Gefühl in der Magengegend plötzlich kometenhaft klar, wie das damals abgelaufen sein muss vor achtzig Jahren, was das für unbeschreibliche, sry., aber Vollwichser gewesen sein müssen, die sich auf diese Weise bis zum Genozid hoch arbeiten. Und dann denkt man an die aktuellen Protagonisten, und fragt sich, von was, wann und wie die zu stoppen sind, und was der Welt bis dahin noch bevor steht. Kurz : Verharmlosen? Lächerlich! Schlagartiges wach werden in jede Richtung.

    >...während du anderen unterstellst, sie würden den Nationalsozialusmus in Schutz nehmen,...

    Tja, und die gab es damals ebenso, diese verharmlosenden und ablenkenden Comments der Mitläufer, während sich der Nationalsozialismus immer tiefer in jeden Bereich des Daseins und des Staates einbrannte. Selbe Masche wie damals, Glückwunsch daran teil zu nehmen!

    >...weil diese darauf hinweisen, doch bitte alle Gefahren gleichermaßen im Blick zu behalten und nicht Blind zu werden auf einem Auge.
    >Die Stasi kam aus einem "Antifaschistischem" Land. China ist, soweit ich weiß, auch nicht dafür bekannt ein "Nazi-Land" zu sein....

    Dann offenbare mal dein Wissen. Wo und welche Radikalkommunisten mit leninistisch marxistischen Gedankengut und planwirtschaftlichen Wirtschaftsvorstellungen existieren überhaupt noch in Europa und/oder haben wo nur die geringste Regierungsbeteiligung. Was ist für dich überhaupt politisch Links? Hast du über die Geschichte und Kultur China auch nur die geringste Ahnung? Wie das Volk dort hingekommen ist wo sie jetzt steht und wohin es sich beweg? Bis dato entsprechen deinen zwei Sätze einem daher gesagten Blödsinn.

    Davon ab, ist die beste Wappnung eines Staates gegenüber radikalen Diktaturkommunisten sowieso die selbe, die man gegenüber Diktatoren wie Trump aufbaut. Es gibt da in der Abwehr keinen Unterschied und deshalb gibt es auch nicht den geringsten Grund sich von deinen Comments den Fokus auf die Gefahr von Rechts verschmieren zu lassen. Ostblock und China, das sind geschichtliche Elemente die einen echten Wert aber vielleicht bei dir, in einer Stärkung deines politischen Wissens hätte, aber das nur als Tipp am Rande.

    >Dein Versuch eine Korrelation zwischen "Nazi"/Rassismus und Überwachungsstaat herzustellen scheitert bereits an der jüngeren Geschichte.

    Pffff. Komm, ich versuchs mal aus einer alternativen Perspektive : Frage dich doch einfach mal, was Trump aus der obsoleten Ausgangssituation eigentlich und überhaupt macht. Es ist ja jetzt wirklich nichts besonderes dass Präsidenten ihren Nachfolgern gewisse Probleme hinterlassen. Steuert Trump die Misslage denn nun wieder zurück in Demokratisches Fahrwasser, wie es sich für ein Demokratisches Staatsoberhaupt bitte gehört, oder vervielfältigt er das von seinem Vorgänger überreichte Ungemach etwa noch? Wenn zweites der Fall ist, wie lange soll die Träumerei den noch weiter gehen? Was reitest du dann blind auf den Vergangenheit herum als wenn man die Zeit zurück schrauben könnte, statt die Äuglein auf das tobende Drama vor deiner Nase zu richten?

    Der Maßstab für das was ein politisch allmächtiger Nazi/Trump mit Überwachungstechnik anrichtet, bestimmt alleine der Stand der Überwachungstechnik. Trumps ICE Truppe ist ein kleiner Teaser dafür, wie Trump seine favorisierte Ordnungsmacht ausstattet. Automatische Nummernschild Scanner mit unbegrenzter Datenspeicherung etwa, jede sich bietende Gesetzeslücke schlachtet er aus. Trumps beste internationale Freunde sind selber Diktatoren, die in der Überwachungsfrage völlig befreit agieren. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass einen ungebremsten Trump auch nur irgendwas davon abhalten könnte, alles bisher an Überwachung dagewesene zu überbieten? Wenn Trump einen Nutzen daraus schlagen und seine Macht vergrößern/verewigen kann, dann versucht er es, das hat Trump bei ausnahmslos jeder sich bis dato ergebenden Gelegenheit genauso geliefert.

    >Welche Deutsche Partei dient eigentlich deiner Ansicht nach dem Allgemeinwohl und versucht nicht nur ausschließlich Ressourcen für sich und seine Klientel zu binden?

    Keine der Deutschen Parteien versucht ausschließlich Ressourcen für sich und ihr Klientel zu binden und jede Partei dient bis zu einem Gewissen Grad dem Allgemeinwohl. Die Frage ist nicht die nach dem Ob, sondern wieviel und bis zu welchem Grad sie das tun. Wenn das Klientel nur umfassend genug ist, dann ist es übrigens von der Allgemeinheit nicht mehr zu unterscheiden. Vielleicht sollte man daher lieber von Schwerpunkten reden, wie groß und wie ausschließlich die bei welcher Partei sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lauffen am Neckar
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. Rabobank International Frankfurt Branch, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-15%) 29,74€
  3. (-72%) 5,50€
  4. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

  1. Hintertüren: Regierungsplan sieht Milliardenstrafen für 5G-Ausrüster vor
    Hintertüren
    Regierungsplan sieht Milliardenstrafen für 5G-Ausrüster vor

    Drei Bundesministerien sehen laut einem vertraulichen Bericht extrem hohe Strafen für 5G-Ausrüster vor, wenn sie die Integrität oder Verfügbarkeit der Netze verletzten. Zweistellige Milliardenbeträge stehen wohl für Huawei oder Cisco auf dem Spiel.

  2. Google Home: Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt
    Google Home
    Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt

    Abermals hat Google smarte Lautsprecher durch ein Firmware-Update unbrauchbar gemacht. Anders als im Herbst vergangenen Jahres sind diesmal vor allem Kunden betroffen, die am Vorschauprogramm von Google teilgenommen haben.

  3. Proteste gegen Gigafactory: Fabrikbau im Ludicrous Mode
    Proteste gegen Gigafactory
    Fabrikbau im Ludicrous Mode

    Die Debatte um die geplante Gigafactory in Brandenburg ist von Ressentiments, Unklarheiten und Lügen geprägt. Doch die Politik und Tesla haben mit der geheimniskrämerischen Standortauswahl selbst zu den Protesten beigetragen.


  1. 13:17

  2. 12:27

  3. 12:05

  4. 11:52

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 10:55

  8. 10:43