1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sysadmin: "Man kommt erst ins Spiel…

reparierte Festplatten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. reparierte Festplatten

    Autor: sambache 26.07.19 - 12:24

    Huch, ich wußte nicht, dass man als Admin Festplatten reparieren kann.
    Ich Dumpfbacke schicke defekte Festplatten immer an den Hersteller.

  2. Re: reparierte Festplatten

    Autor: devzero 26.07.19 - 12:32

    selten, aber wenn man Glück hat, liegt das Problem an der Platine der Platte
    und ein Tausch von einer baugleichen Platte gibt den Zugriff zu den Daten wieder frei.

    Wahrscheinlich sollte man die dann trotzdem nicht mehr ewig betreiben.

  3. Re: reparierte Festplatten

    Autor: club-mate 26.07.19 - 12:42

    Wenn es sich um eine externe Festplatte handelt kann man auch noch das Gehäuse aufmachen und schauen ob man die Festplatten so an einen Rechner angeschlossen bekommt. Das würde einem zumindest ermöglichen noch an die Daten zu kommen.

    Aber im Normalfall sollten defekte Festplatten eingeschickt werden ;)

  4. Re: reparierte Festplatten

    Autor: HeroFeat 26.07.19 - 18:15

    club-mate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber im Normalfall sollten defekte Festplatten eingeschickt werden ;)

    Aber ob das aufgrund des Datenschutzes so unproblematisch möglich ist bezweifle ich. Ich dachte eigentlich bisher, das in so einem Rechenzentrum kaputte Platten eigentlich nur verschrottet werden. Und es wird halt einfach durch RAID, parallele identische Systeme und Backups dafür gesorgt, das man nie in die Verlegenheit kommt an Festplatten herumdoktern zu müssen.

  5. Re: reparierte Festplatten

    Autor: sambache 26.07.19 - 18:39

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > club-mate schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber im Normalfall sollten defekte Festplatten eingeschickt werden ;)
    >
    > Aber ob das aufgrund des Datenschutzes so unproblematisch möglich ist
    > bezweifle ich. Ich dachte eigentlich bisher, das in so einem Rechenzentrum
    > kaputte Platten eigentlich nur verschrottet werden. Und es wird halt
    > einfach durch RAID, parallele identische Systeme und Backups dafür gesorgt,
    > das man nie in die Verlegenheit kommt an Festplatten herumdoktern zu
    > müssen.

    Natürlich bastelt man im Rechenzentrum nicht an Festplatten herum.
    Diese selbstgebastelten Festplatten hätten wohl kaum die erforderliche Zertifizierung.

    Rechenzentrum Festplatten haben eine Hardware Verschlüsselung.
    Das verschicken defekter Plattten ist daher unkritisch.

    Oder man bringt die unter falschem Namen zur Firma Reißwolf ;-)

  6. Re: reparierte Festplatten

    Autor: sambache 26.07.19 - 18:40

    devzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > selten, aber wenn man Glück hat, liegt das Problem an der Platine der
    > Platte
    > und ein Tausch von einer baugleichen Platte gibt den Zugriff zu den Daten
    > wieder frei.
    >
    > Wahrscheinlich sollte man die dann trotzdem nicht mehr ewig betreiben.

    Du machst das beruflich auch so ?
    Wo bekommst du die Platine her, ohne eine Festplatte zu beschädigen ?
    Was machst du dann mit der anderen Platte ohne Platine ?
    Glaubst du, daß man solche Platinen einzeln, ohne Platte, kaufen kann ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.19 18:42 durch sambache.

  7. Re: reparierte Festplatten

    Autor: heikom36 26.07.19 - 20:25

    Auf den Festplatten selbst sitzt eigentlich immer der komplette Controller.
    Am Rechner der Anschluss ist nur ne Schnittstelle zum Controller.

    Den kann man abschrauben und mit einer baugleichen Platte tauschen - manchmal sogar auch Herstellerübergreifend - bei SSD weniger ^^
    Aber beim Server ist es so ne Sache. Wenn die professionell arbeiten, sind auch mal die Platten per Hardware verschlüsselt - neue Platine und du bist von nun an unbefugt auf die Daten zuzugreifen.

    Möglicherweise meint man auch einfach mit der Reparatur eine Anwendung wie Testdisk einzusetzen, die dann auch mal viel Zeit und Fachwissen in Anspruch nehmen kann - wobei es die Seite, als Tipp mal eingeworfen, es einem schön leicht macht. Bebilderte deutsche Schritt für Schritt Anleitungen. Aber Zeit kostet es trotzdem.

  8. Re: reparierte Festplatten

    Autor: AntiiHeld 27.07.19 - 00:51

    Ihr bezieht das auf die jetzige Zeit. Vielleicht war das früher, als Platten noch unglaublich teuer waren und die Garantie war abgelaufen oder was weiß ich. Ich habe früher auch aus zwei alten Platten eine gemacht. Und das war 2006/7.^^

  9. Re: reparierte Festplatten

    Autor: Kleba 27.07.19 - 10:20

    Das hatte mein Ausbilder mir auch mal erzählt. Müsste so in den 90ern gewesen sein, zumindest meinte er, dass es damals noch Platten gab, bei den man man nach dem Aufschrauben die Platter anschieben konnte, wenn der Motor ne Macke hatte und die Platten nicht mehr hochdrehten.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das bei modernen Platten noch in Frage kommt ;-)

  10. Re: reparierte Festplatten

    Autor: Solarix 30.07.19 - 11:23

    Da musste ich auch schmunzeln, klang für mich eher wie die überzeichneten Hackercharaktere in Filmen.

    Festplatten speziell heutzutage in großen Firmen werden nicht repariert, die werden einfach ersetzt, da Teil eines Spiegels/RAID. Und wenn man bspw ne EMC VPLEX hat, da muss man sogar ne neue Platten bestellen um weiterhin supported zu sein.

    Das oben klingt eher wie irgend ne kleine Klitsche, die Schrott aufarbeitet und dann auf EBay als Privatauktion vertickt um keine Gewährleistung geben zu müssen.

    Genauso RAM auf Fehler überprüfen. Dazu hat man im Serverbereich ECC Speicher. Falls der dann zuviele Fehler produziert wird er auch einfach ausgetauscht.

  11. Re: reparierte Festplatten

    Autor: heikom36 30.07.19 - 11:39

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hatte mein Ausbilder mir auch mal erzählt. Müsste so in den 90ern
    > gewesen sein, zumindest meinte er, dass es damals noch Platten gab, bei den
    > man man nach dem Aufschrauben die Platter anschieben konnte, wenn der Motor
    > ne Macke hatte und die Platten nicht mehr hochdrehten.
    > Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das bei modernen Platten noch in
    > Frage kommt ;-)

    Dann hat der sicher gelogen.
    Auch wenn die Datendichte früher viel größer war, ein Staubkorn war trotzdem sehr groß.
    Und dann sollte man bedenken, dass nach dem öffnen die Schreib-/Leseköpfe gar nicht mehr auf einem Luftpolster schweben können. Die würden als die Oberfläche der Platte berühren. Das gibt ein lautes kratzen. - Habe ich mal mit ner defekten Platte gemacht.
    Kann sogar noch das Jahr sagen - 2003. Da war ich in meiner 2.Ausbildung.

  12. Re: reparierte Festplatten

    Autor: sambache 30.07.19 - 17:35

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hatte mein Ausbilder mir auch mal erzählt. Müsste so in den 90ern
    > gewesen sein, zumindest meinte er, dass es damals noch Platten gab, bei den
    > man man nach dem Aufschrauben die Platter anschieben konnte, wenn der Motor
    > ne Macke hatte und die Platten nicht mehr hochdrehten.
    > Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das bei modernen Platten noch in
    > Frage kommt ;-)

    Danach ist die Platte aber in wenigen Sekunden unbrauchbar defekt ;-)
    Außer du hast einen Reinraum mit Lüftfilter, Überdruck und Schutzanzügen, usw.

  13. Re: reparierte Festplatten

    Autor: sambache 30.07.19 - 17:38

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den kann man abschrauben und mit einer baugleichen Platte tauschen -

    Wo nimmst du eine baugleich Platte her ?
    Eine neue Platte dafür opfern ist ja idiotisch.
    Eine alte Platte nicht einschicken, um sie für so einen Fall vorzuhalten ist doch auch dumm, oder ?
    Man schickt die Platte ein und bekommt einen neue, Problem gelöst.

  14. Re: reparierte Festplatten

    Autor: heikom36 30.07.19 - 17:44

    Alte Platten - zB eBay oder so.

    Und manchmal sind ungemein wichtige Daten auf den Platten, so dass man sie nicht einschicken kann/darf.
    Ob etwas Idiotie ist oder nicht, ist bei sowas doch eher Einzelfallsache, oder?

  15. Re: reparierte Festplatten

    Autor: sambache 30.07.19 - 17:54

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alte Platten - zB eBay oder so.
    >
    > Und manchmal sind ungemein wichtige Daten auf den Platten, so dass man sie
    > nicht einschicken kann/darf.

    Enterprise Platten sind verschlüsselt.

    > Ob etwas Idiotie ist oder nicht, ist bei sowas doch eher Einzelfallsache, oder?

    Hört sich eher nach Verzweiflungstaten an, weil man kein Backup hat.
    Oder warum sollte ich sonst solch merkwürdige Bemühungen anstellen ?

  16. Re: reparierte Festplatten

    Autor: heikom36 30.07.19 - 18:19

    Warum willst du jetzt zwanghaft ne total unsinnige Diskussion antreten?
    Und warum übertragt man seine eigenen Ansichten auf die ganze Welt?

  17. Re: reparierte Festplatten

    Autor: SirTux 31.07.19 - 11:04

    Ein grosses RZ hat nomalerweise auch ein Lager an spare parts, da finden sich insbesonders auch Disks.

  18. Re: reparierte Festplatten

    Autor: sambache 31.07.19 - 19:30

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum willst du jetzt zwanghaft ne total unsinnige Diskussion antreten?
    > Und warum übertragt man seine eigenen Ansichten auf die ganze Welt?

    Ich will nur wissen, ob da wirklich was dran ist.
    Aber anscheined eh nicht..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.19 19:35 durch sambache.

  19. Re: reparierte Festplatten

    Autor: sambache 31.07.19 - 19:33

    SirTux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein grosses RZ hat nomalerweise auch ein Lager an spare parts, da finden
    > sich insbesonders auch Disks.

    Warum sollte ich eine spare disk opfern um eine defekte platte zu reparieren.
    Die spare disk hat man doch, um genasu diese zu verwenden, wenn eine disk defekt wird.

    Das Ergebnis wäre eine alte Platte mit neuer Elektronik.
    Das ist doch schlechter als eine neue Platte mit neuer Elektronik.

  20. Re: reparierte Festplatten

    Autor: heikom36 31.07.19 - 21:02

    Sowas macht man doch nur dann, wenn sich auf einer Platte sehr wichtige Daten befinden.
    Ansonst ist es wirklich eher sinnfrei.
    Wobei es noch die konstruierte Situation geben könnte, dass zwei baugleiche Platten defekt sind. Bei der einen die Elektronik, bei der anderen ein Headcrash und die Elektronik ist OK. Dann könnte man wenigstens noch, mit etwas Glück, kostengünstig die eine noch nutzen. Praktisch wird das wohl nie der Fall sein ^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt a. M., München
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Bijou Brigitte Modische Accessoires AG, Hamburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30