1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rückbuchung: Inkasso-Abmahnwelle…
  6. Thema

Bin betroffen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bin betroffen

    Autor: crazypsycho 27.07.19 - 08:30

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Rechtsgrundlage ist doch eigentlich eh klar oder?
    >
    > Die Ware ist nach Zahlung mein Eigentum, wenn der Händler das Geld dann
    > wieder zurückgibt ist das sein persönliches Problem.

    Nur weil der Händler das Geld "versehentlich" zurück gibt, verliert er nicht den Anspruch auf Zahlung.
    Der Händler hat somit durchaus das Recht, dass Geld einzufordern.
    Aber der Händler muss dem Kunden natürlich erstmal eine Zahlungsaufforderung schicken und kann nicht einfach direkt ein Inkasso beauftragen (bzw können schon, bei Klage würde er auf den Kosten sitzen bleiben).
    Geklagt wird aber ohnehin nicht. Die spekulieren auf genug Leute die einfach bezahlen.

  2. Re: Bin betroffen

    Autor: duseldude 27.07.19 - 10:08

    woher willst du das wissen?

    du müsstest Nackt herumlaufen, denn die Materialpreise von Textilien
    im laden sind weit höher als die für verkaufte Fertigware.

    du kannst 10 schrauben für 4¤ kaufen, zum selben preis gibt es
    beim Grossisten 1000 Stk

    den Unterschied macht die Logistik.

    deshalb ist der Preisunterschied bei Baumaterialien eben sehr viel kleiner.

    der Preis hat überhaupt nichts mit dem Produkt zu tun,
    und das gilt erst recht bei Massenprodukten.

    aber naja du hast, so nehme ich an, irgendwas mit IT zu tun
    und meinst das wäre da anders, pustekuchen.
    Logistik gibt es da fast keine.

    dude

  3. Re: Bin betroffen

    Autor: crazypsycho 27.07.19 - 12:02

    duseldude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > woher willst du das wissen?

    Weil diese Lizenzen ja irgendwo herkommen müssten. Soviele Mengen die angeboten werden, gibt der Markt aber nicht ansatzweise her. Allenfalls von Privat kann man mal eine echte OEM-Lizenz ergattern.

    > du müsstest Nackt herumlaufen, denn die Materialpreise von Textilien
    > im laden sind weit höher als die für verkaufte Fertigware.

    Wüsste nicht was das mit Lizenzen zutun haben soll?!

  4. Re: Bin betroffen

    Autor: quineloe 27.07.19 - 12:37

    Reinheitsgebot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich mich eher Frage, hinterfragt man nicht solche Produkte. 1.90 für
    > eine Software. Ist die Gier und der Geiz so groß, daß man einfach auf den
    > Button kostenpflichtig bestellen drückt ohne zu überlegen, dass man
    > eigentlich keine Windows-Lizenz für 1.90 bekommt.
    Ich bin ja echt versucht, dir jetzt eine legitime, nie benutzte Windowslizenz für 1,90¤ anzubieten. Nur um dir zu zeigen, dass du falsch liegst. Interesse?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Bin betroffen

    Autor: crazypsycho 27.07.19 - 12:47

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reinheitsgebot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich mich eher Frage, hinterfragt man nicht solche Produkte. 1.90 für
    > > eine Software. Ist die Gier und der Geiz so groß, daß man einfach auf
    > den
    > > Button kostenpflichtig bestellen drückt ohne zu überlegen, dass man
    > > eigentlich keine Windows-Lizenz für 1.90 bekommt.
    > Ich bin ja echt versucht, dir jetzt eine legitime, nie benutzte
    > Windowslizenz für 1,90¤ anzubieten. Nur um dir zu zeigen, dass du falsch
    > liegst. Interesse?

    Jeder kann eine Lizenz für 80¤ kaufen und diese anschließend verschenken.
    Es geht aber um Händler die damit Geld verdienen.
    Und von den 1,90¤ müsste man ja noch Steuern und Gewinn abziehen, dann käme man auf einen Einkaufspreis der vollkommen unrealistisch ist.

  6. Im Gegensatz zum hochgelobten Fach-/Einzehandel...

    Autor: Herricht 27.07.19 - 13:08

    ... kümmert Amazon sich im Normalfall um seine Kunden. Ich hatte bislang (bald 20 Jahre Amazon-Kunde) zwei von der Post verschlampte Päckchen. Der Support war freundlich, kompetent und hat alles geregelt. Im Bekanntenkreis sieht es (bei völlig anderen Problemen) genauso aus.

  7. Dein Eigentum?

    Autor: Herricht 27.07.19 - 13:12

    Nur wenn es keine Hehlerware ist.

  8. Re: Bin betroffen

    Autor: Architekt 27.07.19 - 13:24

    Also unsere mittelständische Firma hat in den letzten 2 Jahren fast alle PC-Systeme ersetzt, schätze an die 100 Stück. Bei allen war Windows und Office dabei. Jetzt haben wir also zig "alte" / ungenutzte Lizenzen Windows 7 und Windows 10, Office 2013 bis 2019, welche übrig sind, weil die alten PCs aus Sicherheitsgründen ohne Festplatte verkauft werden. Unser Admin wird zwar ein paar der Lizenzen behalten, aber der Rest wird als Gebrauchtbündel für 100+x¤ an einen Händler verkauft.

    Und jetzt rechne das mal hoch.

  9. Re: Bin betroffen

    Autor: crazypsycho 27.07.19 - 13:40

    Architekt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also unsere mittelständische Firma hat in den letzten 2 Jahren fast alle
    > PC-Systeme ersetzt, schätze an die 100 Stück. Bei allen war Windows und
    > Office dabei. Jetzt haben wir also zig "alte" / ungenutzte Lizenzen Windows
    > 7 und Windows 10, Office 2013 bis 2019, welche übrig sind, weil die alten
    > PCs aus Sicherheitsgründen ohne Festplatte verkauft werden. Unser Admin
    > wird zwar ein paar der Lizenzen behalten, aber der Rest wird als
    > Gebrauchtbündel für 100+x¤ an einen Händler verkauft.
    >
    > Und jetzt rechne das mal hoch.

    Und vorher schön die Lizenzaufkleber vom Rechner ablösen, was durchaus ein paar Stunden dauern kann. Jetzt rechne mal hoch was der Mitarbeiter kostet und wieviel Gewinn nach dem Verkauf eigentlich übrig bleibt.
    So gut wie kein Unternehmen macht sich daher diese Mühe, weswegen kaum gebrauchte Lizenzen im Umlauf sind.
    Eventuell hat man mal Glück und erwischt einen Händler der wirklich mal gebrauchte Lizenzen erworben hat. Da muss man aber schon sehr viel Glück haben.
    Das sind dann aber auch keine Händler die hauptsächlich mit Lizenzen handeln.

  10. Re: Bin betroffen

    Autor: quineloe 27.07.19 - 13:53

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder kann eine Lizenz für 80¤ kaufen und diese anschließend verschenken.
    > Es geht aber um Händler die damit Geld verdienen.
    > Und von den 1,90¤ müsste man ja noch Steuern und Gewinn abziehen, dann käme
    > man auf einen Einkaufspreis der vollkommen unrealistisch ist.

    Ihr unterschätzt irgendwie, wie viele legitime Lizenzen da draußen herumlaufen, für die derjenige, der sie legal besitzt, kein Geld zahlen musste. Ich habe noch 16 Stück, eine verwende ich selber, drei sind woanders im Einsatz

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: Bin betroffen

    Autor: SNIP4 27.07.19 - 17:07

    Ich bin auch betroffen.
    Soll ich das jetzt alles einfach ignorieren ?

  12. Re: Bin betroffen

    Autor: Galde 27.07.19 - 17:13

    SNIP4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch betroffen.
    > Soll ich das jetzt alles einfach ignorieren ?

    Ich wäre damit vorsichtig, in Deutschland wird ein ignorieren und nicht zurückmelden als akzeptieren angesehen.

    Würde daher um auf Nummer sicher zu gehen zurückschreiben das man widerspricht mit Begründung inkl Link zu diese Newsseite und Kopie der Amazonmail (sofern erhalten).

    Dann ist nämlich die Gegenseite in der Beweislast.

  13. Re: Bin betroffen

    Autor: crazypsycho 27.07.19 - 18:41

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jeder kann eine Lizenz für 80¤ kaufen und diese anschließend
    > verschenken.
    > > Es geht aber um Händler die damit Geld verdienen.
    > > Und von den 1,90¤ müsste man ja noch Steuern und Gewinn abziehen, dann
    > käme
    > > man auf einen Einkaufspreis der vollkommen unrealistisch ist.
    >
    > Ihr unterschätzt irgendwie, wie viele legitime Lizenzen da draußen
    > herumlaufen, für die derjenige, der sie legal besitzt, kein Geld zahlen
    > musste. Ich habe noch 16 Stück, eine verwende ich selber, drei sind
    > woanders im Einsatz

    Eher wird das massiv überschätzt.
    Die ganzen Lizenzaufkleber von den Rechnern zu lösen kostet Arbeitszeit. Und diese kostet Geld.
    Noch dazu müssten die Einnahmen aus dem Verkauf versteuert werden.
    Wenn man nur 50cent bekommt, rechnet sich das einfach nicht. Selbst bei paar Euros würde sich das nicht rentieren.
    Darum macht das so gut wie niemand.

    Es mag vereinzelt echte gebrauchte Lizenzen zum Kauf geben. Das dann aber eher von Privatpersonen. Oder wenn von Firmen, dann von Firmen die nicht als Hauptgeschäft den Verkauf von Lizenzen haben.

  14. Re: Bin betroffen

    Autor: crazypsycho 27.07.19 - 19:19

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SNIP4 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin auch betroffen.
    > > Soll ich das jetzt alles einfach ignorieren ?
    >
    > Ich wäre damit vorsichtig, in Deutschland wird ein ignorieren und nicht
    > zurückmelden als akzeptieren angesehen.

    Bei offiziellen Schreiben, wie bspw Mahnbescheid mag das zutreffen.
    Aber ein Inkassobrief ist auch nicht mehr als eine Zahlungsaufforderung. Die kann man auch ignorieren und bspw erst vor Gericht entsprechende Gegenargumente vorlegen.

    > Würde daher um auf Nummer sicher zu gehen zurückschreiben das man
    > widerspricht mit Begründung inkl Link zu diese Newsseite und Kopie der
    > Amazonmail (sofern erhalten).

    Problem am zurückschreiben ist, dass man dabei schnell was falsch machen kann und das Inkasso es gegen einen verwenden kann.
    Viel mehr als ein "ich widerspreche der Forderung vollumfänglich." würde ich dort nicht hinsenden.

    > Dann ist nämlich die Gegenseite in der Beweislast.

    Es handelt sich um Zivilrecht, da muss man nichts beweisen, sondern nur dem Richter glaubhaft darlegen können. Wobei es äußerst unwahrscheinlich ist, dass sowas vor Gericht landet.
    Die sind ja nur auf die aus, die ohne weiteres bezahlen.

  15. Re: Bin betroffen

    Autor: Evolve 27.07.19 - 19:31

    Ja ich steh nun auch vor der Qual der Wahl, Amazon sagt einfach mal abwarten ob Noch etwas kommt sie haben rechtliche Schritte gegen beide eingeleitet, erst beim nächsten Brief rät Amazon selbst mit Anwalt tätig zu werden

  16. Re: Bin betroffen

    Autor: waldmeisda 27.07.19 - 22:08

    Habe heute auch Post mit der Aufforderung 84¤ zu zahlen bekommen:)

    Btw hab ich dort September 2018! mal was gekauft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.19 22:09 durch waldmeisda.

  17. Re: Bin betroffen

    Autor: PuckPoltergeist 28.07.19 - 01:24

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SNIP4 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin auch betroffen.
    > > Soll ich das jetzt alles einfach ignorieren ?
    >
    > Ich wäre damit vorsichtig, in Deutschland wird ein ignorieren und nicht
    > zurückmelden als akzeptieren angesehen.

    Im Zivilrecht nur zwischen Geschäftsleuten.

  18. Re: Bin betroffen

    Autor: jabaa 28.07.19 - 02:05

    Ich glaube, dass den meisten einfach nicht klar ist, woher die Lizenzen kommen. Zwei Beispiele:

    1) Ein Unternehmen geht insolvent. Ich kaufe deren IT auf zu einem Schnäppchenpreis. Da gibt es die Lizenzen sehr günstig, weit unter dem 1¤

    2) Ich habe als Unternehmen die Wahl zwischen 5000 und 6000 Lizenzen, brauche aber 5500 Lizenzen. Der kauf von 5000 + 500 Lizenzen wäre teurer als der Kauf von 6000 Lizenzen. Praktisch habe ich die 500 Lizenzen also umsonst bekommen (der Preis war sogar negativ). Egal wie teuer ich sie verkaufe, es ist auf jeden Fall ein Gewinn. Da ich keine Zeit damit verbringen will, gehe ich unter den Konkurrenzpreis, der aktuell irgendwo bei 5¤ liegt.

    Beide Fälle sind legal und hoffentlich für jeden nachvollziehbar.

  19. Re: Bin betroffen

    Autor: ipwnyouri 28.07.19 - 06:32

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Architekt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also unsere mittelständische Firma hat in den letzten 2 Jahren fast alle
    > > PC-Systeme ersetzt, schätze an die 100 Stück. Bei allen war Windows und
    > > Office dabei. Jetzt haben wir also zig "alte" / ungenutzte Lizenzen
    > Windows
    > > 7 und Windows 10, Office 2013 bis 2019, welche übrig sind, weil die
    > alten
    > > PCs aus Sicherheitsgründen ohne Festplatte verkauft werden. Unser Admin
    > > wird zwar ein paar der Lizenzen behalten, aber der Rest wird als
    > > Gebrauchtbündel für 100+x¤ an einen Händler verkauft.
    > >
    > > Und jetzt rechne das mal hoch.
    >
    > Und vorher schön die Lizenzaufkleber vom Rechner ablösen, was durchaus ein
    > paar Stunden dauern kann. Jetzt rechne mal hoch was der Mitarbeiter kostet
    > und wieviel Gewinn nach dem Verkauf eigentlich übrig bleibt.
    > So gut wie kein Unternehmen macht sich daher diese Mühe, weswegen kaum
    > gebrauchte Lizenzen im Umlauf sind.
    > Eventuell hat man mal Glück und erwischt einen Händler der wirklich mal
    > gebrauchte Lizenzen erworben hat. Da muss man aber schon sehr viel Glück
    > haben.
    > Das sind dann aber auch keine Händler die hauptsächlich mit Lizenzen
    > handeln.

    Wir haben hier mehrere 1000 PCs im Einsatz und bei keinem einzigen ist ein Lizenzaufkleber drauf. Die Kisten sind komplett gemietet und die Lizenzen werden gebündelt bei MS erworben. Die Betankung geschieht komplett übers Netzwerk und von dort holt sich auch der Rechner seine Lizenz. Also nix mit Aufkleber abknibbeln. Wo nix ist braucht nix entfernt werden. Gerade Win 7 Lizenzen haben wir hier ohne Ende die aber kein Schwein mehr braucht.
    Was das Unternehmen damit macht weiß ich aber nicht. Kann mir aber gut vorstellen, dass die abgeschrieben und für ein Apple und ein Ei verkauft werden.

  20. Re: Bin betroffen

    Autor: crazypsycho 28.07.19 - 07:55

    jabaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, dass den meisten einfach nicht klar ist, woher die Lizenzen
    > kommen. Zwei Beispiele:

    Die gibt es auf Rollen aus China zu bestellen.

    > 1) Ein Unternehmen geht insolvent. Ich kaufe deren IT auf zu einem
    > Schnäppchenpreis. Da gibt es die Lizenzen sehr günstig, weit unter dem 1¤

    Und wie oft kommt man zu solch einem Schnäppchen?

    > 2) Ich habe als Unternehmen die Wahl zwischen 5000 und 6000 Lizenzen,
    > brauche aber 5500 Lizenzen. Der kauf von 5000 + 500 Lizenzen wäre teurer
    > als der Kauf von 6000 Lizenzen. Praktisch habe ich die 500 Lizenzen also
    > umsonst bekommen (der Preis war sogar negativ). Egal wie teuer ich sie
    > verkaufe, es ist auf jeden Fall ein Gewinn. Da ich keine Zeit damit
    > verbringen will, gehe ich unter den Konkurrenzpreis, der aktuell irgendwo
    > bei 5¤ liegt.

    Und wieviele Unternehmen gibt es die 500 Lizenzen über haben und sich auch noch die Mühe machen diese zu verkaufen? Wer 5000 Rechner hat, hat auch entsprechend Umsatz, da interessieren die 1000¤ Umsatz nicht.

    > Beide Fälle sind legal und hoffentlich für jeden nachvollziehbar.

    Es mag ja sein, dass ab und an wirklich mal ein Pack echter gebrauchter Lizenzen bei Amazon landet, aber diese Mengen die verkauft werden gibt der Markt nicht her.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. ERGO Group AG', Hamburg
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-77%) 6,99€
  3. (-70%) 11,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Videoportal: Berichte über interne Schwierigkeiten bei Mixer
    Videoportal
    Berichte über interne Schwierigkeiten bei Mixer

    Millionen für Streamer wie Tyler "Ninja" Blevins, aber Probleme im Team und schwaches Wachstum: Bei dem Microsoft-Videoportal Mixer gibt es offenbar interne Probleme. Mitarbeiter haben sogar ein Video von einem düster wirkenden Meeting veröffentlicht - bei der Konkurrenz.

  2. Open Culture: Smithsonian startet massive Open-Access-Plattform
    Open Culture
    Smithsonian startet massive Open-Access-Plattform

    Das Smithsonian Institute hat 2,8 Millionen Abbildungen seiner Sammlung in 2D und 3D auf einer Open-Access-Plattform veröffentlicht. Mit der fortlaufenden Digitalisierung sollen weitere folgen.

  3. Carbon 1 Mk II im Hands-on: Das federleichte Kohlenstofffaser-Smartphone aus Berlin
    Carbon 1 Mk II im Hands-on
    Das federleichte Kohlenstofffaser-Smartphone aus Berlin

    Das Carbon 1 Mk II ist ein Smartphone aus echter Kohlenstofffaser und entsprechend leicht sowie robust. Der Hersteller Carbon Mobile aus Berlin will das Gerät behutsam auf den Markt bringen und langfristig in Deutschland produzieren. Der erste Eindruck ist gut, sowohl vom Smartphone als auch vom Geschäftskonzept.


  1. 11:15

  2. 11:00

  3. 11:00

  4. 10:10

  5. 09:47

  6. 09:25

  7. 09:01

  8. 08:40