1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akademik Lomonossow: Russisches…

Da kann man nur gratulieren

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da kann man nur gratulieren

    Autor: Müllhalde 31.07.19 - 09:14

    Die Russen haben in diesem Sektor sehr viel Erfahrung, was Marine und Kernkraft angeht.
    Allein die in Dienst gestellten Atomeisbrecher.
    Man kann die verbrauchten Brennstäbe noch in schnellen Brütern verwenden, was schließlich die Halbwertszeit drastisch reduziert, weil andere Isotope.
    Glückwunsch :-)

  2. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: osolemiox 31.07.19 - 09:38

    Müllhalde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Russen haben in diesem Sektor sehr viel Erfahrung, was Marine und
    > Kernkraft angeht.
    > Allein die in Dienst gestellten Atomeisbrecher.
    > Man kann die verbrauchten Brennstäbe noch in schnellen Brütern verwenden,
    > was schließlich die Halbwertszeit drastisch reduziert, weil andere
    > Isotope.
    > Glückwunsch :-)

    *Ironie aus*

    Ich verweise nur auf die sorglos im Meer versenkten Atom-Uboote.

  3. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: Auric 31.07.19 - 09:40

    Und man kann solche Teile auch wunderbar daheim ohne die Greenpeace-Deppen produzieren und dann in alle Welt exportieren, und dann kann damit der Hafen in Afrika oder im Amazonas-Gebiet oder Gegenden nach einer Katastrophe wie in Haiti mit Energie versorgt werden.

    Das geht sogar temporär.

  4. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: osolemiox 31.07.19 - 09:50

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und man kann solche Teile auch wunderbar daheim ohne die Greenpeace-Deppen
    > produzieren und dann in alle Welt exportieren, und dann kann damit der
    > Hafen in Afrika oder im Amazonas-Gebiet oder Gegenden nach einer
    > Katastrophe wie in Haiti mit Energie versorgt werden.
    >
    > Das geht sogar temporär.

    Das geht sogar ohne Kernkraft. Ungefährlicher und zu geringeren Kosten.

  5. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: Auric 31.07.19 - 09:55

    Da würde ich doch vorschlagen Du setzt dich mit den Venture-Capital-Spezialisten zusammen und bringst Deine Technik zum schwimmen.

  6. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: osolemiox 31.07.19 - 10:17

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da würde ich doch vorschlagen Du setzt dich mit den
    > Venture-Capital-Spezialisten zusammen und bringst Deine Technik zum
    > schwimmen.

    https://www.google.com/search?q=schwimmende+Solaranlage

    So etwas meinst du?

    Wieso eigentlich schwimmend? Das Problem der Pfahl- (oder Schraubanker-) Fundamentierung in Permafrostböden ist längst gelöst. Und Landfläche steht reichlich zur Verfügung ;)

    Achso, du meinst anderswo, wo das vielleicht nicht der Fall ist, gleichzeitig aber Seezugang besteht und nur für temporäre Nutzung...? Ganz einfach: ein schwimmendes Gaskraftwerk, das mit aus Erneuerbaren Energien gewonnenem Wasserstoff betrieben wird.

  7. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: Eheran 31.07.19 - 10:53

    >So etwas meinst du?
    Wie bekommst du die [schwimmende Solaranlage] ans Ziel?
    Was ist nachts oder bei Bewölkung?

  8. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: Müllhalde 31.07.19 - 12:06

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müllhalde schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Russen haben in diesem Sektor sehr viel Erfahrung, was Marine und
    > > Kernkraft angeht.
    > > Allein die in Dienst gestellten Atomeisbrecher.
    > > Man kann die verbrauchten Brennstäbe noch in schnellen Brütern
    > verwenden,
    > > was schließlich die Halbwertszeit drastisch reduziert, weil andere
    > > Isotope.
    > > Glückwunsch :-)
    >
    > *Ironie aus*
    >
    > Ich verweise nur auf die sorglos im Meer versenkten Atom-Uboote.


    Von Ironie war nie die Rede.
    Geschweige denn von einer nicht fachgerechten Entsorgung bzw Rückbau solcher Einrichtungen.

  9. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: osolemiox 31.07.19 - 12:14

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >So etwas meinst du?
    > Wie bekommst du die ans Ziel?
    > Was ist nachts oder bei Bewölkung?

    Na, wie wohl? Mit einem Schlepper.

  10. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: Quantium40 31.07.19 - 12:38

    osolemiox schrieb:
    > Na, wie wohl? Mit einem Schlepper.

    Ein Schlepper wird da wohl nicht reichen, um eine schwimmende PV-Anlage durch die Gegend zu ziehen, die pro Tag 2,4GWh erzeugen kann.

  11. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: FedoraUser 31.07.19 - 13:28

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > > Na, wie wohl? Mit einem Schlepper.
    >
    > Ein Schlepper wird da wohl nicht reichen, um eine schwimmende PV-Anlage
    > durch die Gegend zu ziehen, die pro Tag 2,4GWh erzeugen kann.

    Stelle mir den Transport gerade bildlich vor... Schaut aus dem All sicher interessant aus. :D

  12. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: slemme 31.07.19 - 16:05

    Das Kernkraft immer so verteufelt wird, klar wenn es zum GAU oder Super-GAU kommt, sind die Folgen schwer.

    Aber INES 7 Vorfälle gab es bisher erst zweimal, Chernobyl und Fukushima.
    Chernobyl war menschliches Versagen und Fukushima hätte man vielleicht nicht in einem Erdbeben- und Tsunamigebiet bauen sollen, zumal in Fukushima einiges an Fehlplanung stattfand.

    Inklusive den oben gennanten, gab es in knap 75 Jahren, 30 größere oder kleinere Zwischenfälle, bis auf wenige Ausnahmen, alle bedingt durch menschliche Fehler.

    Kernreaktoren basierend auf moderner Technik, in Verbindung mit modernen Computeranlagen sind weitestgehend sicher (100% erreicht man wohl nie).

    Genau deswegen wären mir persönlich Atomkraftwerke lieber als weiterhin massenhaft Braunkohle zu verballern, die im großen und ganzen definitiv einen schlechteren Einfluss auf unsere Umwelt hat.

    Auch beim Atommüll sind wir weiter als früher, bei Flüssigsalzreaktoren ist es möglich einen Großteil der entstandenen Abfallstoffe wieder in den Kreislauf einfließen zu lassen und weiter zur Energieerzeugung zu nutzen, was den Müll am Ende reduziert.
    Durch den Beschuss dieses Mülls mit Neutronen ist es dann wiederum möglich die radioaktiven Isotope in stabilere, nicht strahlende, Isotope umzuwandeln.
    Und Schwupps, kein radioaktiver Müll mehr.

    R.I.P. - Game of Thrones
    17.04.11 - 28.04.19
    "The fight was dark and full of errors"

  13. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: JackIsBack 31.07.19 - 16:20

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht sogar ohne Kernkraft. Ungefährlicher und zu geringeren Kosten.


    Nein.
    Argumente hast du nicht geliefert.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  14. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: JackIsBack 31.07.19 - 16:21

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Kernkraft immer so verteufelt wird, klar wenn es zum GAU oder Super-GAU
    > kommt, sind die Folgen schwer.
    >
    > Aber INES 7 Vorfälle gab es bisher erst zweimal, Chernobyl und Fukushima.
    > Chernobyl war menschliches Versagen und Fukushima hätte man vielleicht
    > nicht in einem Erdbeben- und Tsunamigebiet bauen sollen, zumal in Fukushima
    > einiges an Fehlplanung stattfand.
    >
    > Inklusive den oben gennanten, gab es in knap 75 Jahren, 30 größere oder
    > kleinere Zwischenfälle, bis auf wenige Ausnahmen, alle bedingt durch
    > menschliche Fehler.
    >
    > Kernreaktoren basierend auf moderner Technik, in Verbindung mit modernen
    > Computeranlagen sind weitestgehend sicher (100% erreicht man wohl nie).
    >
    > Genau deswegen wären mir persönlich Atomkraftwerke lieber als weiterhin
    > massenhaft Braunkohle zu verballern, die im großen und ganzen definitiv
    > einen schlechteren Einfluss auf unsere Umwelt hat.
    >
    > Auch beim Atommüll sind wir weiter als früher, bei Flüssigsalzreaktoren ist
    > es möglich einen Großteil der entstandenen Abfallstoffe wieder in den
    > Kreislauf einfließen zu lassen und weiter zur Energieerzeugung zu nutzen,
    > was den Müll am Ende reduziert.
    > Durch den Beschuss dieses Mülls mit Neutronen ist es dann wiederum möglich
    > die radioaktiven Isotope in stabilere, nicht strahlende, Isotope
    > umzuwandeln.
    > Und Schwupps, kein radioaktiver Müll mehr.

    +1

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  15. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: Crogge 31.07.19 - 19:20

    Ich freue mich das Akademik Lomonossow bald Bilibino ersetzt, ein Schritt in die richtige Richtung.

    Weiter so!

  16. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: sevenacids 31.07.19 - 22:39

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Kernkraft immer so verteufelt wird, klar wenn es zum GAU oder Super-GAU
    > kommt, sind die Folgen schwer.
    >
    > Aber INES 7 Vorfälle gab es bisher erst zweimal, Chernobyl und Fukushima.
    > Chernobyl war menschliches Versagen und Fukushima hätte man vielleicht
    > nicht in einem Erdbeben- und Tsunamigebiet bauen sollen, zumal in Fukushima
    > einiges an Fehlplanung stattfand.
    >
    > Inklusive den oben gennanten, gab es in knap 75 Jahren, 30 größere oder
    > kleinere Zwischenfälle, bis auf wenige Ausnahmen, alle bedingt durch
    > menschliche Fehler.
    >
    > Kernreaktoren basierend auf moderner Technik, in Verbindung mit modernen
    > Computeranlagen sind weitestgehend sicher (100% erreicht man wohl nie).
    >
    > Genau deswegen wären mir persönlich Atomkraftwerke lieber als weiterhin
    > massenhaft Braunkohle zu verballern, die im großen und ganzen definitiv
    > einen schlechteren Einfluss auf unsere Umwelt hat.
    >
    > Auch beim Atommüll sind wir weiter als früher, bei Flüssigsalzreaktoren ist
    > es möglich einen Großteil der entstandenen Abfallstoffe wieder in den
    > Kreislauf einfließen zu lassen und weiter zur Energieerzeugung zu nutzen,
    > was den Müll am Ende reduziert.
    > Durch den Beschuss dieses Mülls mit Neutronen ist es dann wiederum möglich
    > die radioaktiven Isotope in stabilere, nicht strahlende, Isotope
    > umzuwandeln.
    > Und Schwupps, kein radioaktiver Müll mehr.

    Ahja. Dir ist aber schon bewusst, wieviel Energie die Transmutation benötigt und wie lange es dauern würde, auch nur einen kleinen Teil des bisher angefallenen Mülls umzuwandeln? Jahrhunderte... und das Zeug strahlt dann immer noch eine ganze Weile. Nichts mit Schwupps, das ist bei nüchterner Betrachtung und wenn man es durchrechnet alles Augenwischerei.

    Ich frage mich, wieviele Super-GAUs noch nötig sind bis endlich jeder begriffen hat, dass Kernspaltung zur Energieerzeugung, dazu noch ohne jegliches Endlagerkonzept, eine der dümmsten Ideen in der langen Geschichte dummer Ideen ist. Vermutlich muss wirklich erst so ein Ereignis in Mitteleuropa stattfinden, ein paar Kandidaten gibt es ja dafür.

    Wir sollten lieber darüber nachdenken, wie wir Energie einsparen können anstatt Kernspaltung in Kauf zu nehmen um keine Kohle mehr zu verbrennen. Noch dazu, dass sich die Konzerne bei dem Thema Rückbau schön aus der Verantwortung stehlen.

  17. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: osolemiox 01.08.19 - 08:11

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > > Na, wie wohl? Mit einem Schlepper.
    >
    > Ein Schlepper wird da wohl nicht reichen, um eine schwimmende PV-Anlage
    > durch die Gegend zu ziehen, die pro Tag 2,4GWh erzeugen kann.

    Noch einmal, du hattest dich in deiner Milchmädchenrechnung grob um drei Zehnerpotenzen verrechnet, ausgehend vom Äquivalent des schwimmenden Kernreaktors, zusätzlich ist es eben nicht so, dass die theoretisch möglichen Volllaststunden eines Kernreaktors auch tatsächlich konstant benötigt werden! Korrigiere deine Rechnung um etwa Faktor 7.200, dann stimmt es ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.19 08:24 durch osolemiox.

  18. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: osolemiox 01.08.19 - 08:12

    FedoraUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quantium40 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > osolemiox schrieb:
    > > > Na, wie wohl? Mit einem Schlepper.
    > >
    > > Ein Schlepper wird da wohl nicht reichen, um eine schwimmende PV-Anlage
    > > durch die Gegend zu ziehen, die pro Tag 2,4GWh erzeugen kann.
    >
    > Stelle mir den Transport gerade bildlich vor... Schaut aus dem All sicher
    > interessant aus. :D

    Ich bezweifle, dass du aus dem All mehr als ein winziges Rechteck sehen kannst, bei einer 100 MWp-Solaranlage. Solche gibt es in Deutschland öfters.

  19. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: osolemiox 01.08.19 - 08:14

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch den Beschuss dieses Mülls mit Neutronen ist es dann wiederum möglich
    > die radioaktiven Isotope in stabilere, nicht strahlende, Isotope
    > umzuwandeln.
    > Und Schwupps, kein radioaktiver Müll mehr.

    Schön wär's! Auch bei den "schnellen Brütern" fällt strahlender Atommülll an!

  20. Re: Da kann man nur gratulieren

    Autor: osolemiox 01.08.19 - 08:15

    Crogge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich freue mich das Akademik Lomonossow bald Bilibino ersetzt, ein Schritt
    > in die richtige Richtung.
    >
    > Weiter so!

    Angesichts der möglichen, ungefährlicheren und auch insgesamt günstigeren Alternativen zu Kernkraft, ganz klar ein Schritt in die falsche Richtung. Auch in Sibirien und auch in Pewek. Technik von gestern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
  3. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  4. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de