1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Android Auto erhält das…

Sinnfreie Bevormundung

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnfreie Bevormundung

    Autor: kayozz 31.07.19 - 09:52

    Hoffentlich fällt die sinnfreie Bevormundung der Autofahrer weg, die wohl primär darauf abzielt, die User zur Nutzung der Online-Dienste (Google Assistant, Musikstreamingdienste etc.) zu bewegen

    * In der Musikapp habe ich nur "Letzte Aktivität" und Onlinefunktion. Wo sind Künstler / Alben / Genre?
    * Alben die nicht in "Letzte Aktivität" stehen, können nur über den Sprachbefehl ausgewählt werden. Ich bin letztens fast frustriert als ich bei schlechtem Empfang "Album A Unplugged" hören wollte und der Assistant immer "Album A" angemacht hat.
    * Vorspulen ist nicht möglich, ausser über den Assistant
    * Möchte ich ein bestimmtes Lied wählen, wird das Scrollen permanent von einem 5 Sekunden Overlay blockiert, damit man sich auf den Verkehr konzentriert.
    * Whatsapp Nachrichten kann ich mir nur von Google vorlesen lassen

    Ganz anders im Infotainment des Autos:
    * Ich habe einen kompletten Zugriff auf die Musiksammlung, inkl. Alben, Spulen, etc.
    * SMS könnte ich lesen (theoretisch, hab schon lange keine SMS mehr bekommen :-)
    * Navi Eingaben sind problemlos möglich

    Wenn ich mit Tempomat mit Abstandsregelung und Bremsassistent mit 80 auf der Bundesstraße im Verkehr mitschwimme, dann ist das meine Entscheidung, ob und wie viel ich das Infotainment benutze. Ich schaue eh min. ein bis zwei mal pro Sekunde kurz auf den Verkehr, da brauche ich keine Bevormundung durch die Software. Das lenkt mehr ab als ohne, weil ich so u.U. 30 und nicht 3 sek. brauche um ein Lied auszuwählen.

  2. Re: Sinnfreie Bevormundung

    Autor: gadthrawn 31.07.19 - 09:57

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mit Tempomat mit Abstandsregelung und Bremsassistent mit 80 auf
    > der Bundesstraße im Verkehr mitschwimme, dann ist das meine Entscheidung,
    > ob und wie viel ich das Infotainment benutze. Ich schaue eh min. ein bis zwei mal pro Sekunde kurz auf den Verkehr

    Nein. STVO §23.
    Du darfst das Teil nicht benutzen wenn du mehr als nur kurz den Blick zum Gerät wendest.
    Scrollen ist was längeres - wird daher von google unterbunden.

    Neuere Mazdas schalten auch die Touchfunktionen während der Fahrt weg... §23 erwähnt explizit Berührungsbildschirme...

  3. Re: Sinnfreie Bevormundung

    Autor: nils01 31.07.19 - 10:12

    Ein paar Punkte deinerseits kann ich annähernd verstehen, andererseits erlebe ich als Vielfahrer immer wieder diese massive Unachtsamkeit die zum klassischen Zickzack fahren auf der Straße führt. Das Problem ist mMn dein Gedankengang, da _du_ sowieso gut aufpasst und da nichts passieren würde weil _du_ alle n Sekunden auf die Straße schaust. Als damaliger Zivi habe ich so viele zerfledderten Menschen gesehen, die aufgrund von Unachtsamkeit durch Andere geschreddert wurden und / oder selber dumm genug waren mehrere Sachen im Auto gleichzeitig zu machen.

    Es sind halt nicht mehr die 70er, heutzutage können aufgrund der Assistenzssysteme grenzible Vollpfosten von A nach B kommen. Die Dummheit wird teils ausgeglichen und fördert dadurch noch mehr Unachtsamkeit und ein Mangel an Skills fürs Autofahren.

    Wieso das Ganze? Wenn du heute in dein Auto steigst, bitte denk dran dass deine fehlende Aufmerksamkeit zum Tod eines Menschen führen kann, du wirst deines Lebens nicht mehr glücklich sollte das passieren. Und ja, dich kann es auch treffen. Alles Gute!

  4. Re: Sinnfreie Bevormundung

    Autor: kayozz 31.07.19 - 12:04

    Ich stimme dir zu, die Infotainmentsysteme und früher Radios sind immer ein Risiko, wenn man unachtsam bei der Bedienung sind.

    Aber sie sind nun mal im Auto vorhanden und werden auch genutzt. Daher sollte man sich als Fahrer im klaren sein, dass die Benutzung immer mit Risiken verbunden ist und das auf ein Minumum einschränken.

    Nur ist mein subjektiver Eindruck folgender:

    * Die Gängelei während der Nutzung führt bei Google Auto dazu, dass ich mehr abgelenkt bin. Z.T. habe ich schon frustriert und unerlaubterweise das Handy in die Hand genommen, weil nach dem 5 Versuch immer noch kein Ergebnis.
    * Wenn der Grund mehr Sicherheit wäre, dann sollte die Pause beim Scrollen geringer sein, 1 Sek. reicht um auf die Straße zu gucken und die Bildschirm-Navigation deutlich optimiert werden (Übersichtliche Auflistung der Alben, Seitenwechsel statt natlosem Scrollen, Verzicht auf Cover während der Wiedergabe - sieht zwar schick aus, aber braucht kein Mensch).
    * Wenn Google soviel an der Sicherheit liegt, sollten sie auf ungefragte Navigationsvorschläge, Wetteranzeige, POIs in der Karte etc. verzichten. Tun sieh aber nicht, weil das der Bereiche ist, mit dem Google Geld verdient.

  5. Re: Sinnfreie Bevormundung

    Autor: TrollNo1 31.07.19 - 13:25

    Als Beifahrer ist das dann halt richtig nervig. Ich hab irgendwann frustriert meinem Beifahrer gesagt, er soll da Smartphone aus der Armlehne rausholen und das dort einstellen. Dauernd diese 5 Sekunden Sperre sind deutlich zeitraubender als wenn man es zulässt. Dann lieber komplett sperren. Alternativ den Touchscreen komplett freigeben, wenn ein Beifahrer dabei sitzt (erkennt das Auto ja eh, sonst piept es, wenn der nicht angeschnallt ist)

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.19 13:26 durch TrollNo1.

  6. Re: Sinnfreie Bevormundung

    Autor: .mojo 01.08.19 - 11:37

    mich stört das keine Video Apps funktionieren. Ich hätte nichts dagegen wenn das Video nicht angezeigt wird und nur der Ton des Videos abgespielt wird, aber leider geht auch das nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ascom Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  2. HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. Omikron Data Quality GmbH, Berlin
  4. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Berlin / Brandenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme