1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Fachkräftemangel: Freie…

Ich glaube, die kausale Kette stimmt so nicht...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich glaube, die kausale Kette stimmt so nicht...

    Autor: Test_The_Rest 31.07.19 - 13:04

    Zitat:

    "Von dem Mangel (an Fachkräften) profitieren Selbstständige und Firmen im Ausland, wohin immer mehr Projekte ausgelagert werden."

    Anders herum wird ein Schuh daraus.
    Es wurde vor Jahren schon begonnen, IT Tätigkeiten ins Ausland zu verlagern.
    Gern nach Polen, Rumänien, Indien etc. ...
    Oder man hat sich ausländische Consultants auf Pump ins Haus geholt.

    Folge:
    IT Fachkräfte in Deutschland verloren ihren Job, haben sich umorientiert in teils deutlich besser bezahlte Jobs und haben jetzt keinen Bock mehr, in eine Branche zurückzugehen, in der angestellte IT'ler nur solange wertvoll sind, bis man ihre Jobs wieder auslagern kann...

  2. Re: Ich glaube, die kausale Kette stimmt so nicht...

    Autor: George 31.07.19 - 13:11

    Warum immer diese Schlagzeilen "Fachkräftemangel"?
    Wenn man dann noch ein paar Tatsachen verdreht, scheint das Ganze sogar stimmig zu sein...
    Bis jemand kommt, der über das gesagte nachdenkt, wie oben zu sehen.
    Erst werden die Fachkräfte gegen Billig-Personal ausgetauscht und dann wundern sich die Unternehmen, wenn keine Fachkraft mehr auf die Abschussrampe möchte.

  3. Re: Ich glaube, die kausale Kette stimmt so nicht...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 16:36

    Die Kette stimmt schon, allerdings wohl eher aus BWL Sicht. Da wird Gewinnmaximierung betrieben, erstmal alles auslagern und die eigenen IT Leute die mit gewachsen sind, wissen wo sie hingreifen müssen werden sanft gelagert.
    Die haben natürlich irgendwann keine Lust mehr und auch wenig Antrieb, der ausgelagerten Firma alles zu erklären und suchen sich was Anderes.
    Ende vom Lied - totales Chaos. Ein paar externe Dienstleister greifen irgendwo rein, wo anders fällt was um aufgrund von Unwissen, hier noch Jemand, da noch Jemand - fertig ist der Salat.

    Genau so haben wir es bei einem großen Kunden miterlebt. Vorher gab's eine eigene Inhouse-IT, die wurde ausgelagert und übrig blieben einige Wenige, der Großteil der erfahrenen Leute ist von dannen gezogen und mittlerweile dämmert es selbst dem Management dass es wohl keine gute Idee war maximal Kosten sparen zu wollen, mittel- und langfristig wurde das Ganze teurer.
    Die Consultants die dazu geraten haben sind natürlich auch weitergezogen und fahren wohl das nächste Unternehmen IT-technisch gegen die Wand.

  4. Re: Ich glaube, die kausale Kette stimmt so nicht...

    Autor: JörnSchönyan 01.08.19 - 14:34

    Ja, genau richtig. Ich bin jetzt 33. Als ich noch zur Schule gegangen bin, da wollte ich eigentlich Programmierer werden. Da kam aber die Outsourcing-Welle. Damals hieß es, deutsche Programmierer haben keine Chance mehr, für das Geld bekommt man 4 indische plus einen Übersetzer.

    Das ist mittlerweile völlig über den Haufen geworfen worden und ich arbeite als IT-Feuerwehr und programmiere nur in meinem Hobbykeller an einem Spiel mit Unity. Es kommt immer anders, als man denkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für die Antriebstechnikproduktion
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Specialist Business Intelligence & Reporting (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Junior BI Data Scientist (m/f/d)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  4. Projektmitarbeiter (m/w/d) digitale Technologien und Netzwerke
    Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  2. 1.449€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. 448,35€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  4. (u. a. The Hateful 8 für 6,99€, Greenland für 9,99€, Knives Out für 7,49€, Angel has...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat
Künstliche Intelligenz
Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

  1. Daten zählen Wie Firmen mit künstlicher Intelligenz Wert schöpfen
  2. GauGAN 2 Nvidias KI-Software generiert Kunst aus Wörtern
  3. Ausstellung Deutsches Hygiene-Museum widmet sich künstlicher Intelligenz

Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle