1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsungs Galaxy Tab S6…

Ein einfaches Cover kostet 70 Euro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein einfaches Cover kostet 70 Euro

    Autor: plastikschaufel 31.07.19 - 16:17

    Hat da einer den Schuss nicht mehr gehört? Mich würde die Marge von so einem Teil mal interessieren.

  2. Re: Ein einfaches Cover kostet 70 Euro

    Autor: HeroFeat 31.07.19 - 16:30

    Also ich bin eigentlich ziemlich überrascht, das Samsung überhaupt noch ein Android Tablet baut. Ich hatte eigentlich eher das Gefühl, das Android auf Tablets ein ziemlich verlorener Kampf ist mittlerweile, da Apple an dieser Stelle mit den iPads ordentliche Hardware mit einer wirklich sehr sehr guten Software und App Unterstützung zu einem Apple untypischen relativ niedrigen Preis anbietet.

  3. Re: Ein einfaches Cover kostet 70 Euro

    Autor: Mandrake 31.07.19 - 16:40

    Naja sie sind der zweit grösste tablet hersteller mit gut 5 mio. Stk pro quartal. Ich glaube es lohn sich schon noch für die parr milliarden einnahmen dieser bereich weiter zu betreiben.

    Aja android hat global 60-70% markt anteil bei tablets.

  4. Re: Ein einfaches Cover kostet 70 Euro

    Autor: miauwww 31.07.19 - 18:54

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte eigentlich eher das Gefühl..

    Aha. Mein Gefühl, als Apple-Kunde: Android ist viel angenehmer als iOS.

  5. Re: Ein einfaches Cover kostet 70 Euro

    Autor: aargau 01.08.19 - 02:41

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bin eigentlich ziemlich überrascht, das Samsung überhaupt noch ein
    > Android Tablet baut. Ich hatte eigentlich eher das Gefühl, das Android auf
    > Tablets ein ziemlich verlorener Kampf ist mittlerweile, da Apple an dieser
    > Stelle mit den iPads ordentliche Hardware mit einer wirklich sehr sehr
    > guten Software und App Unterstützung zu einem Apple untypischen relativ
    > niedrigen Preis anbietet.

    Wieso? Dank DeX ist es eben nicht nur ein Tablet sondern im Vergleich zu einem iPad wirklich ein Laptop Ersatz. Ich bin seit einiger Zeit auf der Suche nach einem solchen Gerät, da mit das Notebook (trotz ASUS Zenbook Flip-S welches nur 1.2kg wiegt) für unterwegs mitlerweile einfach zu schwer ist..
    Als iOS 13 vorgeführt wurde hätte ich mir schon fast ein iPad Pro gekauft.. Es war mir aber einfach doch schlicht zu teuer und die miese Mausunterstützung und das eher mässige Multitasking (Multiwindow) haben mich dann doch ziemlich genervt (Teste die Beta auf einem iPad 2018) und nun hat Samsung genau das gezeigt was ich "brauche".
    Ja, Apple hat bessere (optimierte) APPs und die Performance dürfte auch nach wie vor besser sein. Aber was nützt mir dass, wenn Apple ein solches Gerät dann wieder so Kastriert, dass man es eben nicht wirlich brauchen kann? Auch auf Android gibt es alle APPs für die Produktivität optimiert für Tablets (Office 365, Browser, Mail, Kalender, ...). Reicht einem das nicht aus, connectet man sich halt einfach per RDP oder Citrix auf ein Virtualisiertes Windows. Das meiste wird heute eh per Browser gemacht, ich frage mich schon lange wieso es für jeden "Müll" Apps braucht. Alles was per Browser machbar ist, wird bei mir garantiert nicht extra als APP installiert..
    Noch zum Preis: Bei Apple sind einzig und alleine die normalen iPads günstig, die Pros hingegen sind für das was sie Können viiiel zu teuer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  2. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Remagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,32€
  3. (-80%) 2,99€
  4. (-58%) 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Valve: Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx
      Valve
      Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx

      Fast 1.100 Euro können Fans für das bestmögliche VR-Headset ausgeben, um Half-Life Alyx zu spielen - es geht aber auch preisgünstiger. Gleichzeitig muss der Gaming-PC ausreichend schnell für das Abenteuer in City 17 sein.

    2. Sicherheitslücke: Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material
      Sicherheitslücke
      Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material

      Als Teil des Project Zero erklärt Google nun erstmals die Suche nach 0-Day-Lücken. Geholfen hat im Fall einer Kernel-Lücke etwa auch Marketing-Material des Exploit-Verkäufers. Die Community soll mithelfen.

    3. Windows 10 Home 1909: US-Nutzer müssen für Installation Microsoft-Konten nutzen
      Windows 10 Home 1909
      US-Nutzer müssen für Installation Microsoft-Konten nutzen

      Das Setup von Windows 10 Home wird für US-Nutzer eingeschränkt. Es kann nur noch ein Onlinekonto erstellt werden. Allerdings gibt es eine simple Lösung: das Netzwerkkabel ziehen.


    1. 11:12

    2. 10:58

    3. 10:45

    4. 10:31

    5. 10:29

    6. 10:13

    7. 09:59

    8. 09:50