1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Stream On verliert…

Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: spyro2000 02.08.19 - 19:32

    Im Kabelinternet geht's doch auch. Da muss auch nicht Betreiber A in Land X an Betreiber B in Land Y in anderen Ländern bezahlen, nur damit der die Daten weiterleitet.

    Stattdessen: Alle leiten von jedem alles weiter. Der Kunde bezahlt den Provider. Fertig. Nur so funktioniert das Netz. Die Telekom kapiert's immer noch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.19 19:33 durch spyro2000.

  2. Re: Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: 946ben 02.08.19 - 19:45

    Wovon träumst du nachts? Die ganz großen Anbieter haben Abkommen darüber, dass sie unentgeltlich miteinander peeren. Alle anderen bezahlen sehr wohl dafür, dass ihr Traffic geschleust wird.
    Ich verstehe aber auch ohnehin nicht, wieso "nur die Telekom das nicht kapiert". Die anderen Anbieter sind doch auch nicht besser und verlangen Geld fürs Roaming. Klassisches Telekom Bashing ohne Fakten-Grundlage...

  3. Re: Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: spezi 02.08.19 - 20:04

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Kabelinternet geht's doch auch. Da muss auch nicht Betreiber A in Land X
    > an Betreiber B in Land Y in anderen Ländern bezahlen, nur damit der die
    > Daten weiterleitet.
    >
    > Stattdessen: Alle leiten von jedem alles weiter. Der Kunde bezahlt den
    > Provider. Fertig. Nur so funktioniert das Netz. Die Telekom kapiert's immer
    > noch nicht.

    Zunächst mal ist es im Mobilfunknetz wie im Festnetz. Du zahlst an den Provider, an dessen Infrastruktur Dein Anschluss (fest oder mobil) hängt. Würde man Mobilfunk also genau so handhaben wie Festnetz, dann gäbe es Roaming überhaupt nicht: bist Du im Ausland, gibt es kein Netz Deines heimischen Anbieters, das Du nutzen könntest.

    Roaming ist die Möglichkeit, Deinen Mobilfunkvertrag auch über die Infrastruktur eines anderen Anbieters zu nutzen. Das Äquivalent im Festnetz wäre: Du hast einen Anschluss von Vodafone, verbringst ein paar Tage in einem Haushalt, der keinen Vodafone-Anschluss hat, aber z.B. einen Glasfaseranschluss von Deutsche Glasfaser. Deine Vorstellung, dass Du jetzt einfach diesen Glasfaseranschluss nutzen kannst, weil Du ja Vodafone-Kunde bist und einfach "alle jedem alles weiter leiten" ist offensichtlich falsch. Ist an dem DG-Anschluss kein Tarif gebucht, kannst Du ihn nicht nutzen. Das ist die Realität.

    Würde Festnetz so funktionieren wie Mobilfunk könntest Du den Anschluss nutzen, aber Vodafone würde DG dafür bezahlen. Und es Dir in Rechnung stellen - oder auch nicht (wenn es z.B. per Regulierung festgelegt wäre, dass sie es Dir nicht in Rechnung stellen dürfen).

  4. Re: Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: robinx999 02.08.19 - 21:22

    Es gibt ja Tarife ohne Roaming. Diese Freenet Karte die über PayPal bezahlt wird.
    Oder so etwas wie den Gigacube von Vodafone
    Anbieten können sie es aber ich glaube die Einschrkänung durch EU Recht war das es dann überhaupt nicht funktionieren darf, kostenpflichtiges erlauben von Roaming ist AFAIK verboten

  5. Re: Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: spezi 02.08.19 - 22:24

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt ja Tarife ohne Roaming. Diese Freenet Karte die über PayPal bezahlt
    > wird.
    > Oder so etwas wie den Gigacube von Vodafone

    Richtig, es gibt auch Mobilfunktarife, die "festnetzähnlicher" sind in dem Sinne, dass man sie nicht in Netzen anderer Anbieter nutzen kann. Da entfällt dann logischerweise auch die hier kritisierte Praxis, dass der Gastnetzbetreiber dem Heimatnetzbetreiber dafür etwas in Rechnung stellt. Also der ideale Mobilfunktarif für spyro2000. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Swiss Life Deutschland Holding GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Fulda
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Elektromobilität: EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt
    Elektromobilität
    EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam die Batteriezellproduktion in Europa ankurbeln. Eine Akku-Fabrik von Opel und Peugeot könnte in Kaiserslautern entstehen.

  2. Bytecode fürs Web: W3C standardisiert Webassembly
    Bytecode fürs Web
    W3C standardisiert Webassembly

    Nach der Unterstützung aller großen Browserhersteller und auch darüber hinaus wird Webassembly als offizieller Web-Standard anerkannt. Das hat das W3C entschieden.

  3. Aktien: Rocket Internet und United Internet lösen Beteiligungen auf
    Aktien
    Rocket Internet und United Internet lösen Beteiligungen auf

    Die Beteiligung an Rocket Internet hat für United Internet keinen großen strategischen Wert mehr. Die beiden lösen ihre Verbindungen im Wert von einer Viertelmilliarde Euro auf.


  1. 14:27

  2. 13:56

  3. 13:33

  4. 12:32

  5. 12:01

  6. 11:57

  7. 11:46

  8. 11:22