1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Assistenten: Amazon…

Ein Spaß!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Spaß!

    Autor: gbpa005 05.08.19 - 09:08

    Langsam kann man wirklich nur noch darüber lachen - ganz egal von wem die Sprachassistenten sind. Der Diesel-Skandal ist ja mittlerweile geradezu lächerlich dagegen. Wer sich so etwas ins Haus stellt oder freiwillig an seinen Geräten aktiviert, der tut mir einfach nur noch leid. Ganz abgesehen davon sind wir auch unfreiwillig den Abhörwanzen ausgeliefert. Echt bizarr, wie wir uns alle von den Technologiefirmen am Nasenring durch die Manege ziehen lassen.

  2. Re: Ein Spaß!

    Autor: Micha_T 05.08.19 - 09:22

    Viel lustiger finde ich das sie immer weiter damit machen und nur falsche gründe vorschieben.

  3. Re: Ein Spaß!

    Autor: plastikschaufel 05.08.19 - 09:27

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel lustiger finde ich das sie immer weiter damit machen und nur falsche
    > gründe vorschieben.

    Und trotzdem interessiert es keinen. Den wirklichen Reiz sehe ich in den Dingern aber auch gar nicht. Ich kann auch schnell aufm Handy das Wetter anschauen, oder einen Lichtschalter, bzw. Fernbedienung benutzen.

  4. Re: Ein Spaß!

    Autor: gbpa005 05.08.19 - 09:30

    Ganz abgesehen vom Datenschutz: Ich finde die Bedienung durch Sprachassistenten ebenfalls sehr ineffizient. Den Appeal habe ich nie wirklich verstanden. Die Erfolgsquote ist einfach zu gering, zumindest bei mir.

  5. Re: Ein Spaß!

    Autor: wupme 05.08.19 - 11:07

    gbpa005 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz abgesehen vom Datenschutz: Ich finde die Bedienung durch
    > Sprachassistenten ebenfalls sehr ineffizient. Den Appeal habe ich nie
    > wirklich verstanden. Die Erfolgsquote ist einfach zu gering, zumindest bei
    > mir.

    Dann vielleicht mal mit Deutsch probieren anstatt dem bayrischem Dialekt.

  6. Re: Ein Spaß!

    Autor: gbpa005 05.08.19 - 13:17

    Du hast mich ertappt!

    ... außer natürlich, dass ich keinen bayerischen Dialekt habe; aber die Dinger können mich trotzdem nicht leiden ...

    Kann es sein, dass das Frequenzspektrum von Frauenstimmen von Sprachassistenten besser verstanden wird?

  7. Re: Ein Spaß!

    Autor: wonoscho 05.08.19 - 13:32

    Mir hingegen tun diejenigen Nutzer leid die geglaubt haben, die Software für Spracherkennunssysteme würde nicht von Menschen entwickelt.
    Man kann sich immer wieder nur.darüber wundern, wie einfältig viele Menschen offenbar sind.

    Wie soll Spracherkennung verbessert werden wenn sich niemand anhören darf, was die Spracherkennung falsch verstanden hat?

  8. Re: Ein Spaß!

    Autor: Anonymer Nutzer 05.08.19 - 14:37

    gbpa005 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langsam kann man wirklich nur noch darüber lachen - ganz egal von wem die
    > Sprachassistenten sind. Der Diesel-Skandal ist ja mittlerweile geradezu
    > lächerlich dagegen. Wer sich so etwas ins Haus stellt oder freiwillig an
    > seinen Geräten aktiviert, der tut mir einfach nur noch leid. Ganz abgesehen
    > davon sind wir auch unfreiwillig den Abhörwanzen ausgeliefert. Echt bizarr,
    > wie wir uns alle von den Technologiefirmen am Nasenring durch die Manege
    > ziehen lassen.
    Der Diesel "Skandal" war ja auch lächerlich, schlimm wie verdummt die Menschheit ist, dass sie auf sowas anspringt aber wie uns die Freitags Schulschwänzer beweisen, wird es nicht besser.

  9. Re: Ein Spaß!

    Autor: gbpa005 05.08.19 - 15:35

    Nun ja, es war schlicht Betrug, da Eigenschaften vorgegaugelt werden, die nicht der Wahrheit entsprechen. Wie gravierend Feinstaub ist kann ich persönlich nicht beurteilen, aber die "Defeat Devices" waren eindeutig Betrugssoftware.

  10. Re: Ein Spaß!

    Autor: gbpa005 05.08.19 - 15:37

    Richtig, ändert aber nichts daran, dass man die Menschen vorher explizit um Erlaubnis bitten muss und eine Bündelung von Zustimmung bei Nutzung des Geräts und Weiterverwendung der Daten ist nach DSGVO nicht zulässig. Das muss explizit vom User erfragt werden und das hat keine der Firmen gemacht.

  11. Re: Ein Spaß!

    Autor: Micha_T 05.08.19 - 21:25

    Schon... aber das war doch auch vorher klar das es im realen mehr ist als im labor wo man den wert ermittelt den man angibt und mit dem man wirbt.

    Ist das nicht immer so? Ich sag nur mAh bei powerbanken da sind keine reellen 10.00ümah drin. Bzw bekommt mannsie innder form nicht raus.

    Oder bei lebensmitteln? Es wird geworben mit einer qualität die fast nie gegeben ist. Also wieso überrascht sowas dann?

    "Huch mein auto ist dreckiger als ich dachte. Als ob das davor relevant gewesen wär. Und als ob ein vw fahrer deswegen umgestiegen wäre. Pff

  12. Re: Ein Spaß!

    Autor: heikom36 06.08.19 - 01:03

    >Der Diesel-Skandal

    Nur mal so eingeworfen.
    Die Medien und so gut wie alle anderen auch sprechen verharmlosend von einem Skandal.
    In Wahrheit ist es ein Betrug, wo man hoch kriminelle Absichten haben muss. Das wurde alles geplant und mit Wissen der Straftaten, die man begeht, beschlossen. Es liegen Belege vor, dass man nicht darüber diskutiert hat, wie man legal die Grenzwerte einhalten kann, man hat darüber diskutiert, wie man die Straftat verbergen kann.

    Und es wird verharmlosend Skandal genannt... einen Schaden von Milliarden haben die angerichtet, dazu der Imageschaden für die BRD.
    Das finde ich echt schade. Aber wenn einer im ALG II die 150¤ Zuverdienst nicht angegeben hat, dann titelt die Bild vom Hartz IV Betrüger.... Bravo!
    Es ist kein Skandal - es ist knallharte Kriminalität!

    Und auch bei diesen Dingen - erst Apple nun (schon wieder) Amazon und es geschieht NICHTS.
    Dabei sind es Straftaten, die die begehen.
    Und Amazon - der fieseste. An Dreistigkeit nicht mehr zu übertrumpfen.

  13. Re: Ein Spaß!

    Autor: gbpa005 06.08.19 - 08:06

    Volle Zustimmung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler Versicherungen, Bad Homburg
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  4. USU GmbH, Möglingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11€
  2. 29,99€
  3. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7,99€, A Way Out für 5,99€)
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme