1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whatsapp: Krankschreibung auf…

Hat hier jemand auch MA?

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat hier jemand auch MA?

    Autor: Tremolino 07.08.19 - 11:28

    Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.

    Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland. Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen kann.

  2. Warum?

    Autor: demon driver 07.08.19 - 11:36

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    >
    > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen
    > kann.

    Der Ärmste.

    Vielleicht hat ihm noch niemand gesagt, dass es sich bei den Beschäftigten, die er einstellt, um Menschen handelt und nicht um Maschinen?

    Zumal Arbeitgeberfehlverhalten eine ganz andere Nummer ist, gegen die sich oft wirklich niemand wehren kann, und das ist nun wirklich an der Tagesordnung und lässt sich in ca. 99,999999% der Fälle nicht ahnden, und wie die entsprechenden Urteile schnell zeigen ist das im krassen Gegensatz zum nachgewiesenen Betrug mit auch nur einer einzigen nachweislich falschen Krankmeldung eines Arbeitnehmers und der weiß das.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.19 11:37 durch demon driver.

  3. Re: Warum?

    Autor: Tremolino 07.08.19 - 12:19

    Du, ich habe MA erlebt, die hatten nen Rezeptblock vom Schwippschwager und lebten damit ihren Egoismus aus. Das Team musste es dann auffangen.
    Und da gehts nicht um 1 x 2-3 Tage. Das kann man deutlich besser optimieren, mit ein wenig Anstrengung.

    Nicht immer nur von der eigenen - bestimmt ganz besonders noblen - Sichtweise ausgehen!

  4. Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: demon driver 07.08.19 - 12:45

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du, ich habe MA erlebt, die hatten nen Rezeptblock vom Schwippschwager und
    > lebten damit ihren Egoismus aus. Das Team musste es dann auffangen.
    > Und da gehts nicht um 1 x 2-3 Tage. Das kann man deutlich besser
    > optimieren, mit ein wenig Anstrengung.

    Und nochmal, ein Päckchen Mitleid für den armen Arbeitgeber!

    Arbeitgeber sitzen in fast allen Aspekten des Arbeitslebens am längeren Hebel, und heulen sich dann die Augen aus dem Leib, wenn sie mal an einen Beschäftigten geraten, der sie vermeintlich oder tatsächlich mit Krankmeldungen austrickst.

    Jetzt "das Team" vorschützen ist nur noch allerunterste Schublade – das Team hat im Zweifelsfall nicht deswegen ein Problem, weil jemand ausfällt, sondern weil der Arbeitgeber nicht für eine ausreichende Personaldecke sorgt, die auch mal Ausfälle auffangen kann.

    Zumal jeder solche Fall immer zwei Seiten hat und wir erst mal nur deine einseitige Darstellung haben, deine BEHAUPTUNG, dass die Krankmeldungen ungerechtfertigt waren. Was sagt denn der kassenärztliche Dienst? Wenn die Krankmeldungen so oft, lang und auffällig sind, müsste der Arbeitgeber den Beschäftigten doch längst mal zum medizinischen Dienst der Krankenkassen geschickt haben können?

    Sobald es Beweise dafür gibt, dass jemand krankfeiert, ohne krank zu sein, hat derjenige schlechte Karten, AU hin oder her, und das weißt du so gut wie ich und er selbst auch.

    Rumheulen nützt jedenfalls gar nichts, dadurch ändert sich nichts. In hinreichend großen Unternehmen gibt es immer öfter "betriebliches Gesundheitsmanagement", da werden häufige und/oder längere Krankenzeiten schon deswegen mit Beschäftigten besprochen, um festzustellen, ob es innerbetriebliche Gründe gibt, die dazu beitragen und die sich abstellen lassen. Womöglich gibt es in deinem Fall ja auch welche. Wer sich in seinem Job wirklich wohlfühlt, wird nicht alle naselang krankfeiern, nur weil er's kann.

    Und dann gibt es auch noch die Möglichkeit, sich – womöglich einvernehmlich – zu trennen. Das kann dann auch mal für beide Seiten die beste Lösung sein.

    > Nicht immer nur von der eigenen - bestimmt ganz besonders noblen -
    > Sichtweise ausgehen!

    Pah! Ich gehe von der banalen Realität aus.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.19 12:47 durch demon driver.

  5. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: zeldafan 07.08.19 - 13:10

    >
    > Sobald es Beweise dafür gibt, dass jemand krankfeiert, ohne krank zu sein,
    > hat derjenige schlechte Karten, AU hin oder her, und das weißt du so gut
    > wie ich und er selbst auch.
    >
    Insofern könnten häufige "Whats-App-Krankschreibungen" Einzelner sogar ein Indikator für den AG sein, dass Handlungsbedarf besteht.

  6. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: demon driver 07.08.19 - 13:19

    zeldafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > Sobald es Beweise dafür gibt, dass jemand krankfeiert, ohne krank zu sein,
    > > hat derjenige schlechte Karten, AU hin oder her, und das weißt du so gut
    > > wie ich und er selbst auch.
    > >
    > Insofern könnten häufige "Whats-App-Krankschreibungen" Einzelner sogar ein
    > Indikator für den AG sein, dass Handlungsbedarf besteht.

    Ja...

    Aber eine Unternehmenskultur, die sich nicht darin erschöpft, das Funktionieren der Beschäftigten zu erwarten und jeden Ausfall vor allem als Störung zu begreifen und Reaktionen gegen solche Beschäftigte auszulösen, ist wohl leider immer noch nicht so weit verbreitet, wie man es sich wünschen würde...

  7. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: Olliar 07.08.19 - 14:09

    zeldafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sobald es Beweise dafür gibt, dass jemand krankfeiert, ohne krank zu
    > > sein, hat derjenige schlechte Karten, AU hin oder her,

    Wenn ein Arzt eine AU ausstellt und das Kollegenschwein ist beweisbar nicht krank,
    macht er sich schadensersatzpflichtig.

    >> und das weißt du so gut wie ich und er selbst auch.

    Was ist daran gut, wenn sich jemand zu Arbeit schleppt, Fehler macht, Kollegen ansteckt, nur weil er sich nicht traut ne AU einzureichen?

    > Insofern könnten häufige "Whats-App-Krankschreibungen" Einzelner sogar ein
    > Indikator für den AG sein, dass Handlungsbedarf besteht.

    und zwar.... bei sich, in seienm Verhalten, dem seiner Führungskräfte!

    BTW:
    Es sind werden pro Jahr eh nur max. 2 ausgestellt. Wie sollen da "Krankfeierer" auffallen?

  8. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: zeldafan 07.08.19 - 19:53

    > Es sind werden pro Jahr eh nur max. 2 ausgestellt. Wie sollen da
    > "Krankfeierer" auffallen?

    Ein Indiz ist natürlich noch kein Urteil. Ich kann mir aber vorstellen, dass Whatsapp-Krankschreibungen eine geringere "Akzeptanz" bei AGs hat, auch wenn dagegen wohl nicht viel machen kann.

    Generell fände ich generelle Karenztagslösungen besser/fair. 2 x max. 3 Tage für alle (sowie ggf. häufiger bei chronisch Kranken) und jut is.

  9. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: demon driver 08.08.19 - 00:09

    zeldafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell fände ich generelle Karenztagslösungen besser/fair

    Klar – aber wenn man im Betrieb schräg angeschaut wird, sobald man die Karenzzeit das zweite oder dritte Mal in Anspruch nimmt, holt man sich dann doch wieder am ersten Tag die AU, um von vornherein möglichst wenig Zweifel aufkommen zu lassen...

  10. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: zeldafan 08.08.19 - 09:12

    Ja, es gibt schon schräge Firmen/Arbeitsbedingungen. Keine Frage!

  11. Re: Warum?

    Autor: ImBackAlive 07.08.19 - 13:41

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du, ich habe MA erlebt, die hatten nen Rezeptblock

    Wie genau helfen Rezepte denn beim Krankschreiben?

  12. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: ibsi 07.08.19 - 11:37

    Als AG kannst Du Deinen Mitarbeiter zum medizinischen Dienst der Krankenkasse schicken.

    Mehr nicht und mehr geht einen AG auch nicht an.

  13. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: Bouncy 07.08.19 - 12:06

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    >
    > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    2x3 Tage - ja, das reinste AN-Paradies, da bleiben kaum noch Arbeitstage im Jahr über. Sklaventreiber, also ehrlich. Mal davon ab, dass du als AG den im Artikel erwähnten Vorteil geringerer Kosten hast, wenn du den Wisch jetzt sofort einreichen kannst. Aber das zählt ja nicht, die maximal 2x3 Tage werden gleich mal als potentiell ruinös hingestellt, weil man muss seine Leute ja von 8-18 Uhr vor sich haben und kontrollieren. Top Typ...

  14. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: ldlx 07.08.19 - 19:55

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    > >
    > > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein
    > Schlaraffenland.
    > 2x3 Tage - ja, das reinste AN-Paradies, da bleiben kaum noch Arbeitstage im
    > Jahr über. Sklaventreiber, also ehrlich. Mal davon ab, dass du als AG den
    > im Artikel erwähnten Vorteil geringerer Kosten hast, wenn du den Wisch
    > jetzt sofort einreichen kannst. Aber das zählt ja nicht, die maximal 2x3
    > Tage werden gleich mal als potentiell ruinös hingestellt, weil man muss
    > seine Leute ja von 8-18 Uhr vor sich haben und kontrollieren. Top Typ...

    Bis jetzt ist das nur ein Dienst. Wenn das gerichtlich für legal befunden wird, hast du bald so viele Anbieter wie Elektro-Tretroller in deutschen Großstädten und Krankenscheine fürs ganze Jahr.

    Abzüglich Urlaub und Wochenende sind das... 251 Arbeitstage minus 30 Urlaubstage = 221 Tage /3 Krankentage /2 Krankschreibungen pro Jahr nur noch 37 Anbieter, um das ganze Jahr zuhause zu bleiben.

  15. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: crazypsycho 07.08.19 - 20:04

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tremolino schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    > > >
    > > > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > > > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein
    > > Schlaraffenland.
    > > 2x3 Tage - ja, das reinste AN-Paradies, da bleiben kaum noch Arbeitstage
    > im
    > > Jahr über. Sklaventreiber, also ehrlich. Mal davon ab, dass du als AG
    > den
    > > im Artikel erwähnten Vorteil geringerer Kosten hast, wenn du den Wisch
    > > jetzt sofort einreichen kannst. Aber das zählt ja nicht, die maximal 2x3
    > > Tage werden gleich mal als potentiell ruinös hingestellt, weil man muss
    > > seine Leute ja von 8-18 Uhr vor sich haben und kontrollieren. Top Typ...
    >
    > Bis jetzt ist das nur ein Dienst. Wenn das gerichtlich für legal befunden
    > wird, hast du bald so viele Anbieter wie Elektro-Tretroller in deutschen
    > Großstädten und Krankenscheine fürs ganze Jahr.
    >
    > Abzüglich Urlaub und Wochenende sind das... 251 Arbeitstage minus 30
    > Urlaubstage = 221 Tage /3 Krankentage /2 Krankschreibungen pro Jahr nur
    > noch 37 Anbieter, um das ganze Jahr zuhause zu bleiben.

    Es reicht ja schon wenn es fünf solcher Dienstleister sind. Das sind dann schon 30 freie Tage die man sich bequem vom Bett aus zusätzlich sichern kann.
    Die Hemmschwelle blau zu machen sinkt dabei enorm.

  16. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: demon driver 08.08.19 - 00:12

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es reicht ja schon wenn es fünf solcher Dienstleister sind. Das sind dann
    > schon 30 freie Tage die man sich bequem vom Bett aus zusätzlich sichern
    > kann.
    > Die Hemmschwelle blau zu machen sinkt dabei enorm.

    Aber nur bei Leuten, die glauben, eine solche AU würde sie vor jeglichen Sanktionen des Arbeitgebers schützen.

  17. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: ImBackAlive 08.08.19 - 17:40

    Natürlich wird es den ein oder anderen AN geben, der so etwas ausnutzt. Aber zu glauben, dass sie das nicht heute bereits tun... Jeder kennt in seinem näheren Umfeld einen Arzt, der einen in jedem Fall für mindestens 5 Tage aus dem Verkehr zieht, wenn man nur das allerkleinste Symptom vorweisen kann.

  18. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: mnementh 07.08.19 - 12:08

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    >
    > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen
    > kann.

    Oh, die armen Arbeitgeber, die so potentiell um 2x3Tage im Jahr beschubst werden und die Lohnfortzahlung der Krankenkassen in Anspruch nehmen können.

    Das Problem möglicher Fehldiagnose - who cares, das betrifft ja nur den Plebs.

  19. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: norbertgriese 07.08.19 - 12:32

    30 Jahre als Chef von 3 bis 6 Angestellten.

    Wenn jemand MS und zusätzlich noch einen Gehirntumor hat, dann ist er eben gelegentlich nicht da und legt gelbe Scheine vor. Auch 15 Jahre lang.

    Wenn ein Jugendlicher an 40 von 51 Wochen einen gelben Schein vorlegt ( und er vollständig vom Amt bezahlt wird) und immerhin zur Prüfung geht und besteht, dann solls mir auch recht sein. So schwer ist eine Einzelhandels Kaufmanns Prüfung ja auch nicht.

    So lange die anderen zur Arbeit kommen und sich absprechen bei evtl. Fehlzeiten, solls mir egal sein.

    Norbert

  20. Immer nach dem "Warum" fragen

    Autor: lala1 07.08.19 - 12:32

    Wenn jemand die Arbeit auf diese Art und Weise meidet könnte man ja schnell denken "der ist nur faul und will Geld bekommen ohne zu arbeiten" (Hand hoch wer nicht diesen Gedanken zuerst hatte).
    Punkt ist, dass Arbeit in oft Sinn gibt (und sei es ein "niedriger Job"). Wenn jemand die Arbeit auf diese Art und Weise begrenzt meidet dann hat er gute Gründe dafür ... oft dass das Arbeitsumfeld nicht stimmt und dann ist eigentlich der AG gefragt.
    In solchen Fällen hat man ohnehin innerlich schon gekündigt.

  21. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: JackIsBack 07.08.19 - 20:37

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    >
    > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen
    > kann.


    Hab hier einen Kollegen der seit ca 6 Jahren immer ein halbes Jahr AU ist. Der geht immer feiern und saufen - nachweislich und nichts wird gemacht. Nicht mal der Amtsarzt wird eingeschaltet. Zum kotzen.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  22. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: demon driver 08.08.19 - 00:14

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    > >
    > > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    > > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen
    > > kann.
    >
    > Hab hier einen Kollegen der seit ca 6 Jahren immer ein halbes Jahr AU ist.
    > Der geht immer feiern und saufen - nachweislich und nichts wird gemacht.

    Und deswegen kann er nicht krank sein?

  23. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: miguele 08.08.19 - 07:51

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tremolino schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    > > >
    > > > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > > > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein
    > Schlaraffenland.
    > > > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres
    > hinterfragen
    > > > kann.
    > >
    > >
    > > Hab hier einen Kollegen der seit ca 6 Jahren immer ein halbes Jahr AU
    > ist.
    > > Der geht immer feiern und saufen - nachweislich und nichts wird gemacht.
    >
    > Und deswegen kann er nicht krank sein?


    Er meint sicher, das er während der Krankmeldung am feiern und saufen ist. Da kann man eigentlich schlecht argumentieren, dass es einem zu schlecht geht um zu arbeiten aber gut genug um feiern zu gehen :P

  24. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: JackIsBack 08.08.19 - 08:20

    miguele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er meint sicher, das er während der Krankmeldung am feiern und saufen ist.
    > Da kann man eigentlich schlecht argumentieren, dass es einem zu schlecht
    > geht um zu arbeiten aber gut genug um feiern zu gehen :P


    Eben. Da war er wegen schwerer Grippe krankgeschrieben. Aber saufen und feiern geht. Der reißt ja nur solche Klopper. Oder krank geschrieben sein und dann in seinem Nebenjob weiterarbeiten.

    Letztes mal wegen Bandscheibenvorfall krank geschrieben. Nächsten Tag kommt er fröhlich aus dem Supermrakt und schleppt schwere Wasserkisten, ist klar.
    Letztes Jahr hatte ein Kollege einen Herzinfakt (zum Glück alles gut gegangen), eine Woche später hatte der Kollege komischerweise auch Herzprobleme (eine Woche danach war wieder alles ok).
    Letzen Monat angeblich Blutkrebs, ein paar Tage danach war es auf einmal ein Parasit.

    Es ist einfach zum kotzen. Aber gut, ich kann halt nicht dauerhaft die Arbeit von zwei Stellen erledigen.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  25. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: demon driver 09.08.19 - 15:17

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miguele schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Er meint sicher, das er während der Krankmeldung am feiern und saufen ist.
    > > Da kann man eigentlich schlecht argumentieren, dass es einem zu schlecht
    > > geht um zu arbeiten aber gut genug um feiern zu gehen :P
    >
    > Eben. Da war er wegen schwerer Grippe krankgeschrieben. Aber saufen und
    > feiern geht. Der reißt ja nur solche Klopper. Oder krank geschrieben sein
    > und dann in seinem Nebenjob weiterarbeiten.
    >
    > Letztes mal wegen Bandscheibenvorfall krank geschrieben. Nächsten Tag kommt
    > er fröhlich aus dem Supermrakt und schleppt schwere Wasserkisten, ist
    > klar.
    > Letztes Jahr hatte ein Kollege einen Herzinfakt (zum Glück alles gut
    > gegangen), eine Woche später hatte der Kollege komischerweise auch
    > Herzprobleme (eine Woche danach war wieder alles ok).
    > Letzen Monat angeblich Blutkrebs, ein paar Tage danach war es auf einmal
    > ein Parasit.
    >
    > Es ist einfach zum kotzen. Aber gut, ich kann halt nicht dauerhaft die
    > Arbeit von zwei Stellen erledigen.

    Was sagen denn die Vorgesetzten?

    Wenn denen das jahrelang bekannt, aber egal ist und man dort weder den Mitarbeiter in die Spur bekommt (oder notfalls halt auch ersetzt – einmal beim Saufen während Krankschreibung erwischt genügt in der Regel für einen Rauswurf), noch für eine ausreichende Personaldecke in dem Bereich sorgt, die die Ausfälle kompensieren kann, dann kann man als Kollege natürlich berechtigt einen Hals auf den Mitarbeiter haben, aber Engpässe in der Arbeitssituation sind dann an der Stelle ein Problem der Organisation, also Managementfehler.

  26. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: JackIsBack 09.08.19 - 17:34

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sagen denn die Vorgesetzten?

    Nichts! Das ist ja das Problem. Die Teamleiter sagen sich "bin ich nicht für zuständig", die eigentliche Amtsleitung ist schon seit einen Jahr nicht besetzt und das Personalamt kümmert sich nicht (die sind teilweise genauso lange krank).

    Das sind halt so die Momente wo ich mir sage "scheiß auf den öD".
    (aber es gibt halt noch ein paar Sachen weswegen man doch da bleibt)

    > Wenn denen das jahrelang bekannt, aber egal ist und man dort weder den
    > Mitarbeiter in die Spur bekommt (oder notfalls halt auch ersetzt –
    > einmal beim Saufen während Krankschreibung erwischt genügt in der Regel für
    > einen Rauswurf), noch für eine ausreichende Personaldecke in dem Bereich
    > sorgt, die die Ausfälle kompensieren kann, dann kann man als Kollege
    > natürlich berechtigt einen Hals auf den Mitarbeiter haben, aber Engpässe in
    > der Arbeitssituation sind dann an der Stelle ein Problem der Organisation,
    > also Managementfehler.

    Da hast du vollkommen recht!
    Ich bin deswegen so ganz knapp am Burnout vorbei geschlittert (laut meinem Arzt) - und dabei bin ich erst 26.
    Habe jetzt halt meine Einstellung zur Arbeit angepasst und mach nur noch die Sachen welche ich in meiner regulären Arbeitszeit schaffe, den eigentlichen Schaden tragen aber die anderen Kollegen weil die dann eben länger warten müssen.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  27. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: demon driver 10.08.19 - 00:52

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Was sagen denn die Vorgesetzten?
    >
    > Nichts! Das ist ja das Problem. Die Teamleiter sagen sich "bin ich nicht
    > für zuständig", die eigentliche Amtsleitung ist schon seit einen Jahr nicht
    > besetzt und das Personalamt kümmert sich nicht (die sind teilweise genauso
    > lange krank).
    >
    > Das sind halt so die Momente wo ich mir sage "scheiß auf den öD".
    > (aber es gibt halt noch ein paar Sachen weswegen man doch da bleibt)

    Verstehe...

    > > Wenn denen das jahrelang bekannt, aber egal ist und man dort weder den
    > > Mitarbeiter in die Spur bekommt (oder notfalls halt auch ersetzt –
    > > einmal beim Saufen während Krankschreibung erwischt genügt in der Regel für
    > > einen Rauswurf), noch für eine ausreichende Personaldecke in dem Bereich
    > > sorgt, die die Ausfälle kompensieren kann, dann kann man als Kollege
    > > natürlich berechtigt einen Hals auf den Mitarbeiter haben, aber Engpässe in
    > > der Arbeitssituation sind dann an der Stelle ein Problem der Organisation,
    > > also Managementfehler.
    >
    > Da hast du vollkommen recht!
    > Ich bin deswegen so ganz knapp am Burnout vorbei geschlittert (laut meinem
    > Arzt) - und dabei bin ich erst 26.
    > Habe jetzt halt meine Einstellung zur Arbeit angepasst und mach nur noch
    > die Sachen welche ich in meiner regulären Arbeitszeit schaffe

    Richtig, anders geht's nicht.

    > den eigentlichen Schaden tragen aber die anderen Kollegen weil die dann eben
    > länger warten müssen.

    Ja, so ist das – den Kollegen zuliebe fühlt man sich immer wieder verpflichtet, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Ich denke mir mittlerweile (ich hab meinen ersten Burnout schon hinter mir), wenn alles gute Zureden nicht hilft und sich in der Organisation nichts ändert, dann muss wirklich mal was vor die Wand fahren, damit es zu einem Umdenken kommt. Wenn das Management immer nur sieht, es klappt ja, die Termine werden überwiegend gehalten, und außer dem einen Problemfall gibt's auch keine auffälligen Krankenzeiten, es läuft doch alles gut, dann ändert sich einfach auch nichts...

    Ihr habt doch sicher einen Personalrat, was sagt denn der? Oder der soziale Ansprechpartner, falls es sowas gibt?

  28. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: Argh 10.08.19 - 01:46

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miguele schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er meint sicher, das er während der Krankmeldung am feiern und saufen
    > ist.
    > > Da kann man eigentlich schlecht argumentieren, dass es einem zu schlecht
    > > geht um zu arbeiten aber gut genug um feiern zu gehen :P
    >
    > Eben. Da war er wegen schwerer Grippe krankgeschrieben. Aber saufen und
    > feiern geht. Der reißt ja nur solche Klopper. Oder krank geschrieben sein
    > und dann in seinem Nebenjob weiterarbeiten.
    >
    > Letztes mal wegen Bandscheibenvorfall krank geschrieben. Nächsten Tag kommt
    > er fröhlich aus dem Supermrakt und schleppt schwere Wasserkisten, ist
    > klar.
    > Letztes Jahr hatte ein Kollege einen Herzinfakt (zum Glück alles gut
    > gegangen), eine Woche später hatte der Kollege komischerweise auch
    > Herzprobleme (eine Woche danach war wieder alles ok).
    > Letzen Monat angeblich Blutkrebs, ein paar Tage danach war es auf einmal
    > ein Parasit.
    >
    > Es ist einfach zum kotzen. Aber gut, ich kann halt nicht dauerhaft die
    > Arbeit von zwei Stellen erledigen.

    Klingt eher nach einem Hypochonder als einem Faulpelz. Also doch krank.

  29. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: JackIsBack 10.08.19 - 09:50

    Argh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt eher nach einem Hypochonder als einem Faulpelz. Also doch krank.


    Ganz ehrlich, das ist mir egal.
    Dann sollen sie halt prüfen ob er für die Stelle überhaupt geeignet ist und ihn notfalls was passenderes geben.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  30. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: demon driver 09.08.19 - 15:04

    miguele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > JackIsBack schrieb:
    > > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > Tremolino schrieb:
    > > > ---------------------------------------------------------------------------

    > > > > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    > > > >
    > > > > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > > > > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    > > > > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen
    > > > > kann.
    > > >
    > > >
    > > > Hab hier einen Kollegen der seit ca 6 Jahren immer ein halbes Jahr AU ist.
    > > > Der geht immer feiern und saufen - nachweislich und nichts wird gemacht.
    > >
    > > Und deswegen kann er nicht krank sein?
    >
    > Er meint sicher, das er während der Krankmeldung am feiern und saufen ist.
    > Da kann man eigentlich schlecht argumentieren, dass es einem zu schlecht
    > geht um zu arbeiten aber gut genug um feiern zu gehen :P

    Das kommt immer noch drauf an ;-)

    Einmal auf die konkrete Arbeit, und dann auf die konkrete Krankheit. Und letztere geht wiederum niemanden außer Arzt, Patient und Krankenkasse etwas an.

    Ok, Alkoholkonsum während einer Krankschreibung wird tendenziell als die Genesung behinderndes und damit als gegen die Verpflichtungen des Arbeitsverhältnisses verstoßendes Verhalten gewertet – das ist im Zweifelsfall immer problematisch, dabei sollte man sich nicht erwischen lassen. Und da reicht mitunter schon ein Bier zum Essen im Lokal, um eine Kündigung zu rechtfertigen, gegen die man vor dem Arbeitsgericht keine großen Chancen mehr hat...

    Aber grundsätzlich schreibt der Arzt einen im Normalfall nun mal nicht ausgeh- oder feier-unfähig, sondern arbeitsunfähig. Und das ist keine Wortklauberei, sondern Auskunft meines Arztes.

    Und speziell bei psychisch bedingten Ausfällen mit Krankschreibung, wie sie in immer häufiger vorkommen, gerade aus dem Bereich Depressionen oder Burnout, heißt es eigentlich, dass man die Zeit der Krankschreibung dazu nutzen sollte, zu tun, wonach einem ist, und zu lassen, wonach einem nicht ist, schon auch weil das dabei hilft, wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

  31. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: crazypsycho 09.08.19 - 18:25

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber grundsätzlich schreibt der Arzt einen im Normalfall nun mal nicht
    > ausgeh- oder feier-unfähig, sondern arbeitsunfähig. Und das ist keine
    > Wortklauberei, sondern Auskunft meines Arztes.

    Richtig, man darf nur nichts machen, was seiner Genesung schadet. Ist man bspw wegen Rückenschmerzen krank geschrieben, spricht nichts dagegen ins Schwimmbad zu fahren.

  32. Protipp:

    Autor: Psy2063 08.08.19 - 08:25

    wenn ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter nicht schamlos ausnutzt und verheizt, sondern respektvoll behandelt und ordentlich bezahlt, dann arbeiten die auch gerne für einen statt bei jeder Gelegenheit krank zu feiern ;)

  33. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: gentux 08.08.19 - 09:08

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen.

    Gibt auch AG die von kranken MA einfach zu viel abverlangen. Wenn jemand bei uns zum Beispiel tatsächlich am Freitag krank wurde und Montags nicht kommt, muss er sofort ein AU einreichen, dabei sollte man mit einer stärkeren Erkältung besser zu Hause bleiben wegen Ansteckung und damit gleich zum Arzt rennen ist wiederum übertrieben. Bin daher auch noch halb krank ins Büro und habe somit möglicherweise Kollegen angesteckt.

    Das kann doch unmöglich im Interesse der AG sein, oder?

  34. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: crazypsycho 08.08.19 - 17:40

    gentux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen.
    >
    > Gibt auch AG die von kranken MA einfach zu viel abverlangen. Wenn jemand
    > bei uns zum Beispiel tatsächlich am Freitag krank wurde und Montags nicht
    > kommt, muss er sofort ein AU einreichen

    Und was genau ist daran zuviel verlangt? Sollte doch nicht das Problem sein Montags morgens zum Arzt zu gehen.

  35. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: gentux 09.08.19 - 08:48

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was genau ist daran zuviel verlangt? Sollte doch nicht das Problem sein
    > Montags morgens zum Arzt zu gehen.

    Bei mir könnte ich höchstens am Montag einen Termin machen, unwahrscheinlich, dass es vor Dienstagnachmittag einen Termin (und AU) gibt. Oder ich könnte Freitags einen Termin machen und dann am Samstag merken, dass es schon wieder vorbei ist und dann Montags aufgrund des Arztbesuchs der Arbeit fern bleiben.

  36. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: zeldafan 09.08.19 - 11:35

    Normalerweise haben Praxen auch Notfallsprechstunden.

    Im Artikel steht zudem, dass man sich jetzt auch telefonisch beim Hausarzt krank melden kann:

    "In Hamburg etwa dürfen Ärzte nur dann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nach einer Ferndiagnose ausstellen, wenn sie den Patienten zuvor mindestens einmal persönlich gesehen haben. Bis Mai 2018 galt das "ausschließliche Fernbehandlungsverbot" in allen Bundesländern, dann wurde die Regelung auf dem Deutschen Ärztetag gelockert. In Schleswig-Holstein etwa dürfen Ärzte nun auch Patienten behandeln, ohne sie jemals gesehen zu haben."

    Bei uns hat das schon mehrfach problemlos geklappt. AU kam dann per Post. Einfach bei Bedarf mal versuchen und ggf. den Hausarzt wechseln.

  37. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: crazypsycho 09.08.19 - 17:58

    gentux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was genau ist daran zuviel verlangt? Sollte doch nicht das Problem
    > sein
    > > Montags morgens zum Arzt zu gehen.
    >
    > Bei mir könnte ich höchstens am Montag einen Termin machen,
    > unwahrscheinlich, dass es vor Dienstagnachmittag einen Termin (und AU)
    > gibt. Oder ich könnte Freitags einen Termin machen und dann am Samstag
    > merken, dass es schon wieder vorbei ist und dann Montags aufgrund des
    > Arztbesuchs der Arbeit fern bleiben.

    Oder du schaust nach einem Arzt, der eine gewöhnliche Sprechstunde hat. Es ist ja eher die Ausnahme, dass ein Allgemeinmediziner keine Sprechstunden hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach/Nieder-Weisel
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  3. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060
  2. 464,99€
  3. 99,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de