1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skype und Cortana: Bei Microsoft…

Ok, jetzt hört der Spaß auf.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: spyro2000 08.08.19 - 07:49

    Mithören von Skype-Gesprächen, ich glaube es hakt. Das alleine ist schon absolut nicht mehr zu entschuldigen. Und dann auch noch von Subunternehmern im Home Office, ich bin einfach sprachlos.

    Skype gerade deinstalliert, mir reicht's.

  2. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: xMarwyc 08.08.19 - 07:52

    Folge dem auch..

  3. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: AllDayPiano 08.08.19 - 07:55

    Skype extra installiert und gleich wieder deinstalliert!

    Spaß beiseite: Für mich haben sich Google, Amazon und Microsoft damit ins komplette Aus geschossen. Für mich kommt absolut keinerlei Gerät mit Sprachsteuerung ins Haus! Wenn, dann mit lokaler Sprachauswertung aber niemals dieser Klaut-Dreck

  4. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Sprachtot 08.08.19 - 08:04

    Ich habe es so verstanden, dass die Telefonate "nur" abgehört werden, wenn die automatische Übersetzungsfunktion verwendet wird. Ende zu Ende Verschlüsselung sollte heute Standard sein.

  5. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Sea 08.08.19 - 08:07

    Als ob es jemanden überraschen würde. Ist alles längst bekannt und allen bewusst.
    Es hat nur wieder jeder ignoriert und sich selbst eingeredet das es da schon mit rechten Dingen zu geht.

    > haben sich Google, Amazon und Microsoft damit
    Und Apple nicht?

  6. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: LoudHoward 08.08.19 - 08:15

    Skype ist consumer - Skype for Business ist für Business wie der name schon sagt. Skype loggt telefonate schon seit 10 jahren mit

  7. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Prypjat 08.08.19 - 08:16

    Wer oder was ist ein Skype?

  8. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: flopalistik 08.08.19 - 08:17

    Warum tut ihr so als sei das neu, war doch schon Immer Selbstverständlich das eine Firma deren Daten analysiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.19 08:26 durch flopalistik.

  9. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Kondratieff 08.08.19 - 08:27

    Sprachtot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe es so verstanden, dass die Telefonate "nur" abgehört werden, wenn
    > die automatische Übersetzungsfunktion verwendet wird. Ende zu Ende
    > Verschlüsselung sollte heute Standard sein.

    Ja, der Artikel sagt aus, dass die Gespräche analysiert wurden, die den Übersetzungsdienst genutzt haben.

  10. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Tremolino 08.08.19 - 08:35

    Was die Frage aufkommen lässt, wer nen "Übersetzungsservice" bei Sextelefonaten benötigt ;-)

  11. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Urbautz 08.08.19 - 08:36

    ... und es wird immerhin auch aktiv darauf hingewiesen vor dem ersten Telefonat.

  12. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: AllDayPiano 08.08.19 - 08:38

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob es jemanden überraschen würde. Ist alles längst bekannt und allen
    > bewusst.
    > Es hat nur wieder jeder ignoriert und sich selbst eingeredet das es da
    > schon mit rechten Dingen zu geht.

    *Fast* jeder. Ich lehne diese Technik aus Prinzip von Anfang an ab. Früher, wurde mir nachgesagt, aus Paranoia. Heute aus besserem Wissen.

    > > haben sich Google, Amazon und Microsoft damit
    > Und Apple nicht?

    Die sowieso nicht. Kann zu wenig, ist zu teuer. Mir reicht es schon, wenn ich dieses verkorkste iTunes nehmen muss, nur um ein Backup vom Handy meiner Freundin zu machen.

  13. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: AllDayPiano 08.08.19 - 08:39

    Und inwieweit macht es die Sache jetzt besser?

  14. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Kondratieff 08.08.19 - 08:40

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die Frage aufkommen lässt, wer nen "Übersetzungsservice" bei
    > Sextelefonaten benötigt ;-)

    Na, wenn es etwas exotischer sein soll?

  15. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Kondratieff 08.08.19 - 08:45

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und inwieweit macht es die Sache jetzt besser?

    Ich denke, und da verweise ich auf meine Fragen in dem von dir gestarteten Thread, dass die Sache dadurch "besser" wird, dass Microsoft explizit auf die Analyse der Gespräche hingewiesen hat. Der OP lässt die Sache so aussehen, als hätte Microsoft dieses Handeln nicht kommuniziert.

    Das Pikante ist nicht, dass die Gespräche "abgehört" wurden, sondern dass nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass das Mithören und Analysieren von Menschen anstelle von Algorithmen geschehen ist.

  16. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Kondratieff 08.08.19 - 08:51

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sea schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als ob es jemanden überraschen würde. Ist alles längst bekannt und allen
    > > bewusst.
    > > Es hat nur wieder jeder ignoriert und sich selbst eingeredet das es da
    > > schon mit rechten Dingen zu geht.
    >
    > *Fast* jeder. Ich lehne diese Technik aus Prinzip von Anfang an ab. Früher,
    > wurde mir nachgesagt, aus Paranoia. Heute aus besserem Wissen.
    >
    > > > haben sich Google, Amazon und Microsoft damit
    > > Und Apple nicht?
    >
    > Mir reicht es schon, wenn ich dieses verkorkste iTunes nehmen muss, nur um ein Backup vom
    > Handy meiner Freundin zu machen.

    Das ist entweder eine sehr ungenaue oder eine (teilweise) unwahre Aussage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.19 08:52 durch Kondratieff.

  17. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Kakiss 08.08.19 - 09:15

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und inwieweit macht es die Sache jetzt besser?
    >
    > Ich denke, und da verweise ich auf meine Fragen in dem von dir gestarteten
    > Thread, dass die Sache dadurch "besser" wird, dass Microsoft explizit auf
    > die Analyse der Gespräche hingewiesen hat. Der OP lässt die Sache so
    > aussehen, als hätte Microsoft dieses Handeln nicht kommuniziert.
    >
    > Das Pikante ist nicht, dass die Gespräche "abgehört" wurden, sondern dass
    > nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass das Mithören und
    > Analysieren von Menschen anstelle von Algorithmen geschehen ist.


    Ich kann mich auch daran erinnern, dass es schon damals rum ging, dass Skype eben Gespräche mitliest.

    Mich hat das da nicht mehr tangiert, da Skype einfach zu lahm war.

    Aber gut dass das wieder aufkommt, vielleicht rammt das den Leuten, die nichts zu verbergen haben, doch mal etwas mehr ins Bewusstsein, dass Privatsphäre selbst bei Kleinigkeiten wichtig ist.

  18. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: eidolon 08.08.19 - 09:22

    Und was nutzt du jetzt?

  19. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Hotohori 08.08.19 - 09:25

    flopalistik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum tut ihr so als sei das neu, war doch schon Immer Selbstverständlich
    > das eine Firma deren Daten analysiert.

    analysiert != menschlich verarbeitet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.19 09:25 durch Hotohori.

  20. Re: Ok, jetzt hört der Spaß auf.

    Autor: Megusta 08.08.19 - 09:35

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mithören von Skype-Gesprächen, ich glaube es hakt. Das alleine ist schon
    > absolut nicht mehr zu entschuldigen. Und dann auch noch von Subunternehmern
    > im Home Office, ich bin einfach sprachlos.
    >
    > Skype gerade deinstalliert, mir reicht's.


    Das war hoffentlich jetzt nur ein Scherz?
    Erst wenn die Menschen persönlich getroffen werden, dann fangen die an zu reagieren. Es gibt viele Gründe warum Datenschutz wichtig ist, damit ist auch gemeint das scheinbar harmlose Sachen getrackt werden.
    Diese Datensammelwut ist zum Nachteil jeden Einzelnen von uns, egal ob es ein Niemand ist oder hochrangige Person. Beschäftigt euch mal richtig mit diesem Thema und stempelt andere Leute nicht als verrückt ab.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
      Scheuer
      Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

      Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

    2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
      E-Privacy-Verordnung
      Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

      In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

    3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
      Chemiekonzern
      BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

      3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


    1. 18:59

    2. 18:41

    3. 18:29

    4. 18:00

    5. 17:52

    6. 17:38

    7. 17:29

    8. 16:55