1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speedtest: Kabelnetz liegt bei…

Auf dem Papier oder tagsüber...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: Calucha 15.08.19 - 23:12

    Meine Erfahrungen mit Kabel waren durchweg negativ. In großen Städten kann man die volle Geschwindigkeit nur nachts/tagsüber nutzen, jedoch selten zwischen 15-2 Uhr, also dann wo die meisten Leute ohnehin auf Arbeit sind oder schlafen.

    Bei VDSL hatte ich solche Probleme nicht, da wurde permanent gleich gut/schlecht geliefert, wobei ich bisher immer den versprochenen Speed zu jeder Tageszeit nutzen konnte.

    Da die Tests hier vermutlich tagsüber gemacht wurden, würde das erklären wie man auf die besseren Werte kommt.

  2. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: masel99 15.08.19 - 23:30

    Und du schließt von dir auf alle?

    Meine Erfahrungen mit dem Kabelanschluß sind durchweg positiv. da bekomme ich auch in der von dir angegebenen Zeit Datenraten knapp an der maximal versprochenen.

  3. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: GenFox 16.08.19 - 00:05

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du schließt von dir auf alle?
    >
    > Meine Erfahrungen mit dem Kabelanschluß sind durchweg positiv. da bekomme
    > ich auch in der von dir angegebenen Zeit Datenraten knapp an der maximal
    > versprochenen.

    Meine Erfahrungen mit dem Kabelanschluß sind nicht nur positiv. da bekomme ich auch in der von dir angegebenen Zeit Datenraten knapp der notwendigen um Websites aufrufen zu können.

  4. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: Thobar 16.08.19 - 01:00

    Ich habe eine 200er Unitymedia Leitung und die liefert mindestens 90%, egal zu welcher Tageszeit.
    Und was sagt das jetzt aus? Genau, gar nichts, ebenso die anderen Beiträge! Völlig überflüssig. Das sind alles nur Einzelerfahrungen, genau deshalb macht man solche Massentests.

  5. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: Moshoeshoe 16.08.19 - 07:39

    Genau genommen schließt er nicht auf alle sondern erklärt an seinem Beispiel wie die Technik bei Kabel funktioniert. Du teilst Dir nämlich die Bandbreite mit allen Nachbarn die ebenfalls Kabel haben. Wenn die Nachbarn alle DSL haben oder wenig konsumieren bleibt für dich natürlich mehr übrig, wenn aber alle gleichzeitig online sind bekommst du natürlich weniger MBit/s. Das meinte er auch als er sagte dass es Abends kaum nutzbar ist. Zu der Zeit sind einfach viele Leute Du wirst einfach Glück haben dass in der Umgebung kaum jemand Kabel hat.

  6. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: maverick1977 16.08.19 - 07:58

    Thobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eine 200er Unitymedia Leitung und die liefert mindestens 90%, egal
    > zu welcher Tageszeit.
    > Und was sagt das jetzt aus? Genau, gar nichts, ebenso die anderen Beiträge!
    > Völlig überflüssig. Das sind alles nur Einzelerfahrungen, genau deshalb
    > macht man solche Massentests.

    Tja... Wenn ich bei Innogy, Telekom oder wem auch immer VDSL 50 bestelle, bekomme ich VDSL 50. Rund um die Uhr. Die Einzelerfahrungen zeigen doch mit absoluter Gewissheit auf, dass ein Kabelanschluss ein Glücksspiel ist! Wenn ich ne Leistung buche, möchte ich die durchgehend. Und nicht per Glück.

    Dazu kommt noch, dass Du bei Kabel, wie in deinem Falle Glück haben kannst und die Geschwindigkeit einfach passt. Aber sags deinen Nachbarn in der Straße nicht zu laut. Wenn von denen einige auch höhere Tarife buchen, wirds in DEINER Leitung ganz schön eng!

  7. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: tunnelblick 16.08.19 - 08:17

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thobar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe eine 200er Unitymedia Leitung und die liefert mindestens 90%,
    > egal
    > > zu welcher Tageszeit.
    > > Und was sagt das jetzt aus? Genau, gar nichts, ebenso die anderen
    > Beiträge!
    > > Völlig überflüssig. Das sind alles nur Einzelerfahrungen, genau deshalb
    > > macht man solche Massentests.
    >
    > Tja... Wenn ich bei Innogy, Telekom oder wem auch immer VDSL 50 bestelle,
    > bekomme ich VDSL 50. Rund um die Uhr.

    ja, du. ich habe hier 100 mbit von unitymedia. rund um die uhr.

    > Die Einzelerfahrungen zeigen doch mit
    > absoluter Gewissheit auf, dass ein Kabelanschluss ein Glücksspiel ist! Wenn
    > ich ne Leistung buche, möchte ich die durchgehend. Und nicht per Glück.

    ahahaha, genau, weil einzelerfahrungen repräsentativ sind? pssst - dsl ist auch nur shared medium, aber sag's keinem weiter! ist geheimes geheimwissen!

    > Dazu kommt noch, dass Du bei Kabel, wie in deinem Falle Glück haben kannst
    > und die Geschwindigkeit einfach passt.

    ah, bei kabel ist es reines glück? bei dsl natürlich nicht, da gibt es weder mischkalkulation, noch flaschenhälse auf dem weg vom dslam über das mpls bis zu den bb-routern, ist klar.

    > Aber sags deinen Nachbarn in der
    > Straße nicht zu laut. Wenn von denen einige auch höhere Tarife buchen,
    > wirds in DEINER Leitung ganz schön eng!

    und natürlich nur bei kabel! ist hier die dsl-pr-abteilung unterwegs, oder wie?

  8. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: tunnelblick 16.08.19 - 08:18

    Moshoeshoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau genommen schließt er nicht auf alle sondern erklärt an seinem
    > Beispiel wie die Technik bei Kabel funktioniert. Du teilst Dir nämlich die
    > Bandbreite mit allen Nachbarn die ebenfalls Kabel haben. Wenn die Nachbarn
    > alle DSL haben oder wenig konsumieren bleibt für dich natürlich mehr übrig,
    > wenn aber alle gleichzeitig online sind bekommst du natürlich weniger
    > MBit/s. Das meinte er auch als er sagte dass es Abends kaum nutzbar ist. Zu
    > der Zeit sind einfach viele Leute Du wirst einfach Glück haben dass in der
    > Umgebung kaum jemand Kabel hat.

    ja meinst du denn mit dsl hängst du in direktverbindung am internet?! so gut wie jeder internet-access ist ein shared medium.

  9. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: Unix_Linux 16.08.19 - 09:25

    Unitymedia

    Down: 430 Mbit
    Up: 43 Mbit

    Egal welche Uhrzeit

  10. Auf der Internetseite der Bundesnetzagentur sehe ich keinen großen Unterschied

    Autor: M.P. 16.08.19 - 09:28

    zwischen Telekom und z. B. Unitymedia

    https://breitbandmessung.de/interaktive-darstellung

  11. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: iCmdr 16.08.19 - 09:45

    Habe seit über 10 Jahren u.a. Kabel Internet bei UM / Kabel BW. Bei einem Sync von 451 MBit down und 42 MBit up kommen netto 433 MBit down und 40 MBit up an. Zu jeder Tages- und Nachtzeit, ausnahmslos. Man bekommt also mal eben 33 MBit mehr als man tatsächlich gebucht hat. Man bekommt auch mittlerweile auch einen echten Dual Stack, womit AFTR-Engpässe und andere Probleme der Vergangenheit angehören sollten.

    In vielen Nachbarhäusern wird ebenfalls Kabel Internet verwendet. Man kann die Nodes auch so auslegen, dass es zu keiner Überbuchung kommt. Es ist also keinesfalls so, dass man unbedingt Glück haben muss, dass die Nachbarn wenig Bandbreite benutzen. Vodafone hat damals schon im DSL Geschäft häufiger DSLAMs überbucht und erst dann ausgebaut, wenn sich genug Kunden beschwert haben.

  12. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: SanderK 16.08.19 - 09:56

    Am besten nicht Reagieren. Ggf. kriegt er halt kein Kabel ;-)
    Meine nicht representative Erfahrung, gibt dem Kabel auch keine schlechten Noten.
    Nein, ich kriege nicht immer 100%.... aber ich hab auch keine Probleme wenn mal nur 330 Mbit ankommen. Reicht mir Dicke aus ;-) (und den 5-10 weiteren Personen.)

  13. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: aquila_fortis 16.08.19 - 10:50

    Gegenfrage: Bist du von der Kabel-PR-Abteilung?

    Für mich als Glasfaseranschlussinhaber bin ich zum Glück von einigen der jeweiligen Problematiken von Kabel- und DSL-Anschlüssen befreit. Wobei jeder Anschluss streng genommen ein Shared Medium ist. Die relevante Frage ist hier jedoch wie hoch die Quote der Überbuchung ist. Von Glasfaseranschlüssen der Telekom weiß ich (DG, Mnet, … und andere Anbieter kann ich da leider nicht bewerten), dass die vergleichsweise gering ist. Wenn die Werte stimmen, die mir bisher zu Ohren gekommen sind bezüglich Überbuchung von DSL- und Kabelanschlüssen, schneiden hier Kabelanschlüsse deutlich schlechter ab. Was aber nicht darüber hinwegtäuschen vermag, dass es in einer Kabelzelle nicht dennoch gut klappen kann. Aber hier kommt der genannte Faktor Glück zum tragen. Bei DSL kannst du dir ziemlich sicher sein, dass der einmal ermittelte Wert für die Kapazität der Leitung tageszeitunabhängig ist und unabhängig von der Nutzung anderer Leitungen im Umfeld. Bei Kabel hingegen hängt die dir verfügbare Kapazität unmittelbar von der Nutzung anderer Teilnehmer auf deiner BNC-Leitung ab. Das schwankt eben naturgemäß mit der Uhrzeit (in noch gut funktionierenden Zellen merkt man dies allerdings nicht direkt) und mit der Zeit (Veränderung der Gewohnheiten und der Anzahl der Teilnehmer).

    Und die Summe von Einzelerfahrungen macht eben die Gesamtheit an Erfahrungen aus mit der man ab einer ausreichende Größe eben doch etwas aussagen kann. Während man bei DSL-Teilnehmern eher Beschwerden über die generell geringe Leitungskapazität und je nach Modem auch mal verlorene Synchronisationen hört, sind die Beschwerden bei Kabel-Teilnehmern eher über Schwankungen der Leitungskapazität bis hin zur Unbenutzbarkeit. Dabei hast du natürlich immer die Leute, die aufgrund der äußeren Umstände keinerlei Probleme mit ihrer Leitung haben und denen es daher schlussendlich auch egal ist ob Kabel oder DSL bzw. zwischen den jeweiligen Vorteilen (DSL: besserer Upload; Kabel: meist besserer Download und Ping) wählen können.

  14. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: LinuxMcBook 16.08.19 - 10:52

    tunnelblick schrieb:
    > ja, du. ich habe hier 100 mbit von unitymedia. rund um die uhr.
    >
    > > Die Einzelerfahrungen zeigen doch mit
    > > absoluter Gewissheit auf, dass ein Kabelanschluss ein Glücksspiel ist!
    > Wenn
    > > ich ne Leistung buche, möchte ich die durchgehend. Und nicht per Glück.
    >
    > ahahaha, genau, weil einzelerfahrungen repräsentativ sind? pssst - dsl ist
    > auch nur shared medium, aber sag's keinem weiter! ist geheimes
    > geheimwissen!

    Nein, der Definition nach ist DSL eben kein Shared Medium. Kabel Internet aber schon!

    Und es gibt Datenquellen, die Speedtests von DSL und Kabel-Anschlüssen nach der Uhrzeit aufschlüsseln und dort bricht die Geschwindigkeit von Kabel-Internet im Tagesverlauf am stärksten ein (um fast 50%). Bei einer Datengrundlage von mehreren tausend Anschlüssen.
    Das ist dann natürlich repäsentativ!

  15. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: LinuxMcBook 16.08.19 - 10:55

    aquila_fortis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gering ist. Wenn die Werte stimmen, die mir bisher zu Ohren gekommen sind
    > bezüglich Überbuchung von DSL- und Kabelanschlüssen, schneiden hier
    > Kabelanschlüsse deutlich schlechter ab.

    Vectoring DSL ist ca. um das zehnfache überbucht. Bei Kabel ist es eher das 100fache, es soll aber auch Segmente geben, bei der die Überbuchung 1:1000 ist...

  16. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: SanderK 16.08.19 - 10:57

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aquila_fortis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > gering ist. Wenn die Werte stimmen, die mir bisher zu Ohren gekommen
    > sind
    > > bezüglich Überbuchung von DSL- und Kabelanschlüssen, schneiden hier
    > > Kabelanschlüsse deutlich schlechter ab.
    >
    > Vectoring DSL ist ca. um das zehnfache überbucht. Bei Kabel ist es eher das
    > 100fache, es soll aber auch Segmente geben, bei der die Überbuchung 1:1000
    > ist...
    Es soll Fälle geben, da haben Leute probleme mit DSL.
    Es soll Fälle geben, da haben Leute probleme mit Kabel.
    Es soll Fälle geben, da haben Leute probleme mit FTTH-B.
    Bei uns im Fall, wurde das Segment noch mal aufgeteilt. Wobei ich vorher und hinterher keine Probleme hatte.
    Freundin aus Berlin hat da regelmäßig Probleme.

  17. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: tunnelblick 16.08.19 - 11:27

    aquila_fortis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenfrage: Bist du von der Kabel-PR-Abteilung?

    nein, ich proklamiere aber auch nicht dsl als schlechteste und kabel als beste lösung. wie kommst du darauf? nur weil ich der dsl-mär widerspreche?

    > Für mich als Glasfaseranschlussinhaber bin ich zum Glück von einigen der
    > jeweiligen Problematiken von Kabel- und DSL-Anschlüssen befreit.

    genau - das glas geht ja direkt ins internet!

    > Wobei
    > jeder Anschluss streng genommen ein Shared Medium ist.

    ja.

    > Die relevante Frage
    > ist hier jedoch wie hoch die Quote der Überbuchung ist.

    auch. aber auch, wie diese kästen angebunden sind. outdoor-dslams waren lange zeit mit 2x1G angebunden. da braucht man kein mathe-abitur, um zu errechnen, wann es da zu engpässen kommen kann bei entsprechender anzahl an kunden mit jeweils gebuchter bandbreite.

    > Von
    > Glasfaseranschlüssen der Telekom weiß ich (DG, Mnet, … und andere
    > Anbieter kann ich da leider nicht bewerten), dass die vergleichsweise
    > gering ist.

    im vergleich zu was? äpfel pro baum, gemessen in mikrogramm pro zoll?

    > Wenn die Werte stimmen, die mir bisher zu Ohren gekommen sind
    > bezüglich Überbuchung von DSL- und Kabelanschlüssen, schneiden hier
    > Kabelanschlüsse deutlich schlechter ab. Was aber nicht darüber
    > hinwegtäuschen vermag, dass es in einer Kabelzelle nicht dennoch gut
    > klappen kann. Aber hier kommt der genannte Faktor Glück zum tragen. Bei DSL
    > kannst du dir ziemlich sicher sein, dass der einmal ermittelte Wert für die
    > Kapazität der Leitung tageszeitunabhängig ist und unabhängig von der
    > Nutzung anderer Leitungen im Umfeld.

    das kann man so leider überhaupt nicht sagen. ich weiss, dass nicht wenige dslams heutzutage noch nicht mal per gigabit angeschlossen sind, sondern teilweise noch per atm, wo dann häufig bei stm-4 schluss ist. und da hängen nicht nur ein paar dutzend an so einem dslam.
    generell ist die anschlusstechnik auch relativ irrelevant, weil es auf dem weg ins große internet, dank mischkalkulation, eh weit mehr flaschenhälse gibt, als der normale kunde mit einem mtr rausfinden kann. und die sind hausgemacht und absicht, da wir ansonsten alle mind. das doppelte für unseren internet-access bezahlen würden.

    > Bei Kabel hingegen hängt die dir
    > verfügbare Kapazität unmittelbar von der Nutzung anderer Teilnehmer auf
    > deiner BNC-Leitung ab. Das schwankt eben naturgemäß mit der Uhrzeit (in
    > noch gut funktionierenden Zellen merkt man dies allerdings nicht direkt)
    > und mit der Zeit (Veränderung der Gewohnheiten und der Anzahl der
    > Teilnehmer).

    bei dsl halt am dslam, der anzahl der verfügbaren ports, an deiner klingeldrahtqualität, an der anbindung des dslams etc.pp. auch das manchmal eher variablen als konstanten.

    > Und die Summe von Einzelerfahrungen macht eben die Gesamtheit an
    > Erfahrungen aus mit der man ab einer ausreichende Größe eben doch etwas
    > aussagen kann.

    nein. so funktioniert statistik nicht - wenn es nach erfahrungen aus foren gehen würde, wäre jede firma längst pleite, weil jede für sich genommen die schlechteste allever ist.

    > Während man bei DSL-Teilnehmern eher Beschwerden über die
    > generell geringe Leitungskapazität und je nach Modem auch mal verlorene
    > Synchronisationen hört, sind die Beschwerden bei Kabel-Teilnehmern eher
    > über Schwankungen der Leitungskapazität bis hin zur Unbenutzbarkeit. Dabei
    > hast du natürlich immer die Leute, die aufgrund der äußeren Umstände
    > keinerlei Probleme mit ihrer Leitung haben und denen es daher
    > schlussendlich auch egal ist ob Kabel oder DSL bzw. zwischen den jeweiligen
    > Vorteilen (DSL: besserer Upload; Kabel: meist besserer Download und Ping)
    > wählen können.

    das ist aber immer noch in keiner weise repräsentativ.

  18. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: tunnelblick 16.08.19 - 11:29

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > > ja, du. ich habe hier 100 mbit von unitymedia. rund um die uhr.
    > >
    > > > Die Einzelerfahrungen zeigen doch mit
    > > > absoluter Gewissheit auf, dass ein Kabelanschluss ein Glücksspiel ist!
    > > Wenn
    > > > ich ne Leistung buche, möchte ich die durchgehend. Und nicht per
    > Glück.
    > >
    > > ahahaha, genau, weil einzelerfahrungen repräsentativ sind? pssst - dsl
    > ist
    > > auch nur shared medium, aber sag's keinem weiter! ist geheimes
    > > geheimwissen!
    >
    > Nein, der Definition nach ist DSL eben kein Shared Medium. Kabel Internet
    > aber schon!

    nach welcher definiton genau?

    > Und es gibt Datenquellen, die Speedtests von DSL und Kabel-Anschlüssen nach
    > der Uhrzeit aufschlüsseln und dort bricht die Geschwindigkeit von
    > Kabel-Internet im Tagesverlauf am stärksten ein (um fast 50%). Bei einer
    > Datengrundlage von mehreren tausend Anschlüssen.
    > Das ist dann natürlich repäsentativ!

    du wirst uns diese mit sicherheit mitteilen?

  19. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: Sodamann 16.08.19 - 11:32

    aquila_fortis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und die Summe von Einzelerfahrungen macht eben die Gesamtheit an
    > Erfahrungen aus mit der man ab einer ausreichende Größe eben doch etwas
    > aussagen kann. Während man bei DSL-Teilnehmern eher Beschwerden über die
    > generell geringe Leitungskapazität und je nach Modem auch mal verlorene
    > Synchronisationen hört, sind die Beschwerden bei Kabel-Teilnehmern eher
    > über Schwankungen der Leitungskapazität bis hin zur Unbenutzbarkeit. Dabei
    > hast du natürlich immer die Leute, die aufgrund der äußeren Umstände
    > keinerlei Probleme mit ihrer Leitung haben und denen es daher
    > schlussendlich auch egal ist ob Kabel oder DSL bzw. zwischen den jeweiligen
    > Vorteilen (DSL: besserer Upload; Kabel: meist besserer Download und Ping)
    > wählen können.

    Genau das. Mein ganzer Freundeskreis ist damals auf Kabel umgestiegen, weil es hier im Raum nichts anderes gab und auch immer noch nicht gibt. Ausnahmslos jeder von denen könnte dir diese Aussage bestätigen. Auffällig waren bei solchen Problemen immer die Uhrzeiten nach Feierabend.

  20. Re: Auf dem Papier oder tagsüber...

    Autor: Test_The_Rest 16.08.19 - 12:00

    Hm.
    Okay, ich fasse meine Erfahrungen zusammen.
    120er Tarif bei Unitymedia, 135 kommen permanent an.

    Alle Nachbarn in der Umgebung haben Kabelanschluß und augenscheinlich auch den Internetzugang über Unitymedia.
    Kann man ganz gut ausmachen an der flächendecken Verfügbarkeit von UM Wifi Spots.

    Als Nachteil muß ich allerdings anmerken, daß ich in 2 Jahren UM deutlich mehr Komplettausfälle durch Großstörungen hatte, als in fast 20 Jahren Telekom zuvor.

    Gut, auch diese Einzelerfahrung sagt gar nichts aus, aber ich wollte sie auch einmal erwähnen -.-

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Somfy GmbH, München, Augsburg
  3. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  4. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForce RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31