1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Die Rohstoffe…

Ressourcenverschwendung eindämmen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 12:43

    Egal in welchem Bereich. Bei BEVs wäre mir jedenfalls wohler, wenn der allgemeine Reichweitenwahn etwas abebben würde und mehr PKWs mit Akkus bis maximal 20 kWh auf den Markt kämen... das hätte so viele Vorteile, angefangen beim erschwinglicheren Kaufpreis. Und wenn dabei "nur" 100 km Reichweite rausspringen: na und? 75% aller PKW-Nutzer benötigen realistisch betrachtet auf 99% ihrer Fahrten ohnehin nicht mehr.

    Wenn außerdem ein so großer Akku (>=60 kWh bis aktuell 200 kWh) so viele Nachteile in sich vereint, dann sollte man sich ernsthaft die Frage stellen, ob Reichweite "X" nicht auch anders erreichbar ist. Besonders sparsamere Fahrzeuge wären eine Möglichkeit. Der 2006 vorgestellte "Loremo"-Prototyp hatte einen Verbrauch von 6 kWh/100 km und käme somit mit 20 kWh über 300 km weit. Auch der Riversimple Rasa (wenn auch nur in teurer Kleinstserie gebaut) ist für ein Brennstoffzellenfahrzeug sehr sparsam und benötigt nur etwa 1/3, gegenüber anderen aktuellen FCEVs...

    Machbar wäre so Vieles. Wir sollten endlich über unseren Schatten springen, statt Dinge nur schönzureden. Ja, ein BEV ist effizienter, als ein Verbrenner und bietet zusätzlich den Vorteil der Rekuperation... aber das darf es nicht gewesen sein. Momentan sehe ich leider, dass immer mehr Fahrzeuge angekündigt werden, deren Gesamt-Ökobilanz ähnlich fragwürdig ist, wie die der meisten Verbrenner.

  2. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: tovi 16.08.19 - 12:51

    Verbrenner sind Ressourcenverschwendung.
    Fast alles kann an einem BEV wieder verwendet werden.

    Verbrannter Treibstoff wohl kaum, und auch Katalysatoren lösen sich auf.
    Das darin enthaltene Platin verteilt sich in der Umwelt und davon wird nichts! recycelt.

    Im übrigen ist die bessere Umweltbilanz von E-Autos mehrfach bewiesen und keinesfalls "zweifelhaft"

    Es ist schon erstaunlich wie die Öl- und Energielobby hierzulande Einfluß auf die Nachrichten nehmen um bestehende Strukturen zu schützen. aber es wird alles nichts bringen:

    Tony Seba: Clean Disruption of Energy and transportation
    https://www.youtube.com/watch?v=KVm74yE0aUE

  3. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Qbit42 16.08.19 - 12:54

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] 75% aller PKW-Nutzer benötigen realistisch
    > betrachtet auf 99% ihrer Fahrten ohnehin nicht mehr.

    Hast du realistisch betrachtet auch ein paar belastbare Zahlen oder ist das nur dein subjektives Empfinden? Versteh mich nicht falsch, ich möchte dir hier grundsätzlich nicht wiedersprechen, aber solche Aussagen sind oft der Stein des Anstoßes. Wäre super, wenn sowas deutlicher erkennbar ist.

  4. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 13:17

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verbrenner sind Ressourcenverschwendung.

    Nein, alle Autos mit hohem Verbrauch sind Ressourcenverschwendung. Nur geht es auch gar nicht um den Vergleich Verbrenner <> Elektro (genauer lesen wäre angebracht!), sondern darum, dass ein BEV mit 100 kWh-Akku eine ungleich höhere Ressourcenverschwendung darstellt, als eines mit 20 kWh-Akku.

    > Fast alles kann an einem BEV wieder verwendet werden.
    >
    > Verbrannter Treibstoff wohl kaum, und auch Katalysatoren lösen sich auf.
    > Das darin enthaltene Platin verteilt sich in der Umwelt und davon wird
    > nichts! recycelt.

    Klar werden Katalysatoren recycelt, sonst würden diese keine so hohen Gebrauchtpreise erzielen! Aber um pauschales Verbrenner vs. Elektroauto ging es mir wie gesagt überhaupt gar nicht!

    > Im übrigen ist die bessere Umweltbilanz von E-Autos mehrfach bewiesen und
    > keinesfalls "zweifelhaft"

    Du hast meinen Kommentar überhaupt nicht gelesen...?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.19 13:25 durch osolemiox.

  5. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 13:19

    Qbit42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] 75% aller PKW-Nutzer benötigen realistisch
    > > betrachtet auf 99% ihrer Fahrten ohnehin nicht mehr.
    >
    > Hast du realistisch betrachtet auch ein paar belastbare Zahlen oder ist das
    > nur dein subjektives Empfinden? Versteh mich nicht falsch, ich möchte dir
    > hier grundsätzlich nicht wiedersprechen, aber solche Aussagen sind oft der
    > Stein des Anstoßes. Wäre super, wenn sowas deutlicher erkennbar ist.

    Das war jetzt tatsächlich nur Pi mal Daumen, aber sogar eher wohlwollend. Es wurden ja in letzter Zeit öfters Quellen zitiert, die von noch viel geringeren, tatsächlichen Durchschnittsreichweiten ausgehen.

  6. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Kleba 16.08.19 - 13:20

    Qbit42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] 75% aller PKW-Nutzer benötigen realistisch
    > > betrachtet auf 99% ihrer Fahrten ohnehin nicht mehr.
    >
    > Hast du realistisch betrachtet auch ein paar belastbare Zahlen oder ist das
    > nur dein subjektives Empfinden?

    Statistisch gesehen fährt jedes Auto in Deutschland 13.257 km pro Jahr (Link). Nehmen wir mal an, dass es typischerweise an den Arbeitstagen (im Schnitt 220 pro Jahr) und 4 weiteren Wochen im Jahr genutzt wird (also etwa 250 Tage im Jahr), dann kommen wir auf eine durchschnittliche tägliche Fahrleistung von etwa 53 km.
    Natürlich wird es Ausreisser nach oben und unten geben - ist schließlich ein Durchschnitt. Aber ich denke auch, dass mit 100 km Reichweite > 80% der Einsätze abgedeckt sind.

    Bei mir passt das z.B. nicht so gut. Mein Wagen steht sehr viel rum (teilweise wochenlang), und wenn ich fahre sind es meist > 200 km am Stück. Aber ich denke bei den meisten, die bspw. mit dem Wagen zur Arbeit und zum Einkaufen fahren könnte das gut hinkommen.

    LG
    Kleba

  7. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: ibsi 16.08.19 - 13:37

    Bei mir würde das für den Arbeitsweg hin kommen. Aber ich fahre noch ~3x im Monat > 100km. Bahn kommt da nicht in Frage. Denn damit komm ich nicht an mein Ziel und wäre mehr als das 3 fache an Zeit unterwegs. Und das nur wenn die Bahn kommt und keine Verspätung hat.

  8. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 13:48

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir würde das für den Arbeitsweg hin kommen. Aber ich fahre noch ~3x im
    > Monat > 100km. Bahn kommt da nicht in Frage. Denn damit komm ich nicht an
    > mein Ziel und wäre mehr als das 3 fache an Zeit unterwegs. Und das nur wenn
    > die Bahn kommt und keine Verspätung hat.

    Die Frage ist doch: Tun das auch 75% der verbleibenden Bevölkerung? Wenn nicht, dann bist du einfach einer derjenigen, die tatsächlich ein Auto mit größerer Reichweite gut brauchen können.

  9. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: marcometer 16.08.19 - 14:00

    Da bist du ja endlich wieder mit deinem Loremo Quatsch.
    Wie gut, dass es schon als Unterhaltung dient, so wie du hier immer damit ankommst obwohl das Ding nie auch nur nahe einer Serienproduktion war und je sein wird.

  10. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Palerider 16.08.19 - 14:03

    Alles eigentlich richtig aber ich glaube, dass wenn man ein Fahrzeug für den Durchschnitt baut, können trotzdem die wenigsten etwas damit anfangen... allein wenn man z.B. sagt: "der Autofahrer Y fährt im Schnitt X km am Tag" und ihm ein Auto hinstellt, dass diese Reichweite hat, kann er nichts damit anfangen sobald er an einem Tag 10km am nächsten gar nicht und am nächsten Tag 200 km fahren will.

  11. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 14:09

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da bist du ja endlich wieder mit deinem Loremo Quatsch.
    > Wie gut, dass es schon als Unterhaltung dient, so wie du hier immer damit
    > ankommst obwohl das Ding nie auch nur nahe einer Serienproduktion war und
    > je sein wird.

    Wer nicht mit Argumenten Punkten möchte, der basht lieber. Oder wie darf ich deinen Kommentar verstehen?

    Es spielt überhaupt keine Rolle, ob der Loremo nicht in Serie produziert wurde und wieso.

  12. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 14:11

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles eigentlich richtig aber ich glaube, dass wenn man ein Fahrzeug für
    > den Durchschnitt baut, können trotzdem die wenigsten etwas damit
    > anfangen... allein wenn man z.B. sagt: "der Autofahrer Y fährt im Schnitt X
    > km am Tag" und ihm ein Auto hinstellt, dass diese Reichweite hat, kann er
    > nichts damit anfangen sobald er an einem Tag 10km am nächsten gar nicht und
    > am nächsten Tag 200 km fahren will.

    Das ist richtig. Aber wie viele da draussen fahren tatsächlich seltenst oder tatsächlich nie Strecken über 100 km? Einige Rentner dürften da wohl dazu gehören. Pflegedienste und Pizzalieferdienste wahrscheinlich auch. Auch auf so manchen "Zweitwagen" dürfte das zutreffen.

  13. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: marcometer 16.08.19 - 14:14

    Natürlich spielt das eine Rolle.
    Wenn sich ein solches Konzept ausgehen würde, dann wäre es auf dem Markt.
    Offensichtlich ist das nicht der Fall, also ist es tot und nur du wedelst hier in jedem E-Auto Artikel immer noch mit der seit X Jahren untergegangenen Fahne.
    Persönliche Niederlagen tun weh, kann ich ja verstehen, aber statt sich immer wieder daran fest zu beißen könnte man einfach mal was neues starten, oder mithelfen das, was da ist zu verbessern.
    Es bringt nichts immer nur zu sagen "wir haben damals aber was ganz tolles erfunden, nur haben es nicht serienreif bekommen".
    Mal davon abgesehen, dass, ich zitiere mal Wikipedia, es sowieso fraglich ist wie "existent" das Ding wirklich war:
    "Die interessierte Öffentlichkeit konnte nie ein fahrfähiges Exemplar eines Loremos begutachten, da stets in den letzten Momenten angeblich Missgeschicke dies verhinderten, beispielsweise am 11. Mai 2009 in Marl."

  14. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Ach 16.08.19 - 14:33

    > ...dass ein BEV mit 100 kWh-Akku eine ungleich höhere Ressourcenverschwendung darstellt, als eines mit 20 kWh-Akku.

    Ein BEV mit 100KWh-Akku ist der erste Herstellungsabschnitt von 10 Sonnenenergie Eigenheimspeichern. Von denen brauchen wir noch jede Menge. Also Produktion hochfahren und her mit den Autos!

    Umweltfreundlicher wird die Produktion von Akkus vor allem mit der Verwendung Erneuerbarer Energien. Genau da setzt die Mathematik der Verbrennerfraktion ja an. Ihre Stromer CO2 Kritik baut nahezu ausschließlich auf den relativ hohen Energiebezug zur Batterieherstellung, und da diese Leute mal wieder unfähig sind nur zwei Gehirnzellenlängen in die Zukunft zu kombinieren, hängt für sie die Batterieherstellung auf eine bis in alle Ewigkeit untrennbare Art und Weise mit der Produktion von CO2 zusammen. Beruft sich die Produktion allerdings auf EEs, dann zieht man auch diesem Kurzschlussargument den Boden unter den Füßen weg. Und was braucht man für einen immer vollständigeren EE Anteil im Energiemix? Jede Menge Batteriepuffer zum Abfangen kurz- bis mittelfristiger Stromschwankungen im Netz sowie zur Nivellierung heimischer Solaranlagen. Also again : aufhören mit der Jammer- Flenne- Kopf-in-Sand-steckerei, Produktion hochfahren und her mit den Autos und Batterien!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.19 14:48 durch Ach.

  15. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: blaub4r 16.08.19 - 14:47

    Ihr vergesst immer den größten Käufer von Autos. Privat kauft sich jeder alle 20-30 Jahre ein Auto. So es denn hält.


    Die Betriebe sind der Motor. Nicht umsonst war der Plan das erst die Betriebe die Autos kaufen und dann über den gebrauchtmarkt weiter geben.

    Aber Betriebe brauchen mehr als 100 Kilometer Reichweite. Dazu kommt das Autos teilweise keine Zeit haben um 12 Stunden voll zu laden. Da ist 5 Minuten tanken schon nervig ;)

    Mal weiter denken als der Teller Rand.

  16. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 14:54

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich spielt das eine Rolle.
    > Wenn sich ein solches Konzept ausgehen würde, dann wäre es auf dem Markt.

    Hast du eine Ahnung von der Automobilindustrie, gerade in Hinsicht auf die "Marktfähigkeit" von kleinen Start-ups! Für den Loremo gab es 70.000 registrierte Kaufinteressenten. Aber man konnte nicht genug Kapital für die Serienproduktion stemmen. So ging es auch dem amerikanischen Mitbewerber Aptera, so ging es fast allen Startups und so erging es beinahe auch Tesla.

    Aber selbst wenn die Nachfrage nach so einem Fahrzeug tatsächlich zu gering wäre, wäre es angesichts des Zustandes der Umwelt und des Klimas durchaus angebracht, diese politisch zu schaffen.

    So oder so ist der Loremo ein Proof of Concept für die technische Machbarkeit solch sparsamer Fahrzeuge, untermauert durch Testfahrten und auch durch die HAW Landshut. Und um nichts anderes gibt es mir.

    > Offensichtlich ist das nicht der Fall, also ist es tot und nur du wedelst
    > hier in jedem E-Auto Artikel immer noch mit der seit X Jahren
    > untergegangenen Fahne.
    > Persönliche Niederlagen tun weh, kann ich ja verstehen, aber statt sich
    > immer wieder daran fest zu beißen könnte man einfach mal was neues starten,
    > oder mithelfen das, was da ist zu verbessern.

    Was soll ich dazu bzw. zu all den Unterstellungen sagen? Ich war "lediglich" Kaufinteressent des Loremos und ja, genau davon, dass es (wieder) vergleichbare Fahrzeuge geben sollte, spreche ich ja! Der Loremo ist dafür eine gute Referenz. Aber meinetwegen auch der Riversimple Rasa, auch wenn mir das teure, Karbon-basierte Leichtbaukonzept und die nur 2 Sitzplätze nicht so gut gefallen, wie eine durchgehende "Stahlwanne" bei ahnlichem Endgewicht und 2+2 Sitze, Rücken an Rücken.

    > Es bringt nichts immer nur zu sagen "wir haben damals aber was ganz tolles
    > erfunden, nur haben es nicht serienreif bekommen".

    Ich bin und war wie gesagt an der Entwicklung des Loremos in keinster Weise beteiligt.

    > Mal davon abgesehen, dass, ich zitiere mal Wikipedia, es sowieso fraglich
    > ist wie "existent" das Ding wirklich war:
    > "Die interessierte Öffentlichkeit konnte nie ein fahrfähiges Exemplar eines
    > Loremos begutachten, da stets in den letzten Momenten angeblich
    > Missgeschicke dies verhinderten, beispielsweise am 11. Mai 2009 in Marl."

    Da sprechen die Videos auf YouTube aber eine ganz andere Sprache.

  17. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 14:56

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ...dass ein BEV mit 100 kWh-Akku eine ungleich höhere
    > Ressourcenverschwendung darstellt, als eines mit 20 kWh-Akku.
    >
    > Ein BEV mit 100KWh-Akku ist der erste Herstellungsabschnitt von 10
    > Sonnenenergie Eigenheimspeichern.

    Treffender kann man es nicht beschreiben, welch enorme Ressourcenverschwendung ein so riesiger Akku in einem einzigen Elektroauto darstellt.

  18. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Ach 16.08.19 - 15:10

    >Dazu kommt das Autos teilweise keine Zeit haben um 12 Stunden voll zu laden. Da ist 5 Minuten tanken schon nervig ;)

    Siehe da, der Vollahnungskommentar.

    >Mal weiter denken als der Teller Rand.

    Dazu gehört etwa, dass man mit einer kleinen Netzsuche seinen Wissenstand über Kapazität und Ladegeschwindigkeit aktueller Stromer auf Vordermann bringt, wenn jener eben, so wie bei dir, auf ungefähr dem Niveau von vor sieben Jahren vor sich hin vegetiert. So unterterminieren deine Specs sogar den ersten Nissan Leave aus 2012. Zwölf Stunden Ladezeit passen eher zu einem Freizeit-Golfcar oder Spielzeugauto...

  19. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Ach 16.08.19 - 15:25

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > ...dass ein BEV mit 100 kWh-Akku eine ungleich höhere
    > > Ressourcenverschwendung darstellt, als eines mit 20 kWh-Akku.
    > >
    > > Ein BEV mit 100KWh-Akku ist der erste Herstellungsabschnitt von 10
    > > Sonnenenergie Eigenheimspeichern.
    >
    > Treffender kann man es nicht beschreiben, welch enorme
    > Ressourcenverschwendung ein so riesiger Akku in einem einzigen Elektroauto
    > darstellt.

    Wieso Verschwendung? Sich immer so ein kleines Detail aus dem Zusammenhang reißen, und während man drüber weint und schluchzt, hält man den ganzen Verkehr auf. Wenn, dann ein riesiger Ressourceneinsatz, ja selbstverständlich, und an dem kommt man auch überhaupt nicht vorbei! Die Ressourcen aber zuerst mobil und dann stationär einzusetzen, das nennt man Ressourcen "effizient" zu nutzen. Erst sparen die Batterien CO2 auf der Straße und dann im Eigenheim. Und wenn sie dann selbst im Eigenheim nicht mehr funzen, wird recyclet, und die Rohstoffe werden erneut im Straßen, im Wasser- oder sogar im Luftverkehr eingesetzt, besser geht nicht, während wir gerade dabei sind, denn Kreislauf überhaupt erst mal aufzufüllen!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.19 15:27 durch Ach.

  20. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: tovi 16.08.19 - 15:33

    Ressourcenverschwendung ist ein 100kw Akku keineswegs.
    Bei dieser Argumentation Wäre ein LKW auch Ressourcenverschwendung, weil man ja viel mehr eisen verbaut als bei einem PKW.

    Dazu kommt das der Akkuverschleiß von den Ladezyklen abhängt, und da brauche ich mit einem großen Akku entsprechend weniger, also hält der entsprechend länger.
    Und verschwendet wird sowieso nix, weil in 10 Jahren noch genauso viel da ist wie heute.
    Da geht am Akku NICHTS verloren.

    Ausgebrannte Katalysatoren gibts genug wegen Fehlfunktion der Verbrenner.
    Und da ist dann das Platin WEG! Genauso weg wie das ganze Benzin, Diesel oder GAS.
    Und genau das ist Verschwendung.

    Großer Akku = Ressourcenverschwendung ist daher totaler Blödsinn.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior DevOps Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München Wolfsburg
  2. Senior Consultant IT-Security (m/w/d) SIEM Engineer
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Mitarbeiter Kundenservice (m/w/d) Technischer Onlineshop Support
    Beckerbillett GmbH, Hamburg
  4. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) im Referat "Register für Unternehmensbasisdaten"
    Statistisches Bundesamt, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. 9,99€
  3. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de