1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit über Qualitätsmängel: Tesla…

Bei jedem anderen Hersteller wuerde jetzt der CEO ins Wanken geraten

  1. Beitrag
  1. Thema

Bei jedem anderen Hersteller wuerde jetzt der CEO ins Wanken geraten

Autor: Doubleslash 17.08.19 - 23:17

An Elon bleibt jedoch nichts haften. Wuerde man die Leute fragen, hielten ihn sicher 80%+ immer noch fuer einen Top-CEO.
Der es in 3 Jahren nicht geschafft hat, stabile Produktions- und Auslieferungszahlen zu schaffen, bei dem das Personalkarussell alle 3 Monate sich einmal komplett zu drehen scheint und bei denen es von Quartal zu Quartal Regressionen an Basisfunktionalitaeten an dem Fahrzeugmodell gibt, von dem sprichwoertlich das Ueberleben der Firma abhaengt.
Seinerzeit hatte man einen gewissen Herrn Bohn in Zuffenhausen aufgrund von ganz aehnlichen Umstaenden weggelobt. Danach kam Wiedeking und hat mal ordentlich aufgeraeumt - sowohl produktionstechnisch als auch in der Produktpalette.
Ich denke was Tesla jetzt braucht, ist einen der anpackt und sich zu 100% auf Tesla als Firma konzentrieren kann. Tesla hat weder eine Technologie- noch ein Lieferkettenproblem. Das Problem ist der CEO, der keine stabile Fuehrungsriege aufbauen kann, die den Laden auf Vordermann bringt.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Bei jedem anderen Hersteller wuerde jetzt der CEO ins Wanken geraten

Doubleslash | 17.08.19 - 23:17
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

jo-1 | 18.08.19 - 07:15
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

Doubleslash | 18.08.19 - 10:00
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

pythoneer | 18.08.19 - 15:30
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

bplhkp | 18.08.19 - 11:20
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

Doubleslash | 18.08.19 - 11:45
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

bplhkp | 18.08.19 - 14:06
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

gadthrawn | 18.08.19 - 16:18
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

Doubleslash | 18.08.19 - 18:26
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

pythoneer | 18.08.19 - 15:40
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

masel99 | 18.08.19 - 20:04
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

Cavaron | 19.08.19 - 06:16
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

Doubleslash | 19.08.19 - 10:31
 

Re: Bei jedem anderen Hersteller wuerde...

norbertgriese | 19.08.19 - 12:04

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 26,99€
  3. (-40%) 23,99€
  4. 3,58€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte

    Die Deutsche Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit Vectoring versorgt. In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.

  2. Application Inspector: Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
    Application Inspector
    Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    Mit dem Open-Source-Werkzeug Application Inspector von Microsoft sollen sich große Projekte schnell analysieren lassen. Das Tool soll nicht nur Fehler finden, sondern auch wichtige und kritische Komponenten.

  3. Passwortherausgabe: Bundesdatenschützer warnt vor Klartextspeicherung
    Passwortherausgabe
    Bundesdatenschützer warnt vor Klartextspeicherung

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Kelber sieht sogar den elektronischen Bankenverkehr gefährdet.


  1. 13:38

  2. 13:21

  3. 12:30

  4. 12:03

  5. 11:57

  6. 11:50

  7. 11:45

  8. 11:31