1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit über Qualitätsmängel: Tesla…

Der eigentliche Skandal wird nicht erwähnt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der eigentliche Skandal wird nicht erwähnt

    Autor: notuf 18.08.19 - 18:53

    Der eigentliche Skandal bei dieser Geschichte ist doch, dass ein Unternehmen seine Flotte mit Hilfe der staatlichen Prämie aufbaut, die eigentlich dafür bestimmt war, das Privatleute die teureren Elektro-Fahrzeuge kaufen, statt einen neuen Verbrenner zu erwerben. Wieso kassiert ein privates Unternehmen pro Auto 2000-4000¤ staatliche Prämie?

  2. Re: Der eigentliche Skandal wird nicht erwähnt

    Autor: masel99 18.08.19 - 19:51

    warum nicht? Ob da die Mitarbeiter eines Unternehmens damit rumfahren oder eine Privatperson, wo ist der Unterschied bei den Schadstoffen/Verbreitung/Absatz? Teuer ist teuer und mit dem "Bonus" will man das etwas ändern und Anreize schaffen solche Autos zu kaufen um damit die Nachfrage zu erhöhen und letzen Endes die Preise zu senken.

    https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Elektromobilitaet/elektromobilitaet_node.html

    Antragsberechtigung

    Antragsberechtigt sind:

    Privatpersonen
    Unternehmen
    Stiftungen
    Körperschaften
    Vereine



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.19 19:57 durch masel99.

  3. Re: Der eigentliche Skandal wird nicht erwähnt

    Autor: PiranhA 18.08.19 - 21:59

    Weil die Firmenwagen nach ein paar Jahren, bei Mietwagen idR nach einem Jahr, an Privatpersonen verkauft werden. Privatleute werden trotz Bonus nicht 40k für ein Auto ausgeben.

  4. Re: Der eigentliche Skandal wird nicht erwähnt

    Autor: DeepSpaceJourney 19.08.19 - 00:59

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die Firmenwagen nach ein paar Jahren, bei Mietwagen idR nach einem
    > Jahr, an Privatpersonen verkauft werden. Privatleute werden trotz Bonus
    > nicht 40k für ein Auto ausgeben.


    Kannst du so nicht verallgemeinern. Viele kaufen sich ein Auto für das Geld.

  5. Re: Der eigentliche Skandal wird nicht erwähnt

    Autor: ssj3rd 19.08.19 - 07:11

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiranhA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil die Firmenwagen nach ein paar Jahren, bei Mietwagen idR nach einem
    > > Jahr, an Privatpersonen verkauft werden. Privatleute werden trotz Bonus
    > > nicht 40k für ein Auto ausgeben.
    >
    > Kannst du so nicht verallgemeinern. Viele kaufen sich ein Auto für das
    > Geld.

    Viele? Dann zeig mal zahlen die das untermauern bei Neuwagen für Privatpersonen.

  6. Re: Der eigentliche Skandal wird nicht erwähnt

    Autor: ChriDDel 19.08.19 - 07:47

    Die Zahlen sagen tatsächlich, dass Privatkunden immer weniger Neuwagen kaufen.
    Und sehr viele der Steuervorteile bei E Autos betreffen Firmenwagen. Ich sehe eher einen Mangel an Förderprogrammen die auf Privatpersonen ausgelegt sind.

  7. Re: Der eigentliche Skandal wird nicht erwähnt

    Autor: DeepSpaceJourney 19.08.19 - 15:08

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PiranhA schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Weil die Firmenwagen nach ein paar Jahren, bei Mietwagen idR nach
    > einem
    > > > Jahr, an Privatpersonen verkauft werden. Privatleute werden trotz
    > Bonus
    > > > nicht 40k für ein Auto ausgeben.
    > >
    > >
    > > Kannst du so nicht verallgemeinern. Viele kaufen sich ein Auto für das
    > > Geld.
    >
    > Viele? Dann zeig mal zahlen die das untermauern bei Neuwagen für
    > Privatpersonen.

    "Während die Anzahl der gewerblich zugelassenen Neuwagen um -1,3 Prozent sank, stieg die der privaten Pkw-Halter um +2,0 Prozent auf rund 1,25 Millionen." Jahresbilanz der Neuzulassungen 2018

  8. Re: Der eigentliche Skandal wird nicht erwähnt

    Autor: bernd71 20.08.19 - 17:44

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der eigentliche Skandal bei dieser Geschichte ist doch, dass ein
    > Unternehmen seine Flotte mit Hilfe der staatlichen Prämie aufbaut, die
    > eigentlich dafür bestimmt war, das Privatleute die teureren
    > Elektro-Fahrzeuge kaufen, statt einen neuen Verbrenner zu erwerben. Wieso
    > kassiert ein privates Unternehmen pro Auto 2000-4000¤ staatliche Prämie?

    Die Prämie ist dazu bestimmt E-Autos auf die Straße zu bringen. Von privaten Autos war da nie die Rede sonst wäre das ja entsprechend geregelt. Wo soll der Skandal sein zumal die Autos dann ja an ggf. private weitergeleitet werden? Ohne die (lächerliche) Förderung wäre die Mietgebühr entsprechend höher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bank-Verlag GmbH, Köln
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45