1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zoncolan: Facebook testet…

Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: ChangizK 18.08.19 - 21:36

    Warum kann Microsoft / Apple nicht ein OS entwickeln, wo der Mail-Client einen eigenen Viewer hat und alles in einer "Sandbox" läuft, so das meine Festplatte nicht verschlüsselt werden kann bzw. ich mir einen Trojaner einschleppe. Ist das so schwer zu programmieren?

  2. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: picaschaf 18.08.19 - 23:36

    ChangizK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum kann Microsoft / Apple nicht ein OS entwickeln, wo der Mail-Client
    > einen eigenen Viewer hat und alles in einer "Sandbox" läuft, so das meine
    > Festplatte nicht verschlüsselt werden kann bzw. ich mir einen Trojaner
    > einschleppe. Ist das so schwer zu programmieren?


    Offensichtlich... oder warum machst du es nicht? Und das Ding zwischen den Ohren ist durch kein Testtool zu ersetzen.

  3. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: Gokux 19.08.19 - 00:31

    ChangizK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum kann Microsoft / Apple nicht ein OS entwickeln, wo der Mail-Client
    > einen eigenen Viewer hat und alles in einer "Sandbox" läuft, so das meine
    > Festplatte nicht verschlüsselt werden kann bzw. ich mir einen Trojaner
    > einschleppe. Ist das so schwer zu programmieren?
    Es ist ja jetzt auch nicht so, dass heutzutage eine Mail aus Zauberhand die Platte verschlüsselt.

  4. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: netzwerkadmin 19.08.19 - 03:49

    ChangizK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum kann Microsoft / Apple nicht ein OS entwickeln, wo der Mail-Client
    > einen eigenen Viewer hat und alles in einer "Sandbox" läuft, so das meine
    > Festplatte nicht verschlüsselt werden kann bzw. ich mir einen Trojaner
    > einschleppe. Ist das so schwer zu programmieren?

    Ja, ist es weil man dazu dich neu programmieren müsste

    Die Trojaner installierne sich in den seltensten Fällen beim lesen der Nachricht sondern wenn die Attachments entweder per Doppelclick direkt aus der Mail gestarten werden und wenn man dir das weg nimmt speicherst du sie halt und klickst im Explorer drauf

    Es ist dann auch völlig wurscht wieviele Warnungen da kommen weil die Nackbilder, Mahnungen von Firmen bei denen du noch nie was gekauft hast, Banken bei denen du kein Kunde bist, Gewinnbenachritigungen und weiss Gott was alles will der User dann auch aufmachen

    99.99% aller Infektionen startet der dämliche Hund vor dem Bildschirm wobei am liebsten sind mir die "Ja da war eh irgendeine Meldung" und auf die Frage was drinnen stand "keine Ahnung, habs weg gedrückt" und das sind genau die gleichen die dir sagen dass deine Software eine Fehlermeldung ausgworfen hat und mit selbiger das gleiche gemacht haben

    Die Programmierer können dir nur Warnungen und Informationen ausgeben, lesen und verstehen musst du sie schon selbst

  5. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: maverick1977 19.08.19 - 05:58

    ChangizK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum kann Microsoft / Apple nicht ein OS entwickeln, wo der Mail-Client
    > einen eigenen Viewer hat und alles in einer "Sandbox" läuft, so das meine
    > Festplatte nicht verschlüsselt werden kann bzw. ich mir einen Trojaner
    > einschleppe. Ist das so schwer zu programmieren?

    Viel einfacher wäre es, ausführbare Programme nicht gleich ausführbar zu machen, wenn sie auf dem Rechner landen. Aber dann bekommen ja die ganzen DAUs wieder massive Probleme.

  6. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: Agina 19.08.19 - 06:20

    ChangizK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so schwer zu programmieren?
    Ja, ist es. Vor allem, wenns komfortabel bleiben soll.

  7. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: FreiGeistler 19.08.19 - 07:24

    ChangizK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum kann Microsoft / Apple nicht ein OS entwickeln, wo der Mail-Client
    > einen eigenen Viewer hat und alles in einer "Sandbox" läuft, so das meine
    > Festplatte nicht verschlüsselt werden kann bzw. ich mir einen Trojaner
    > einschleppe. Ist das so schwer zu programmieren?

    Eine Sandbox hilft auch nichts dagegen, dass du unbedarft fremde Exe/Makros ausführst, das Einblenden von Dateiendungen weiterhin deaktiviert lässt und auf Phishing Mails hereinfällst.
    Es gibt zumindest eine Alternative dazu: Plain Text E-Mail und ein Minimum an gesundem Menschenvesrtand.

  8. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: Urbautz 19.08.19 - 07:48

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChangizK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum kann Microsoft / Apple nicht ein OS entwickeln, wo der Mail-Client
    > > einen eigenen Viewer hat und alles in einer "Sandbox" läuft, so das
    > meine
    > > Festplatte nicht verschlüsselt werden kann bzw. ich mir einen Trojaner
    > > einschleppe. Ist das so schwer zu programmieren?
    >
    > Viel einfacher wäre es, ausführbare Programme nicht gleich ausführbar zu
    > machen, wenn sie auf dem Rechner landen. Aber dann bekommen ja die ganzen
    > DAUs wieder massive Probleme.

    Auch das geht, nutzt nur keiner.

  9. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: wupme 19.08.19 - 09:42

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChangizK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum kann Microsoft / Apple nicht ein OS entwickeln, wo der Mail-Client
    > > einen eigenen Viewer hat und alles in einer "Sandbox" läuft, so das
    > meine
    > > Festplatte nicht verschlüsselt werden kann bzw. ich mir einen Trojaner
    > > einschleppe. Ist das so schwer zu programmieren?
    >
    > Viel einfacher wäre es, ausführbare Programme nicht gleich ausführbar zu
    > machen, wenn sie auf dem Rechner landen. Aber dann bekommen ja die ganzen
    > DAUs wieder massive Probleme.

    Genau das tut Windows doch, aber die Warnung klickt jeder blöd weg.

  10. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: elgooG 19.08.19 - 10:01

    macOS zeigt auch eine Warnung, man muss die Anwendung jedoch freischalten, wenn sie nicht signiert ist. Geistloses Wegklicken funktioniert hier nicht.

    Es wäre ja mal ein Anfang, wenn Windows diese dummen doppelten Dateierweiterungen wie .pdf.exe nicht blind zulassen würde, oder mit dem standardmäßigen Ausblenden von Dateierweiterungen auch noch weitere Risiken verursachen würde.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  11. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: theonlyone 19.08.19 - 14:09

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > macOS zeigt auch eine Warnung, man muss die Anwendung jedoch freischalten,
    > wenn sie nicht signiert ist. Geistloses Wegklicken funktioniert hier
    > nicht.
    >
    > Es wäre ja mal ein Anfang, wenn Windows diese dummen doppelten
    > Dateierweiterungen wie .pdf.exe nicht blind zulassen würde, oder mit dem
    > standardmäßigen Ausblenden von Dateierweiterungen auch noch weitere Risiken
    > verursachen würde.

    Sicherlich korrekt, das die Datei-Endungen für den geübteren Nutzer sinnvoll sind, man will ja wissen was man da hat.

    Für den wirklichen Dau (und davon gibt es mehr als man denkt, gerade weil der IT Mensch eher mit Menschen zusammen ist die auch viel am Rechner arbeiten) ist aber alles nur Reizüberflutung.

    Genau deshalb werden so viele Warnungen auch einfach weg geklickt, den sie sind praktisch nie relevant, bis eine dann doch rein haut.

    Das ist grundsätzlich ein Problem in jeder Software das man so viel wie möglich automatisch "richtig" machen will, damit der Nutzer sich eben nicht damit beschäftigen muss.
    Nur wenn es absolut notwendig ist, muss aber auch mit entsprechendem Nachdruck und Sorgfalt klar werden um was es geht.

    Nur damit jemand auf OK gedrückt hat eine Meldung anzeigen die eh keiner liest, das spart man sich lieber direkt ; den wer das zu oft macht, der trainiert seinen Nutzer nur immer alles mit OK zu bestätigen und nicht zu lesen.

    Ein Versuch z.B. den Button OK nicht an der gleichen Stelle zu platzieren, oder irgendeine andere Eingabe zu verlangen um sicherzustellen das der Meldetext gelesen wurde sind durchaus machbar, aber EXTREM nervig, weil es eben Meldungen sind die nicht relevant genug sind in 99% der Fälle.

    Die Default-Einstellungen müssen Schutz bieten und vor allem den Dau davor schützen sich selbst zu schaden.


    Keine Admin Rechte zu haben ist da schon nicht verkehrt , soll etwas installiert werden dann so das der Nutzer es mitbekommt (das macht Windows mit entsprechenden Bildschirm der alles verdunkelt und nachfragt, an sich eine gute Sache, damit deutlich wird das hier etwas passiert das höhere Rechte benötigt).

    Vor jeder Änderung ein System-Backup zu schreiben ist auch absolut zu empfehlen, damit man zurück kann, falls etwas kaputt geht.

    Daten zu kapseln, damit selbst mit Zugriff auf den Rechner Dateien mit persönlichen Daten noch mehr Schutz haben, verschlüsselt sind, Passwörter, biometrischen Schutz ; das kann alles helfen, muss aber so implementiert sein das es eben nicht NERVIG wird, was genau die Krucks ist.


    Windows 10 macht da heute schon viel richtig, aber man muss auch bedenken das egal wie das System gebaut ist und egal wie viel Sicherheitsthematiken man versucht mit zu betrachten, die Angreifer wissen das genauso und können gerade den Schwachpunkt eines unachtsamen Users immer angreifen.

  12. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: picaschaf 19.08.19 - 14:40

    Es würde uA. auch weiterhelfen nicht nach der Dateiendung zu gehen beim -typ. Das war vor 20 Jahren schon vollkommener Unsinn und jedes Unix macht es besser.

  13. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: netzwerkadmin 19.08.19 - 14:44

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde uA. auch weiterhelfen nicht nach der Dateiendung zu gehen beim
    > -typ. Das war vor 20 Jahren schon vollkommener Unsinn und jedes Unix macht
    > es besser.

    In der Theorie

    IN der Praxis kommt da öft genug nur Müll raus jenachdem was in der datei steht und welche Version der file utils installiert ist, ich kann die Dokumente die als "application/octet-stream" und CSS-Files die als alles mögliche kernannt wurden nicht mehr zählen

  14. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: picaschaf 19.08.19 - 23:23

    netzwerkadmin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es würde uA. auch weiterhelfen nicht nach der Dateiendung zu gehen beim
    > > -typ. Das war vor 20 Jahren schon vollkommener Unsinn und jedes Unix
    > macht
    > > es besser.
    >
    > In der Theorie
    >
    > IN der Praxis kommt da öft genug nur Müll raus jenachdem was in der datei
    > steht und welche Version der file utils installiert ist, ich kann die
    > Dokumente die als "application/octet-stream" und CSS-Files die als alles
    > mögliche kernannt wurden nicht mehr zählen


    CSS xD Das ist auch normaler Text ohne Magic Number.

  15. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: netzwerkadmin 19.08.19 - 23:58

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > netzwerkadmin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > picaschaf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es würde uA. auch weiterhelfen nicht nach der Dateiendung zu gehen
    > beim
    > > > -typ. Das war vor 20 Jahren schon vollkommener Unsinn und jedes Unix
    > > macht
    > > > es besser.
    > >
    > > In der Theorie
    > >
    > > IN der Praxis kommt da öft genug nur Müll raus jenachdem was in der
    > datei
    > > steht und welche Version der file utils installiert ist, ich kann die
    > > Dokumente die als "application/octet-stream" und CSS-Files die als alles
    > > mögliche kernannt wurden nicht mehr zählen
    >
    > CSS xD Das ist auch normaler Text ohne Magic Number.

    Eine ganze Menge Dateitypen sind nur einfacher Text womit das ganze ziemlich problematisch wird weil ein CSS-File öffne ich unter Umständen lieber in einer anderen Anwendung als eine normale Textdatei

    Beim Server noch viel problematischer, die meisten Setups bestimmen den gesendeten Mimetype ebenfalls an der Dateiendung anonsten wäre das CSS bei modernen Browsern ohne Sniffing in dem Fall komplett ignoriert worden

    Ich habe aber auch schon GIF-Files reported wo nur Gott weiss warum fileutils sich weigerte die als image/gif anzuerkennen, wurde dann gefixt, macht aber beim normalen Arbeiten so gar keinen Spass weil es zu jeder Zeit mit jeder beliebigen Datei auftreten kann

    Habe mal für Uploads Extensions und mögliche Mimetypes gelistet, nach recht kurzer Zeit war da bei mehr als mir lieb ist application/opctet-stream als mögliche Option dabei weil es den Kunden so gar nicht interessiert warum er sein Doument dass er überall öffnen kann nicht per CMS auf seinen Webspace hochladen kann

  16. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: HeroFeat 20.08.19 - 13:15

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das Ding zwischen den Ohren ist durch kein Testtool zu ersetzen.

    Falls du das Gehirn meinst, sitzt das nicht eher über den Ohren?

  17. Re: Warum schafft es nicht Windows oder Mac OS das??

    Autor: netzwerkadmin 20.08.19 - 13:17

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und das Ding zwischen den Ohren ist durch kein Testtool zu ersetzen.
    >
    > Falls du das Gehirn meinst, sitzt das nicht eher über den Ohren?

    Bei manchen reicht der Platz da oben auch aus, ja
    Bei allen anderen gehen Kleinhirn und Stammhirn etwas weiter runter



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.19 13:18 durch netzwerkadmin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Lübeck
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45