1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aktion "Wir jagen Funklöcher": Telekom…

Im Juni sah das noch anders aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Juni sah das noch anders aus.

    Autor: h3nNi 20.08.19 - 15:41

    https://www.golem.de/news/funkloecher-telekom-sucht-sich-den-schlechtesten-antennenstandort-aus-1906-142140.html

    "Die Kosten für die 50 Standorte trägt allein die Telekom. Wir zahlen auch Miete für die Standorte. Es muss uns also nichts geschenkt werden. " -> sollte das nicht immer so sein?

  2. Re: Im Juni sah das noch anders aus.

    Autor: Nightdive 20.08.19 - 17:42

    h3nNi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.golem.de
    >
    > "Die Kosten für die 50 Standorte trägt allein die Telekom. Wir zahlen auch
    > Miete für die Standorte. Es muss uns also nichts geschenkt werden. " ->
    > sollte das nicht immer so sein?

    Nein denn die Mobilfunkbetreiber bauen viele Masten nicht, wenn das Kosten/Nutzen Verhältnis nicht passt. Also wenn Du mit einem neuen Mast nur 50 zusätzliche Einwohner LTE bekommen dann lohnt es sich eigentlich nicht bei Kosten von vielleicht 100k¤ pro Sendestandort.

  3. Re: Im Juni sah das noch anders aus.

    Autor: ulf0r 20.08.19 - 18:38

    Das sollte halt einfach nichts mit den Einwohnern zu tun haben. Ich brauche ja nicht Zuhause LTE sondern wenn ich nicht Zuhause bin. Aber das brauchen wir den BWLern wahrscheinlich nicht erklären.

  4. Re: Im Juni sah das noch anders aus.

    Autor: Marco22 20.08.19 - 20:22

    ulf0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollte halt einfach nichts mit den Einwohnern zu tun haben. Ich brauche
    > ja nicht Zuhause LTE sondern wenn ich nicht Zuhause bin. Aber das brauchen
    > wir den BWLern wahrscheinlich nicht erklären.


    Darum geht's auch nicht. Ist egal wer wo wohnt. Laut einem Bericht wo es mal Funklöcher geht, baut, zumindestens die Telekom, erst ab 500 dauerhaft eingeloggten Nutzern einen Standort, da es sich ansonsten nicht lohnt. Auf einer Autobahn zb und paar Kilometer Reichweite, schaffst du die 500 fast den ganzen Tag. In einem 200 Einwohnerort, die Hälfte ü70, am Ende der Welt, schaffst du das natürlich kaum bis gar nicht. Und da lohnt es sich auch nicht und der Staat müsste fördern. Und wenn dann noch die Gemeinde alles versaut und sich quer stellt, ist die Reaktion der Telekom mehr als verständlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  3. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  4. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Staatssekretäre: Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"
    Staatssekretäre
    Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"

    Der Beirat der Bundesnetzagentur hat nicht nur die Telefónica wegen ihres Rückstands beim LTE-Ausbau kritisiert. Auch Vodafone und die Telekom hätten viel nachzuholen, heißt es.

  2. Nintendo: Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr
    Nintendo
    Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr

    Statt 30 können 6.000 Monsterchen gelagert werden: Im Februar 2020 soll die Verwaltungs-App Pokémon Home für Smartphones, Tablets und Nintendo Switch erscheinen. Selbst sparsame Spieler dürften langfristig kaum ohne die Premiumversion auskommen.

  3. Bestandsdaten: Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest
    Bestandsdaten
    Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Zwar will die Bundesjustizministerin nun ihren Gesetzentwurf ändern, doch ganz verzichten will sie auf die Herausgabe nicht.


  1. 18:14

  2. 17:33

  3. 17:09

  4. 16:00

  5. 15:44

  6. 14:37

  7. 14:21

  8. 13:56