1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Carver: Elektro-Kabinenroller als…

8000 Euro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 8000 Euro

    Autor: TrollNo1 23.08.19 - 08:50

    Für nen überdachten Roller? Ne danke. Ich dachte jetzt, dass das Ding deutlich flotter unterwegs ist. Bei 45 km/h macht ne 45* Neigung auch nicht soo Spaß

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  2. Re: 8000 Euro

    Autor: Chatlog 23.08.19 - 08:52

    Ist halt notwendig für die Zulassung als Leicht-Kfz.

    So sehr ich für Elektromobilität bin (und selber seit Jahren vollelektrisch fahre) das hier ist keine gute Plattform dafür. Da gehört ein böser Motorradmotor mit 150 PS rein und ab durch die Mitte.

  3. Re: 8000 Euro

    Autor: mainframe 23.08.19 - 09:06

    Chatlog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist halt notwendig für die Zulassung als Leicht-Kfz.
    >
    > So sehr ich für Elektromobilität bin (und selber seit Jahren vollelektrisch
    > fahre) das hier ist keine gute Plattform dafür. Da gehört ein böser
    > Motorradmotor mit 150 PS rein und ab durch die Mitte.

    Also wenn Du seit mehreren Jahren voll elektrisch unterwegs bist... dann frage ich mich wirklich, was Du mit einem 150PS Monstermotor in so ner kleinen Kiste willst?

    Den Preis finde ich aber auch viel zu teuer!

  4. Re: 8000 Euro

    Autor: trinkhorn 23.08.19 - 09:32

    Viel schlimmer ist, dass man damit aussieht wie ein (kleines) Auto, in der Kurve platz einnimmt wie ein Motorrad, und mit 45 km/h aber wie ein Roller als Hindernis wahrgenommen wird.
    Das kann doch nur schief gehen. Autos merken zu spät, dass sie einen überholen müssen, überholen dann an ungünstigen Stellen und viel zu eng (größer, und gerade beim lenken breiter als ein Roller ist man ja schon).

  5. Re: 8000 Euro

    Autor: mainframe 23.08.19 - 11:15

    Vielleicht kommt ja auch demnächst, dass in Städten nur noch 40 km/h gefahren werden darf...

    Dann passt das ganze wieder.

  6. Re: 8000 Euro

    Autor: MikeU 23.08.19 - 12:00

    30 in Städten wäre angemessen

  7. Re: 8000 Euro

    Autor: MikeU 23.08.19 - 12:04

    Chatlog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So sehr ich für Elektromobilität bin (und selber seit Jahren vollelektrisch
    > fahre) das hier ist keine gute Plattform dafür. Da gehört ein böser
    > Motorradmotor mit 150 PS rein und ab durch die Mitte.


    Das ist wohl war.
    Hier ist bei Vielen das mit dem Umweltschutzgedanken und Zurückdrehen der Überhand von schnellen Verbrennern noch nicht angekommen.

  8. Re: 8000 Euro

    Autor: DeepSpaceJourney 23.08.19 - 13:00

    MikeU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 30 in Städten wäre angemessen


    Im Winter, wenn Schnee liegt.

  9. Re: 8000 Euro

    Autor: DrWer 23.08.19 - 18:31

    30 km/h ist sinnvoll. Sinnvoller ist es den Gegebenheiten der Straße und der Umgebung angepasste Geschwindigkeiten zu erlauben.
    In Berlin mit Straßen die dreispurig sind, sind 30km/h nicht notwendig und nicht sinnvoll.
    Die Teilnahme am Verkehr ist immer ein trade off zwischen Sicherheit und Funktionalität.
    Man könnte fragen warum 30 km/h? Warum nicht 20? Man könnte fragen, warum E-Bikes kein Kennzeichen brauchen oder Fahrradfahrer zumindest ein Grundwissen der Verkehrsregeln nachweisen müssen. Antwort: einfach politische Willkür.
    Dieses Teil was die Holländer anbieten, ist meiner Meinung nach völlig fehlkonzipiert für Privatabnehmer. Einzig Sinn macht es, wenn man damit die Städte spamen und als Carsharing anbieten möchte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Actian Germany GmbH, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  3. Fr. Schiettinger KG, Brand
  4. Dievision Agentur für Kommunikation GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iPhone 8 je 444,00€, iPhone XR je 699,00€, iPhone 6S je 299,00€)
  2. 119,90€
  3. 349,00€
  4. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
    Microvast
    US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

    Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

  2. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
    Elektroauto
    Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

    Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.

  3. Nubia Z20 im Test: Zwei Bildschirme statt einer Frontkamera
    Nubia Z20 im Test
    Zwei Bildschirme statt einer Frontkamera

    Die ZTE-Tochter Nubia experimentiert mit Smartphones, die keine Frontkamera, dafür aber zwei Displays haben. Beim neuen Z20 ist der rückseitige Bildschirm auf den ersten Blick kaum zu erkennen. Das Handling der beiden Screens funktioniert gut, die Software braucht aber noch etwas Feinschliff.


  1. 09:38

  2. 09:24

  3. 09:03

  4. 07:59

  5. 18:54

  6. 18:52

  7. 18:23

  8. 18:21