1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung: Altmaiers Vision…

Was für ein Quatsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Quatsch

    Autor: the_shmike 23.08.19 - 13:03

    Ein weiterer Nachweis der staatlichen Digital-Inkompetenz. Das ist für mich ja schon fast gleichwertig zu Söders Bavaria One.

    Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass es in der ganzen Union keine kompetenten Fachleute zu diesen Themen gibt die über solche Ideen jetzt schallend lachen. Auf diese Stimmen müsste man in der Union mal hören und mit ihnen ernsthaft auseinandersetzen statt solche unnötigen Totgeburten in die Medien zu setzen als ob man jetzt der Digital-Innovator wäre.

    Jedes kompetente Unternehmen, mit denen jetzt die Gespräche „kurz vor dem Durchbruch“ sind, müsste den Akteuren mal mitteilen, dass sie sich lächerlich machen. Aber solange die Wirtschaft gutes Geld mit so einem Quatsch verdient, werden natürlich wie immer alle mitspielen :)

  2. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: gaym0r 23.08.19 - 13:06

    Was daran ist Quatsch?

    Dass die einzelnen EU-Länder nicht mit den Riesen wie USA und China mithalten kann, sollte jedem klar sein. (In allen wirtschaflichen Belangen, nicht nur IT) Da macht eine gemeinsame Lösung Sinn.

  3. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: Trockenobst 23.08.19 - 17:18

    the_shmike schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kompetenten Fachleute zu diesen Themen gibt die über solche Ideen jetzt
    > schallend lachen.

    D.h. Europa und die Techniker in Europa sind 'per Definition' unfähig eine Cloud zu betreiben?
    Ist das die Aussage?

    Wenn hier eine Organisation "Regeln" vorgibt, wie viele kleine Firmen unter einem Interface sich zu einer größeren Cloud verbinden können ist doch daran nichts schlechtes. Nur betreiben sollten sie die Cloud nicht und das lieber die 1000senden kleinen Buden machen lassen.

  4. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: the_shmike 23.08.19 - 19:48

    > D.h. Europa und die Techniker in Europa sind 'per Definition' unfähig eine
    > Cloud zu betreiben?
    > Ist das die Aussage?

    Nein, das ist nicht die Aussage. Die Aussage ist, dass Europa sicherlich keine von Deutschland gesteuerte Cloud-Infrastruktur braucht. Wie jemand anders hier bereits erwähnt hat, ist so gut wie kein einziges IT-Projekt des Staats in der Vergangenheit ein Erfolg geworden. Das kommt schließlich auch nicht von ungefähr in einem Land, in dem man immer noch für fast jede Kleinigkeit körperlich auf dem Amt erscheinen und eine Nummer ziehen muss. Ein Land, dass sich Digitalisierung ganz groß auf die Fahne schreibt und in dem man aber immer noch an jedem Parkautomaten Kleingeld braucht oder beten muss, dass die SMS-Registrierung dieses mal funktioniert.

    Nicht zu vergessen ist auch die „German Angst“ der Anwenderseite. Unter anderem deswegen haben wir hier im Deutschland im Einzelhandel immer noch eine Bargeldquote von fast 50%.

    Ausserdem ist die Idee, die sicherlich gut gemeint ist, jetzt schon einfach nicht gut durchdacht. Die großen Vormacher aus Übersee können ja gerade deswegen so günstig anbieten, weil sie z.B. bei der Hardwarebeschaffung und in vielen anderen Gebieten von massiven Skaleneffekten profitieren. Wie sollen die 1000en kleinen Buden da mithalten?

    Und ganz ehrlich, mir geht es besser wenn meine Daten bei Microsoft liegen, als in einer einzelnen oder verteilt auf die 1000en kleinen Buden. Bei Microsoft arbeitet nämlich eine Armada von Menschen z.B. ausschließlich an der Sicherheit. Wenn dann irgend eine 100-Mann-Bude kommt und behauptet sie könne es besser, dann ist das einfach nur naiv.

  5. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: coffeeshop-reloaded 24.08.19 - 00:05

    the_shmike schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Und ganz ehrlich, mir geht es besser wenn meine Daten bei Microsoft liegen,
    > als in einer einzelnen oder verteilt auf die 1000en kleinen Buden. Bei
    > Microsoft arbeitet nämlich eine Armada von Menschen z.B. ausschließlich an
    > der Sicherheit. Wenn dann irgend eine 100-Mann-Bude kommt und behauptet sie
    > könne es besser, dann ist das einfach nur naiv.


    Gilt das auch für deine Medizin-Daten? Zum Rest: woher kommt denn das ganze Know-how der US-Anbieter? Und wer hat das im Vorfeld alles wohl finanziert?

  6. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: whitbread 25.08.19 - 08:43

    Wie naiv ist das denn?!?
    Inzwischen sollte doch wohl jeder wissen, dass sämtliche Daten von US-Konzernen durch die Dienste dort ‚genutzt‘ werden! Wenn Du die Buchhaltung Deiner Pizzabude da machst von mir aus ok, aber Du Forschung betreibst oder andere verwertbare Geschäftsgeheimnisse hüten willst, ist die US-Cloud ein NoGo. Leider schert sich da (fast) niemand drum - einzig das Militär: Sobald Du in der Rüstung unterwegs bist, wirst Du feststellen, dass dort noch Vernunft ein Thema ist.
    Daher ja zur deutschen Vernunft und nein zu angelsächsischen Sorglosigkeit. Meine Daten gehören mir!
    Interessant ist tatsächlich die Frage, ob sich eine (sichere) Cloud noch rechnet, wenn dort keine Zahlungen der Dienste für die Daten erfolgen.
    Ist übrigens das gleiche beim Bargeld. Die schöne neue Welt wird erkauft bzw. rechnet sich nur durch die Datenschnüffelei. Wenn Dich die Supermarktkassiererin nach Deinem letzten Kontoauszug fragen würde, würdest Du Ihr sicher einen Vogel zeigen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  4. realworld one GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,99€
  2. 27,90€
  3. 349,00€
  4. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Playstation 5: Skizzen zeigen möglicherweise Dualshock 5
      Playstation 5
      Skizzen zeigen möglicherweise Dualshock 5

      Sony hat neue Funktionen des Gamepads für die Playstation 5 bereits bestätigt. Nun zeigen Skizzen des japanischen Patentamts, dass der nächste Dualshock möglicherweise fast genauso aussieht wie der Controller der PS4.

    2. Smartphone: Fairphone 3 bei Vodafone erhältlich
      Smartphone
      Fairphone 3 bei Vodafone erhältlich

      Mit Vodafone hat das niederländische Unternehmen Fairphone einen Vertrieb für sein nachhaltigeres Smartphone Fairphone 3 gefunden. Ab heute bietet der Netzanbieter das Gerät an, Interessenten können es mit oder ohne Vertrag bekommen.

    3. Spielestreaming: Wie archiviert man Games ohne Datenträger?
      Spielestreaming
      Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

      Falls sich Stadia und das Streaming von Games durchsetzen, gibt es eine Herausforderung für die Bewahrer des digitalen Erbes: Wie kann man etwas sammeln, wenn man nichts mehr hat, das man ins Regal stellen oder auf einer Festplatte speichern kann?


    1. 12:45

    2. 12:25

    3. 12:05

    4. 11:50

    5. 11:39

    6. 11:22

    7. 11:07

    8. 10:52