1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tauschbörsennutzerin nach Festplatten…

Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Oha! 26.08.06 - 12:27

    Das stellt den Rechtsstaat auf den Kopf. Man muß jetzt anscheinend seine Unschuld beweisen anstatt das einem die Schuld bewiesen wird.

    Ich erinnere das die RIAA auch schon Leute OHNE Computer angeklagt hat. Man stelle sich vor so eine Person hat zufällig eine leere Festplatte herumliegen.... SCHULDIG!

  2. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Lim_Dul 26.08.06 - 12:32

    Oha! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das stellt den Rechtsstaat auf den Kopf. Man muß
    > jetzt anscheinend seine Unschuld beweisen anstatt
    > das einem die Schuld bewiesen wird.
    >
    > Ich erinnere das die RIAA auch schon Leute OHNE
    > Computer angeklagt hat. Man stelle sich vor so
    > eine Person hat zufällig eine leere Festplatte
    > herumliegen.... SCHULDIG!
    In diesem Fall klingt es so, als könne man der Nutzerin nachweisen, dass sie mögliche Beweismittel bewusst vernichtet hat.

    Gibt es sowas eigentlich auch in Deutschland, wenn man vorsätzlich Beweismittel vernichtet? So krass zwar nicht, aber ich meine auch, dass man für das vernichten von Beweismitteln Ärger bekommen kann.

    Gruß,
    Martin
    --
    Lustige Erlebnisse mit der Deutschen Bahn: http://www.bahn-spass.de/

  3. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Frolog 26.08.06 - 12:49

    Oha! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das stellt den Rechtsstaat auf den Kopf. Man muß
    > jetzt anscheinend seine Unschuld beweisen anstatt
    > das einem die Schuld bewiesen wird.

    Der Beweis ist, das sie die Beweise vernichtet hat. Simple Logik. Wäre auf der Festplatte nichts belastendes gewesen, hätte sie ja nichts löschen müssen.

    Andererseits, in dem Kindergarten hier, kann man mit so komplexen anforderungen an den Verstand, natürlich nicht kommen :>

  4. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Dingsen 26.08.06 - 12:52

    Frolog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Beweis ist, das sie die Beweise vernichtet
    > hat. Simple Logik. Wäre auf der Festplatte nichts
    > belastendes gewesen, hätte sie ja nichts löschen
    > müssen.
    >
    > Andererseits, in dem Kindergarten hier, kann man
    > mit so komplexen anforderungen an den Verstand,
    > natürlich nicht kommen :>

    Da bin ich aber mal froh darüber, dass der Kindergarten hier diese komplexe Logik als falsch erkennt.

  5. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Ein neuer 26.08.06 - 12:54

    Man sollte leere Festplatten oder löschen verbieten ;-)
    Wer weiss, was da mal drauf war...
    Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch nichts zulöschen.

  6. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Frolog 26.08.06 - 12:54

    Dingsen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da bin ich aber mal froh darüber, dass der
    > Kindergarten hier diese komplexe Logik als falsch
    > erkennt.

    Glücklicherweise hat der Kindergarten keinerlei Macht, ansonsten wäre unser Rechtsstaat bereits jetzt eine stumpsinnige Dikatur.


  7. in Deutschland nicht direkt

    Autor: mont blanc 26.08.06 - 12:56

    > In diesem Fall klingt es so, als könne man der
    > Nutzerin nachweisen, dass sie mögliche
    > Beweismittel bewusst vernichtet hat.
    bewusst und offensichtlich böswillig, da die Festplatte laut Artikel bereits als Beweismittel deklariert wurde. Böswilligkeit haut immer nochmal extra rein.

    > Gibt es sowas eigentlich auch in Deutschland, wenn
    > man vorsätzlich Beweismittel vernichtet? So krass
    > zwar nicht, aber ich meine auch, dass man für das
    > vernichten von Beweismitteln Ärger bekommen kann.
    §258 StGB, Strafvereitelung.
    Und da benannte Beweismittel Urkunden sind, vieleicht auch §274 Urkundenunterdrückung.
    Immerhin mit bis zu 5 Jahren belegt. Allerdings gibt es wohl nichts Vergleichbares in der deutschen Prozessordnung.


  8. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: ollah 26.08.06 - 13:00

    Meine pers. Meinung ist eh von Dir, dass du die Komplexität von einfachen Sachverhalten nicht verstehst und dadurch nur radikale Handlungen forderst. Entweder du bist so schlau um andere Menschen dieses Denken wirklich zu vermitteln, oder deine Erfahrungen im Leben sind nicht wirklich sehr weit fortgeschritten. Aus diesem Grund sehe ich deine Sichtweise und Forderungen als sehr bedenklich an.

  9. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Frolog 26.08.06 - 13:03

    ollah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meine pers. Meinung ist eh von Dir, dass du die

    Ich wüsste nicht, das wir uns kennen.

    > Komplexität von einfachen Sachverhalten nicht
    > verstehst und dadurch nur radikale Handlungen

    Das befolgen recht simpler Gesetze ist Radikal? Interessant.

    > forderst. Entweder du bist so schlau um andere
    > Menschen dieses Denken wirklich zu vermitteln,

    Wie gesagt, die Golem-Foren sind Kindergarten.

  10. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Frolog 26.08.06 - 13:04

    Frolog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, die Golem-Foren sind Kindergarten.

    s/sind/sind ein/


  11. Re: in Deutschland nicht direkt

    Autor: Pollux 26.08.06 - 13:07

    mont blanc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > In diesem Fall klingt es so, als könne man
    > der
    > Nutzerin nachweisen, dass sie
    > mögliche
    > Beweismittel bewusst vernichtet
    > hat.
    > bewusst und offensichtlich böswillig, da die
    > Festplatte laut Artikel bereits als Beweismittel
    > deklariert wurde. Böswilligkeit haut immer nochmal
    > extra rein.
    >
    > > Gibt es sowas eigentlich auch in Deutschland,
    > wenn
    > man vorsätzlich Beweismittel vernichtet?
    > So krass
    > zwar nicht, aber ich meine auch,
    > dass man für das
    > vernichten von Beweismitteln
    > Ärger bekommen kann.
    > §258 StGB, Strafvereitelung.
    > Und da benannte Beweismittel Urkunden sind,
    > vieleicht auch §274 Urkundenunterdrückung.
    > Immerhin mit bis zu 5 Jahren belegt. Allerdings
    > gibt es wohl nichts Vergleichbares in der
    > deutschen Prozessordnung.


    Auch, wenn es um die eigene Strafsache geht?
    Dann wirst du zuerst wegen Mord, danach noch wegen der weggeworfenen Waffe in den See verurteilt.

  12. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Dingsen 26.08.06 - 13:08

    Frolog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frolog schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie gesagt, die Golem-Foren sind
    > Kindergarten.
    >
    > s/sind/sind ein/


    Welche Rolle spielst du dann ?

  13. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: ollah 26.08.06 - 13:10

    Das Kind ;) Ich pers. fühle mich ja nicht als Kind, wenn ich bestehende Urteile hinterfrage und die Gerechtigkeit möglicherweise bezweifel.


  14. Re: in Deutschland nicht direkt

    Autor: mont blanc 26.08.06 - 13:12

    Pollux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch, wenn es um die eigene Strafsache geht?
    > Dann wirst du zuerst wegen Mord, danach noch wegen
    > der weggeworfenen Waffe in den See verurteilt.

    Mindestens wenn Dir vorher mitgeteilt wurde, dass genau diese Waffe in Deinem Besitz als Beweismittel deklariert wurde, kann Dir das blühen, ja.
    Nohcmla. Es geht in diesem Fall nicht darum, dass die Frau irgendwann vor dem Prozess irgendwie mal die Festplatte gelöscht hat. Die Festplatte wurde als Beweismittel benannt, die Frau hätte sie aushändigen müssen und hat erst in diesem Zuge (dem Gericht nach nachweislich) mit besonderen Maßnahmen dafür gesorgt, dass das Beweismittel wertlos wurde. Es geht also nicht um eine Tateinheit sondern ein gesondertes, bewußtes Vergehen.

  15. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Frolog 26.08.06 - 13:15

    Dingsen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wie gesagt, die Golem-Foren sind
    > > Kindergarten.
    > > s/sind/sind ein/
    > Welche Rolle spielst du dann ?

    Die des Lehrers oder des gestörten gelangweilten Freaks, der sich darüber lustig macht wie blöd doch die zurückgebliebenen Erwachsenen Kinder sind. Such es dir aus.

  16. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: ollah 26.08.06 - 13:16

    Du gehörst eindeutig zu den 80% - Danke für deine Antwort.

  17. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: lilili 26.08.06 - 13:24

    Frolog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oha! schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das stellt den Rechtsstaat auf den Kopf. Man
    > muß
    > jetzt anscheinend seine Unschuld beweisen
    > anstatt
    > das einem die Schuld bewiesen wird.
    >
    > Der Beweis ist, das sie die Beweise vernichtet
    > hat. Simple Logik. Wäre auf der Festplatte nichts
    > belastendes gewesen, hätte sie ja nichts löschen
    > müssen.

    *HÄH* Ich habe schon unzählige Festplatten gelöscht bevor ich sie verkauft habe, also kann man mich für jede der Festplatten jetzt anklagen weil ja auf jeder der Platten zwischen 5 (1987) und 200 (2006) Musikstücke Platz gehabt hätten.

    Ich stelle jetzt auch mal einen Antrag auf 243 mal Kindergeld weil ich ja theoretisch das Werkzeug habe um diese herzustellen.

    Ein super (UN)Rechtsverständnis haben manche.

  18. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Roland 26.08.06 - 13:24

    Frolog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dingsen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da bin ich aber mal froh darüber, dass
    > der
    > Kindergarten hier diese komplexe Logik
    > als falsch
    > erkennt.
    >
    > Glücklicherweise hat der Kindergarten keinerlei
    > Macht, ansonsten wäre unser Rechtsstaat bereits
    > jetzt eine stumpsinnige Dikatur.
    >
    > War nicht mal euer "Rechtsstaat" eine stumpfsinnige Diktatur?
    >


  19. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Dingsen 26.08.06 - 13:26

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich stelle jetzt auch mal einen Antrag auf 243 mal
    > Kindergeld weil ich ja theoretisch das Werkzeug
    > habe um diese herzustellen.

    Der Rekord liegt glaubich bei ca 800+ Kindern von einem einzelnen Mann, also leg noch ein paar drauf, ich mach mit.

  20. Re: Wow! Keine Beweise bedeuten Schuld?

    Autor: Hero Wanders 26.08.06 - 13:37

    Hallo!

    > *HÄH* Ich habe schon unzählige Festplatten
    > gelöscht bevor ich sie verkauft habe, also kann
    > man mich für jede der Festplatten jetzt anklagen
    > weil ja auf jeder der Platten zwischen 5 (1987)
    > und 200 (2006) Musikstücke Platz gehabt hätten.

    Es geht darum, dass die Festplatte bzw. die Daten darauf als Hauptbeweismittel im Prozess zugelassen wurden. Dieser Beweis war aber noch in den Händen der Angeklagten. Wenn diese nun diesen sehr wichtigen Beweis mutwillig zerstört ist das ein sehr schwerer Eingriff in den Prozess. Das US-Recht sieht für so einen (schweren) Fall vor, dass der Kläger recht bekommt.

    _DU_ steckst nun aber nicht in einem Prozess. Du kannst also alle deine Festplatten so oft löschen wie du willst.

    Gruß
    Hero Wanders

    P.S.: Ist das so schwer aus der Nachricht herauszulesen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helios Universitätsklinikum Wuppertal GmbH, Wuppertal
  2. J.M. Voith SE & Co. KG, Garching
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme