1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tauschbörsennutzerin nach Festplatten…

Eindeutiger Beweis = Schuldig

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eindeutiger Beweis = Schuldig

    Autor: Urheberrechts Anwalt 26.08.06 - 16:21

    Die Löschung der Festplatte mit einem speziellen tool war der eindeutige Beweis das die Gute Frau etwas vor dem Gesetz zu verbergen hatte!.
    Von daher hat das Gericht hart aber gerecht geurteilt!

    Da sich im nachhinein nicht mehr feststellen lässt wie viele illegale Dateien die Person auf ihrer Platte hätte sollte man sie für alle ilegalen mp3s die auf der Platte hätten Platz hätten finden können bestrafen.

    Sagen wir bei einer 80 GB Festplatte und einer durchschnittlichen Dateigröße von 2 MB würden das c.a 40000 Titel ausmachen.
    Das wären dann 6000000000$ Schadensersatz die der Raubkopierer zu blchen hätte!

    Wenn die Gerichte in Europa sich endlich mal dazu durchringen würden härter zu strafen dann würde die Raubkopiererei der Vergangenheit angehören!

  2. Wo ist ein Beweis

    Autor: lilili 26.08.06 - 16:27

    > Die Löschung der Festplatte mit einem speziellen
    > tool war der eindeutige Beweis das die Gute Frau
    > etwas vor dem Gesetz zu verbergen hatte!.

    Ich wiederhole mich da gerne: Ich hatte den Rechner zuvor gekapert und die Platte formatiert um sämtliche Beweise zu löschen. Schön das die Dame dafür bezahlen muss und nicht ich. Oder?

    > Von daher hat das Gericht hart aber gerecht
    > geurteilt!

    Leute Wie Du machen es sich verdammt einfach. Erinnert mich irgendwie an die 30er Jahre bis 1945 in Deutschland.

    > Sagen wir bei einer 80 GB Festplatte und einer
    > durchschnittlichen Dateigröße von 2 MB würden das
    > c.a 40000 Titel ausmachen.

    mp3s haben eine durchschnittliche Größe von 3 bis 5 MB. Nicht einmal davon hast Du eine Ahnung aber mitreden wollen

  3. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: Urheberrechts Anwalt 26.08.06 - 16:38

    > mp3s haben eine durchschnittliche Größe von 3 bis
    > 5 MB. Nicht einmal davon hast Du eine Ahnung aber
    > mitreden wollen

    Die Dateien die es bei den ganzen legalen anbietern gibt haben teilweise eine hohe bitrate von unter 128 da kommt das dann mit der Größe doch wieder ganz gut hin!

    Außerdem könnte es ja auch sein das die Person die Dateien komprimiert hat!

  4. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: Komische Welt 26.08.06 - 16:41

    Urheberrechts Anwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > mp3s haben eine durchschnittliche Größe von 3
    > bis
    > 5 MB. Nicht einmal davon hast Du eine
    > Ahnung aber
    > mitreden wollen
    >
    > Die Dateien die es bei den ganzen legalen
    > anbietern gibt haben teilweise eine hohe bitrate
    > von unter 128 da kommt das dann mit der Größe doch
    > wieder ganz gut hin!

    Hohe Bitrate von _unter_ 128KBit??? Ne, ist klar.


    > Außerdem könnte es ja auch sein das die Person die
    > Dateien komprimiert hat!

    Anscheind noch nie versucht MP3 zu packen, sonst kämen solch komische Aussagen nicht.


  5. Re: Eindeutiger Beweis = Schuldig

    Autor: Grotzky 26.08.06 - 16:44

    Du bist nicht sehr schlau, wirklich :) Das ist kein Beweis, nie und nimmer.

  6. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: Urheberrechts Anwalt 26.08.06 - 16:51

    > Anscheind noch nie versucht MP3 zu packen, sonst
    > kämen solch komische Aussagen nicht.

    Meine MP3s die ich mir bei musicload legal gekauft habe lassen sich schon mit Windows kompression gut komprimieren!


    Die Vernichtung von beweisen gilt übrigens genauso wie Flucht vor einem Gerichtstermin fast schon als Geständniss die Tat beganngen zu haben!
    In sofern hat das Gericht absolut gerecht gehandelt!

    Wenn man sieht wie viele Raubkopierer im Internet ihr unwesen Treiben dann weis man das die einzigste Möglichkeit diesem Spuck ein Ende zu setzen ein stärkeres Urheberrecht ist!

  7. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: liok 26.08.06 - 16:57


    > Meine MP3s die ich mir bei musicload legal gekauft
    > habe lassen sich schon mit Windows kompression gut
    > komprimieren!

    ne, klar. mit welchem faktor? 1,00001?

  8. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: Kukident 26.08.06 - 17:00

    liok schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Meine MP3s die ich mir bei musicload legal
    > gekauft
    > habe lassen sich schon mit Windows
    > kompression gut
    > komprimieren!
    >
    > ne, klar. mit welchem faktor? 1,00001?

    Wenn sich diese dinger komprimieren lassen dann beweist das doch das die kompression von DRM wma scheiße ist, was auch die beschissene Tonqualität erklären würde die musicload hat!

  9. Der kleine Süße Troll

    Autor: sv_antitroll 26.08.06 - 17:03


  10. Re: Eindeutiger Beweis = Schuldig

    Autor: Stefan S. 26.08.06 - 17:11

    Urheberrechts Anwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Löschung der Festplatte mit einem speziellen
    > tool war der eindeutige Beweis das die Gute Frau
    > etwas vor dem Gesetz zu verbergen hatte!.

    Vielleicht hatte sie dort auch nur Pornos oder Karl Marx oder Watergate...

  11. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: lilili 26.08.06 - 17:23

    Urheberrechts Anwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > mp3s haben eine durchschnittliche Größe von 3
    > bis
    > 5 MB. Nicht einmal davon hast Du eine
    > Ahnung aber
    > mitreden wollen
    >
    > Die Dateien die es bei den ganzen legalen
    > anbietern gibt haben teilweise eine hohe bitrate
    > von unter 128 da kommt das dann mit der Größe doch
    > wieder ganz gut hin!

    Also schlechte Qualität und da beschwert man sich warum die Leute andere Wege suchen wo sie sich bedienen können.

    > Außerdem könnte es ja auch sein das die Person die
    > Dateien komprimiert hat!
    >
    mp3 ist schon ein komprimiertes Format und läßt sich mit Packprogrammen eigentlich nicht mehr kleiner machen. Die werden damit meistens sogar noch größer als vorher.

  12. Re: Eindeutiger Beweis = Schuldig

    Autor: dd6 26.08.06 - 20:06

    Urheberrechts Anwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Löschung der Festplatte mit einem speziellen
    > tool war der eindeutige Beweis das die Gute Frau
    > etwas vor dem Gesetz zu verbergen hatte!.
    > Von daher hat das Gericht hart aber gerecht
    > geurteilt!
    >
    > Da sich im nachhinein nicht mehr feststellen lässt
    > wie viele illegale Dateien die Person auf ihrer
    > Platte hätte sollte man sie für alle ilegalen mp3s
    > die auf der Platte hätten Platz hätten finden
    > können bestrafen.
    >
    > Sagen wir bei einer 80 GB Festplatte und einer
    > durchschnittlichen Dateigröße von 2 MB würden das
    > c.a 40000 Titel ausmachen.
    > Das wären dann 6000000000$ Schadensersatz die der
    > Raubkopierer zu blchen hätte!
    >
    > Wenn die Gerichte in Europa sich endlich mal dazu
    > durchringen würden härter zu strafen dann würde
    > die Raubkopiererei der Vergangenheit angehören!

    Du hastse wohl nicht mehr alle !

  13. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: Clint 26.08.06 - 20:16

    Urheberrechts Anwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Meine MP3s die ich mir bei musicload legal gekauft
    > habe lassen sich schon mit Windows kompression gut
    > komprimieren!



    Musicload verkauft keine .mp3 Dateien, da das mp3 Format nicht DRM-fähig ist. Sicherlich wußtest du das und hast dich nur verschrieben. Demzufolge ist davon auszugehen das alle .mp3 Dateien die sich auf deinem Rechner befinden illegal sind. Falls nicht, beweise das Gegenteil!

  14. Re: Eindeutiger Beweis = Schuldig

    Autor: Dirk Neumann 26.08.06 - 20:33

    Genau ...

    Und wenn dann alle Männer entsprechend ihren Alter für mögliche Vergewaltigung angeklagt werden...

    Es grüsst das Rechtssystem der Amis...

    ...Unschuld muss bei denen bewiesen werden?!?

  15. Re: Eindeutiger Beweis = Schuldig

    Autor: Diablo959 26.08.06 - 21:02

    Die hatte doch keine Beweise... ??


  16. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: uppi 26.08.06 - 21:14

    Oh je, stärke Urteil...das bringt überhaupt nix. Raubkopien gibt es schon so lange wie es Software oder Musik gibt. Die heutigen Preise für sowas ist einfach nicht mehr im verhältnis unserer Zeit.

    Würde jeder Raubkopierer wenigstens seine HDDs richtig Crypten gäbe es nicht mal solche Urteile da es dann einfach zuwenige Urteile gibt. Aber keine Erfindung wird Raubkopieren vernichten...das exestiert so lange wie es Software oder was anderes gibt.

    Aber wer sich in Tauschbören rumtreibt ist aber auch selber schuld.

  17. Zweideutiger Beweis ...

    Autor: kostenlos registrieren 26.08.06 - 21:52

    Urheberrechts Anwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Löschung der Festplatte mit einem speziellen
    > tool war der eindeutige Beweis das die Gute Frau
    > etwas vor dem Gesetz zu verbergen hatte!.

    Möglich ist es....war es aber wirklich so?


    > Von daher hat das Gericht hart aber gerecht
    > geurteilt!
    >

    Hart ja, aber gerecht?

    > Da sich im nachhinein nicht mehr feststellen lässt
    > wie viele illegale Dateien die Person auf ihrer
    > Platte hätte sollte man sie für alle ilegalen mp3s
    > die auf der Platte hätten Platz hätten finden
    > können bestrafen.

    Warum. auf welcher Grundlage basierend?
    Sollte sie auch auf der Basis bestraft werden wenn sie weitere (leere) Festplatten bzw. mp3-Player zuhause herumliegen hat?

    >
    > Sagen wir bei einer 80 GB Festplatte und einer
    > durchschnittlichen Dateigröße von 2 MB würden das
    > c.a 40000 Titel ausmachen.
    > Das wären dann 6000000000$ Schadensersatz die der
    > Raubkopierer zu blchen hätte!

    >
    > Wenn die Gerichte in Europa sich endlich mal dazu
    > durchringen würden härter zu strafen dann würde
    > die Raubkopiererei der Vergangenheit angehören!
    >

    Hier sind zwei Denk bzw. Verfahrensfehler passiert:

    1. Das Gericht bzw. die Staatsanwaltschaft hätte die Beweissicherung VOR der Verhandlung unangekündigt durchführen müssen, d.h. Beschlagnahme des Computers inkl. aller Datenträger.
    Damit wäre die Beweislage eindeutig nachzuvollziehen gewesen.

    2. Gibt es Logs von den Downloadsessions der Frau die der/die Provider gespeichert haben? Auf welcher Beweisgrundlage beruft sich der Musikverlag?

    Ohnen klare Beweise sind alles letztendlich nur Vermutungen. Das sollte ein guter Jurist wissen. Nach US-Recht ist so eine Verfahrensweise LEIDER üblich und wird praktiziert.
    Ich hoffe nicht, daß solche, für mich merkwürdige Verfahren in Deutschland bzw. Europa einmal zum Alltag werden.


  18. Re: Eindeutiger Beweis = Schuldig

    Autor: das land der unbegrenzten unmöglichke 26.08.06 - 21:55

    Seit wann brauchen Amis beweise um irgendwas zu begründen ?

    Schau dir mal den Irak-Krieg an...Waffengesetze...Die Verfassung etc.pp

    Die Drehen sich alles so schön hin wie sies brauchen...

    Alles was bei denen mit Politik zu tun hat is reif für die Gummizelle (selbst nach europäischen Maßstäben).



    Diablo959 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die hatte doch keine Beweise... ??
    >
    >


  19. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: Jonnyblue 26.08.06 - 22:09

    Also, wenn du Urheberrechtsanwalt bist, dann haste den Beruf verfehlt... Weil SO ein deutsches Gericht ja wohl niemals entscheiden würde... Also ich geb zu ich hab net viel Plan von Rechtsdingen, aber eins weiss ich: Und zwar das vermutungen und "hätte, wäre, wenn" keine rechtliche Grundlage gibt...

    Im Zweifel FÜR den Angeklagten und hier ist eindeutig Zweifel, bei den Ammis halt anscheinend nicht...

    Wenn es Providerlogs von den 200 mp3s gibt dann ok, soll ses zahlen... Der rest ist nur Spekulation und bedient sich keiner rechtlichen Grundlage auf jedenfall in Deutschland, sie HÄTTE ja da Platte schon viel früher löschen können bevor es Beweismittel wurde...

    Wenn jemand wirklich mehr Ahnung hat dann bitte ich um Korrektur!

    Und nur so ne anmerkung zu dem unten: Wenn es legale mp3s mit 2MB gewesen wären, wäre ja alles ok... Waren es illegale hätten se zwischen 3 und 5 MB gehabt... das is FAKT.

    Urheberrechts Anwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > mp3s haben eine durchschnittliche Größe von 3
    > bis
    > 5 MB. Nicht einmal davon hast Du eine
    > Ahnung aber
    > mitreden wollen
    >
    > Die Dateien die es bei den ganzen legalen
    > anbietern gibt haben teilweise eine hohe bitrate
    > von unter 128 da kommt das dann mit der Größe doch
    > wieder ganz gut hin!
    >
    > Außerdem könnte es ja auch sein das die Person die
    > Dateien komprimiert hat!
    >


  20. Re: Wo ist ein Beweis

    Autor: Urheberrechts-troll 26.08.06 - 23:57

    Urheberrechts Anwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Anscheind noch nie versucht MP3 zu packen,
    > sonst
    > kämen solch komische Aussagen nicht.
    >
    > Meine MP3s die ich mir bei musicload legal gekauft
    > habe lassen sich schon mit Windows kompression gut
    > komprimieren!
    >
    > Die Vernichtung von beweisen gilt übrigens genauso
    > wie Flucht vor einem Gerichtstermin fast schon als
    > Geständniss die Tat beganngen zu haben!
    > In sofern hat das Gericht absolut gerecht
    > gehandelt!
    >
    > Wenn man sieht wie viele Raubkopierer im Internet
    > ihr unwesen Treiben dann weis man das die
    > einzigste Möglichkeit diesem Spuck ein Ende zu
    > setzen ein stärkeres Urheberrecht ist!

    Wurdest heute noch nicht gefüttert? Armer Troll!
    <°(((><<


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münsterland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 21€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme